Western Digital kündigt 3-Terabyte-Festplatten an

Speicher Western Digital hat die ersten Festplatten angekündigt, die bis zu drei Terabyte speichern können. Demnächst werden die Modelle WD25EZRSDTL (2,5 Terabyte) und WD30EZRSDTL (3 Terabyte) in den Handel kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wird gekauft... nun wart ich noch auf die preise....aber wenn man sich die 2TB platten anschaut, dann dürften sich die preise so gegen dezember bei 150€ eingependelt haben
 
@rony-x2: da ich gerade einen netzwerkserver aufbaue hoffe ich, dass die 2tb preise noch ein wenig sinken.. brauch noch 3 festplatten
 
@-adrian-: 80€ inkl. sind doch schon gut für 2TB ;)
 
@LuckY1710: Na, das große Problem was ich sehe: 3TB vs. SATA 3Gbps... Wäre es da nicht zeitgemäß, direkt einen 6Gbps-fähigen Controller einzubauen? Okay, dadurch wird die Platte zwar nicht schneller, aber mit steigender Datendichte ist schon eine höhere Grundübertragungsrate zu erwarten. Insgesamt wäre ein höheres Tempo bei HDDs gemessen an der Kapazität nicht schlecht (bezieht sich nicht nur auf Anwendungen, sondern auch auf Datensicherungen beim Disk-to-Disk-Copy innerhalb des Systems). Nachtrag: Interessant wäre hierbei auch zu wissen, ob die Festplatten weniger fehleranfällig sind als die 2TB-Pendanten, denn bei denen hatte ich eine recht hohe Ausfallrate (4 von 10 HDDs schon 1 Monat nach Kauf defekt).
 
@LuckY1710: naja ich kenn keine gescheite fuer unter 90 €
 
@rony-x2: 80€ für 2TB sind sehr günstig, wenn man bedenkt, was man früher so für Festplatten ausgegben hat.
 
@Xtremo: Ihr immer mit euren vergleichen mit frueher.. wenn man bedenkt dass frueher eine normale mp3 96 oder 128 kbs hatte .. ist 320kbs ja auch schon relativ viel, oder?
finde 20000€ fuer nen 200 ps auto auch relativ guenstig dafuer dass man frueher fuer 50 ps genauso viel gezahlt hat
 
@-adrian-: Renault bietet Dir für 26950€ sogar 250PS!:D
 
@FFX: Selbstverständlich steigt die Übertragungsrate mit höherer Datendichte, allerdings ist die verfügbare Anbindung (sei es damals IDE, oder heute SATA) von je her den Festplatten weit voraus. Die aktuell schnellsten Festplatten liegen in der maximalen Lesegeschwindigkeit gerade auf dem Niveau von ~160 MB/s (Quelle: http://goo.gl/9uJb). Damit beginnt zur Zeit SATA1 an seine Grenzen zu stoßen, SATA2 noch lange nicht.
 
Klingt gut, nur finde ich die Aussage "3 Terragyte" marketingtechnisch für die Firmen sehr unglücklich. Die sind doch sonst immer auf Superlativ, große Zahlen versprechen großes Potential. Indem man jetzt von 1,5 TB auf 2 oder 3 TB aufwertet, ist der psychologische Mehrgewinn gar nich so groß. die müssten folgerichtig also lieber mit 3000 GB werben, denn zwischen 1500 GB und 2000GB bis zu 3000GB - da ist das erhöhte Potential viel deutlicher erkennbar als eine Unterscheidung zwischen 2 oder 3 zu schaffen. find ich jedenfalls.
 
@Rikibu: Ich finde die sollten das in Byte hinschreiben.
 
@monte: ja nee du.... Bit!
 
@Mister-X: Wenn´s etwas "NERDiger" sein darf, dann gerne auch in Nibble angeben, die Größe. :)
 
@Rikibu: hä? War doch bei Gigabyte Platten bisher auch der Fall, dass nicht "160.000 MB" sondern "160 GB" draufstand. Zudem wäre das ja falsch, da diese 3 TB ja ein Näherungswert sin, aufgrund ungünstiger Umrechnungen. Um auf mein Bespiel zurückzukommen: Ich kann auf der 160 GB Platte vor mir gerade mal auf 148 GB zugreifen.
 
Dass ihr von euren Platten "scheinbar" nicht alles nützen könnt, liegt nur daran, dass sich die Informatiker (insbesondere auch Microsoft) nicht an die offiziellen Standards halten.
Ein Kilo bedeutet 1000, also hat ein Kilobyte 1000 Byte.
Laut Microsoft und co. hat ein Kilobyte 1024 Byte, weil Informatiker dies aus der Binärsicht sehen.
Die offiziell gültige Bezeichung wäre dann allerdings Kibibyte, Mebibyte, Gibibyte usw. (ohne Scherz). Leider halten sich MS und Konsorten nicht an diese Bezeichnung.
Die Plattenhersteller halten sich natürlich an die offiziell richtigen Bezeichnungen, da das Plattenvolumen dadurch natürlich auch größer wirkt.
Also was euch euer Windows anzeigt sind Gibibyte und keine Gigabyte ;)
 
@gueste: Soweit geb ich dir recht, bis auf eine Ausnahme: Ich nehme mal an, dass es den Informatiker reichlich egal war wie man die Kapazität benennet, ich würde die Schuld wohl eher bei sogenannten "Marketingexperten" suchen.
 
@Rhanon: Denkst du schon dass das am Marketing liegt? Was wäre denn so schlimm wenn unter Windows einfach die Kapazität als Mebibyte etc. bezeichnet wird, was ja auch angezeigt wird? Hört sich sogar lustiger an ^^
 
@gueste: Weil die meisten Menschen nicht wissen was ein Mebi oder Tebi ist. Und wie sagt man in meiner Gegend immer: "Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht".
 
@Rhanon: Ok das stimmt. Jetzt wäre es sowieso schon zu spät, das hätte man gleich am Anfang richtig bezeichnen sollen.
 
@gueste: Und dann gibts noch so Expertenprogramme wie ICQ, die das umrechnen. Dann ist ne Windows-10MB-Datei in ICQ 10,24 MB groß... Bei mir steht ja grundsätzlich MiB :)
 
@gueste: "Die Plattenhersteller halten sich natürlich an die offiziell richtigen Bezeichnungen" sehe ich nicht so. die platten hersteller halten sich bei ihren IT_PRODUKTEN nicht an die in der IT gängigen Standards! wer mit 1024 rechnet ist meiner meinung nach auf der richtigen seite im it-bereich
 
@chris1284: naja von der Hardware-Seite gesehen wäre es unlogisch mit 1024 zu rechnen. Da ist es völlig ok, sich an die ISO Norm zu halten und auch wirklich 1000 Einheiten reinzumachen, wenn irgendwo Kilo drauf steht. Denn Kilo ist nun mal 1000. Und nicht 1024.
 
@gueste: es istz aber im ganzen it-bereich s, nicht nur in sachen speicher. es ist nunmal nicht dezimal
 
@chris1284:

kilo ist und bleibt dezimal: 10 hoch 3
Auch wenn es Umgangssprachlich in der IT verwendet wird.

Nicht umgangssprachlich, sondern RICHTIG werden in der IT Binärpräfixe verwendet. Wie einer meiner Vorredner schon sagte redet man dann von kibi!!

kilo = 10 hoch 3 = 1000
kibi = 2 hoch 10 = 1024

Egal wie man das marketingtechnisch betrachtet, kilo ist kilo.
Wenn Du Dir ein KILOgramm Äpfel kaufst, dann bekommst Du auch keine 1024 Gramm.

Somit ist die Bezeichnung 2TB korrekt!
2 TB (TerraByte) = 1,86 TiB (TebiByte)

Das einzige was verkehrt ist, ist die Bezeichnung TB unter Windows. Es müsste TiB heissen. Übrigens auch bei anderen OS, nicht nur bei Windows
 
@Rikibu: Jeder, der für solche Speicherkapazitäten Verwendung hat, wird den Mehrwert von 3TB gegenüber 2TB schon kennen. Folglich spielt die Bezeichnung wohl kaum eine Rolle.
 
Man hat das Gefühl, als wäre "Seagate" in der Überschrift völlig fehl am Platz.
 
jetzt kommt so langsam der zeitpunkt wo ich mich frage wo wir mit dem bios zeitlich stehen geblieben sind. ich habe in meinem htpc genau für eine platte platz und ich wollte mir diese 3tb platte reinhauen.nur leider geht das ja nicht, da mein 775er zotac board ein normales bios und kein efi hat und die platte gleichzeitig auch die systemplatte ist. unglaublich das im jahr 2010 das bios immernoch der hauptbestandteil ist und nicht schon lange auf efi gesetzt wird.
 
@Makaveli: Glaube bei 2TB ist mit BIOS schluss.
 
@Mister-X: Richtig. Ab 2 TB muss man Partionieren damit es läuft. Schade eigentlich.
 
@Mister-X: 2TB bei 512Byte sektoren - 16TB bei 4KiB sektoren. Die platten kannste aber dennoch verwenden, nur eben nicht davon booten.
 
@rony-x2: Ist für [o4] nicht wirklich eine Lösung, wenn er nur Platz für eine HDD hat. Von USB-Stick wird er seinen HTPC ja kaum booten wollen, gell?! ;)
 
@Mordy: es gibt interne pcie, usb oder ide laufwerke im flashformat... nja.. ich meine ja nur.... ich habe ihm ja nur gesagt er kann sie verwenden, auf eine für ihn praktikable lösung muss er sich gedanken machen.... aber zu sagen "nein geht garnicht" wäre meiner meinung nach falsch
 
@rony-x2: Deswegen habe ich ja "nicht wirklich" geschrieben. Ein interner USB-Dongle mit 4 oder 8GB sollte für ein Booten des OS eigentlich erst einmal reichen. PCIe-Flash oder dergleichen dürften wahrscheinlich auch ausfallen. Wenn in einen HTPC nur eine Platte reinpasst, wir hier auch nur eine Steckkarte (meistens dann eine DVB-C/S-Karte) reinpassen - ein SSD könnte ggf. noch irgendwo reinpassen.
 
@Mordy: joa platz ist da leider keine mehr vorhanden, der einzige pcie steckplatz (itx board) ist von der graka belegt.
 
@Makaveli: schlecht geplant würd ich sagen. man könnte noch eine platte intern fürs os nehmen und die 3tb als externe anschließen. oder das sicherlich verbaute rom per usb anschließen und den freien steckplatz (selbst wenn nur ide ist für zb systemplatte) verwenden
 
@Mister-X: Deshalb gehört BIOS endlich eingestampft und Coreboot verwendet :)
 
Bitte Überschrift korrigieren: "Western Digital hat 3 TB Festplatten"
Seagate wird hier doch nur am Rande erwähnt...!
 
@SpiDe1500: Danke für den Hinweis, ist korrigiert!
 
Was mir persönlich auf den Zeiger geht ist, dass zwar festplattenhersteller ihre Bytes im Dezimalsystem angeben, Windows und andere Systeme wie z.B. Ubuntu mit GNOME die Bytes wiederum im binärsystem angeben und man so in die Irre geführt wird. Ich fände es super, wenn endlich mal in jedem OS ebenfalls das Dezimalsystem bei der Anzeige verwendet werden würde ODER im Binärsystem die korrekten Bezeichnungen, also kibi, Mebi, Gibi usw. verwendet werden würde, weil sonst kauft man sich z.B. eine 1TB-Platte, hat aber nur 0,9 "TB"...
 
@XP SP4: windows zählt GiB, schreibt aber statt GiB GB hin, und jeder regt sich auf ^^... linux schreibt GiB hin
 
@rony-x2: Also bei mir bei Ubuntu ist es so: wenn ich Gnome benutze wird in GB gezählt, bei KDE in GiB, oder hängt das NUR mit dem Dateimanager zusammen?
 
@XP SP4: Die verfügbaren haben mit der physischen ja wowieso nichts zu tun. Je nach verwendetem Dateisystem gibt es da gewaltige Unterschiede.
 
@XP SP4: ehr sollten die plattenhersteller was ändern, schließlich ist in der it binär die basis (nicht nur bei speichermedien)
 
@chris1284: Die Herstellerangabe ist korrekt.

2 TB = 1,86 TiB.

Wenn der Hersteller jetzt 1,86 TiB statt 2 TB angibt, ist die Anzeige unter Windows trotzdem 1,86 TB und das Verwirrspiel beginnt von Neuem.
Die Bezeichnung unter Windows ist schlicht und ergreifend falsch und muss geändert werden.
 
@heidenf: "2 TB = 1,86 TiB. " steht aber nich auf den platten, sondern lediglich 2TB (TB wie unter win und anderen os, zb bei linux, abhängig von der desktopumgebung). dem kunden gegenüber wäre es also sinvoll die auf 1024 basierende größen anzugeben da er genau die unter win und anderen os wiederfindet
 
@chris1284: wie bereits gesagt: wenn auf der platte 1,86 TiB steht, unter Windows aber 1,86 TB angezeigt wird stimmt's doch wieder nicht. Warum soll man richtige Werte ändern?
2 TB stimmen, da beißt die Maus nunmal kein Faden ab.

Man muss die FALSCHEN Angaben korrigieren und nicht die richtigen. D.h. Bill muss ran!
 
hm klingt gut ABER die 1,5er waren schon massig schlechte platten egal welche marke viele ausfälle, und ich würde nie 3tb daten auf so nen ding packen, muss immer lachen wenn ein paar bekannte von mir ihre 2 tb voll filme klack klack macht und alles wech :-) ich weis es ist bequem nur die fb in der hand zu haben, aber mal ehrlich ohne was runterzuladen, sondern sich br rips oder dvd isos von seinen originalen zu machen ? was für ne arbeit und wegen kartzer auf dem original ? hab so ca 3000 original dvd's kratzer kenn ich nicht ( guter dvd player ) nur einmal bei nem neuen player da war was nicht ok aber das gab nen dann nen neuen player mit ersatz für die verkratzen dvd's :-)
 
@Sir @ndy: Ja, meine 1,5TB externe Festplatte macht auch solche Klack Geräusche. Ist zudem noch meine Backup-Festplatte. Irgendwann wird da was neues herkommen müssen. Für was man so große Platten braucht kann ichim privaten Bereich nicht nachvollziehen. Selbst meine 50 in FLAC gerippten CDs brauchen nicht viel Platz und DVDs und BRs werden eben sorgfältigst behandelt. Kam mir in meiner ganzen DVD-Playerzeit, was nun immerhin schon gut 12 Jahre sind, kein einziges mal vor, dass ich eine meiner DVDs dermaßen zerkratzt hätte, dass die futsch ist. Naja, egal. Vielleicht brauchen ja doch einige so viel Platz :)
 
@pandabaer: Wenn du demnächst auf die Idee kommst HD-Streams vom Satelliten aufzuzeichnen wirst du froh über so große Platten sein. Gerade bei den ÖR, wo mit Bitrate und Auflösung nicht gespart wird, schluckt man ganz schön wenn man sieht was da so pro Minute Film zusammenkommt.
 
@Sir @ndy: Also ich setze nur auf WD, hab mittlerweile 5 Platten von WD verbaut und bis jetzt bei noch keiner einzigen einen Datenverlust festgestellt.
Kenn jetzt noch andere die einen Heimserver mit 20TB Kapazität von WD haben und die haben auch noch keinen ausfall erlebt.

Ich empfehle jedem den ich kenne, der eine neue Platte sucht, immer Western Digital.
 
War das nicht so, dass das normale BIOS nur mit max 2TB/Platte umgehen kann und man dafür dann Mainboards mit EFI braucht?
 
@t-master: War das nicht so, dass du o4 ff nicht gelesen hast?
 
Western Digital? Also bei mir nicht mehr. Nicht weil die Platten als solches schlecht sind, nur die externe 1TB Platte, die ich mir vor 2 Monaten gekauft habe, habe ich nach ein paar Tagen wieder zurückgeschickt. Hardware okay, Software unter aller Sau. (lies sich noch nicht mal vernünftig deinstallieren um die Platte so nutzen zu können.) Da bleibe ich lieber bei Samsung, sowie mein 2 internen als auch die externe, keinerlei Probleme.
 
@Lastwebpage: Welche Software? Installierst du zu deinen Festplatten irgendwas? Also bei mir reichts gewöhnlich die dranzustöpseln.
 
@DennisMoore: Ist aber nicht Standard. Mein Bruder hatte sich auch eine 1 TB WD Platte gekauft gehabt, frag mich jetzt aber nicht nach der Serie. Dort musste zwingend eine Software installiert werden damit sie genutzt werden konnte. War nix mit anstöpseln und loslegen. ;-)
 
@DennisMoore: Man bekam automatisch ein Virtuelles CD Laufwerk mit der Software angezeigt. Ich konnte zwar das LW ausblenden, der Speicherplatz für die CD-Rom war aber trotzdem weg. Die Software selber war auch nicht das gelbe vom Ei. Die LED's waren ohne diese Software auch mehr als nervig.
 
@Lastwebpage: war bei meiner auch so. man kann die ganze platte nutzen. man muss nur die partition die als cd gemountet wird löschen und die datenpartition vergrößern oder beide löschen und eine große anlegen, man kann die platten alle ohne die wd-software nutzen.
 
Erstmal abwarten. Finds immer problematisch wenn man eh schon die Bits auf der letzten Rille magnetisiert (2TB-Platten) und jetzt schon wieder mit Verdichtung ankommt. Falls es zu Problemen kommen sollte, möchte ich nicht zu denen gehören die ihre Daten verlieren.
 
@DennisMoore: Naja, wenn man es richtig macht verliert man Datenträger und Zeit, aber keine Daten. Was jetzt nicht heißen soll daß ich nicht auch schon das eine oder andere TB über'n Jordan geschickt habe. ;)
 
@Johnny Cache: Naja, die Daten sind trotzdem erstmal weg und das System anhand von Backupabbildern und/oder Neuinstallationen wiederherzustellen dauert halt unangenehm lange. Mal ganz zu schweigen von der hinterher fälligen Neuverschlüsselung der gesamten Platte. Außerdem ists ärgerlich wenn man grad keine Ersatzplatte da hat und vielleicht noch tagelang warten muß bis man eine neue zugeschickt bekommt.
 
@DennisMoore: hmmm.... also damals, als ich noch eine 250 MB-Platte (nein, ich habe mich nicht verschrieben!) hatte und mein Bekannter mit einer 1,6 GB-Platte ankam, war diese auch "bis zur letzten Rille ausgenutzt". Würdest Du diese Frage auch heute für eine 1,6 GB-Platte stellen? Das ist doch nur eine Sache der Relationen. Wirklich beurteilen, ob das noch gut geht, können wir nicht, genauso wie vor 15 Jahren. Damals war das auch unglaublich viel.
 
@FrankySt72: Stimmt schon daß nicht jede neue Technik, und dazu zähle ich auch neue Generationen von Festplatten, wirklich ausgereift ist, aber gerade Festplatten ändern sich technisch relativ wenig, so daß man ihnen schon halbwegs vertrauen kann. So ein Bock wie die "guten alten" Deathstar wird es vermutlich so schnell nicht wieder geben. Dafür halte ich seit dem zweiten Ausfall von insgesamt drei SSDs nichts mehr von den Dingern... aber diese Technik ist auch noch vergleichsweise neu und unausgereift.
 
@FrankySt72: Die Fortschritte damals basierten aber alle noch auf der gleichen Verfahrensweise. Heute muß man ja schon zu so abskuren Dingen wie "Perpendicular Recording" greifen um den Platz zu vergrößern. Da muß ja irgendwann mal eine Grenze kommen.
 
Diese Platten kann man doch nur noch im Doppelpack kaufen. Oder fällt jemanden für den Privatanwender noch ein anderes Konzept ein so ein Datenmonster in irgendeiner Form zu sichern?
 
@Frankenheimer: Ja da hast du recht. Habe mir auch immer 2 von der Sorte gekauft und 1:1 gesichert.

Anders geht es ja nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles