Intel investiert 8 Mrd. Dollar in US-Standorte

Wirtschaft & Firmen Intel hat angekündigt, dass man zwischen 6 und 8 Milliarden US-Dollar in die Produktionsanlagen in den US-Bundesstaaten Arizona und Oregon investieren wird. Dort sollen zukünftig die 22-Nanometer-Prozessoren entstehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist immer gut, wen man neue arbeitsplätze schafft.
 
@hausratte: Ich weis ja nicht, aber wenn die 22nm Fabriken stehen, wird man sicherlich z.B. die letzten verblienenden 65nm Fabriken oder was auch immer schließen, sodass am Ende plus minus 0 bei rauskommt.
 
@monte: wär nich besser mehrgleisig zu fahren? also mit zwei fabriken? wenn eine linie, in diesem fall 65nm, eingestellt wurde, den schuppen dicht machen, umrüsten und dann in zwei fabriken 22nm laufen lassen? und wenn der nachfolger für 22nm da ist, eine fabrik dicht machen, auf den nachfolger umrüsten und in der anderen fabrik den rest auslaufen lassen, dann die andere fabrik umrüsten usw. usf. würd zumindest das geld für neue gebäude bauen sparen und mit viel glück könnten alle vorhandenen mitarbeiter ihren arbeitsplatz behalten.... bevor die minus klicker ankommen - ist nur so ein gedanke.
 
@karl marx: Sicher werden die mehrere Fabriken haben, aber mit jeder neuen wird auch eine alte Weichen müssen. Dass mit den 65nm war ja auch nur ein Beispiel. Vielleicht wird die ein oder andere ebenfalls auf 22nm aufgerüstet, aber sicher nicht jede. Und wie du sagtest, Arbeitsplätze behalten könnte sein - oder zumindest die Anzahl der Arbeitsplätze wird gleichgehalten. Da hier aber immer nur die Neueröffnung einer Fabrik celebriert wird, nicht aber die Schließung einer Alten erscheint der Fehleindruck, dass ständig neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
 
@hausratte: genau ,und dann lecker dumpinglöhne zahlen so das niemand von leben kann, viele wollen arbeiten um geld zu verdienen ,und zwar soviel das es ausreichend ist,und nicht um das selbstwertgefühl zu erhöhen
 
Jetzt klingen die Wirtschaftsnachrichten aus den USA schon wie die aus Ostdeutschland. Angesichts der Arbeitslosenzahlen kein Wunder, hoping the best but expecting the worst. Naja, wenigstens gibts überhaupt noch große Investoren wie Intel.
 
drücken wir AMD mal die daumen das die auch das klein geld haben für die kleine fertigung
 
Und wie viele Subventionen, welche Steuererleichterung oder sonstige Vergünstigungen haben die eingestrichen, damit sie auch nur 1 Cent in die Produktionsanlagen in den USA investieren. Wie viel von den 8 Mrd kommen wirklich von Intel?
 
@wtf: Garnichts. Kommt alles von uns bzw. den Amerikanern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links