Datenschutz: Erneut heftige Kritik an Facebook

Datenschutz Das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook steht erneut in der Kritik. Die 'Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung' hat herausgefunden, dass es möglich ist, die E-Mail-Kontakte von Nicht-Mitgliedern zu ermitteln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist doch keine neue kritik. das google ceo thema einfach fuer die FAZ verfasst
 
@-adrian-: http://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=database_removal
Mit dem Link als NichtMitglied aus Datenbank entfernen und glücklich sein.
 
und wieder wird nichts passieren. aber kritik ausüben darf man ja, soll ja nicht heißen man unternimmt nichts ^^
 
@hausratte: Und genau deshalb muss jeder für sich entscheiden ob er Daten von sich preis gibt oder nicht.
 
@Cor: So einfach ist es leider nicht getan. Ich bin selber ein Nutzer solcher Medien. Das Probleme sehe ich hier aber darin, dass wenn jemand anderes seine Adressen durchsuchen lässt, werde ich mit erfasst von Facebook. Ob ich es nun möchte oder nicht! Und das finde ich unverschämt. Google macht es ähnlich.
 
@Radi_Cöln: Es kann sein das ich mich täusche, ich bin nur selten auf Facebook, aber ich glaube in den Einstellungen gibt es eine Funktion wo man dieses E-Mail-Vorschlagen deaktivieren kann ... ich habe zumindest alles deaktiviert, was man deaktivieren kann.
 
@horkmaster : so ist es :)
 
@horkmaster : Du hast es ausgeschalten, das ist auch gut so... Aber was ist mit zig-Millionen anderen Usern, die diese Option noch nicht deaktiviert haben??? Richtig wäre es, wenn diese Option standardmässig deaktiviert wäre und man sie manuell aktivieren könnte... Jedoch ist dem leider nicht so...
 
@chris_g: Dann würden doch aber die ganzen Kommunikationsdaus nicht stauenen können wie gut Facebook "hellsehen" kann ... da fehlt dann der WOW-Effekt! Das kann man also nicht machen! ;)
 
Was ich in diesem Zusammenhang immernoch am Übelsten finde ist die Tatsache, das man als kritischer Beobachter von Facebook und SocialNetworks mit Häme und hier mit Minus (-) ohne Ende bedacht wird. So langsam sollte doch jedem Freund dieser Dienste klar sein, das er sich offenlegt und teilweise dermaßen vershicert wird. Überall finden sich Gegner des Gläsern machens aber Facebook und Konsorten wird alles nachgesehen.
 
@Hellbend: SCNR ;)
 
Facebook ist so oder so peinlich, allein folgender Satz bringt doch die Absurdität des Dienstes auf den Punkt: "Dieses Feature soll dabei helfen, neue Freunde zu finden." <- Wenn man wirklich ein Tool braucht um Freunde zu finden, dann sollte man sich wirklich man über sein Leben gedanken machen
 
@Sam Fisher: Es sind "Freunde" bei Facebook gemeint und nicht Freunde im sozialwissenschaftlichen Sinne. Die Nutzen diesen Term auf der Website nur auf die Website bezogen.
 
@Sam Fisher: es geht darum Freunde zu finden, welche auch in Facebook unterwegs sind. Man kann ja nicht immer wissen, dass Freund XY auch im FB ist. Deshalb gibts den Hinweis "XY ist hier auch registirert, füge ihn doch in deine Freundesliste hinzu". Und schon hast du einen Freund "gefunden" :D
 
@ Autor: "Kritik gegen" gibt es nicht, es heißt "Kritik an".
 
@eraserhead: Schon alle Erbsen gezählt? ^^
 
@eraserhead: Fehler behoben.
 
Es müsste mal ein Präzedenzfall her. Dann lernen die Leute vielleicht mal endlich, dass wenn sie schon ihre eigenen Daten so auf dem Silbertablett servieren müssen, sie wenigstens die Daten anderer nicht auch noch mit dazu legen sollten
 
@zwutz: So wie der Fall hier von dem Techcrunsh-Blogger: http://winfuture.de/news,58722.html ?
 
Fast jeder benutzt es, aber fast niemand gibt es zu? Also kann es nicht so gut sein, wenn man sich dafür schämt?
 
@Sighol: Das ist wie beim Mäckes und Modern Talking. Keiner geht hin und keiner hat je von denen eine CD besessen.
 
Das Problem sehe ich nicht nur bei Facebook und Co.- sondern das einige Nutzer bereit sind, sensible Daten von sich zu geben und sich dann beschweren Facebook u.a. würden das ausnutzen.
 
@Hamsun: ich sehe ein großes Problem darin, dass FB sich überall einklingt. Das geht soweit, dass sich meine Freunde aus der echten Welt auf einmal mit meinem Fake-Account befreunden wollen.
 
ich versteh das ganze nicht... ich muss doch, wenn ich deises feature nutze eine email-adresse + PASSWORT eingeben ...
aber von meinem kumpel habe ich doch das PW nicht... also wo ist da die Sicherheitslücke? AH jetzt hab ich's kapiert, die meinen beim anmelden ...
 
Auch ich bin sehr selten in Facebook und habe alles deaktiviert
was möglich ist da ich von mir total unbekannten Leuten
Freundschafts Angebote bekam.
 
Tja, Datenschutz hin oder her, aber seit diese unseligen Kipo-Stopschilddebatte ausgereitzt ist, müssen die Politiker ja ein neues Steckenpferd haben.
Ob der Datenschutz bei "deutschen" Sozialen Netzwerken, also da wo die Server in Deutschland stehen und man eventuell auch rechtlich gegen vorgehen KÖNNTE, da habe ich zumindest meine ernsthaften Zweifel. Facebook ist da natürlich besser für geeignet, da kann man als Politiker, wegen mangelnder "Machtbefugnis", besser dran drumnörgeln.
 
Abmelden und gut ist. Nie wieder Facebook.
 
Wenn man schon bei facebook registriert ist, sollte man auch seine Einstellungen zur Privatsphäre kennen und gegebenfalls ändern, damit die Öffentlichkeit keinen Zugang zu privaten Bildern, Texte, Freunden hat. wie das geht wird hier beschrieben: www.presseanfragen.com/facebook-de-facebook-com-sicher-serioes.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check