Audiogalaxy: Ex-P2P-Börse wird Streaming-Dienst

Musik- / Videoportale Einige können sich vielleicht noch an Audiogalaxy erinnern. In den Zeiten von Napster hatte sich dieser P2P-Dienst einen Namen gemacht. Unter den Filesharern war er vor allem durch die riesige Auswahl sehr spezieller Musik bekannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal sehen, vieleicht kann dadurch mein auf dem HS installiertes VibeStreamer ersetzt werden.
 
Ob dieser Dienst so viele Interessenten findet? Ich habe bei mir Musik auf einer HDD, die direkt am Router steckt. Per dyndns habe ich da auch von überall Zugriff drauf und muss den Rechner nicht laufen lassen. Und heutzutage sind 8GB im Handy auch nicht mehr unnormal. Da trage ich lieber meine Lieblingsmusik direkt bei mir, anstatt mein ungedroseltes Datenvolumen zu verballern. Dieser Dienst würde mich reizen, wenn ich mir freigegebene Musik anderer Nutzer streamen könnte.
 
"Das kleine Programm sucht auf der Festplatte bzw. in vorgegebenen Ordnern nach Musikdateien und meldet diese dann an den Online-Dienst Audiogalaxy." <------ Da klingeln bei mir aber alle Alarmglocken. Wer garantiert mir, dass die Daten nicht an die Musikindustrie weitergegeben werde und wehe die Software findet einen Track, der noch gar nicht (oder nie) veröffentlicht wurde. Ich bin da erstmal misstrauisch.
 
@Memfis: Wo bekommt man einen Track her der noch _nie_ veröffentlich wurde? ;)
 
@I Luv Money: Na z.B. Live Bootlegs.
 
Oh Mann, Audiogalaxy (das originale meine ich) das waren noch Zeiten. Damals habe ich die gesaugte Musik sogar noch auf Audio-CDs gebrannt, um sie unterwegs anhören zu können. MP3-Player gabs ja noch keine vernünftigen. In jener Zeit kam ich auch zu der Erkenntnis, dass die MI ein Loch, durch Verklagen und durch Bestechung erzeugte Gesetze, zumacht, während sich immer wo anders ein neues öffnet. Zur Zeit heißt dieses Loch "Sharehoster". Mal sehen was kommt, wenn man dieses in ein paar Jahren, wie auch immer, "geschlossen" hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wir haben die Hitparade noch mit Kassetten aufgenommen und dann im stylischen Walkman angehört:D
 
@Sheldon Cooper: Und da war auch keine Musikindustrie -.- und das hat sogut wie JEDER gemacht. Ich kenne keinen der keine selbst aufgenommenen Kasetten zuhause hat. Aber damals gabs noch keine so "tollen" anwälte. Ich muss immer an Al Bundy denken: 3. Gebot- Es ist ok alle bösen menschen dieser Welt durch einen Riesenfleischwolf zu drehn 4. Gebot- Anwälte... siehe 3.Gebot ;)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Audiogalaxy war echt klasse, die hatten total rare Lieder und gleich Albenweise, und schnell war es ohne Ende. Aber das war auch noch zu einer Zeit als es massenweise Seiten gab wo man direkt von Servern albenweise Musik laden konnte, ganz unverblümt :) Das waren die letzten Tage eines freien Internets.
 
hat ja sehr viel mit dem damaligen dienst zu tun
 
@Nigg:
denke ich mir auch ... ich kenne AG nicht als p2p, sondern als napster ersatz.
 
Super Idee - funktioniert leider nicht, bei mir erscheint auf der Website keine einzige Musikdatei.
 
So kann man auch einen guten Namen in den Dreck ziehen. Audiogalaxy war der Inbegriff für große Auswahl seltener Aufnahmen und Benutzerfreundlichkeit... und jetzt das!
 
@Johnny Cache: Sie DÜRFEN es nicht so machen wie früher, das sollte doch klar sein!!!! Man lese deren Blog. Davon abgesehen ist es schon in der Beta ein ganz vernünftiger Webmusikplayer, der auch schon iPhone und Android Apps hat. Seit Simplifymedia dicht gemacht hat ist das mal wieder ein vernünftiger Weg, am portablen Gerät Musik zu hören. Also bleib locker und verabschiede Dich von unrealistischen Visionen, die mit der heutigen Musikindustrie nicht zu machen sind.
 
@Thunderbyte: Daß es sowas vermutlich nie wieder geben wird ist mir auch klar und juristisch auch absolut korrekt, aber das ändert nichts daran daß man hier den einst guten Namen von Audiogalaxy und das wofür es stand in den Dreck zieht. Schlimm genug daß es sie nicht mehr gibt, aber deswegen muß man ihnen nich auch noch aufs Grab pissen.
 
Wird die Musik dann vom Server oder vom Heim-PC gestreamt? Wenns vom Heim-PC gemacht wird, werd ich einfach weiterhin meine Synology Audiostation benutzen. Das waer dann sowas wie Teamviewer als Alternative von VNC. Es geht auch so, aber damit eben einfach fuer den DAU.
Und: Soll die Software auch fuer Homeserver kommen (oder Linux allgemein), und laeuft die auch schon unter WHS?
 
@NikiLaus2005: Vom "Homeserver" kommt die Musik. Da der WHS aus Windows Server 2003 basiert gehts natürlich auch unter WHS. Ein Plugin dafür gibts aber wohl noch nicht. Aber wozu hat man denn die Konsole.
 
@Thunderbyte: Also wird die Musik vom eigenen Anschluss gestreamt?
 
shit, da werden Erinnerungen wach...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!