Apple-Chef Jobs zieht ausführlich über Android her

Handys & Smartphones Bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse von Apple tauchte in der letzten Nacht unerwartet der Firmenchef Steve Jobs auf. Laut eigener Aussage wollte er es sich nicht nehmen lassen, bei der Auswertung des ersten Quartals mit mehr als 20 Milliarden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man hört leichte Angst heraus :) (iPhone User)
 
@reaper2k: glaube ich auch. Wenn das eigene System (Apple) so überlegen wäre, würden die Kunden ja nicht massenweise zum Konkurrenzsystem (Android) greifen. Günstigere Gerätepreise (z. B. i9000 gegenüber Iphone 4) und massenweise gute, kostenlose Apps scheinen halt doch viele zu einem Android-System greifen zu lassen.
 
@unikum: "massenweise gute, kostenlose Apps scheinen" dies ist wohl eher kein messbarer Wert, sondern eher deine persönliche subjektive Meinung ;)
 
@unikum: Selten so ein Blödsinn gelesen. Ich wette du hast weder ein Iphone noch ein Androidhandy. Die Androidapps sind teilweise gratis - NUR weil sie vollgestopft mit Werbung sind. Wer's mag. Ich finde die Apppreise im Itunesstore mehr als okay.
 
@reaper2k: Allerdings auch etwas wahres :) (neutraler Betrachter) Die Vielfalt an unterschiedlichen OS und Hardware ist imho Fluch uns Segen zugleich. Auf der einen Seite kann der Power-User das Teil so anpassen wie er will, auf der anderen Seite wird der Normal-User damit u.U. überfordert und zudem muss jede Software App auf der unterschiedlichen Hardware und zum OS passend programmiert, angepasst und getestet werden. Das ist natürlich ein Mehraufwand. Wiederum hat der Nutzer einer gewisse Freiheit, die er aber durch eventuelle Software zu Hardware Probleme erkauft. Bei 1 System (Hardware) und 1 Software(OS) kann man die Inkompatibilitäten einfacher und effektiver beseitigen. Bei x Systemen(Hardware) und x Software(OS) sieht das schon wieder anders aus. Ich suche derzeit ein gutes und günstiges Phone für meine Freundin und wenn man sich da so mit beschäftigt wird man schnell mit Android 1.6 oder 2.0 oder 2.1 und hier gibt es kein Update, da keine Update Möglichkeit oder es wird noch gewartet und da funktioniert jene App nicht mit der Android Version etc. pp erschlagen. Ich bin vielleicht nicht der Oberchecker was Smartphones angeht, aber ich bin auch nicht ganz bescheuert, auf jeden Fall ist es imho eine Katastrophe mit den zig Android Versionen und der Möglichkeit ein Update zu beziehen.
 
@pandabaer: Ja, das merke ich. Die vielzahl der Apps und der damit immer unübersichtlicher werdende AppStore beim iPhone 4 machen schon einem Freund von mir zu schaffen, der bis dato noch nichts mit einem solchen Gerät am Kopf hatte. Ich persönlich nutze schon seit nunmehr 2 Jahren ein iOS-Gerät und kam seit Anfang an super zurecht (wohl weil der noch viel übersichtlicher war, wobei ich auch dazu sagen muss, dass mein Verständnis für sowas sehr groß ist und ich schnell dazulerne). Mit Android komme ich bis heute nicht wirklich zurecht, ich hatte schon mehrere Geräte mit Android in der Hand und irgendwie sind alle doch recht unterschiedlich, aber i.d.R. ca. gleich unübersichtlich. _____ Und was mich an den zig Android-Usern am meisten stört: Viele meckern über das iPhone, es wäre so restriktiv etc. und lachen über die, die einen Jailbreak einspielen (was eine Sache von Sekunden ist), aber ich kenne bisher nicht einen Android-Nutzer, der sein Gerät nicht umständlich in stundenlanger Arbeit geflasht und/oder gerooted hat oder sonstwas. Ich persönlich spreche für mich, wenn ich sage, ich kann Android einfach gar nichts ab. So toll ich die Smartphones von HTC, Samsung etc. finde - umso toller wären sie mit einem guten und einheitlichem OS. Da mag man widersprechen, wie man will, aber ist so.
 
@eN-t: "stundenlanger Arbeit geflasht" - bei welchem Gerät dauert denn das soooo lange?
 
@eN-t: Ich kenne beide Welten und ich kann mich nicht erinnern das eine irgendwie unübersichtlicher oder komplizierter ist als die andere. Natürlich muss man sich in jedes neue System erst mal reinfinden, aber danach lassen sich beide gleich gut bedienen. Ansonsten hätte ich da gern mal ein Bsp, was denn so viel komplizierter bei Android ist als bei iOS. ___ Ich sehe keinen, aber auch wirklich keinen Grund mein Gerät rooten zu müssen und selbst wenn dauert das keine Stunde oder Stunden. Bei Android hat man von Anfang an Ordnerzugriff und auch im OS selbst klickt man lediglich ein Kontrollfeld an und kann Apps installieren von wo aus man will. ___ Ich finde das iPhone optisch und auch vom GUI her nicht schlecht, jedoch gab der Apfel und die Restriktionen die damit einhergehen den Ausschlag nicht zum iPhone zu greifen.
 
@eN-t: Naja, habe Erfahrung mit Windows Mobile und Android, beides unzählige Male geflasht.. Jetzt war ich mit nem Iphone 3G konfrontiert, wo mir Jailbreak und Unlock einiges an Recherche abverlangt haben, bei zwanzig verschiedenen Firmwares und *sn0w tools ;) Bei Windows Mobile und Android muss ich dann auch nicht befürchten, dass beim nächsten Update wieder alles weg ist.. Finde die Prozedur bei iOS komplizierter..
 
@GlockMane: Aber immerhin ist das bei allen iPhones gleich. I.d.R. laufen alle auf der neuesten Firmware (4.1) oder könnten es ohne Probleme, sprich es ist für alle zeitgleich verfügbar (vom ganz alten Knochen abgesehen), und die lässt sich mit bisher 2 Tools jailbreaken. Bis man rausgefunden hat, welches Tool das ist, okay - eigentlich findet man das in Google in Sekunden. Bei Android ist es ja von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, weil alle andere Android-Versionen haben, meist veraltete. Und das ist m.E. das Komplizierte. Und Android hat, wie Steve Jobs sagte (und das stimmt einfach), wegen der Vielzahl der Geräte und Custom-Versionen der Hersteller, dieses Problem, dass viele Apps mehr oder weniger kompatibel zu allen Phones sind. Der Aufwand ist auf jeden Fall größer und daher die Ergebnisse meist schlechter (Bedienung, Stabilität, Optik) oder halt verspätet erhältlich. Und das kritisiere ich an Android bzw. an den Herstellern, die einfach irgendein Android draufklatschen und gut ist. Schade um die eigentlich guten und preiswerten Smartphones.
 
@reaper2k: Wenn ich mir das so anhöre, dann hat Steve die Es-Muss-Alles-Strunz-Einfach-Sein-Philosophie die er auch seinen Kunden aufdrückt echt verinnerlicht ... das ganze Gelaber zielt darauf ab es wäre zu kompliziert für den Kunden ... es braucht also seiner Meinung nach eine Firma die den Kunden in möglichst enge Bahnen lenkt ... was heist es braucht, Apple gibts ja schon ... "Der Apple-Chef kritisierte Android dafür, dass der Markt sehr fragmentiert ist, da es viele unterschiedliche Geräte und viele unterschiedliche Versionen des Betriebssystems gibt. " Jo vielfalt war noch nie Apples Stärke, also kein Wunder das er das so sieht. ___ "Laut Jobs ist der Anwender der Leidtragende, der sich in diesem Durcheinander zurechtfinden muss." Dazu weiß ich aber vorher worauf ich mich einlasse und das Leben ist nun mal kein Ponnyhof und so einfach und unkompliziert ists bei Apple auch bei weitem nicht, sonst gäbe es keinerlei Foren die sich mit Appleprodukten befassen, denn die sagen sich da auch nicht den ganzen Tag nur wie toll Apple is, sondern besprechen Probleme. ___ "Der Apple-CEO streute zudem Salz in die Wunde, dass die Entwicklung von Apps für Android sehr schwierig ist. Er griff die Berichte auf, laut denen die Macher von TweetDeck mehr als 100 unterschiedliche Hardware- und Software-Kombinationen testen mussten, bevor sie ihre App veröffentlichen konnten. " Muss man bei PC Anwendungen auch, da störts auch keinen. ___ "Demnach planen viele große Unternehmen ihre eigenen App-Stores und erneut muss sich der Nutzer damit auseinandersetzen." Wie gesagt Vielfalt ist nicht deren Stärke und naja bei Android ist man eben nicht nur auf einen Appstore angewiesen sondern kann sich aus mehreren bedienen, was bei Apple erst mit einem Hack möglich ist. Vielleicht stört es ihn ja auch nur, dass es Google nicht nötig hat Anwendungsentwickler zu gängeln und sie zu zwingen ihre Produkte nur in einem Store anbieten zu können und dann auch noch nen satten Profit seitens des Storebetreibers einzubehalten. Grade bei dem Argument höre ich eher Angst raus, nämlich das sich Anwendungsentwickler lieber auf Android konzentrieren, weil sie da nicht so straffen Regelungen unterliegen. ___ Ich finds irgendwie lustig wie er sich da so aufplustert. XD
 
@fieserfisch: muss dir voll zustimmen! bei jobs hat man immer das gefühl, apple würde den großteil der "computertechnologie"-nutzer für ein wenig blöd halten. auf der anderen seite gab es ja auch schon hier auf der seite apple-nutzer, denen es zu kompliziert war unter windows mal einen pdf-reader zu installieren. da darf man sich dann auch nicht wundern. würde apple den automarkt bestimmen, würde es wohl weltweit nur ein fahrzeug geben, weil es laut apple ja für die autofahrer zu komplziert wäre zwischen soooo vielen verschiedenen marken und fahgrzeugtypen zu wählen. mann, der typ nervt echt. ich bin zumindest froh über viel auswahl und unterschiede am markt! so kann ich mir kaufen und zusammenstellen, was zu meinen bedürfnissen passt. und ich fühle mich damit auch nicht überfordert! :D
 
@Flint_Ironstag: Das ist halt der Unterschied zwischen Apple Kunden und normalen Kunden, die einen wollen alles einfach haben und aus einer Hand ... was zugegebenermaßen dann auch wirklich oft einfach ist, weil die Geräte sich oft auch ohen Konfiguration verstehen ... diese Kunden nehmen dann aber auch Produkte in Kauf die ihre Bedürfnisse nur zu einem geringeren Teil erfüllen als ein Produkt eines anderen Herstellers, hauptsache sie müssen nicht viel Konfigurieren. Ich persönlich investiere lieber etwas Zeit in Konfiguration und kann mir dafür vom ganzen Markt Produkte kaufen die meine Anforderungen bestmöglich erfüllen ... jeder halt wie er kann.
 
@fieserfisch:
Da Apple aber regelmäßig auf den vorderen Plätzen von Kundenzufriedenheitsumfragen landet, scheinen die Produkte sehr wohl die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. iOS wird ja immer als geschlossene Plattform überdramatisiert, allerdings habe ich noch keinen Bereich (für mich) entdeckt, indem mich iOS einschränkt bzw. für welchen es keine Software gibt. Umgekehrt ist es bei Android aber mitunter auch so, dass es einfach für bestimmte Bereiche noch gar keine Software gibt. Skype für Android ist erst kürzlich erschienen, konnte dementsprechend nicht genutzt werden und hat somit User eingeschränkt, die dann auf 3.Anbietersoftware ausweichen mussten. Da gibt es auch noch viele andere Beispiele.
 
@GlennTemp: Du hast meinen Post nicht verstanden. Noch mal. Ich habe nie gesagt, dass Aplleprodukte eine miese Kundenzufriedenheit haben. Ich habe lediglich gesagt, dass viele (vor allem technisch weniger versierte) Kunden für Unkompliziertheit auch gern mal Kompromisse eingehen und sich gegebenenfalls ein Gerät was ihre Bedürfnissen weniger gerecht wird als ein anderes schön reden. Heißt, ich kaufe alles von Apple weil ich dann nicht konfigurieren muss, der Apple MP3 Player bspw. erfüllt zwar meine Anforderungen (top Sound) nicht ganz so wei ein anderes Produkt, aber das andere Produkt müsste ich umständlich einbinden, naja und außerdem sieht er ja viel besser aus als der andere. (<-- nur ein Bsp. bitte jetzt nicht drauf rumhacken!!!) Es geht auch nicht um die Vor. oder Nachteiles EINES Gerätes sondern um die ganze Produktpalette eines Unternehmens. Darum ging es mir und um nichts anderes, dieses Bsp. kann man natürlich gern auch auf alle übrigen Unternhemen und Produktfamilienkäufer übertragen. ___ Dein konkretes Bsp. was du hier anbringst ist auch nicht so ganz fair. iOS gibt es schon eine ganze Weile länger als Android und ein Entwickler muss sich nun mal entscheiden mit welcher Plattform er anfängt, in dem Falle iOS, danach kam eben die Android Version ... wie gesagt, Android ist aber auch wesentlich jünger als iOS. Du kannst jetzt hier auch noch hundert Bsp. für Anwendungen bringen die es nur für iOS gibt, aber es geht hier nicht ums iPhone ansich sondern ob Simplizität und damit einhergehende Vielfaltsreduzierung der Vielfalt und Komplexität vorzuziehen ist.
 
@fieserfisch: Der Android Market ist gerade einmal 3 Monate jünger als der AppStore. Das kann man sogar als fast Zeitgleich betrachten.
 
das ein jobs so etwas nötig hat^^
 
@hausratte: "Dass ein Jobs so etwas nötig hat^^" fixed ;)
 
Und trotzdem werde ich kein iPhone kaufen und bei Android bleiben...
 
@stockduck: Und ich werde mir eines mit Android kaufen. Allerdings muss man Jobs in ein paar Punkten auch Recht geben. Manche Hersteller denken wirklich kurzfristig und übersehen auch mal den Kunden.
 
@emantsol: generell unrecht hat er ja nicht. Aber ich finde grad die Flexibilität von Android gut.
 
@gonzohuerth: iOS ist das Mac OS und Android das Windows der Smartphones. Da gibts genau die selbe Diskussion.
 
@Pineparty: Und wo bleibt hier das Linux? :O ^^
 
@XP SP4: Windows Mobile ist das das Linux unter den Smartphones... Windows Phone ist aber ein Windows ^^
 
@emantsol: ich stimme dir voll zu. android ist fein, aber 20 verschiedene markets (1 pro hesteller, dazu noch amazon und co) brauch ich eindeutig nicht. da will halt jeder etwas vom kuchen abhaben und möglichst wenig mit google teilen.
 
@asd: Es hat nicht jeder Hersteller seinen eigenen market...wie kommst du darauf?
 
@Fonce: es gibt/gab aber von verschiedenen herstellern pläne, zusätzlich einen eigenen market zu eröffnen...
 
Da muss er sich ja nicht gleich auf den Kopf stellen...
 
@klein-m: Ist eher peinlich für WF: 1. So einen Beitrag hier erstellen und 2. das Bild auch noch verkehrt eingestellt.
 
@tk69: dass das Bild verkehrt herum ist, ist vll. absicht ... ich denke da nur mal an den "verkehrt" herum hängenden Davidstern oder an gewisse "theologische Ideen" die ein bestimmtes Christliches Symbol verkehrt herum aufhängen ... ;)
 
@tk69: beim ersten wars ja lustig, aber das "Bild" ist nen Viedo welches so auf Youtube steht und da hat WF keinen Einfluss drauf...
 
Mittlerweile hat Apple etwas von weissen Söckchen mit Lacoste-Shirts.
 
Was richtig ist, ist dass sich die potenziellen Käufer, bedingt durch die zahlreichen Android-Geräte, erst einmal zurechtfinden und sich informieren müssen. Dass nicht jeder dazu bereit ist, zeigen die hohen Absatzzahlen des iPhones. Ich wage jedoch zu behaupten, dass wenn man sich informiert, eher weniger zu einem iPhone greifen wird. Das liegt an den attraktiveren Android-Alternativen. Letzten Endes schwingt hier ein unerwartet ängstlicher Unterton mit.
 
Naja, sogern ich Android nutze (Desire mit 2.2) muss man ihm einfach recht geben! Es ist einfach so, Android gibt es nicht einheitlich. Bloß weil du dir nen Handy mit Android kaufst heißt dass nicht, dass du alle features nutzen kannst, die du irgendwo mal aufgeschnappt hast. Eben weil es soviele Versionen gibt. Und auch die Idee der Unternehmen, Ihr eigenes süppchen zu kochen mit einem eigenen Market ist nicht sehr Kundenfreundlich! Meiner Meinung nach sollte die Open Handcent Alliance diesem geplänkel einen Riegel vorschieben. Geht das so weiter, wird mein nächstes Handy wohl doch nen IPhone 6 oO
 
@b0toxXP: Seh ich auch so. Ich suche grad ein Handy und das Android Gewurschtel ist echt nicht schön. Da fehlt die einheitliche Linie. ich war gestern so gefrustet, dass ich echt kurz davor war zu sagen: Shice auf Android und shice auf Apples Politik, ich hol ein iPhone -.-
 
@pandabaer: Seit android 2.2 gibt es kaum noch aufspaltungen.
klar gibt es eigene UIs von versch. herstellern, aber grundlegend mit android 2.2 und einem gerät, welches nicht explizit für low-end gerfertig wurde, kann man 1) nichts falsch machen und 2) alles nutzen, was es im market gibt.
 
@b0toxXP: Nur weil unsere Superegomane nur einen AMrket zulässt, müssen diesen Mist doch nicht alle mitmachen! Die Fragmentation bei android ist nicht abzustreiten, diese jedoch kann sihc mit Android3.0 ganz schnell in Wohlgefallen auflösen ... außerdem muss ich mich entscheiden, will ich ein freies OS, dann muss ich damit rechnen, dass eben auch jeder drin rumpfuscht, was abe rnicht Googles Schuld ist, oder will ich mir von einem Hersteller alles vorscheiben lassen und bekomme auch nur ein Gerät was mir entweder zusagt oder ich gugg in die Röhre. Das Geseier was er da ablässt hat eher was von Angst und Kindergarten ... aber nichts von ernsthafter Kritik, noch dazu wo das iPhone absolut perfekt ist (Achtung Ironie!) ... sollen sie ihren eigenen Saustall aufräumen und sich nicht um andere kümmern.
 
@fieserfisch: Er erzählt den Anlegern, warum Apple seine Strategie für richtig hält. Dazu ist ein Vergleich nötig. Ich glaube kaum das es sein Ziel war, das Google auf ein geschlossenes System umsteigt ;) Und ob es Googles Schuld ist, oder die der Hersteller oder ob es an offen/geschlossen liegt, ist aus Kundensicht völlig uninteressant. Diejenige die wirklich ein "freies OS" wollen, sind kaum beachtenswert, davon kann niemand leben. Man muss immer auch den Massenmarkt bedienen. Und da bringt die Ausrede "Ja, das ist doof für dich, gehört aber zu unserem Konzept" nichts, wenn der User das Gesamtpaket und nicht die OpenSource Strategie kaufen will ;)
 
@Rodriguez: "Diejenige die wirklich ein "freies OS" wollen, sind kaum beachtenswert, davon kann niemand leben. " Dafür erfreuen sich Android Geräte aber wachsender Beliebtheit. ___ "Man muss immer auch den Massenmarkt bedienen." genau dazu ist Apple in meinen Augen geworden. Dau Geräte die einfach schnellstmöglich auf dem marktgeworfen werden ... getestet wird beim Kunden. ;)
 
@fieserfisch: Die Leute die Android aber kaufen weil sie unbeidngt ein "freies OS" kaufen wollen, ist aber gering. Es ist eben DIE Alternative zum iPhone, wenn man einen Anbieter hat der es nicht anbietet, oder ein Netz nutzt wo es nur Android als Lösung gibt, oder vor allem wenn er ein günstiges Gerät will! Ich würde sogar behaupten, die meisten Android User wissen nichtmal das sie ein "freies OS" haben.__ Wieso wird beim Kunden getestet? Seit wann ist iOS dafür bekannt fehlerhaft ausgeliefert zu werden? Woher stammt dann die Zufriedenheit der Kunden? Oder kommt jetzt das ausgelutschte Antennenthema?
 
@Rodriguez: Ach ja tschuldige, Antennenprobleme gabs nicht und das Glasburchproblem ist auch nur erfunden ... entschuldige! E.O.D.!
 
@fieserfisch: Über 14 Millionen iPhone 4 User in 3 Monaten und bei der Kundenzufriedenheit immernoch mit Abstand auf Platz 1. Wie deckt sich das mit diesem angeblich großen Problem? Wollen die Leute alle nicht telefonieren? Hat Apple zufällig die 14 Mio. Leute gefunden, denen der Empfang egal ist?
 
@fieserfisch:
Viele Leute kaufen sich ein Android weil Smartphones jetzt in sind und weil ein iPhone eben auch teuer ist. Wenn du eine Kundenbefragung machen würdest, aus welchem Grund sich die Leute ein Android kaufen, wirst du nur bei einem geringen Prozentsatz hören "weil es das freiere System ist". Der Großteil der Leute kennt sich nämlich mit der Materie kaum aus, im Gegensatz zu IT-Interessierten, die sich auf Seiten wie winfuture und anderen tummeln. Das erklärt im übrigen auch, warum hier in Europa immernoch so viele Nokias gekauft werden, obwohl die meisten nicht mit der App Vielfalt von Android und iOS mithalten können. Von der Bedienung mal ganz zu schweigen.
 
Ich lolierte sehr! Danke Steve! Aber den hier fand ich am besten: "Demnach planen viele große Unternehmen ihre eigenen App-Stores und erneut muss sich der Nutzer damit auseinandersetzen." aha.... welcher Hersteller hat denn den größten eigenen App-Store ?!?
 
@Radi_Cöln: "lolierte" buahahahahah das wird mein neues Lieblingswort!!! :-)
 
@Radi_Cöln: Amazon hat einen eigenen App-Store geplant, ich denke das meint er damit: http://goo.gl/F3kM
 
@Radi_Cöln: Naja irgendwie hat er ja recht. Wenn man ein iOS gerät kauft gibts einen Appstore und der ist von Apple. Ich nutze selbst Android und derzeit gibts den Android Market, Androidpitmarket, 1&1 Marketplace, Amazon plant nen eigenen market. Das Samsung Galaxy Tab hat glaub auch was eigenes.
 
Ich nenne das Freiheit, dass ICH mich mit MEINEM Telefon beschäftige. Wer das nicht will oder laut Apple darf, der kann dann zu einen anderen greifen. Auch eine Form der Freiheit, nur ist dann ggf. das Gerät alles andere als frei.
 
Android oder ein neues Windows Phone 7 aber iphone ??? NEVEEER!
 
Auch wenn jetzt wieder ein paar Leute kommen werden und es besser wissen. Im Grunde hat Jobs recht, das AppStore Chaos und die Fragmentierung sind zwei unschöne Dinge. Trotzdem sind sie notwendig um das Thema Freiheit (wie auch immer das man sehen will...man lese nur die Dinge zum G2) zu erhalten und das ist AKTUELL eines der wichtigsten Standbeine von Android denn es gibt an genug anderen Orten Probleme. Trotzdem ist es für den Endkunden ein Problem wenn er anstelle des Markets einen anderen Store bekommt. Was Jobs hier aber natürlich verschweigt, diese 275'000 (wenn denn die Zahlen stimmen sollten, was ich bei Apple immer bezweifle) sind MIT iPod Touch und MIT iPad...
 
@bluefisch200: er hat aber immerhin in fast allen Punkten recht. Dass die Hersteller immer wieder ihre Oberflächen anpassen müssen ist imho die größte Schwachstelle, ich besitze ein Galaxy S und warte immer noch auf Froyo. Wenn man sich überlegt seit wann es das auf dem Nexus One gibt...ne lieber nicht dran denken. Der Market ist sehr unübersichtlich und Google würde auch nie auf die Idee kommen, einen Sprachfilter oder sowas einzubauen. Das würde die Übersichtlichkeit sehr fördern. Was interessieren mich chinesische und japanische Apps? Was interessiert mich der hunderste Bildschirmschoner mit nackten Frauen? Genau, gar nicht. Darum vielleicht noch ein Filter mit dem man die Apps mit niedrigen Bewertungen gleich ausblenden könnte. Aber im großen und ganzen bin ich zufrieden mit meinem Smartphone, auch wenn man bei Android so einiges besser machen könnte.
 
@KRambo: Du wartest sicher nicht auf Froyo denn das läuft auf meinem SGS. Natürlich ist es ein grosses Problem aber sollte nur gesagt sein :D
 
@bluefisch200: die Froyo Version ist nur noch nicht offiziell :) deshalb hab ich das auch noch nicht drauf. In Deutschland kommts wohl erst gegen November.
 
@KRambo: Ah OK, na ja ich spiele immer alles über Odin ein...genau aus dem Grund...
 
@bluefisch200:
ich finde auch, dass Herr Jobs hier bei einigen Dingen sicherlich recht hat. Wenn ich ehrlich bin, "liest" es sich auch nicht als herziehen, sondern das sind gute Ansätze, die, wenn sie denn auch verfolgt werden, Android noch besser machen können. ___ Zur Programmierung kann ich leider nichts sagen und das die Gerätevielfalt hoch ist, sehe ich auch eher positiv (für jeden ist was dabei). Aber das trotzdem jede Version noch von den Herstellern verändert wird, so dass doch nicht jedes Android-Handy vom System gleich dem Anderen ist, halte ich auch nicht von Vorteil, von den (eigenen) Stores mal ganz zu Schweigen. Das gute an dem App-Store ist doch eigentlich, dass man alles aus EINER Hand bekommt ... und nicht aus 100 verschiedenen App-Stores. Dann kann ich mir die Programme auch wieder direkt im Internet von der Hersteller-Page suchen.
 
@bluefisch200:
Der erste Teil ist korrekt, der 2. nur halb, denn iPods und iPads (ohne 3G) werden nicht aktiviert.
 
@GlennTemp: Das iPhone schafft 118333 Geräte zu wenig pro Tag...wo kommen die denn her? Vom iPad 3G alleine wohl kaum...
 
@bluefisch200: Er sagt doch ganz klar "iOS Devices". Bei den Zahlen von Android (200.000) wurde ja auch ganz klar "Android Devices" gesagt und nicht "Android Smartphones".
 
@Rodriguez: Eh ja genau und darum geht es ja...woher kommen diese iOS Geräte wenn das iPad Wifi und der Touch nicht aktiviert werden müssen? Bei Android Geräten kannst du (mit Ausnahme des Galaxy Tabs) davon ausgehen dass es ein Smartphone ist denn ansonsten gibt es keine Android Geräte die man bei Google aktivieren könnte...
 
@bluefisch200: Die ganzen Archos und sonstigen möchtegern Tablets? Natürlich zählen iPad und iPod touch dazu. Auch die werden akiviert, wenn auch anders als beim iPhone.
 
@Rodriguez: Die haben keine Google Apps und registrieren sich auch nicht bei den Google Servern...das mit dem nicht-Aktivieren kommt von GlennTemp...
 
@bluefisch200: Ja, das iphone aktiviert sich ja richtig, bei den anderen beiden Geräten verhält es sich wie bei den Android Geräten. Bei allen, nicht nur die mit Google Apps, das wurde irgendwann auch mal von Google gesagt, weiß aber jetzt nicht mehr wann und wo. Also im Endeffekt verhällt es sich bei beiden genau gleich. Sollte Google der Meinung sein das es sich nur um Android Phones handelt und somit deutlich mehr verkauft werden, veröffentlichen sie ja evtl. bald Zahlen. ich glaube das war auch in erster Linie der Grund für diese Provokation ;)
 
Das beste für einen Kunden ist also überteuerte Geräte zu verkaufen, welche eigentlich nur als statussymbol gelten.wenn ich nich mal per bluetooth was zu anderen geräten schicken kann läuft für mich irgendwas falsch.
 
@xerex.exe: Ja, bei Bluetooth geb ich dir Recht. Es gibt, war es ein Samsung oder ein Sony-Ericsson Gerät?, bei den Verbindungen oft noch Probleme. Aber nicht nur bei Bluetooth, sondern auch bei WLAN oder USB (-.-) scheinen es einige Smartphone Hersteller nicht hinzubekommen a) eine gescheite Software zu entwickeln und b) die Verbindung überhaupt richtig aufzubauen und wenn überhaupt mal eine da ist diese stabil zu halten.
 
@xerex.exe: Ich liebe solche unqualifizierte Kommentare :) Du findest also das iPhone scheisse? Und dein absolutes Killerkriterium ist die Bluetoothübertragung? Das Gerät kann also gar nicht soo schlecht sein :)
 
@McLovin_: nö ist es nicht.das ist nur ein beispiel.man kann auch keine apps über 20mb laden, dafür muss man in itunes.und diese ganze itunes koppelgeschichte ist auch noch so ein no-go.
 
@McLovin_: Bei der Sache mit dem Statussymbol hat er aber sowas von recht! Alle wollen hip sein und was hilf da mehr als der verspiegelte Apfel auf einem Telefon? Das ist nichts anderes wie Ed Hardy, nur eben als Telefon ;-)
 
@ThePuCe: Das mag auf einige zutreffen.. jedoch bezweifle ich, dass das eine Mehrheit ist.
Aber wers nötig hat und auch das benötigte Kleingeld besitz, jeder wie er will. Ein Ferrari ist schlussendlich auch nichts anderes als ein Statussymbol, aber die Qualität des Autos kann man auch nicht verleugnen :)
 
@McLovin_: An meinem Arbeitsplatz zeigt sich leider das Bild das mehr und mehr das Telefon aus dem Hause Apple nur des Namen wegens nutzen und der Apfel eben nicht hell genug scheinen kann. Auch wenn ich fuer diese Aussagen oft reichlich Minus einfange so ist es nicht meine Meinung sondern eine Feststellung. Und was die Qualitaet eines Ferraris angeht, so muss ich dir selbst da wiedersprechen. Sprich einmal mit einem KFZ Mechaniker der solche Fahrzeuge betreut ueber dieses Thema, das oeffnet dir die Augen.
 
@ThePuCe: Von mir ein + . Ich beobachte ähnliches. War vor kurzen mal wieder nach sehr langer Zeit auf einer Party. Kam mir dort richtig ausgeschlossen vor weil ich "nur" ein Nokia 5800 habe und kein Iphone. Die Iphone Leute waren unter sich und ich für mich alleine. Und das mit dem teueren KFZ und Qualität stimmt ebenfals. Teuer muss nicht gleich gut sein.
 
@Akkon31/41: Das freut mich doch das es nicht nur mir so geht und hey, wers net glaubt aber gerade eben hatte ich wieder eine Kundin der es wichtiger war das der Apfel zu sehen ist als alles andere. Hab sie doch direkt mal angesprochen und ja ist ihr eben wichtig. Was den Ferrari angeht so muss man den ja mit einem Auto vergleichen selber Klasse und da ist Ferrari leider nicht gerade Quaitaetssieger.
 
@ThePuCe: Gut, das Beispiel mit dem Ferrari war wohl nicht das beste.. ich muss zugeben, dass ich mich auf diesem Gebiet nicht sehr gut auskenne :) Aber es ist doch immer so, wer sich etwas "teures" leistet, versteckt es nicht.
Was aber in euren Kreisen vorsich geht nimmt ja schon fast beängstliche Ausmasse an oO
 
@McLovin_: Ja das ist schon richtig mit dem teuren kaufen aber wenn man sowas nur hat damit man was zum zeigen hat ist doch der ganze Ruf des Produkts dahin. Fuer mich entwickelt sich das iPhone mehr und mehr zum Proleten und Spinner Handy also zum Technik und Lifestyle Nonplusultra. Ich denke der Vergleich passt schon, Ed Hardy – iPhone!
 
@ThePuCe: Tut mir leid aber ich kann dir einfach nicht ganz zustimmen.. mir ist auch aufgefallen, dass in meinem Bekanntenkreis mehr und mehr iPhones vorhanden sind. Jedoch haben alle (!!) das Gerät gekauft, weil sie davn überzeugt waren/sind, nicht weil man mit einem iPhone cool ist! Vielleicht kenn ich aber auch einfach nur die falschen Leute :s
 
@McLovin_: oder man betrachtet die ganze Geschichte nur oberflächlich. So oder so ist das Produkt aus dem Hause Apple nicht mehr nur für insider (wie viele Apple-Käufer es gern hätten). Es ist ein Produkt was sich in jeder Nische festsetzt. Es gibt viele die können mit dem Gerät umgehen, aber auch genauso viele die nicht wissen wie ma das Gerät handhabt - eben weil sie es gekauft haben weil es scheinbar so toll ist. Edit: EdHardy hatten am anfang auch nur die, die das Design geschätzt haben und wussten um was es ging, dann wurde es mode und jetzt trägt es eben jeder ****
 
@McLovin_: Ja waere fuer mich mal interessant, wie viele deiner Bekannten eine Schutzfolie hinten aufbringen lassen wuerden, die den Apfel ueberdeckt und keiner diesen mehr sehen kann. Also das Geraet nur noch Schwarz oder Wies waere. Und ich denke malafide hat recht. Das iPhone ist nun mal das aktuelle Volkshaendy schlechthin und das auch noch von einem Hersteller welche an sich nur bei angesagten Personen zu finden war oder eben bei der Elite.
 
@ThePuCe: Ich muss dich leider entäuschen.. Daumen mal Pi würde ich sagen gut 1/3 bis 1/2 haben ein Case, das die Rückseite völlig bedeckt. Der Rest hat kein Case oder keine Folie, weil sie das Gerät und dessen Form schön finden und es nicht mit einem "hässlichen" Case verunstalten wollen. Mir ist wirklich noch nie jemand untergekommen, der so fanatisch den Apfel vergöttert.. So wie ich das sehe sind die Leute, die du meinst irgendwelche verwöhnte, reiche Kids die einfach kaufen was gerade In ist. Solche Leute kenn ich leider nicht :)
 
@McLovin_: Tut mir leid aber das was ich erlebe zieht sich durch alle Kaeuferschichten. Der aktuelle Fall von heut war eine junge Frau zwischen 20 und 30 Jahren. Und vorhin ein junger Mann geschaetzte 26-28 Jahre.
 
@xerex.exe: 20mb ist die Limite für umts, über wlan kannst du beliebig grosse Apps lade - ohne iTunes :) Inwiefern die "iTunes Koppelgeschichte" ein no-go wäre ist mir auch nicht ganz klar.. iTunes brauchst du, wenn du wirklich so abgeneigt bist, um das iPhone zu aktivieren und Updates einzuspielen. Alles andere geht ohne iTunes... aber hallo, ich kann mein Gerät, meine Musiksammlung etc. bequem in einem Programm verwalten, wieso nicht?! Zudem wird bei jeder Synchronisation ein Backup erstellt. Ein Punkt weniger um den ich mir sonst Gedanken machen müsste :)
 
das sind genau die Gründe, wieso ich noch kein Android will. Das wird irgendwann genauso ne Frickelei wie Linux....
Die meisten Nutzer wollen es einfach einfach und nicht noch 1h pro Tag mit der Handy-Administration verbringen.
 
@Brannigan: ahha schonmal mit android intensiv gespielt? anscheinend nicht sonst würdest nicht sowas dummes labern.
 
@Odi waN: die ganzen Probleme stehen doch schon im Haupttext. (Updatesicherheit,App-Store,Zahlsystem,versch.Hardware, etc. etc. )
 
@Brannigan: Hä? Auch ein Android schaltet man ein und nutzt es. Ganz einfach.
 
@Brannigan: Ein Großteil was Jobs sagte stimmt. Das mit den verschiedenen Oberflächen ist totaler Blödsinn. Individualität ist das Stichwort. Wir sind doch nicht beim Militär, wo alles gleich aussehen muss. Das was du nach dem 1. Satz schreibst, ist totaler Müll (sry, für meine Ausdrucksweise, aber das trifft in diesem Fall wirklich zu) . Ich als Android User muss also täglich Zeit damit verbringen, dass mein Gerät funktioniert? Ein Android Phone läuft von Anfang an problemlos ohne das man da irgendwas machen muss. Ein Gerät mit älterer Version läuft genauso, man muss also keine Treiber installieren und in der Konsole rum tippen. Das sind alte Vorurteile gegen Linux, die sowieso nix mit Android zu tun haben, es basiert lediglich darauf.
 
@slave.of.pain: Was die meisten vergessen: Die verschiedenen Oberflächen bei ANdroid kann man ganz einfach ausschalten, indem man einen anderen Launcher installiert. Keiner wird gezwungen Sense zu nutzen.
 
@mcbit: Naja den Sense Launcher kann man damit ausschalten, hierbei wird aber nicht das ganze Sense "deaktivert". So nackt wie das N1 ist es auf jedenfall nicht (muss es auch nicht) und ich denke es werden auch (fast) alle weiteren Sense Dienste im Hintergrund laufen. Nichtsdestotrotz finde ich diese Oberflächen eine gute Sache und verleiht jedem Gerät einen individuellen "Touch". Für bedenklich halte ich hauptsächlich die Vielzahl unterschiedlicher Hardware und die Zerstreuung der Apps auf viele "Markets". Sollte ein Hersteller nicht sein/e App/s in jedem "Market" anbieten, geht die große Sucherei los.
 
@slave.of.pain: Sehe ich auch so. Allerdings habe ich mein Desire und meinen Hero mit Cyanogen Mod bestückt, das Sense schluckt Akku und Leistung, was ich beim Hero besonders merke. Trotz desto nichts finde ich Sense durchaus gut.
 
@Brannigan: Auf welchem Planeten lebst du denn bitte? Nehm doch mal ein Android Smartphone in die Hand und sag mir was es da 1h am Tag zu administrieren gibt... Das schaltest du einfach ein und schon gehts los... selten sowas dummes gehört.
 
Leider muss ich ihn den Punkten Jobs rechtgeben, auch wen ich dies nur sehr sehr ungern tue. Aber Google muss sich echt langsam Gedanken darüber machen wie die Zukunft von Android aussieht. Google müsste so vier bis fünf Geräte Typen definieren mit allen voraussetztungen um Android laufen zulasen und an diese müssten sich die Hersteller halten, so kann doch jeder Hersteller seine eigenen Geräte machen aber er muss gewisse Vorgaben erfühlen. Das Selbe mit den Oberflächen der Hersteller, so währe es auch viel einfacher Apps zu programmieren für Android.
 
Stimmt nicht Mr. Jobs! Zitat: "zwei verschiedene Versionen zur gleichen Zeit gibt (iOS)" Für meine Test's muss ich immer noch auf Version 2, 3 und 4 testen (App für einen grossen Kundenkreis). Auch muss ich, weil der Emulator noch nicht ganz 100 % stimmt, min. 2 Versionen an realen iPhones und 3 Versionen an realen iPod Touche's haben und 1 an iPad. Insgesamt gibt es momentan 16 Verschiedene iOS Geräte mit dementsprechenden Software-Anpassungen (Per Abfrage realisierbar).... Fazit: Auch Apple wird über kurz oder lang die selben Probleme bekommen wie Google! Am besten man sollte ein Automatisierungstool wie den Automator dem SDK beilegen, sonst bekommen Einzelentwickler schnell mal die Krise ;)
 
@AlexKeller: Multipliziere diese Probleme bei der iPhone Entwicklung mal 50 und Du hast Android :-)
 
@Givarus: Wenn dies wirklich so wäre... hmmmm.. würde das Vergnügen einem einzelnen Entwickler wirklich viele Euro Taler aus dem Geldbeutel ziehen :-(
 
@Givarus: Völliger unsinn, den mit dem Emulator des SDK kannst du was jede Hardware- und Softwarekonstellation nachbilden. Außerdem kann man Anwendungen natürlich so schreiben das ihre GUI sich dynamisch an die Auflösung anpasst. Hier sind natürlich gewissen grenzen gesetzt, aber die gibt es bei iOS genauso! Die verbaute Hardware, interessiert bis auf die Auflösung des Displays auch so rein gar nicht.(Außer man schreibt Programme welche Kamera oder Bluetooth nutzen, aber das kann man dann ja abfangen mit wenigen Zeilen Code)
 
@Fonce: Mag ja sein. Aber sicher ist, neue Hardware Features werden sich im Android System nicht so schnell durchsetzen können, da dann wieder die Abwägung kommt, lohnt es sich überhaupt das zu nutzen, wenn nur x-y% der Modelle das feature haben? Da haben es Apple Entwickler leichter. Mag natürlich sein, dass die Sensorik bei den aktuellen Modellen schon so weit ist, das da nix interessantes mehr kommt die nächsten Jahre... mal sehen.
 
Das konnte Apple schon immer gut. Anstatt sich mal an die eigene Nase zu fassen zieht man lieber über andere her.
 
Ich mag weder apple noch jobs, aber fragmentierung ist wirklich ein problem. Könnte man sich wenigstens darauf einigen alle geräte bis zu einem gewissen hardwarelimit mit aktuellen androidversionen zu versorgen bzw das handy bei einstellung des herstellersupport offen zu schalten würde man sich einige probleme sparen. Desweiteren sind bezahlungsmoeglichkeiten auch mehr als unter aller sau bei android.

IMO ist das dort oben ganz einfach.. naja die wahrheit^^ auch wenn er letztendlich nur bashen will hat der mann recht.
 
@schafoO:
Jaaaaa und das Problem fängt gerade an...Es wird immer schlimer...
 
@schafoO: Es soll ja bald ein neues Bezahlsystem eingeführt werden...
 
Der lächerliche "Schnick-Schnack Telefon-Wahn" geht um ...
 
Darf der doch, :)

ABER: Spott und Neid ist die größte Anerkennung, die es gibt.

jm2c
 
Ich sehe da weniger Probleme mit den verschiedenen UI die es unter Android gibt. Den hier versuchen die Marken ihre Kunden durch ihre eigenen Ideen die sie in ihren UI haben zu finden und auch zu ihrer Markt zu binden, das ist nicht neu...Das gab es schon unter Symbian und Windows Mobile nur hat Android von diesen das größte Potenzial und das ist ein Problem für Apple. So toll das iOS auch ist, letztendlich bin ich auf Apple angewiesen und da geht Google einen ganz anderen weg und ich denke ab der Version 3, wird sich für viele es deutlich besser werden, den Google arbeitet an einen Konzept damit es für den Kunden noch einfach wird...p.s. irgendwann werden wir die Updates für Google ganz normal über den Market sich beziehen können ohne das eine UI angepasst werden muss.
 
@hope13:
Als ob du nicht auch auf Google angewiesen bist. Lies mal die AGBs zum Android Store bzw. Googles Richtlinien. Nur weil Google immer unterstreicht, dass Android OpenSource ist und damit prinzipiell frei, bist du trotzdem auf Google angewiesen. Google sammelt nebenbei im Hintergrund schön alle relevanten Daten der Android devices um ihre Online-Werbung zu verbessern (das ist Googles großes Feld indem sie Geld verdienen und Android ergänzt dieses Feld perfekt).
 
@GlennTemp: Und die Werbeplattform von Apple gibt es weshalb? Weil iPhone'er gerne Werbung sehen wollen? Gibt es eigentliuch fürs iPhone Werbeblocker?
 
@mcbit: Ja, gibt es. Natürlich nur mit JB.
 
@I Luv Money: Ja, bei Android benötigt der auch Root-Rechte.
 
@mcbit:
Klar macht Apple das, auch Microsoft wird das machen. Man kann aber nicht im Käfig sitzen und mit dem Finger auf andere Gefangene zeigen ;) Versteh mich nicht falsch: ich bin ein großer Fan vom OpenSource Gedanken und halte das für wichtig, aber nur weil Android OpenSource ist, stehen da trotzdem Interessen im Hintergrund, die mit dem OpenSource Gedanken nur partiell vereinbar sind. Google ist alles andere als ein offenens und transparentes Unternehmen.
 
@GlennTemp: Richtig, Android ist Opensource, aber die Googleapps nicht, soweit ich weiß.
 
Ich habe nichts gegen die UIs der Hersteller, es muss einfach irgend welche standarts und regeln geben an die sich die hersteller halten müssen so das alles kompatibel bleibt.
 
"Laut Jobs ist der Anwender der Leidtragende, der sich in diesem Durcheinander zurechtfinden muss. " - Ja, Onkel Steve, alles Opfer.
 
"Laut Jobs läuft es im Endeffekt immer auf eine zentrale Frage hinaus: Was ist das Beste für den Kunden?" ... Fragt ausgerechnet er? Da krieg ich mich vor Lachen ja gar nicht mehr ein. Aber Recht hat er trotzdem in den Punkten die im Text stehen. Ich glaube auch dass Androids größtes Problem ist, dass es zig verschiedene Varianten auf noch viel mehr Geräten gibt. Das wirds für Entwickler zunehmend unattraktiv machen.
 
@DennisMoore: Ja ne, Apple ist ja auch bekannt dafür dass ihre Software total am Kunden vorbei geht.
 
@DennisMoore: Ich auch nicht, das sowas ausgerechnet von Jobs kommt, glaubt er doch selber nicht..
 
@DennisMoore: Bei der Frage "Was ist das beste für den Kunden" gibt es genau zwei Indikatoren die das belegen können: a) Verkaufszahlen. Die sind jetzt wieder ums doppelte gestiegen b) das mit Abstand wichtigste Indiz, die Kundenzufrideneheit. Hier liegt Apple jedes mal mit Abstand auf dem ersten Platz. ___ Warum ist seine Aussage also so lustig? Apple bietet den Kunden doch offensichtlich am ehesten das was sie wollen.
 
@Rodriguez: So so ... Der Kunde will also keinen erweiterbaren Speicherplatz auf dem iPhone? Er will sein Handy zum Akkuwechsel einschicken? Er will sich der Kontrolle von Apple in Sachen Apps unterwerfen? Ich glaube nicht das er es wollen würde wenn Apple ihm die Wahl ließe. Und deine Zwei Indikatoren taugen nicht für 10 Pfennig. Denn a) Kauft der Kunde nicht immer das was am Besten für ihn ist, sondern das was am höchsten gehyped wird und b) fließt in die Kundenzufriedenheit viel zu viel ein als das man sie als Indikator für "das Beste für den Kunden" hernehmen könnte. Ok, andererseits: Wenn der Kunde das alles wirklich will, erklärt es zumindest warum ich kein Apple-Kunde bin ^^
 
@DennisMoore: Ach Gott, das alte Hype-Gelaber. Komm, lassen wir das. Du hast natürlich Recht, die kaufen es wegen dem Hype und Apple kastriert die Geräte völlig Sinnlos und nicht etwa weil jede Entscheidung Vor- und Nachteile bringt. Dem Kunden kanns ja egal sein, der kauft ein produkt was es schafft fast 4 Jahre lang gehyped zu werden, und glaubt tatsächlich noch er wäre zu frieden. So gut lässt er sich vom Marketing beeinflußen. Und leider wird er ja anscheined auch so dazu gezwungen, denn Apple lässt ihm ja gar keine andere Wahl als das iphone zu kaufen, bla bla bla. Und die 80% der 500 erfolgreichsten Unternehmen die inzwischen aufs iphone setzen fallen auch aufs Marketing und den Hype rein. Denn nur so wird man erfolgreich, nicht etwa weil man das passendste bzw. für die Frima beste Produkt nimmt. Jaja. Die Rosa Anti-Apple Welt ist schon ein schönes Paradies.
 
@Rodriguez: Na endlich. Jetzt haste es verstanden ^^ @GlennTemp: Wenns denn so ist das es den Leuten egal ist, sollte man das in Comments auch so schreiben und nicht sagen das sie es "wollen". Das einzige was viele wollen ist einfach nur das iPhone, aber sie wollen sicherlich nicht dessen Einschränkungen. Sie wissen teilweise nicht mal was über die negativen Seiten. Ist ja auch kein Kunststück. Wer will die schon beachten wenn er ein iPhone(!) haben kann. @I Luv Money: Und wieviel mehr hat dich das gekostet? Ich hätte mir wohl eins mit 16GB Speicher gekauft und noch ne günstige Speicherkarte dazugesteckt. Wär wohl billiger gekommen.
 
@DennisMoore: 249€ mit Vertrag, und klar, ne Speicherkarte wäre vermutlich billiger gekommen, war aber für mich nicht kauf entscheidend. Ich gehöre glaube ich zu den wenigen Leuten die mit Speicherkarten so gut wie nichts zu tun haben, in meiner Digitalkamera ist halt zwangsweise eine drin, die bleibt da aber auch immer drin. Und wenn ich unbedingt mal Dateien mit jemand austauschen will nutze ich dafür eh WLan oder Bluetooth, wobei sowas auch nur einmal alle 6 Monate vorkommt. Man ist ja irgendwann aus dem Alter raus wo man auf dem Schulhof die neusten MP3´s tauscht.
 
@I Luv Money: Siehste. Ich spar lieber ein bißchen was und bin dann auch noch flexibel. Wenn ich z.B. ein Backup meines Speicherkarteninhaltes mache, dann nehm ich die raus, tu sie in einen USB 2.0 Kartenleser und wusch ist es fertig. Handy-USB ist mir da zu lahm.
 
@DennisMoore: Und Speicherkarten sind nicht lahm? Komm hör uff...
 
@DennisMoore: Backup bei meinen iPhone 4 (16 GB ca. belegt, wobei ja eh nicht _alles_ gesichert wird sondern nur die Einstellungen/Kontakte/SMS/ect.) dauert ca 40 Sek bei mir. Damit kann ich sehr gut leben. Wobei das erste Backup natürlich länger dauert.
 
@DennisMoore: Ich hab 32 GB Speicher, wozu brauche ich da noch ne SD Karte? Akkuwechsel? War bei meinem 2 Jahre alten 3G nicht notwendig und nach 2 Jahren hat man in der Regel eh wieder ein neues Smartphone. Und klar, die iPhones verkaufen sich ausschließlich wegen dem Hype, z.b. dem sehr positiven Antennen Bug und so....
 
@DennisMoore:
Deine Argumentation würde auch erklären, warum so viele Leute Windows 7 kaufen ;) Aber so einfach ist es nunmal doch nicht. Außerdem musst du im Hinterkopf behalten, dass viele Menschen da draussen schon Ahnungslos reagieren, wenn man sie fragt was UMTS ist, oder Flash Speicher ist. Diese Menschen, Apple nennt es immer "mere mortals", können mit nicht-wechselbaren Akkus leben (da eh nur ein sehr geringer Prozentsatz einen 2. Akku in der Lebensspanne eines Handys braucht), sie können auch damit Leben, dass sie keine Speicherkarten einschieben können. Warum auch nicht? Technikaffine Leute kaufen sich halt ein Produkt für ihre Bedürfnisse, und nicht technikaffine machen das genau so. Das ist also kein Grund über solche Menschen abwertend zu urteilen, nur weil sie andere Anforderungen an ein Produkt haben als ein IT-Auskenner.
 
Recht hat er, aber das wissen wir Android-User alle schon ;) Trotzdem ist Android nach wie vor auf dem aufsteigenden Ast und eine ernstzunehmende Konkurrenz für das iPhone.
 
harte Worte und doch so wahr. Ich finde Android super, bin total begeistert und selbst mein Mitbewohner (iPhone-User seit dem ersten iPhone) meint das das Ding wirklich geile sachen kann. Ich würde mir wünschen das Google via Market die OS-Updates anbietet, alternativ kann man auf seinen Hersteller/Anbieter warten (wenn man die Oberfläche oder die Anbieter-Apps haben möchte) bzw. richtig geil wäre es wenn die GUI quasi unabhängig vom OS wäre (vermutlich geht das nur sehr beschränkt, sonst hätte man da sicherlich schon was gemacht).
 
Warum steht der Steve mit seinem iPad eigentlich auf dem Kopf? o_O
 
@Narf!: na wegen "you can hold it like this"
 
Also ich bin nicht überfordet mit Android.
 
Apple ist doch wieder König...
 
Wenn Android 3.0 kommt wird sich zeigen wie gut Google es schafft das in den Griff zu bekommen. Wird sich gut daran erkennen lassen wie alt die Handys so sein werden, die diese Version dann bekommen. Wenn ich mir z.B. Anfang 2010 ein gutes Smartphone gekauft hätte, aber nicht mal über die Vertragslaufzeit von 2 Jahren mit den neusten Versionen versorgt würde, würde ich mich schon ziemlich ärgern. Vielleicht bekommen Google und die Hersteller es ja hin und schaffen es alle aktuellen Geräte Upzudaten - ansonsten wird es eine Menge unzufriedener Kunden geben. Ich persönlich fänd es deutlich schlimmer neues Features eines neuen Releases nicht zu bekommen, als z.B. kein Flash nutzen zu können oder keine Porn Apps zu haben...
 
steve jobs geht also davon aus, dass der potenzielle apple-kunde schon so dermaßen verblödet ist, dass er bei der auswahl von mehr als EINEM device und EINEM einzigen store schon voooollkommen überfordert ist... auweia. "das beste für den kunden" --> "das beste für meine firma". so langsam sollte selbst er begreifen, dass nicht alle auf die its-so-easy-apple-welt abfahren sondern eher ihr eigenes ding durchziehn. ich persönlich finde apples käfig eher abstoßend, was unter anderem auch mit dieser witzfigur zu tun hat.
 
@jim_panse: n Stores = n mal nach einer geigneten App suchen = Aufwand für den Kunden b.z.w. die Leute werden sich einfach nicht die Arbeit machen = schelcht für die Entwickler - denn die haben mehr Aufwand dafür weniger Kunden zu erreichen. So weit so richtig. Allerdings hast Du Recht nur ein App-Anbieter ist eben ein Monopol! Mehrere Shops wäre auch für Apple auf Dauer nicht schlecht, aber dann müsste Apple eine Meta-Suchmaschine anbieten. Das wird wohl leider nicht passieren... Aber schon mal darüber nachgedacht warum wir für den riesen "Info-Store" Internet fast ein Suchmonopol haben? Die Leute sind eben eher faule Gewohnheitstiere.
 
@Givarus: und genau deshalb bin überhaupt nicht seiner meinung. würdest du deine jeans im "jeans-laden" kaufen gehen wollen? einer einzigen ladenkette, die einzig und allein jeans verkauft? er vergisst, dass es auch leute gibt, die gerne mal suchen. wenn du ne klamotte suchst, rennst du auch ein ein paar läden, vergleichst preise, probierst sie an, sprichst mit den verkäufern. der gute steve stellt sich seine welt recht einfach vor, in dem jedes mediale element in seinem laden erworben werden MUSS (!!), weil alle anderen kleineren läden ja viiiiiel zu unübersichtlich sind. manchmal frage ich mich, wie man jemanden mit so einer aussage überhaupt ernst nehmen kann. dass google das quasi-suchmonopol hat, finde ich übrigens genauso bescheiden, aber zum glück gibt es mit bing eine wirkliche alternative
 
@jim_panse: Dein Vergleich hinkt aber. Wenn ich z.b. zu Karstadt gehe und dort liegen alle Jeans rum, die sich gegenseitig auch Konkurrenz machen so das es einen Preiskampf gibt, warum sollte ich dann nochmal in einen anderen Laden gehen? Da gäbe es nur den Grund, das ich die Hoffnung habe das es diese Jeans dort günstiger gibt. Nur, warum sollte das bei den AppStores der Fall sein? Die Entwickler bestimmen doch den Preis und nicht wie im Vergleich mit den Läden die jeweiligen Läden. Warum sollten sie ein App im Store a günstiger anbieten als in Store b für das selbe Gerät? Das ist doch nonsense. Und jetzt überleg mal, wenn du genau weißt das die Jeans überall das selbe kostet und du in den Laden in dem du stehst alle Jeans bekommst, warum solltest du dann noch weiter suchen wollen?
 
@Rodriguez: na wenn du mit dem was apple dir bietet zufrieden bist, musst du dich natürlich nie wieder woanders umsehen. das kann ja jeder für sich entscheiden. und warum sollten die preise nicht anders sein? egal ob media markt oder saturn oder sonstwer: es gibt immer rabattaktionen, von denen kunden und händler profitieren und zwar unabhängig von den unverbindlichen herstellerpreisen. solange du natürlich nur einen einzigen laden kennst, ist die auswahl derer selbstverständlich geringer. von daher halte ich den weg, den android geht sogar für kundenfreundlicher - eben weil man die auswahl hat. dieser apple-käfig im mobilsektor ist mittlerweile der gleiche, den microsoft in den 90er jahren in der desktop-branche aufgebaut hat. das kannst du nicht wirklich gutheißen oder?
 
@jim_panse: Hmm, ich kann irgenwie beides verstehen. Es gibt ja nur einen App-Anbieter für eine App. Wenn der jetzt anfängt in den unterschiedlichen Shops unterschiedlich Rabattaktionen zu fahren, dann hab ich als Enduser wieder die Aufgabe den günstigsten Preis zu suchen. Und warum sollte ein App Anbieter das tun? Der einzige Grund ist er möchte einen bestimmten Shop pushen, weil dieser ihm bessere Bedingungen bietet. Das kann aber nur ein mächtiger Anbieter tun, die kleinen Entwickler bleiben dabei auf der Strecke! Die müssen sich nicht nur um diverese OS versionen und gerätetzypen kümmern, sondern auch noch um diverse Shops, damit sie überall sichtbar sind und vermarktet werden. Es ist genau die Situation in der wir uns bei Musik und bei Filmen befinden. Ein Anbieter-Oligopol versucht ihre Interessen massiv gegen die Anbieter durchzusetzen und es findet ein Konflikt zwischen Riesen statt. Der Endverbraucher hat da im Moment aber noch recht wenig von.
 
@jim_panse: Ich habe doch geschrieben: Anders als in normalen Läden bestimmt eben nicht der Laden den Preis, sondern der Entwickler. Also der Anbieter des Produkts. Wenn es Store a und Store b für Android gibt, warum sollte ich als Entwickler mein Produkt in Store a günstiger anbieten als in Store b? Da gibt es keinen Grund für. Im Gegenteil. Ich als Entwickler wäre schon angepisst wenn ich mehr Arbeit hätte weil ich mein App in mehreren Anbieten muss, und damit mein Kundenkreis nicht größer wird (wie es sonst im realen Leben ist) sondern niedrieger als auf der Plattform wo es nur einen Laden gibt. ___ Der Vergleich mit MS hinkt an alle Seiten. ich habe absolut keine Bedenken beim AppStore und denke das es aus Kunden, Entwickler und Hersteller Sicht der jeweils beste Weg ist. Was sich ja in den Erfolgen auch zeigt. Einzig über die Details bzw. Einzelfälle kann man streiten, da bin ich nicht mit allem einverstanden. Aber das gibt es wie immer überall.
 
Natürlich ist es das Beste für den Kunden, wenn es nur eine Plattform gibt und diese dann von Apple stammt! Was soll denn Jobs bitte auch sonst sagen? Vielleicht sollte jemand mal Jobs gegenüber mit der Frage kontern, wie es denn mit dem Support und Sicherheitsupdates für die kaum drei Jahre alten iPhones der ersten Generation aussieht. Wenn man seinen Kunden nach zwei Jahren in den Hintern tritt, kann man problemlos so markige Sprüche klopfen.
 
@der_ingo: Die Antwort wird sein, das die iPhones von allen Devices am Markt am längsten Supportet werden. Stell dir mal vor du kaufst dir ein aktuelles Gerät und bekommst nur 1 Update und das auch noch Monate nach dem Release. Dann bist du bei den Geräten ausserhalb der iPhones.
 
@der_ingo: Die iPhone wurde weitaus länger mit Updates versorgt als vergleichbare Android Geräte, das ist ja auch eines der größten Android Probleme, das teilweise 1 Jahr alte Geräte kein Update auf die neuste Version bekommen. Das war wohl eher ein Eigentor ;)
 
@I Luv Money: Naja, trotzdem hat man immer noch das Gerät für das man bezahlt hat. Neue Features durch Update sind eher als extra zu sehen....
 
mkdir android ; cd android ; repo init -u git://android.git.kernel.org/platform/manifest.git ; repo sync ; make
 
@bluefisch200: nanana. Nicht mit fremden Lorbeeren schmücken. Das ist die Twitter Antwort von Andy Rubin warum Android "open" ist.
 
@Givarus: Will ich auch nicht, hätte die Antwort selbst gerne gegeben :D Wobei es ja nicht viel mehr ist als: Neuer Ordner "Android" ->
Ordner "Android" öffnen" ->
Repository "Android" initialisieren ->
Repository synchronisieren ->
Kompilieren
 
@bluefisch200: Als ob das benutzerfreundlich wäre. Die Zeiten der Kommando-Sprache ist längst vorbei und ist einigen Freaks vorbehalten.
 
@tk69: Wieso sollte es keine Kommandozeile mehr geben? Und wo ist das Problem wenn man ein Kernel per Konsole kompiliert?
 
Also ein "Herziehen" kann ich im gesamten Text nicht finden, aber die Überschrift gibt wohl mehr Clicks.
 
Ich hoffe immer noch ein wenig auf BADA. Letztens mal bedienen dürfen, hat mich überzeugt. Hat ein paar schöne Ideen nur eine kleine App-Vielfalt.
 
bin auch iphone user und apple jünger der die tage zu htc wechselt . die nervige gängelung und einschränkung beim ios geht mir aufn sack. man erinnere sich an 1984, sie sind genau zu dem das geworden was sie angeprangert haben http://tinyurl.com/3xlwrh

wer hoch steigt wird tief fallen, hoffe ich. btw. jobs ist der satanas oder warum hängt er verkehrt ^^
 
denkt mal nach wie lange es iOS gibt und wie lange Android.
Ich hab mein erstes und bislang einziges ANdroid Smartphone vor ca 14monaten gekauft und da war es eines der Ersten aufm MArkt (Samsung Galaxy). Und es war quasi ein Reinfall (langsam, update politik).
Die Versions Fragmentation wird bald nicht mehr das problem sein, wenn die älteren Geräte (<v2.0) vom Markt verschwinden. Google plant ja einheitliche Updates über den Market.
Aber was solls, wenn Android mal in Version 4 rauskommt kann Apple einpacken =)
 
@Zwu:
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass ein OS das andere auslöschen wird. Vielmehr werden beide (bzw. die drei mit Symbian) ihre großen Marktanteile halten und eher die kleinen wie WebOS, Windows Phone 7, Blackberry OS auf lange Sicht das Nachsehen haben.
 
@GlennTemp: Nein laut Geschichte gehen die OS bzw. Systeme unter die geschlossen sind und die Kontrolliert werden.
 
@Zwu: Das wird schon aus dem Grund nicht passieren, da iPhone Käufer sehr oft Wiederholungstäter sind. Und damit diese die Investition in die ganzen gekauften Apps "aufgeben" muss Google schon massiv Killerfeatures bringen.
 
also bittte seit wann ist mehr auswahl ergo durcheinender?? udn der arme kunde ist anscheinend aus seinen augen zu doof um sich im angebot zurecht zu finden??? ich sehe nur die monopolitische tendenz! von wegen es sei NUR im interesse der nutzer -.-
 
Logisch das er über Google und Android herzieht und seine i`s ja sooo viel besser sind. Ist halt seine Firma und Google ist ein gefährlicher Dorn im Auge. Ich nehms ihm nicht krumm... nur die Art wie er es macht... Ich sehe Apple Geräte immernoch mehr als Schmuck an als das wozu sie eigentlich gedacht wären. Der Preispolitik sei dank.
 
Ich habe kein iPhone und auch sonst nichts von Apple, aber Jobs hat irgendwo natürlich recht. Apple ist teuer, aber gut. Da passt alles zusammen, da gibt es kein Gefummel, da ist Vieles überaus durchdacht. Ich denke nicht, daß es viele Menschen auf diesem Planeten gibt, die unbedingt tüfteln und flashen und jailbreaken wollen. Aber am Ende zählt für Meisten halt der Preis. Und da ist Apple nicht sonderlich heiß. Google macht den Fehler, für Android keine engen Grenzen für die Hersteller zu setzen. Ich warte noch zwei, drei Monate für mein neues Smartphone. Sieht momentan nach Windows Mobile aus.
 
Ich verstehe nicht, was an den vielen unterschiedlichen Geräten für den Kunden schlecht ist. Ich freue mich als Kunde doch über eine große Gerätevielfalt! Wenn ich jetzt bei einem der Apple-Händler oder in nem Handyshop stehe und mir einen iSlider, iKlapp-Zu oder was auch immer bestellen möchte gucke ich in die Röhre.. Bei Android hingegen finde ich auch das und dann sogar meist in verschiedenen Ausführungen. Es möchte halt nicht jeder KUNDE ein Backstein mit reiner Display-Tastatur haben.

Bei den GUIs ist es doch ähnlich, mich haut das Standard Android-UI nicht unbedingt vom Hocker aber das Sense von HTC finde ich total gelungen. Was mache ich als Kunde aber wenn mir beim iPhone z.B. diese reine Icon Ansammlung nicht zusagt? Richtig, lernen es toll zu finden oder damit leben..
Wenn ich mir nun aber z.B. ein Galaxy-S mit dieser "komischen" TouchWizz Oberfläche gekauft habe, ist es doch mein Bier wenn es mir nicht gefällt. "Ich" habe mich ja für dieses Gerät entschieden und das tue ich nicht, wenn es mir nicht gefällt. Es ist ja nicht so, dass es keiner Alternativen gibt.
Natürlich habe ich von meinen schönen Sense nicht viel wenn ich unbedingt direkt die neuste Android Version brauche aber dann hätte ich mir wohl ein Nexus1 statt dem Desire gekauft.
Ich gehe aber davon aus, dass sich das sobald 2.2 mit (mehr oder weniger) App2SD stärker verbreitet ist langsam erledigen wird. Angeblich arbeitet Google ja auch schon daran das System so aufzuteilen, dass das System unabhängig von der GUI aktualisiert werden kann. Wie SE aber aktuelle Geräte mit Android 1.6 ausliefern kann und sich dann wundert, dass es nicht häufig gekauft wird verstehe ich nicht.

Mit den verschiedenen Markets gebe ich dem Jobs aber recht, auch wenn ich noch keinen anderen gesehen habe. Das liegt aber wohl daran, dass es bei HTC keinen anderen gibt (außer wenn ich mir einen anderen suchen würde).

Ich finde iPhones nicht schlecht oder so aber mir persönlich haben diese rein menübasierte Oberfläche und einige weitere Dinge gestört und die große Auswahl fand ich bei Android. Wenn mir in 2 Jahren WP7.x in Verbindung mit einem bestimmten Gerät am besten gefällt, kaufe ich eben dieses Gerät oder eben wieder ein Androiden oder vielleicht auch den brandneuen iSlider. Aber warum das für manche Leute immer eine Frage von Leben und Tod ist verstehe ich nicht, wenn mir etwas gefällt kaufe ich es und wenn nicht dann nicht.
 
... man kann es drehen und wenden wie man will - doch sobald ein Konzern so massiv über einen einen Konkurrenten herzieht, würde ich als Kunde grundsätzlich hellhörig werden und mir zumindest die Mühe machen, mich ernsthaft mit den Produkten dieses Anbieters zu beschäftigen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles