Ice Cream: Google arbeitet bereits an Android 4.0

Handys & Smartphones Aus einem Artikel des 'Forbes-Blog' geht hervor, dass die Entwickler des US-amerikanischen Internetkonzerns Google bereits mit der Arbeit an Android 4.0 - Codename "Ice Cream" - beschäftigt sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu dumm, dass für so viele Smartphonenutzer die Zeit bei Cupcake stehengeblieben ist. Was bringen die neuen Versionen, wenn wir diese nicht auf unsere Phones bekommen?
 
@Hennel: irgendwie Druck auf die Hersteller aufbauen...
 
@Hennel: Tja man kann nur hoffen, dass die Updatepolitik irgendwann einmal nicht mehr von den einzelnen Hardware Herstellen bestimmt wird, sondern Google da mal was Grundsätzliches macht. Ich finde es eh total schwachsinnig das jeder Hersteller auch noch seine eigene Benutzeroberfläche und die ganzen Anpassungen vornimmt... genau hier liegt nehmlich das Problem, dass die Hersteller irgendwann nicht mehr für ältere Geräte die Anpassungen vornehmen wollen. Google sollte endlich Eingreifen und die Updatepolitik hier mal grundlegend dahin gehend ändern, dass nur noch Google selbst die Updates over the air, oder über entsprechende Software am PC vornimmt, und die Hersteller der Geräte lediglich die Treiber einmalig an Google übermitteln... Ich kann mir erlig gesagt nicht vorstellen, dass für jede neue Android Version, zwingend neue Treiber gebastelt werden müssen. Jeder Android User sollte die Möglichkeit haben, die Standard Android Roms direkt von Google zu beziehen und die speziellen Hersteller Roms nur noch Optional sein. Aber dafür müsste Google endlich mal auf den Tisch hauen und was ändern. Schließlich steht Google doch für Inovation und nicht für Rückschritte und halbe Sachen.. Ich denke allerdings das es langfristig darauf hinauslaufen wird, bei den ganzen zich verschiedenen Geräten und nterschiedlichen Softwareständen... Und es wird mit jedem neuen Gerät das auf dem Mark geworfen wird schlimmer...
 
@djatcan: Womit soll Google denn auf den Tisch hauen? Die haben ja keinen direkten Einfluss auf die Hersteller. Das ist die Kehrseite der Medaille bei offenen Systemen wie Android: Jeder Hersteller kann sich entschließen, es zu verwenden, aber er kann eben auch selbst entscheiden, welche Version und unter welchen Bedingungen. Und bei den Herstellern überwiegt nicht selten der Wunsch, neue Handys zu verkaufen, statt existierende Handys (kostenlos) zu pflegen. Dazu kommt, dass jeder Hersteller eigene (oft umfangreiche) Modifikationen des Systems vornimmt, die er für jede neue Android-Version anpassen muss. Ich sehe mittelfristig eher wenig Chancen, der Fragmentierung Einhalt zu gebieten.
 
@Hennel: naja, die Hersteller wollen Umsatz machen. Klar, für uns Nutzer ist das blöd. Aber seh es mal so: Du hast Windows XP, erwartest du dann auch von Microsoft, dass du Vista, Win7 usw. kostenlos bekommst? Nur weil Android OpenSource ist, heißt das nicht, dass man es zum "Nulltarif" bekommt. Da arbeiten viele Leute dran (Oberflächen wie Sense z.b.) und die lassen sich das eben auch bezahlen und machen das nicht aus Spass an der Freude. Sicherheitsupdates sind in einem gewissen Zeitrahmen selbstverständlich. Upgrades auf neue Android Versionen sind meiner Meinung nach nicht selbstverständlich, sondern nur "nice to have".
 
@slave.of.pain: Interessant, wenn auch eine "dumme", Sichtweise der Dinge. Man kann Smartphones OS nicht mit "richtigen" Betriebssystem vergleichen!
 
@I Luv Money: ...aufgrund? Was ist denn an einem "richtigen" Betriebssystem anders, bis auf die Tatsache, dass man solch ein OS auch ohne Hardware kaufen kann? Bei beiden Systemen handelt es sich eigentlich um eine Art Upgrade und nicht um einfache Updates. Es kommen neue Funktionen dazu... z.b. JIT Compiler bei 2.2.
 
@slave.of.pain: Bei vielen Service Packs kamen ebenfalls neue Funktionen hinzu! Und wie lange wurde ein XP mit neuen Updates/Service Packs versorgt? Und bei Rechnern hat man immerhin die Wahl welches OS man sich installiert, bei Smartphones ist dies eher komplizierter, also auf einem iPhone Android zu installieren ist zwar möglich, aber eine enorme Frickelei! Bei dem Kauf eines Smartphones bindet man sich also an ein bestimmtes OS, und hat deshalb auch das Recht auf neue Updates, zumindest 2 Jahre lang sollte dies gelten, alles darüber hinaus kann man vor mir aus als Bonus ansehen, aber wenn aktuelle Smartphones 1 Jahr nach ihrem erscheinen keine Updates mehr bekommen ist das einfach eine Sauerei!
 
@I Luv Money: Wo steht das mit dem Recht auf Updates??? Gab es bei den ganzen Symbian Handys Updates, gab es für alle Windows Mobile Smartphones Updates??? Nein! Nebenbei mal erwähnt kein Hersteller wirbt damit dass das Handy regelmäßige Updates erhält, wenn doch könnte man das einklagen. Natürlich wäre es für die User nice to have aber die Hersteller sind dazu, leider, nicht verpflichtet.
 
Und SE schafft es nicht mal termingerecht auf 2.1 zu kommen, 2.2 wird wohl ein Traum bleiben....und dann arbeiten die schon an 4.0
 
Da kann ich nur hoffen, dass am 11.11.2010 mit Chrome OS auch Android 3.0 für das Nexus One erscheint und hohe Kompatibilität bietet. :-)
 
@Figumari: Wenn man bedenkt, wie lange Samsung bei seinem Flaggschiff Galaxy S (ich hoffe mal, dass das Flaggschiff ist und noch bisschen länger Updates bekommt) erst jetzt 2.2 anbietet...
 
@BajK511: Bin frohen Mutes, dass das Nexus One einen Nachfolger finden wird. Oder ein anderer Hersteller bietet ein Gerät mit reinem Android an. Diese UI-Kacke kann ich nicht ausstehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!