Laptop-Dieb schickte Daten auf USB-Stick zurück

Kurioses Nachdem einem Professor in Schweden sein Notebook samt wichtigen Arbeitsergebnissen entwendet wurde, hat der offenbar reuige Dieb alle Dokumente von der Festplatte auf einen USB-Stick kopiert und dem Opfer zurückgeschickt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das beschänkt die Täterliste wohl doch sehr auf Studenten...
 
@Shiranai: Nein, aber nirgentwo kann man besser weitere Lapotops stehlen als in der Bibliotek, besonders, wenn es eine Ausweiskontrolle gibt und sich die Leute dort sicher fühlen.
 
@Mooseifert: Ja, stimmt. Da ist etwas dran. Bei mir in der Uni-Bibliothek kommt es nicht gerade selten vor, dass auf den Arbeitsplätzen Herrenlose Laptops stehen, während deren Eigentümer "schnell" auf Toilette sind, eine Rauchen sind oder nach einem weiteren Buch Ausschau halten. Das mache ich auch regelmäßig. Einzig Brieftasche habe ich immer bei mir bzw. in (m)einem abgeschlossenen Schrank.
 
@seaman: Kensington Schloß!?
 
@Thunderbyte: Im Rucksack? ...
 
@Daywalker_E6: bei uns liegen stahlkabel mit kensington-schloss rum. einfach kabel nehmen und festmachen...
 
@zerbmaster: ...und hoffen, dass keiner eine Klorolle zum Öffnen dabei hat ;-)
 
@Ebukadneza: Daran hab ich auch grad denken müssen! :D
 
@Shiranai: genau, weil nur studenten an Häusern von Professoren vorbeilaufen. Ist in schweden Gesetzt. Woher der Dieb wohl die Adresse hat?
 
Wenigstens mal ein netter Dieb
 
@Evilchen: +
 
@Evilchen: ein Dieb bleibt ein Dieb!
 
@Jonathan1: genau, aber eben nicht bei den Kredit, Schlüsseln, Tagebuch, usw. Rein rechtlich ist keine Zueignungsabsicht dafür zu erkennen und kann nur wegen Diebstahl des Laptops strafrechtlich belangt werden $242 StGB. wären die Daten verschlüsselt auf dem Laptop, dann es könnte sogar besonders schwerer Diebstahl nach 243 StGB (Abs. 1 Punkt 2) sein, wenn man das Notebook sein läßt und nur auf die Daten aus war.
 
@Evilchen: in türkiye hand ab
 
@asaeldc:

In "Türkiye" gibt es sowas seit über 100 Jahren nicht.. nenn wenigstens ein x beliebiges arabisches Land, damit du nicht ganz unwissend rüberkommst :).
 
@Eirz: Zum Beispiel die Islamische Republik Iran. Siehe entsprechende News-Meldung von heute. Dort wurde einem Dieb die Hand abgehackt und er bekam noch ein Jahr Knast obendrauf weil er in einer Konditorei Schokolade gestohlen hatte. Wie da wohl die Strafe für ein geklautes Notebook aussehen würde?
 
@Mockmoon: hand ab mit einer rostigen stumpfen säge natürlich ;)
andere länder, andere sitten...das wusste auch der dieb vorher - denke ich mal. (nicht, dass ich das unterstützen würde oder gut finde. ich kanns aber akzeptieren...)
 
@Evilchen:
laut Behörde in Österreich werden die deutschen meistens als Verbrecher erkannt, die stellen am heufigstens in Wien. Bin Pole und mal die Richtung ist mal umgedreht. Wir sind als ein post- kommunistischen Land nicht als die schlimmste.....
 
Wenigstens die komplette Festplatte hätte er ihm schicken können. :D
 
@Necabo: und den gestohlenen Laptop dazu natürlich. :-D
 
@htckaiser: und ein Zettel mit seiner Adresse, damit sich der Prof persönlich bei ihm bedanken kann...
 
@slave.of.pain: Ja, für die Scheinchen, die er für die Miete noch mitgeschickt hat. War ja schließlich nur geliehen. ;-)
 
Wofuer klaut man etwas, um dem Betroffenen nachher sowieso alles - Stueckchenweise - wieder zu geben? Passt auf, in 2 Wochen bekommt er den Laptop wieder und 2 Tage spaeter liegt auch der Bibliotheksausweis in seinem Briefkasten. Aeh?! Die Diebe sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.
 
@MasterBK: Wenn es nicht grad um die Weltformel ging dürften die Dokumente im Gegensatz zum Laptop kaum Geld oder Nutzen für den Dieb bringen.
 
Das ist ja mal ein Argument gegen Festplattenverschüsselung.
 
@haha: Das ist ein Argument für festplattenverschlüsselung und ordentliche Backups!
 
@ANSYSiC: Es ist ein Argument für versteckte GPS tracking devices im Laptop
 
@Zaru: Das haben nur iPad's *hust* Naja man sollte meinen ein Professor sollte klug genug sein mal Backups zu erstellen, scheint aber nicht so zu sein.
 
@Arhey: Wäre es ein iPad hätte man es wieder finden können! Das nächste mal kauft er sich nicht so ein billig scheiß 0815 Laptop sondern was vernünftiges! Selber schuld Herr Prof.! [/ironie]
 
@EvilMoe: Ich sehe da keine Ironie. Was ich aber sehe ist ein Apple Fanboy.
 
@Menschenhasser: nur dass es vl ironisch gemeint war und er somit kein fanboy ist?
 
@Arhey: Wer sagt dass er keine gemacht hat?
 
@Menschenhasser: Nur weil Ihr denkt das ich ein Apple Fanboy bin bekomme ich ein Minus? Nicht das es mich interessiert ob da nun + oder Minus steht, ist eh nen Witz die Bewertung hier. Aber habt ihr das [/ironie] nicht gesehen? Ich halte absolut garnix von den Apple Produkten.
 
@Arhey: Frag mich wieso das iPad damit so in der presse steht.. also mein altes wimob smartphone habe ich so eingerichtet, das ich über einen zu gesendeten code mir sms mit der position schicken lassen kann, davon bekommt der dieb nichts mit. Ebenfalls schickt es automatisch SMS mit der position, wenn jemand eine andere SIM karte einsetzt, und die telefonnumer mit dazu. Dieses programm welches sich direkt ins ROM pflanzt gibt es für jedes windows telefon, das einen GPS empfänger hat.
 
@Conos: wie heißt denn dieses nette Programm?
 
@Conos: wüsst ich auch gerne :P
 
@dani4u: für mein Milestone heißt die App "Where's My Droid". Gibt aber noch viele weitere. Und sonst selber schreiben ;)
 
@Arhey: mein Thinkpad hat das auch drinne... brauch blos ne Software, die nach hause Telefoniert installieren. GPS bringt die eingebaute UMTS-Karte (Ericsson F3507g mit) und wird von Win7 als Ortungssensor erkannt
 
@Conos: bei Deinem winmob reicht entweder ein Hardreset oder ein Flashen von einen neuem ROM. Wen der Dieb es sofort ausmacht und danach im Bootloarder startet, bekommst Du garnichts mit-leider. Ich hatte auch schon an solche Programme gedacht, aber wenn sich jemand mit Deinem Model gut auskennt- schwubs neue software drauf und deine Sim in Müll. sry- leider ist so. schau mal da http://forum.xda-developers.com/
 
@simonko: ich denke der größte teil aller diebe werden das winmob gerät erstmal in der hand halten und dann überlegn was sie überhaupt damit machen wollen, schliesslich weiß man vorher nicht unbedingt was man bei wem klauen kann. wenn er schlau ist schmeißt er erst die sim karte weg und dann wird er bestimmt das gerät einschalten und gucken was da so alles drauf ist. ich denke die meisten diebe werden garnicht daran denken das teil zu resetten oder ähnliches und wenn doch hat man leider pech gehabt. diese programme sollten aber bei einem großteil aller diebe wirkungsvoll sein.
 
@Arhey: Er mag Professor sein, aber wahrscheinlich nicht der Informaitk. Und nur weil jemand schlau auf einem Gebiet ist muss das nicht automatisch für andere Gebiete gelten. Er kann durchaus ein Laie auf dem Gebiet der Computer sein. Professor heißt normalerweise nicht allwissend sondern meist das man hohes Spezialwissen auf einem Gebiet hat oder abwertend Fachidiot.
 
@Zaru: ja klahr das dich die regierung noch besser ausspionieren kann als eh schon
 
@haha: Das ist ja mal ein Argument gegen Rückenschmerzen.
 
Naja, der will sich bestimmt noch bilden und hat deswegen den Ausweis mitgenommen. So muss er bald nicht mehr stehlen (oder lernt noch mehr Tricks).
 
Also so nett finde ich den nicht. Das Notebook hat er ja nicht zurückgegeben...Wahrscheinlich sitzt der Student noch im Kurs vom Professor
 
@apple_878: Demnächst dann mit Notebook, auf dem auf der Displayrückseite auch noch n Aufkleber vom Kegelclub des Professors klebt. :)
 
@Mister-X: Ob der mit seinen Rückenproblemen noch kegeln geht?
 
@eN-t: + :)
 
mehrere Stunden für den Kopierprozess auf einen USB-Stick.. ? Da war wohl der Stick am Ende teurer als das Notebook.
 
@brasil2: Oder er war so billig dass er nur 1kb/s Schreibrate hat
 
@lutschboy: Oder er hat sich ganz viele Ü-Eier gekauft, in denen diese tollen USB-Sticks drin sind. Dann dauert das flashen ewig und das bespielen ebenfalls, weil die Teile langsam sind und er alle 2 Minuten den nächsten Stick reinschieben muss.
 
Nun liegt der Stick bei der Polizei und wird auf Fingerabdrücke kontrolliert - mal schauen was dann mit dem netten Dieb passiert wenn man ihn findet.
 
@Sydney: du schaust zuviel csi. der aufwand den fingerabdruck zu scannen lohnt sich bei einfachen diebstählen überhaupt nicht.
 
@krusty: CSI= Computer Security Institute? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn ich die Option habe würde, dann würde ich den Fingerabdruck scannen und durch die vorhandenen Daten jagen - vielleicht landet man ja ein Treffer und wenn nicht dann ist auch gut.
 
@Sydney: Würdest du das ganze dann auch zahlen wenn es nichts bringt?
 
@Sydney: Ja besonders von Gelegenheits Dieben besteht ne laaaange Datenbank. Allein in Dt sinds 80 milionen
 
Bibliotheks-Ausweis in der Bibliothekssoftware kennzeichnen / canceln und schon haben wir den Dieb falls er den Ausweis in der Bibliothek einsetzt. Das Leben könnte soooo einfach sein mit einigem Denken.
 
@Uechel: ...im Ideafall. Doch Idealfälle sind nicht immer Teil der Tagesordnung. Demnach ist nicht alles soooo einfach, wie manch einer denkt.
 
@klein-m: das ist doch fast ein idealfall, der professor braucht doch eh nen neuen ausweis, wenn die eine seriennummer haben ist das ganze doch kein problem? wenn allerdings dieser ausweis nur ein selbst ausgedrucktes stück papier mit einer unterschrift ist dann ist es natürlich blöd.
 
Naja, aber das is ja genauso wie wenn se dir den Geldbeutel klauen. Das Geld drin is ja nich so schlimm, aber dann den neuen Ausweis holen, Karten sperren lassen, das alles kostet zeit, geld und nerven. Wenn sie wenigstens das wieder zurückgeben und nur das Geld behalten gehts ja noch. Glück im Unglück :)
 
Ich würde mich als Opfer des Diebstahls nun erstrecht verarscht fühlen und zusehen daß der Täter geschnappt wird. Weil so gehts ja nicht.
Was ist das eigentlich für eine Kultur ? Den würd ich mir vorknöpfen. Allem Ernstes weil der hat nicht gelernt was ordentliches Benehmen ist. So einer gehört verknastet weil der die Hardware weiter unterschlagen hat auch wenn er die Daten vielleicht in Form eines lächerlichen USB-Sticks zurückgegeben hat. Das ist keine Reue, das ist schlicht Verarsche.
 
@berndpfe: bei einer Unterschlagung hätte der Prof. ihm das Notebook gegeben und nicht wegnehmen lassen. Vergleiche mal $$ 242 und 246 StGB.
 
Glaube nicht,dass der ´nette Dieb´die Daten umsonst zurückgegeben hat.Der Prof wird auch wohl dafür gezahlt haben.Aber egal,letztenendes hat der Professor auch selber Schuld-und wer halt nicht hören will muss fühlen.
 
mal facebook untersuchen... vielleicht ist der so blöd und schreibt was...
 
wenn der Dieb den Stick schon selber benutzt hat,kann man ihn mit etwas Glück noch finden.Hab mal über ebay eine formatierte SD-Karte erworben(brauchte ich für eine ältere DigiCam) u nur mal so aus Langeweile mit Recuva(piriform) die Daten wiederhergestellt: Neben Bildern von asiatischen Schönheiten *grins*war da zB noch der Studentenausweis des vietnamesischen Studenten u auch sehr private "Nahaufnahmen" drauf.
 
@jb0018: am besten noch GPS-Tags auf den Bildern ;)
 
@jb0018: Ja, das wäre eine gute Möglichkeit über den Versender des USB-Sticks einiges herauszufinden
 
@jb0018: wegen solchen leuten wie dir, die daten von gebrauchten datenträgern wieder herstellen, empfehle ich jedem solche datenträger nicht zu verkaufen.....
 
@DataLohr: Aber er zahlt doch so gut. ;)
 
@DataLohr: ok ,es war pure Neugier,wollt auch sehen was die Freeware kann.War auch für mich lehrreich zu sehen,daß eine formatierte Platte keine leere Platte ist... Der Verkäufer wünschte mir übrigens viel Spaß damit,u meinte sicher was anderes---achja die Daten hab ich dann endgültig geschreddert-sonst würd ich mich beser hier nicht dazu äußern.
 
@jb0018: nagut dann sei es dir verziehen. in dem fall kommt was anderes zum tragen, nämlich das jeder einen pc grundkurs machen sollte aber nicht 10 finger schreiben oder son mist sondern angefangen bei hardware sachen wie zb. "wie werden daten auf der festplatte gespeichert?" und dann die software dazu, "warum werden daten auf der festplatte nicht gelöscht sondern nur als gelöscht markiert und dann bei speichervorgängen überschrieben?" beim formatieren gibts in windows diese schöne option "schnellformatieren" dann wird auch nur die dateizuweisungstabelle neu geschrieben und alle daten sind immernoch drauf ^^
 
Diebstahl bleibt Diebstahl
 
Ich habe heute in Dogern Möbelhaus ein Handy gefunden. Selbstverständlich habe ich dieses gleich bei der Information abgegeben. Für mich steht ein solches Verhalten ausser Frage und auch wenn ich selbst schon vom Gegenteil betroffen war, hoffe ich immer, sollte ich einmal etwas verlieren, liegen lassen, dann gibt es auch ein Finder, der nicht einfach nur an sich denkt.
 
@Rumulus: Möchtest du jetzt einen ägyptischen Mandeltee und dazu einen indischen Gebetskeks oder reichen ein paar Blumen?
 
Ok, es wurde gestohlen, was natürlich nicht sein sollte! Aber da der Dieb das Wichtigste zurückgeschickt hat (die Daten), die Kreditkarten, Ausweis etc. zurückgelassen hat finde ich, dass es ein "Ehrbarer" Dieb war. Ich weiß noch, wie ich mitten in der Nacht an einer Telefonzelle telefoniert habe, Geldbeutel neben mir liegend in der Zelle. Wärend dem Telefonat hat die Polizei angehalten, mich rausgezogen und durchsucht. Vor lauter Aufregung, was denn los ist, habe ich am Schluss meinen Geldbeutel in der Zelle vergessen. Am nächsten Tag bin ich dann hin, Geld war weg, aber Geldbeutel inkl Ausweis, Kreditkarte, Führerschein... alles war noch da. Ungelogen: Mir war da das Geld (ca. 200€) sch... egal. Ich war wirklich froh, dass der Rest alles noch da war. Geld wieder besorgen ist nicht so schwer, aber der Ärger für die Karten etc. wäre heftig. Dem Professor wird es nicht anders gehen denke ich mal. Ein Notebook kann er sich binnen eines Tages sofort kaufen, aber die Daten, die ev. nicht gesichert wurden würden mehrere Monate wenn nicht Jahre brauchen, wenn er es überhaupt nochmal rekonstruieren kann. => Wenn schon stehlen, sollte man auch etwas Rücksicht nehmen. Das rechne ich diesem Dieb hoch an, vor allem, weil er sich die Arbeit macht und auch das Risiko eingeht ev. gefunden zu werden. => Soll aber nicht heißen, dass ich Diebstahl gut finde!!!
 
@475: Warum hat dich nochmal die Polizei aus der Telefonzelle rausgezogen? ^^
 
@475: Ging mir genau anders herum. In Italien wurde ins Auto eingebrochen. Gestohlen wurde neben 50€ auch Reisepass, Führerschein, Zulassungsschein und Bankomatkarte. Die 50€ wären mir relativ egal gewesen, aber all die Dokumente wieder zu beschaffen mit denen der Dieb ohnehin nichts anfangen konnte kostete viel Zeit und Geld.
 
@EvilMoe: Angeblich Routine (glaube aber wegen meines Aussehens ^^)... ganeues weiß ich bis heute nicht :). @ElLun3s: Desswegen finde ich den Dieb "Ehrhaft". Schade, dass der Dieb bei dir nicht so "Human" war.
 
hört sich an alswenn ein Student der Bösewicht war..ein normaler Halunke hätte sich diese nicht ungefährliche Mühe sicher nicht gemacht....
 
Den Ausweiß hat er sicher als Trophäe mitgenommen.. wer weiß, was er seinen Freunden erzählen wird :D.
 
@Eirz:
Direkt mal bei Faebook die Augen aufhalten ob nicht wieder irgendjemand sich profilieren muss :D.
 
hat schon mal einer daran gedacht, unter den Daten wäre mitunter Prüfungsunterlagen? Wenn ich Student bei diesem Prof. wäre, würde ich die Prüfungsdokumente auch zurückschicken! So muss der Prof. keine neuen schreiben und könnte die alten weiter verwenden und ich hätte gute Karten!! :D
 
@n3ro: war mein erster gedanke ... reiner datendiebstahl .. und die nettigkeit um abzulenken, es ginge nun nicht um die daten. aber dennoch eine nette anekdote
 
@ruder: hab zwar keine Ahnung, wer dir da ein minus erteilt. Hab dir trotzdem wieder ein + verpasst! Ich werde aus diesen notorischen Minusklicker nicht schlau! Was war an Ruders Kommentar denn falsch? Liegts an dem Wort Anekdote, dass dieser Minusklicker nicht kennt? Streng doch das nächste Mal einfach Wikipedia an, bevor du auf das Minus klickst!
 
Finde es echt traurig, dass man nicht einmal für ein PAAR lächerlich Minuten mal was stehen lassen kann, ohne dass jemand mit seinen schmierigen, gierigen Fingern nach greift. Als normaler Mensch, der nicht gleich alles mitnimmt, um es selbst zu behalten, muss man schon fast überlegen, die Tasche einfach mitzunehmen und im Sekretariat abzugeben, damit sie dort sicher liegt und vom Besitzer abgeholt werden kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles