Adobe Reader X: Neue Funktionen, mehr Sicherheit

Büroprogramme Adobe hat eine neue Generation seiner Acrobat-Produktreihe angekündigt, zu der auch der Adobe Reader gehört. Die Entwickler haben dem PDF-Betrachter neue Funktionen spendiert und die Sicherheit verbessert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hmhm, gefällt mir. Nachdem ich den Adobe Reader schon seit zwei Jahren gegen den PDF X-Change Viewer ersetzt habe, werde ich ihm noch eine Chance in der neuen Version geben :-)
 
@k4rsten: und warum hast du zum Adobe Reader gegriffen?
 
Oje oje. Noch mehr Sicherheit?:-)
 
Wollen wir mal hoffen,dass Adobe wieder Office 2010 Integration eingebaut hat. Bisher sind die PDFs die per Acrobat 9 über Word 2010 erstellt werden, unterste Sau, da sind Grafikfunktionen im PDF nicht enthalten, wie Transparenzen usw. Komischerweise, wenn man das alte doc-Format nimmt, kann Acrobat 9 das ganze visuell so in die pdf übernehmen, wie es gedacht ist und so auch im Worddokument vorhanden ist. Hoffe da wird nachgebessert,damit man sich das Rumgefrickel spart.
 
@Rikibu: Grundsätzlich hast du recht. Ich habe jedenfalls bemerkt, dass Acrobat 9 bessere PDFs für Powerpoint generiert als Office selbst, das seine eigenen Buttons abschneidet.
 
@ayin: verwende mal eine von den deckblättern in word, hau nen schatten um ne eingefügte Grafik und exportiere eine docx als pdf - das ist die Pest am Arsch. der haut nämlich anstatt der Transparenz einen Schwarzen viereckrahmen drumherum, sieht absolut abartig aus
 
@Rikibu: transparenzen wie schlagschatten usw. machen in pdf schon lange probleme. am besten die transparenz auf eine ebene "reduzieren", falls das das programm beherscht.
 
@Rikibu: Durfte aus einer E-Mail von Adobe bezüglich einer Produktvorstellungstour herauslesen, dass es einen Punkt namens "Arbeiten mit Office 2010" gibt. D.h. es wird eine Office 2010 Integration geben. Und so wenig wird man damit nicht machen können, immerhin ist für diesen Vortragspunkt eine dreiviertel Stunde eingeplant. Bezüglich 64bit Office hab ich leider nichts gefunden.
 
Immerhin mal ein Fortschritt. Ich nutze seit eingier Zeit den PDF-X-Change Viewer, da sind schon länger Funktionen wie Kommentare oder Markierungen drin. Aber einen Blick riskieren werd ich doch mal, man ist ja neugierig ^^
 
@perfectplayer: Hä? Kommentare,Markierungen & co. gabs es zu allererst im Adobe Reader selbst, bevor es alle anderen hatten O.o. In Acrobat hatte man nur nicht alle 30 Leisten direkt beim Erststart eingeblendet - diese muss man erst unter Ansicht alle schön aktivieren.
 
Bin ich der einzige, der bei dem Namen zuerst an OSX denken musste?
 
@noneofthem: ja
 
@noneofthem: ja
 
@noneofthem: Auch google denkt daran. Hab vorhin mal nach dem Adobe Reader X gesucht. Da kommen massig OS X Ergebnisse.
 
@Mister-X: Also ich musste bei X einfach an die römische Zahl 10 denken... eben der Nachfolger von 9. Reicht schon wenn man bei einem kleinem i vor einem Großbuchstaben an Apple denken muss.
 
@noneofthem: NÖ - X = römisch für 10... und da vorher Acrobat 9 am Start war, isses logisch wenn auch blöd andererseits, schließlich wurde Acrobat 9 nicht als Acrobat IX vermarktet. Wenn euch apple schon so manipuliert hat, dass ihr bei einer Zahl automatisch an Äpfel denkt, dann wirds echt beängstigend...
 
@noneofthem:

würde aber zu Apple passen wenn sie jetzt auch noch das "X" patentieren lassen
 
@noneofthem: nein, ging mir auch so... :|
 
@noneofthem: Ich dachte an Mega Man X. War ein tolles Spiel. Wenn der Reader nun wegen dem X auch so supertoll wird, dass man sich 15 Jahre danach noch daran erinnert... dann ist er schon installiert :)
 
Beindrucken würde mich, wenn das Programm endlich (offiziell) portable einsetzbar wäre und mal eben um zweidrittel kleiner werden würde. Für mich ist weiter hin pdf-xchange die erste wahl.
 
@gibbons: Wenn man die Features nicht braucht, die der Acrobat Reader alle hat, nimmt man halt nen anderen. Wenn man sie brauch, kommt man nicht drum herum.
 
Ich setze seit längerem auf den Foxit Reader (wegen der schnelleren Startzeit) - Hat sich bei dieser Version mittlerweile die Startzeit verbessert ?
 
@Xx Dax xX: Was machst Du mit den Nanosekunden, die Du gewonnen hast?? Das ist im Jahr einmal ein Wimperschlag. Irgendwie tickt ihr alle nicht mehr richtig.
 
@222222: Du tickst nicht richtig. Der Unterschied sind mehrere Sekunden. Bis das aufgeblasene Teil mit Namen Acrobat Reader seinen Startbildschirm anzeigt, hat der Foxit schon lange das PDF geladen.
 
@dodnet: Da magst ja Recht haben. Aber was machst Du jetzt mit den paar Sekunden? Nasebohren?
 
@dodnet: Wenn du das Autostartprogramm vom Adobe Reader, was so gut wie das komplette Programm schon beim Hochfahren im Hintergrund in den Speicher lädt, nicht selbstständig deaktiviert hättest, würdest du den Startbildschirm gar nicht sehen. Bei Bedarf ist der Adobe Reader dann nämlich normalerweise verzögerungsfrei sofort da, wenn man ein PDF aufmacht.
 
@mh0001: Super... dann dauert der Start länger und das Teil rödelt die ganze Zeit sinnlos im Hintergrund mit und frißt Ressourcen. Macht sich besonders gut auf Laptops/Netbooks ;-)
 
@dodnet: Keine Ahnung in welchem Zustand Dein PC ist, mein @ 3 GHZ OC AMD Dualcore (AMD 5400+ BE Sockel AM2) mit 4 GB RAM unter windows 7 X64 ist bei Adobe Acrobat 9.4 exorbitant schnell. Wenn ich Acobat in der Taskleiste anklicke ist Es sofort da, ohne den ganzen Adobe Autostart-Mist. Wenn ich eine PDF lade dauert es 1 Sekunde länger. Bei mir ist der Foxit-Reader langsamer als Acrobat 9.4. Also kann man es nicht verallgemeinern. Liegt wohl am PC des jeweiligen Nutzers und der Konfiguration des jeweiligen Systems.
 
@222222: Es hängt vom verwendeten PC ab. Nutzt du ein Netbook oder einen älteren PC, dann bist du mit Foxit besser aufgehoben als mit dem Adobe Reader. Da hat der Vorposter schon nicht Unrecht.
 
@Xx Dax xX: wenns dir nur um Startzeit geht, nimm SumatraPDF. 1,7 MB groß und startet in -0,5 Sekunden ;)
 
@Xx Dax xX: Ich verwende auch den Foxit reader, aber mir gehts nicht um die kürzere Ladezeit, sondern das Adobe software das (Windows) System zumüllt. Schade, denn sie machen sehr gute software.
 
@Ceto & @Pineparty: Zumüllen, schnellere Startzeit das eine und weniger Autostart das andere - ich suche einfach ein Programm das mir möglichst Ressourcen schonend und schnell ein PDF Dokument auf meinem Bildschirm anzeigt. Mehr nicht - das erfüllt der Adobe Reader nicht mehr so wie ich es will - eine Light Version wäre dabei das Beste
 
@Xx Dax xX: Wann hast du zuletzt den Reader verwendet? Seit 3-4 Jahren ist die Startzeit sehr schnell - auch ohne Autostart-Eintrag.
Davor war es wirklich so, dass man schnell mal eine halbe Minute für den Start gewartet hat - bin damals auch auf Foxit Reader umgestiegen, mittlerweile nutze ich beide - was ich gerade zu Hand hab. ;)
 
"Adobe hat seinen PDF-Reader auch für Android, Windows Phone 7 und RIMs Blackberry-Tablet angekündigt." -

iOS wurde da wohl bewusst ausgelassen. :P
 
@Asgaron: Das OK von Steve Gods steht noch aus :P
 
@DennisMoore: Adobe und Apple... Irgendwie eine Hassliebe... :D
 
@Asgaron: Wofür auch die mühe machen ^^. Apple hat ja immer ihre eigenen PDF Viewer auf dem System. Und da Adobe kein Flash,Air fürs iOS veröffentlichen darf, wieso sich dann die arbeit für Acrobat machen.
 
@Asgaron: Symbian fehlt da auch noch
 
Ich vermute der neue Reader dürfte dann mittlerweile so um die 380MB groß sein?
Nun ja, eine Chance gebe ich ihm trotzdem und werde ihn testweise mal installieren, auch wenn ich seit längerem den Sumatra Reader benutze.
 
@chronos42: steigt haltproportional zur Fortschrittsentwicklung bei Festplattengrößen. Warum auch nich? wozu festplatten weiterentwickeln wenn eh keiner große Programme installieren will?
 
@Rikibu: einerseits veständlich, aber wenn ich doch nur pdf lesen will, brauch ich doch kein Programm in der Größe. Da tuts auch Sumatra, Foxit, Nitro und co.
 
@Rikibu: Das heißt, nach deiner Logik, aber auch, dass ein simpler Taschenrechner oder Texteditor heutzutage ruhig ein paar Hundert MB groß sein durfte, oder nicht? So ein Blödsinn...
 
@noneofthem: andersrum wird eher ein Schuh draus. Ein Taschenrechner macht ja nix weiter als ein paar Variablen im Speicher mit Werten zu belegen und diese mathematisch zu verknüpfen, um die Berechnung auszuführen. Mich würde es in der Tat nicht stören, wenn ein Taschenrechner 100 mb groß wär? warum auch? speicher is doch genug da und Speicher ist zudem billig. einen Taschenrechner mit einem komplexen PDF Tool gleichzusetzen ist auch sehr seltsam. Adobe wird schon wissen was sie tun. Das PDF Format kann eben mittlerweile mehr dank den vieeln Plugins die in dll-Bibliotheken ausgelagert sind. Wichtig ist eher, dass das Tool trotz Komplexität sehr flink reagiert. Ich entscheide jedenfalls nach anderen Argumenten als Speicherplatz, wenn ich mir ein Tool zur Lösung eines Problems installiere. Die Aufgabe muss dabei meinen Bedürfnissen und Erwartungen gerecht werden und nicht in erster Linie Festplatte schonen. Speicher is doch da, der is doch bezahlt, also kann man ihn doch nutzen.
 
Deutlich mehr Zusatzinhalte, ob das der Sicherheit zutrählich ist?
 
Eine Lösung für mehr Sicherheit wäre die Reduktion der Funktionen. Was zur Hölle soll man mit Videos in einem portablen Dokument? Wenn irgendwelche Firmenheinis PDFs als Container für alles Missverstehen, sollen Adobe wenigstens mal einen Reader Light rausbringen, der eben nur streng nach ISO-PDF liest und den Rest einfach ignoriert.
 
Ja, genau. Ein Reader Light wäre eine vernünftige Lösung. Oder ein insgesamt schlankerer Reader, der mit Plugins aufgerüstet werden kann. Aber da Adobe seine professionellen Produkte nur verkaufen kann, wenn sich damit erzeugte Dateien inkl. sämtliche (sinnlosen) Features auf möglichst vielen Systemen wiedergegeben lassen, ist damit nicht zu rechnen.
 
@Kirill: Ja, PDF ist für mich immer noch ein Dokumentenformat und kein Video-Container. Frage mich auch gerade, wozu man wohl Videos dort einbinden (können) soll. Und was soll bitte das "und einiges mehr" heißen? Adobe geht hier definitiv den falschen Weg. Ich ziehe es vor Software zu benutzen, die ihre Grundfunktion gut beherrscht und nicht von jedem etwas, wie z.B. Nero. Nero kann viel, aber nichts (mehr) richtig.
 
@seaman: Naja, Nero Recode kann wunderbar sorgenlos Filme auf CD-Größe eindampfen, derart viel Komfort hab ich woanders noch nicht gesehen.
Andere PDF-Reader habe ich mir zwar gegeben, aber die haben auch aus irgendeinem Grund diese bekloppten Funktionen haben.
 
Schade, dass es mal wieder kein kostenloses Update für CS5 Kunden geben wird, bei der nach wie vor noch Acrobat 9 enthalten ist. Schon die ewige Masche von Adobe, diese beiden Produkte (CS und Acrobat) separat zu Versionieren...
 
@sponch: Oh ja ^^, da der Acrobat 9 sowieso im CS4 und CS5 Suite ist. Hat man Acrobat 9 schon (sprich CS4) und upgraded auf CS5, bezahlt man eine Programmlizenz die man schon besitzt.
 
"Neue Funktionen, mehr Sicherheit" sagen das nicht alle wenn se was neues rausbringen? will da keine namen nennen. am ende ist es nur neu aber von den andren sachen nun ja.
 
@snoopi: die idee mit der sandbox ist jedenfalls neu.
 
Lassen wir uns halt überraschen, was Adobe da gezaubert hat. ;) Werde den Adobe Reader X natürlich auch antesten wenn er rauskommt.
 
Werde den auch antesten aber skeptisch bin ich trotzdem.Adobe ist und bleibt eine große Sicherheitslücke.Da wird auch der neue Reader keine nennenswerten Verbesserungen finden.Und selbst wenn die 2Millionen Security Holes gestopft wurden,so werden 1 Million neue dazu kommen.

Hinweis:Wer Ironie in dem Beitrag findet der darf sie behalten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles