Apple erzielt Rekordgewinn, iPad enttäuscht

Wirtschaft & Firmen Apple konnten im letzten Quartal neue Rekordergebnisse erzielen, sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn. Dennoch sind nicht alle Investoren zufrieden, so dass der Aktienkurs des Unternehmens nachbörslich um 5,7 Prozent einbrach. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da sieht man mal wieder wie verwöhnt und profitgierig die Leute sind. Nur weil die Rendite etwas tiefer war als vermutet werden die Aktien direkt abgestoßen. Junge Junge Junge. Muss das schön sein wenn man mit so viel Geld spielen kann -.- [Edit: Post kann Spuren von Ironie enthalten.] Damit eine Aktie um 5 % sinkt, reichen ein paar Kleinanleger nicht.
 
@Radi_Cöln: ohhhh jahhhh... mit geld spiehhhlen mahhhcht spahhß ^^ du glaubst gar nicht wie geil das ist, mach ich jeden tag :D [Achtung! Dieser Post könnte Ironie enthalten und ist deswegen für Ironie-Allergiker nicht oder nur bedingt geeignet und der Verzehr sollte gemieden werden]
 
@Radi_Cöln: häääää? du meinst die leute sind verwöhnt weil sie sich zu einem verkauf entscheiden? und warum sollte man aktien kaufen wenn man nicht "profitgierig" ist? meinst du die käufer der aktie wollen apple mit liquiden mitteln versorgen weil sie äpfel so gerne essen? also ich denke du hast gar nicht verstanden um was es geht. mit moral hat eine aktie sicher nix zu tun.
 
@Radi_Cöln: Die ist aber klar, dass die Quartalsberichte auch ein Indikator für die Wirtschaft sind. Außerdem ist die Aktie momentan eh überbewertet.
 
@Vitrex2004: Ja klar und das merkt man an der Börse deswegen gibt es ja nie ein Börsen-Crash weil die Leute es alle rechtzeitig merken.
 
@Radi_Cöln: Schlechte Nachrichten aus China haben die Märkte nach unten gezogen und damit natürlich auch exportorientierte Technologietitel wie Apple. Alles andere was du da laberst ist Müll.
 
ja ja .. wenn in einer neuen aufgelegten gerätegattung statt 5 millionen "nur" 4,2 verkauft wurden ist dies eine sehr grosse entäuschung .. blos für wen? wohl gemerkt verglichen zum vorhergehenden quartal da waren es noch 3,2 millionen.... wie so oft wird mal wieder eine bildzeitung überschrift gewählt. was ebenfalls fehlt ist die aussage von steve jobs das es kein 7zoll ipad geben wird. er glaubt nicht an tablet mit 7 zoll. mir wäre dies ebenfalls zu klein denn dann ist der abstand zu einem smartphone auch nicht mehr so gross, lassen wir uns überraschen.
 
@Balu2004: Ich musste echt über die Überschrift hier lachen. Es musste ja so sein, dass in der Überschrift ein kleiner Dämpfer dabei ist - gerade so, als ob man es der Firma nicht gönnt. Hallo? "Größte Enttäuschung"? Das iPad ist das Gerät in seiner Art, was am besten gestartet ist. Das haben vorher Acer, Asus und wie sie alle heißen mögen mit ihrem UMPC oder wie die Dinger hießen nicht mal ansatzweise hinbekommen. Was wird denn sonst noch erwartet? Apple ist doch keine Wundermaschinerie. Ich finde das Ergebnis einfach Klasse für Apple.
 
@tk69: "Apple ist doch keine Wundermaschinerie." Na endlich sprichts mal einer aus!!! :D ___ @Balu2004: "er glaubt nicht an tablet mit 7 zoll." Warscheinlich glauben die 7" Tablets auch nicht an Steve Jobs. :D
 
@tk69: bisher gibt es auch nur ankündigungen was konkurrenten in dem preissegment angeht. ich hoffe trotz allem das es über kurz oder lang wirkliche konkurrenten gibt denn so wird auch apple gepusht weiterzuentwicklen
 
@tk69: Die Überschrift passt schon, es ist Tatsache das die iPad-Verkäufe hinter den Erwartungen geblieben sind.
 
@Balu2004: z.B die iWorks App's auf 7 Zoll, wären auch für den Ar*** ;)
 
@AlexKeller: genau .. für mich ist das ipad ein mittelding zwischen iphone + macbook .. ein ipad 7 zoll wäre ein mittelding zwischen iphone und ipad :D
 
@Balu2004: Wenn ich einen 6er +Sz. im Lotto habe dann erwarte ich einen Riesengewinn. Wenn dann nur 500.000 Euro rauskommen bin ich enttäuscht. Wie man über einen solchen Gewinn enttäuscht sein kann wird wohl KEIN Außenstehender verstehen. ;-)
 
Das hier ist ein gutes Beispiel, warum der Kapitalismus auf Dauer nicht funktionieren kann und jeder Art von Gerechtigkeit/Gleichheit widerspricht ...
 
@Sighol: da bitte ich doch um eine erklärung der behauptung.
 
@Matico: zb. Was denkt ein körperlich schwer arbeitender Mensch der mit 1000€ jedes Monat auskommen muss? Die Apple-Leute mit ihren bunten Klimbim, verdienen hingegen Milliarden. Dieses Geld kommt genau von diesen unmündigen Menschen, die einfach nur "dumm gehalten" werden.
 
@Sighol: dein Gehalt richtet sich doch nicht danach wie hart du arbeitest?! Sondern daran was du kannst, was andere nicht können bzw. schlechter können!!!
 
@Yogort: Genau das ist der Punkt! Wie-viele können nicht das machen, was sie ab besten können oder machen wollen?
 
@Yogort: Nun ich arbeite als Softwareentwickler, aber ich koennte nie als Handwerker oder Dachdecker arbeiten. Obwohl diese Berufe sehr wichtig sind und viele in diesen Berufen ihr Handwerk verstehen, verdienen die Leute in dem Beruf nur ein Hungerlohn.
 
@Sighol: "Das hier ist ein gutes Beispiel, warum der Kapitalismus auf Dauer nicht funktionieren kann und jeder Art von Gerechtigkeit/Gleichheit widerspricht" ... Das ist ein gutes Beispiel warum Kapitalismus besser funktioniert als alles andere. Er entspricht nämlich eher der Natur des Menschen. Gerechtigkeit und Gleichheit sind schöne Ideen und werden "offiziell" von vielen gefordert und vertreten. Aber wenns dann an die eigene Geldbörse geht sieht die Sache wieder anders aus. Ein gutes Beispiel ist da der Linke Klaus Ernst. Gleichheit und Gerechtigkeit predigen und hintenrum die dicke Marie einstreichen, und zwar so viel wie irgendwie geht.
 
@Sighol: Erst sind die Geräte Schei..e, dann ist es Apple und wenn man die Realität angesichts der exorbitanten Verkaufserfolge nicht mehr leugnen kann dann ist es der böse Kapitalismus. Wenn du schon auf Leute wegen 'nem iPad neidisch bist, was denkst du dann erst über Besitzer von Luxusautos und Eigenheimen? Davon gibts mehr als ipads und die Dinger kosten ein Vielfaches. Jung, auch wenn du mir leid tust - dein Sozialneid nervt langsam und gehört ins HartzIV Forum, aber nicht hierher.
 
50 Milliarden USD liquide Mittel, das nenn ich mal ne Kampfansage. Bin gepsant, was sich her Jobs dafür alles schönes kaufen wird...
 
@DomenO: Mein Wunsch: Autodesk, Adobe, Quark (Express) und Pixelmator :-)... dann gehört zu 70 % die ganze Kreativ-Industrie Apple ;)
 
@AlexKeller: Und wieso sollte man sich so etwas wünschen? Damit Apple auch dort nochmal kräftig an der Preisschraube drehen kann?
 
@Apolllon: also bis jetzt wurden jedes Jahr die Pro Apps billiger, was ja bei Autodesk und Adobe nicht der Fall ist.
 
ich sage immer, scheiß kapitalismus. man kann nie den hals voll kriegen.
 
@hausratte: das ist ja im Kommunismus ganz was anderes ^^
 
@hausratte: kapitalismus ist das beste was es gibt! Warum? Ganz einfach hast du ein Problem mit irgendeine Firma, gibs du den kein Geld als Konsument. Gibs die Firma dennoch obwohl die Menschen ausbeuten usw ist nicht der Kapitalismus schuld sondern der Gier der Normalsterblichen. So einfach ist das.
 
@SpeedFleX: Wenn du das Geld der Firma nicht gibst holt es sich die Firma von den Steuerzahlern. Siehe z.B. Urheberrechtsabgabe.
 
@ElLun3s: ja wenn der Staat sich einmischt und meint Babysitter spielen zu müssen. Das ist wiederum kein Fehler des Kapitalismus sondern des Wählers oder nicht? Edit: Ausserdem sag ich nicht das es Perfekt ist nur das ist das beste was es gibt im moment ;)
 
@SpeedFleX: Es liegt nie ausschließlich am System. Meistens liegt es an den Menschen, die es für ihre Zwecke mißbrauchen. Das sieht man am (gescheiterten) Sozialismus genau so deutlich wie am (irgendwann ebenfalls zwangsläufig scheiternden) Kapitalismus. Man darf gespannt sein wie wir in 20-30 Jahren leben werden oder wie lange die oberen 100 Mio. noch brauchen, bis sie die Weltbevölkerung endgültig versklavt haben. Ach, apropos, ich geh' mal Monsanto-Aktien kaufen...
 
Wer der englischen Sprache mächtig ist und etwas zur Geschichte von Apple und Steve Jobs erfahren möchte, dem sei wirklich der kürzlich erschienene Beitrag von Bloomberg zu empfehlen!! (48 min) ____ http://tinyurl.com/2frfue2
 
Ja, Kapitalismus ist Ausbeutung. Wir alle hassen ihn, weil das Kapital noch vor den Grundbedürfnissen der Menschen steht. Nein, weil das Kapital über allen Dingen steht. Mittlerweile sind wir nur noch jämmerliche Sklaven irgendwelcher Wirtschaftsbosse. Wenige verdienen alles und für uns gibts zur Ablenkung Medienschrott. Auch wenn es so ist, verzichten möchten wir auf den ganzen Schei** nicht, weil er uns die notwendige Ablenkung von diesem Schei** Leben gibt.
 
@Sesamstrassentier: beende doch dein jämerliches dasein
 
@0711: Wieso? Ich bin doch reich ;)
 
@Sesamstrassentier: dann dürfte dein leben nicht so scheisse sein, trotz dreckigem amerikanischen kapitalismus....die sozialisten hier waren und sind einfach nur neidhammel der überlegenen amerikanischen, knadenlosen kapitalismus, sie sehen und sahen den honig aber nicht den dreck, nur wenn sie drinliegen, jammern sie
 
@Sesamstrassentier: Aber du versuchst doch auch den möglichst höchsten Profit bei allem zu erlangen. Oder würdest du für einen Nettolohn von 800€ als Manager bei Apple (hart) arbeiten? ;)
Kapitalismus funktioniert, weil alle kapitalistisch sind. Ein Grund warum sozialismus vllt. weniger gut funktioniert? :c
 
@oldsqldma: Man muss ja nicht immer genau das Gegenteil machen. Sozialismus hat von Anfang an nie funktioniert. Ich finde eine soziale Marktwirtschaft, so wie ihn unsere Väter mal gedacht haben, wesentlich gerechter als diesen dreckigen amerikanischen Dreckskapitalismus, wo das Individuum nichts mehr zählt, sondern nur noch der geile Profit. Wir hier in Deutschland sollten mal ganz schnell zu unseren Wurzeln zurück kehren anstatt dieser Scheisse hinterher zu laufen. Unser System ist nämlich richtig gut,. darum beneiden uns viele Länder. Aber schau mal was die Regierung aus dieser Idee macht. Hungerslöhne, Gewerkschaftten schwächen, soziale Verantwortung ablegen, jeder soll selbst sehen wie er zureckt kommt.... das ist der Untergang dieses Landers und der Nährboden für Volksaufstände. Denkt an meine Worten, HIER ist schon lange nicht mehr alles in Ordnung und das kann man auch mit elektroschrott nicht schöner machen...
 
@Sesamstrassentier: blablabla ich hasse Amerika? Wenn der kleine Mann sein leben so scheisse ist warum leben wir im Durchschnitt länger? bessere Medizinische Versorgung? Ich finde die meisten die sich täglich übern Leben aufregen weil der kleine Mann unterdrückt wird sollte man 100 Jahren zurück schicken. Dann merkt man das auch wenn es schwer zu fassen ist wir heute ein besseres Leben führen und dadrum geht es doch oder nicht?
 
@SpeedFleX: Die Lebensqualität in Deutschland ist im Gegensatz zu anderen Ländern, die wesentlich ärmer sind, beschissen. Immer mehr wandern aus, nicht etwa weil es ihnen materiell beschissen geht, sondern weil das gesellschaftliche Klima immer mehr abkühlt. Wer will denn bitte schon seine Kinder in einer Gesellschaft aufwachsen sehen, wo man nur durch Ellenbogen etwas erreichen kann, wo man nur noch ein Kostenfaktor, eine Belastung für irgendwelche Statistiken ist? So lange du hier funktionierst, ist alles okay.... aber will man sein leben Lang nur funktionieren? Muss man sich mit allem abfinden, nur weil es uns jetzt "besser" geht als vor 100 Jahren? Sollten wir nicht lieber an einer zufriedeneren Gesellschaft arbeiten, wo die Menschen wirklich glücklich sind? Sind wir glücklich? Wir sind höchstens zufrieden, aber das sind die Kühe auf der Weide auch, sie grasen und sind zufrieden. Zufriedenheit ist das Argument der Politik...ganz nach dem Motto, was wollt ihr denn, ihr könnt doch zufrieden sein, wir sorgen dafür das ihr billige Produkte bekommt. Das sowas nur auf Kosten anderer funktioniert sagen sie uns natürlich nicht... Wir sind besser als vor 100 Jahren? Nein, sind wir nicht. Unser Verhalten in Bezug auf Ausbeutung und Unterdrückung haben wir lediglich perfektioniert. Ich denke es geht uns nicht besser, weil innere Werte hier gar keine Rolle mehr spielen. Moral, Anstand, Rücksicht, Mitleid und Weitsicht fehlen uns mittlerweile gänzlich. Statt dessen wird uns ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn wir nicht mehr funktionieren. Wer kann, sollte in eine glücklichere Gesellschaft auswandern. Viele haben das getan und glaubt mal nicht das Fachkräfte aus dem Ausland gerne nach Deutschland kommen. Wer uns einmal als Ausländer gesehen hat, weiss, dass wir nur Roboter sind. Wer will schon in ein Land voller Roboter und Schisser.
 
@Sesamstrassentier: und was ist deiner Meinung nach, eine "glückliche" Gesellschaft? Ich zumindstens bin ein "Ausländer" und habe Deutschland so zu sagen als Ausländer kennen gelernt, und ich bin Stolz auch mich jetzt Deutscher zu nennen. Klar sind die Meinungen verschieden aber genau das ist doch des tolle hier, die Grundbedürfnisse sind bedeckt, man kann seine Meinung sagen, wer will kann weit kommen. und kla ist man nur Zufrieden, das ist doch Naturinstinkt oder nicht? Ich stehe doch morgens auf um zu versuchen meine Zufriedenheit zu besseren, wenn nicht für mich dann für kommende Generationen. Wir sind keine Roboter, denn Roboter lernen nichts dazu, wer nur seine tägliche Aufgabe macht klar, wenn das sein Lebenstil ist, aber das ist kein MUSS! und das andere Länder nicht so weit sind ist kla, jedes Land hat Ausbeutungen mit machen müssen, ist leider so wir können zwar aufhören Produkte zu kaufen am im Endeffekt muss das Volk vor ort was machen müssen, und net jedentag wie Roboter sich ausbeuten lassen.
 
@SpeedFleX: Das du dir vor lauter Stolz nicht in die Hosen pullerst :D P.s. Was er meinte ist wohl, dass wir uns nie zufrieden geben sollten, sondern immer nach dem höchsten streben sollten.
 
@Sesamstrassentier: Wer das, was er hat nicht zu schätzen weiss, und sich selbst nicht lieben kann der wird niemals glücklich sein. Genau das Problem haben wir Deutschen. Uns geht's materiell zu gut. Jetzt (nachdem wir die Existenzsicherung hinter uns haben) suchen wir nach einer höheren Aufgabe, einem höheren Sinn. Diese Suche kann nur im Frust enden, denn dieser Sinn ist ein Phantom. Aber man kann ihn sich künstlich erschaffen. Wie? Glaub an einen Gott und rede dir ein, alles was du machst ist in seinem Sinn - e voila! Deshalb sind Religionen so erfolgreich.
 
@PCLinuxOS: ... hmm - und was ist das Höchste? Ich liebe solche Allgemeinplätze. Zeigen sie doch nur all zu deutlich, dass die wenigsten wissen, wovon sie wirklich reden ... ;-))
 
Na ja, iPhones alleine sind es nur 156666.67 pro Tag und da Android Tablets nicht bei Google registriert werden können...
 
Ganz klar ein zusätzlicher Grund für mich keine Apple-Produkte zu kaufen. Nicht das sich andere bei dieseen Erwartungshaltungen anders verhalten aber Apple ist bereits so abgehoben, das man schier das kot... bekommen kann. Ekelhaft. iPott, iPätt, iFöhn...iShice.
 
@Hellbend: Ekelhaftes Android, Asus, Acer, Samsung, HTC, Sony, RIM... Besser so, Winfuture, oder gelten die Netiquette nur für eine entsprechende Zielgruppe?
 
@Hellbend: Du verachtest erfolgreiche Massenprodukte? Dann schau dich mal in deiner Wohnung um! Oder hasst du nur diejenigen, die du dir nicht leisten kannst? Ziemlich billig, findest du nicht?
 
@Metropoli: Ich habe durchaus Massenprodukte. Allerdings achte ich beim Kauf, so wie ich bereits geschrieben habe, dabei darauf, das sich der Hersteller dabei nicht bereits im Vorfeld an die Nudel greift, sondern auf dem Teppich geblieben auch Ware bereitstellt, die Qualitativ nicht zum Schrott gehört. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und nur so nebenbei @tk69 - you made my day, die Kommentare sind schon eher der Trüffel als meine Aussage. Laß gut sein.
 
@Hellbend: Ok, wenn du das so siehst, dann ist es für dich persönlich ok und behellige uns mit deinem Vokabular hier nicht. Anscheinend ist das aber so gewünscht. Bis denn dann.
 
Die Überschrift ist echt krass. Oder eben die Erwartungen der Analysten. Insgesamt wurden jetzt in knapp 6 Monaten 7,5 Mio. iPads verkauft. Wenn man sich die Analysen von Anfang des Jahres anschaut, dann hießen die: 1 Mio., 2 Mio, 4 Mio, 6 Mio und eine ganz optimistisch und mit "absoluter Erfolg" gekennzeichnet mit 8 Mio. (bis zu 10 im Ausnahmefall). Und zwar bis Ende des Jahres. Jetzt haben sie die 8 Mio., also die optimistischste Vorhersage schon im Oktober übertrumpft undd ann kommt das Weihnachtsquartal, wo sie ganz allein auf weiter Flur stehen. Da kann man also eher von 13 Mio. bis ende des Jahres ausgehen. Aber den Analysten ist das nicht genug? Vermutlich die selben die vorher noch von 2 Mio. bis Ende des Jahres sprachen. Bescheuert. ___ Btw, vom ersten iPhone wurden im selben Zeitraum etwa 1/3 verkauft. Um die Zahlen mal in Relation zu setzen.
 
@Rodriguez: Inhaltich hast du sicherlich nicht ganz unrecht, auch wenn du dabei nicht berücksichtigst, dass die Entwicklung-, Produktions- und Vertriebskosten vom IPad sehr hoch waren und Apple innert einer angemessen Frist eine grosse Menge verkaufen muss, damit sich der Aufwand auch lohnt. Wenn man es jetzt nicht macht und die Erwartungen erfüllt, dann kann es schon in naher Zukunft zu spät sein. Da es schon bald bessere Konkurrenz Produkte geben wird. Somit erwarten die Aktionäre und Marktforscher auch immer eine gewisse Anzahl von Verkäufen damit man etwas als Erfolg bezeichnen kann. Auch was deine Relation angeht, gehst du damit genauso verklärt um, wie das was du den anderen vorwirfst. Es zählen immer nur die Quartalszahlen, da gibt es kein Wenn, oder Aber! Was einige nicht begreifen ist die Tatsache, dass Apple immer ihre Zahlen als ein riesen Erfolg darstellen und damit ein verklärtes Bild schaffen. Doch Analysten lassen sich davon nicht blenden und erstellen ihre eigenen Marktforschungen und können somit ohne die Propaganda durch Apple ein viel realistischeres Bild schaffen, von den erwarteten und tatsächlichen Verkaufszahlen. Mal ehrlich, arbeitest du für Apple? Ich kann es zwar nicht beweisen, aber wenn man deine Beiträge hier verfolgt, drängt sich der Gedanke ernsthaft auf. Das soll nicht als Unterstellung, oder Beleidigung verstanden werden, sondern lediglich als eine Vermutung die auf nachvollziehbaren Indizien beruhen.
 
@Ruderix2007: Natürlich gibt es Erwartungen. Die habe ich doch mit reingeschrieben. Darum geht es ja. Ein Produkt kommt raus und die Analysten berechnen ihre Prognosen. Und da werden natürlich die von dir aufgezählten Faktoren berücksichtigt. Nur wenn diese Zahlen ALLE übertroffen werden, kann man doch nicht entäuscht sein!? Das ist praktisch unmöglich. Die lassen sich ja nicht blenden, deswegen rede ich ja auch nur von den Zahlen von den Analsysten. Also von ihren EIGENEN Zahlen. Und falls es nicht richtig rüber gekommen ist, nochmal: Das sind IHRE EIGENEN Zahlen und Berechnugnen, die da übertroffen wurden. Die ja wohl inklusive der Faktoren waren, oder nicht? ;) Und nein, ich arbeite nicht für Apple.
 
@Rodriguez:
Eben, Analysten müssen sich auf externe Zahlen verlassen. Apple hat eigene, genauere Zahlen und nach diesem hat man Rekordwerte in 3 von 4 Kernbereichen (iPhone, iPad, Mac) verzeichnen können und somit die Erwartungen übertroffen. Die Überschrift sollte eher heißen, iPod enttäuscht, denn die vierte Sparte wächst nicht mehr und hält gerade so die 70% Marktanteil.
 
@Ruderix2007: "...eine grosse Menge verkaufen muss, damit sich der Aufwand auch lohnt". Also das kling mir schon eher nach Apple-Marketing. Die erzielten Gewinne sprechen eine andere Sprache. Einen Beweis für die Behauptung, der Preis für's iPad wäre knallhart kalkuliert ist Apple bis heute schuldig geblieben. Ich halte das für unglaubwürdig. Wenn ich sehe, was bei Apple ein Ladekabel oder 2 USB Adapter namens "Camera connection kit" kosten dann wird mir klar, was Apple unter knapper Kalkulation versteht.
 
Egal ob es manchen gefällt oder nicht. Das iPad ist ein riesen Verkaufserfolg. Gerade hier bei WF wird es einigen die Sprache verschlagen haben...hier gab es sehr viele die vorrausgesagt haben das sich ein Tablet nicht verkaufen wird. Und was ist jetzt? ALLE Hersteller wollen Tablet-Computer auf dem Markt werfen.
 
@alh6666:
Jo, wenn man sich mal nen lustigen Nachmittag machen will, sollte man sich einfach mal die Kommentare zur iPad Vorstellungsnews anschauen, weshalb das Gerät ein Flop wird usw.. Sehr spaßig :)
 
@alh6666: Ja genau, an vielen Kommentaren kann man deutlich ablesen, wie enttäuscht diese Leute über ihre eigenen gravierenden Fehleinschätzungen sind. Jetzt steht der böse Kapitalismus am Pranger ggrrrh. Das iPad kann gar nicht floppen. Wer schonmal eines ausführlich getestet hat der weiss warum. Dass die gesamte Konkurrenz den Trend verpennt hat oder das falsche Timing hatte kann man Apple nun wirklich nicht anlasten. Die können gar nichts dafür dass sie so erfolgreich sind.
 
Ich liebe die i* Produkte schon deswegen, weil ich mich jedesmal in die Ecke werfen könnte wenn ich Steve Ballmers Reaktionen sehe, wenn er auf iPhone und iPad angesprochen wird.
 
@Metropoli: Nichtzuletzt erscheinen dann später ähnliche Softwareprodukte für Windows (zB Moviemaker). :-)
 
jedesmal wenn apple positive bilanzen vorlegt bricht der kurs ein, dass soll mal einer verstehn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles