Telekom zu Zahlung von Millionenstrafe verurteilt

Recht, Politik & EU Der 'Europäische Gerichtshof' hat die Deutsche Telekom zur Zahlung von einer vor sieben Jahren verhängten Millionenstrafe verurteilt. In diesem Zusammenhang wollen nun auch Wettbewerber weitere Schadensersatzforderungen prüfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch gut wenn die eigenen Kunden weniger zahlen müssen *Kundenorientiert* ;)
 
@Menschenhasser: Man könnte seine Kunden trotzdem für das Gesamtpaket weniger zahlen lassen, aber für die letzte Meile den selben Preis berechnen wie für die Konkurrenz, dann entsteht aber Wettbewerb, den man ja verlieren könnte. So ist es aber nur Wettbewerbsverzerrung und die logische Konsequenz ist eine Strafe.
 
Das Problem bei solchen Urteilen ist, das dem Kunden damit nicht geholfen ist. 12,6 Millionen ist für die Telekom ein vergleichsweise geringer Betrag, zahlen darf es trotzdem der Kunde.
 
@gibbons: Dem Kunden an sich ist damit schon geholfen, denn er bekommt ja jetzt von der Konkurrenz einen besseren Preis als vorher und hat somit wesentlich mehr Auswahl als vorher. Ob die Telekom ihre eigenen Kunden nun noch mehr belastet, könnte jetzt auch genau der falsche Weg sein.
 
@OttONormalUser: Die Telekom ist geschickt. Sie bieten dir im Angebot etwas an, was du vll. gar nicht brauchst, aber dennoch mit (teuer) bezahlen musst. So rechtfertigen die u.a. ihren Preis. Eine Prieserhöhung im Sinne von "Bedauerlicher Weise müssen wir den Preis für Produkt A und B nach oben korrigierem" wird sicher nicht kommen. Vielmehr brummt man dir jetzt irgendeine Option auf, Monatlicher Wert 60 cent, Telekom Preis 4.99,-
 
@gibbons: Ich bin seit 7Jahren weg von der Telekom, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gestimmt hat. ;-) Ich gebe dir aber Recht, so oder so ähnlich wird die Strategie des rosa Riesen aussehen und es werden auch mehr als genug Leute ohne zu murren mitmachen.
 
@OttONormalUser: Ich bin seit *rechne* fast 5 jahren weg. Damals hat mich das zu einem Ersparnis von 35 Euro monatlich (!!!) gebracht. Heute ist das etwas humaner, ein selbes Produkt, bei der telekom würde 13 Euro mehr kosten, monatlich.
 
@OttONormalUser: Wegen 12,6 Mio werden die wohl nicht die Preise erhöhen müssen ^^
 
@Narf!: Brauchen sie auch nicht, sie müssen nur genug Neukunden finden, die jeden Preis zahlen, den man ihnen vorsetzt und mit scheinheiligen Features begründet hat^^
 
@OttONormalUser: der Kunde mag jetzt zukünftig einen besseren Preis bekommen, aber als seinerzeit die Abzocke seitens der Telekom durchgeführt wurde, hat der Kunde ja (möglicherweise bei nem anderen Provider) mehr bezahlt als eigentlich rechtlich konform gewesen wäre. Es ist also erstmal eine ganz lange Zeit des Ausgleiches angetreten, wo der Mehrkostenaufwand gegen den jetzt günstigeren rechtlich konformen Preis aufgerechnet wird. Ich bin immer noch dafür, dass die Leitungen der Telekom fremdverwaltet werden sodass die Telekom selbst auch die Leitungen mieten muss, genau wie andere Mitbewerber.
 
@Rikibu: Kann sein, allerdings hat die Telekom schon immer abgezockt, und tut es in meinen Augen auch immer noch. Das alles entschuldigt aber kein Verhalten, welches den Markt verzerrt, indem man sich einen unlauteren Vorteil verschafft. Zocker sagen Cheaten dazu^^ Deinen Vorschlag der fremd verwalteten Leitungen finde ich allerdings auch gut.
 
@OttONormalUser: Sicher zockt die Telekom ab, aber und da muss man fair sein, unterliegt die Telekom auch der BNetzA, die oft Entscheidungen treffen, dei ich nicht oder nur zum Teil nachvollziehen kann. Wie wärs wenn die BNetzA die Leitungen verwaltet und vermietet und die Wartung und Ausbauten von allen anteilig dem jeweiligen Nutzungsgrad bzw. Kundenanzahl entsprechend gemeinsam finanziert und ausgeführt werden? so werden alle die was vom Breitbandkuchen abhaben wollen auch zur Verantwortung gezogen.
 
so ein drecksladen, einmal Telekom & NIE wieder! dieser laden soll und wird irgendwann untergehen
 
@25cgn1981: richtig so! genau meine Meinung, die DSL 6000er flat bei denen ist OHNE Mehrleistung und OHNE irgendwelche andere Vorteile genauso "teuer" wie meine 16000er bei Alice. (über den Telekom support schweige ich mich gekonnt aus, sonst bekomme ich nur noch eine Verwarnung)
 
@Thomynator: Ich bin kein Telekom fan. aber gerechterweise sollte man doch erwähnen das die telekom einem nicht das internet abdreht wenn man zu viel downloadet und die verbindung stabiler ist, bei manch anderen hat man viel mit ausfällen zutun
 
@wolle_berlin: Der einzige mir noch bekannte Anbieter ist 1u1 der dies bis zuletzt getan hat. Von Vodafone und Hansenet/Alice ist mir sowas nicht bekannt.
 
@gibbons: Stell dich nicht so unwissend an, bitte ;) Ein reseller kauft kapazitäten bei der telekom, wenn du schon mir versuchst was zu erklären... Du bist Kunde bei der Telekom, aber mit einer deutlich niedrigeren Priorität als Kunde bei der Telekom selber! Als ich Kunde bei solchen reseller war, wusste die nie wie weit meine anliegen und Probleme gerade sind... Keiner fühlte sich verantwortlich, bei Problemen sollte ich auf einmal bei der telekom anrufen und die kannten mich logischerweise nicht... Deswegen bleibe ich bei der Telekom... fertig... Und ja ich weiss wies bei der Telekom ausschaut, nen Kumpel ist Servicetechniker... daher weiss ich auch deren "Bock" auf die Resellerkunden...
 
@Magguz: Das ist das, was ich dir zu erklären versuchte. So etwas gibt es heute nicht mehr. Vodafone, Alice, 1u1 und co. sind vollkommen eigenständig. Sie benutzen zwar die Leitungen der Telekom, einen Vertrag zwischen Kunde und Telekom gibt es aber nicht mehr. Die Fremdanbieter zahlen der Telekom einen Mietpreis pro Meter für die verwendeten Leitungen. Sie sind eigenständig und keine Reseller (mehr).
 
@gibbons: ja dann nehm dochn anderes Wort als Reseller... Im Grunde sind sie nur Mieter die das was sie selber Mieten weitervermieten... Alle Probleme und anliegen müssen sie trotzdem mit den eigentümern abstimmen... Jetzt kapiert was ich sage? Wenn du ein Problem mit deinem Anschluß hast, kommt welcher Techiker? Schonmal Marcel davis mit Prüfgeräten durchs haus flitzen sehen oder dann doch eher die mit dem magenta T aufm rücken?!
 
@Magguz: Kapiert schon, dennoch falsch. Denn die Fremdanbieter müssen in den DSLAMS ihre eigene Hardware unterbringen. Sprich für die letzte Meile sorgen sie selbst. So kann es durchaus vorkommen das in ein und dem selben Haus Telekom Kunden eine Internetstörung haben und Alice, Vodafone und co. nicht, weil sie mit eigener Hardware weiter routen.
 
@gibbons: achsooo... deswegen kommen immer die telekom techniker... Und der rest der strecke wird über wlan gemacht... weil kabel brauchen die mieter ja nicht mehr... Du willst mir einfach gerade nicht zustimmen... ist ja in Ordnung und gut ist jetzt...
 
@Magguz: Ich bitte dich ebenfalls dich nicht so unwissend anzustellen. Die Telekom Techniker kommen, weil es Leitungen der Telekom sind. Fremdanbieter dürfen an den Leitungen selber nichts unternehmen. Wenn z.B. die Hausanschlussleitung defekt ist. Letztendlich, und das ist der Punkt bei dieser Diskussion, ist die Qualität bei der Verbindung bei allen Anbietern identisch (die die Telekom Leitungen benutzen). Somit gibt es für dich als Kunde kein Grund Teleom Kunde zu sien, wenn es andere Anbieter preisgünstiger anbieten. Außer du Wohnst an einem Ort, wo es keine Drittanbieter gibt.
 
@gibbons: Deswegen werden Telekomtechniker auch eingekauft damit die deren, von dir angesprochene Hardware, reparieren austauschen usw... Also wenns Probleme gibt, ist die Telekom zuständig... wie am anfang von mir angesprochen... naja komm lass gut sein, du willst jetzt recht haben... da will ich dich nicht kränken...
 
@gibbons: "Somit gibt es für dich als Kunde kein Grund" Doch, weil ich wirklich Probleme mit Resellern hatte... Diese Probleme hab ich bei der telekom nicht... Problem wird sofort bearbeitet... Reseller: Oh ja das Serviceticket kam nicht an usw...
 
@Magguz: Ich will nicht recht haben, ich habe recht. Ich arbeitete bei der Telekom, ich erledigte genau diesen Job. Die Telekom ist für alles das zuständig, was die Leitungen (also die Kabel selbst) betrifft. Das Sind die Kabel, die DLSAMS und die Hausanschlüsse, die Verteilung im Keller bishin zur TAE Dose bei dir in der Wohung/im Haus. Gibt es da ein Problem, kommt ein Telekomrechniker. Für das Routing sind die einzelnen Anbieter selber zuständig und zahlen eine Miete.
 
@gibbons: Und du sitzt mit hoher Sicherheit im Büro und hast eigentlich keine ahnung vom servicebereich... WENN die Reseller ein Problem haben, auch mit deren Technik in euren DSLAMs, rufen die Techniker von euch... Also? Wer kümmert sich um die Probleme weiterhin? Oh man...
 
@Magguz: Die Reseller (wie du sie nennst) brauchen eine genehmigung um den DSLAM öffnen zu dürfen. Die Telekom behält sich das vor und hat auch das Recht dazu. Darum ist das warten auf die Telekom notwendig.
 
@gibbons: lassen wir das wirklich... Für meine ansicht hab ich recht und für dich hast du recht... Wir sehen das anders... Ich bleib trotzdem bei euch, sei doch froh drum ;o)
 
@Magguz: Nun, ich musste mich editieren (es fällt mir schwehr mich daran zu gewöhnen)... Ich arbeitete dort. Mein Vertrag lief letzten Monat aus und eine Verlängerung gabs nicht. Dennoch. Für die Meisten Störungen, sind die Anbieter selber schuld bzw. deren Technik. Durch das... nunja, diktatorische Verhalten der Teleklom wird dafür gesorgt, das ein falsches Bild der Drittanbieter entsteht. Du bist ein "Opfer" dessen. Ich bezweifel nicht das du mehr Probleme mit einem anderen Anbieter hattest. Das lag aber nicht daran, weil es ein andere Anbieter war, sondern zu viel Bürokratie dazwischen liegt. Vielleicht kannst du mir ja mal genauer erleutern was vorgefallen ist.
 
@gibbons: Der größte Fall war bei 1und1... aber genau kann ichs nicht mehr erzählen, da es schon 4 jahre her ist... am anfang war alles wunderbar... 4Monate später hatte ich ständig verbindungsabbrüche... Ich angerufen, ticket wurde erstellt. nix passierte nochmal angerufen: Kein Serviceticket wurde erstellt. Serviceticket dann erstellt, nix passierte. Nochmal angerufen, DEREN techniker hätten nix gefunden. Telekomtechniker soltle kommen, keiner kam usw. Schlußendlich hab ich im Router gesehen das die Signalrauschtoleranz super schlecht war... Hab das denen gesagt, und zack haben se meine Leitung einfach vom speed her halbiert und für die war die sache erledigt... Meine Leitung könnte nicht mehr... Auch wenn sie 4 Monate mit mehr als angegeben funktionierte, es würde nicht mehr gehen und es wäre glück... Naja... und so wars auch bei o2 usw, dort gabs ständig Vertragsprobleme... Laufzeitverlängerung obwohl nur eine sache geändert wurde die laut verkäufer einfach dazugebucht werden konnte usw usf...
 
@Magguz: Dein 1und1 Problem klingt als würde dein Anschluss von einem zu weit weg entfernten DSLAM gerouted werden. Die Telekom kann dem Drittanbieter einen anderen DSLAM zuweisen, mit dem Argument "Der, der am nächsten drann steht, ist voll" *hust* (Ich muss mich bei solchen äußerungen jetzt sehr diplomatisch halten). Darauf hin wird ein anderer zugewiesen, der weniger optimal aber gerade noch möglich ist. So entsteht eine Wettbewerbsverzerrung, da keine Chancengleichheit besteht. --- Eine Störungsmeldung eines Drittanbieters läuft wie folgt ab: Du bist Drittanbieter Kunde (angenommen) und meldest eine Störung. Dein Internet geht nich nur zu hälfte sondern gar nicht. Wenn dein Internet gar nicht geht, stößt du auf die Frage "Funktioniert Ihr Festnetz Telefon noch?". Antwortest du mit "Ja", ist es schon kein Problem mehr mit der Leitung selbst. Darauf hin koordiniert der Drittanbieter einen Termin mit der Technik der Telekom für einen Eingriff in den DSLAM. Und diese koordinierung ist ebenfalls recht schwierig (auch hier wieder eine diplomatische zurückhaltunmg meinerseits).
 
@Magguz: Frage: Hast du jetzt bei der Telekom die Geschwindigkeit, die 4 Monate lang funktionierte oder von vorn herein nur die halbe?
 
@OttONormalUser: von anfang an 14000er... bin seit nem Jahr bei der telekom... Ist mir mehr wert als 16000er und ständig abbrüche...
 
@Magguz: Ah, Ok, ich frage nur, weil es bei einem Bekannten von mir so war, dass er ca. ein halbes Jahr mit 16000 unterwegs war und dann plötzlich Abbrüche hatte, die aufhörten nachdem man die Bandbreite halbiert hatte. Daraufhin hat er gekündigt und ist zurück zur Telekom, die ihm von Anfang an nur 6000 verkauft, aber um ein drittel teurer und monatlicher Router-Miete. ;-)
 
@OttONormalUser: hmm... Also das die Telekom von anfang an gesagt hat es gehen nur 6000 ist doch positiv... Das sie teurer sind, nun gut... Irgendwas ist immer nicht optimal ;)
 
@Magguz: Mein Bekannter hatte ja bei 1&1 am Ende eine stabile 8k Leitung, er hat aber damit gerechnet, dass die Telekom ihm eine 16k Leitung stellt, bzw. auch mindestens die 8K. Ich bin auch bei 1&1, Leitung läuft auch mit 8K stabil (6K waren versprochen). Die Telekom will mir nicht mehr als 3K verkaufen und auch noch mehr Geld dafür haben. Selbst wenn 1&1 mir also irgendwann mal die Bandbreite halbiert, habe ich immer noch 1K mehr für weniger Geld. Die Telekom schafft es einfach nicht mir ein Angebot zu machen, welches für mich ein Anreiz wäre über eine Rückkehr auch nur nachzudenken, da fehlt weit mehr als nur eine niedrigere, aber stabile Bandbreite. Nachtrag: Im Endeffekt unterstützt du also die Telekom noch in ihrem Verhalten und bezahlst sie sogar noch dafür. Dabei ist völlig unerheblich, dass du dieses Verhalten aus Sicht der Telekom verstehst, denn dies sollte für dich als Kunde, der darunter ja eigentlich zu leiden hat, unakzeptabel sein. Ich verstehe dich also ehrlich gesagt nicht, wenn du die Telekom noch dafür verteidigst, dass sie dich eigentlich dazu nötigen wieder ihr Kunde zu werden.
 
@OttONormalUser: Das einzige an das du denkst ist: GELD, GELD, GELD... Das der rest bei 1und1 nicht stimmt ist dir egal... Aber naja... jedem das seine... Ich bezahle lieber ein bisschen mehr und weiss der Support und Kundenkontakt stimmt...
Ich hab im übrigen auch ne vollwertigen Telefonanschluß der auch funktioniert wenns kein Internet gibt... Versuch du mal deine kostenlose Entstörhotline anzurufen wenns Internet weg ist ;)
 
@Magguz: Dafür gibt es ja ne Handyflat, die bei der Telekom auch fehlt ;) und nur weil bei dir mit dem Service was schief gelaufen ist, heißt das nicht, dass es bei anderen auch so ist. Ich habe mit der Telekom vorher Serviceprobleme ohne Ende gehabt, deshalb muss das bei denen aber nicht Standard sein. Für mich stimmt also "der Rest" bei 1&1, sogar das Preis Leistungsverhältnis ;-)
 
@OttONormalUser: Naja... vom handy ne servicehotline anrufen... Hmm da haste in den 10min warteschleife die du mindestens verballerst alles was du je gespart hast zwischen 1und1 und der telekom auf deiner Handyrechnung stehen ;) Und bei 1und1 bin ich mit sicherheit nicht der einzige der Serviceprobleme hatte (nebenbei hat mein Vater nur Probleme mit denen gehabt), nicht umsonst mussten die diese aktion mit marcel davis starten... denk mal darüber nach warum die überhaupt mit sowas werben mussten! Alleine eine Kündigung bei denen ist der oberhammer gewesen... so ein hin und her!
 
@Magguz: Ok, ich wusste ja nicht, das dein Vater auch Probleme mit 1&1 hast, dann muss da natürlich was nicht stimmen. Da hab ich wohl nur Glück, das mein Bekanntenkreis und ich keine Probleme haben, und uns das zur Telekom "zurück kriechen" sparen können. Du zahlst übrigens jeden Monat für deine Servicehotline, auch wenn du sie nicht anrufst, für mich ist sie auch aus dem (1&1)Handynetz kostenlos (http://goo.gl/0che) Wenn ich da noch an Doof von der Telekom denke (http://goo.gl/MVGS), ist mir der Herr Davis auch 100mal lieber ;-) Wenn du nun Sarkasmus findest, kannst du ihn behalten, oder wieder auf eine sachliche Ebene kommen, wenn du das wirklich willst, ansonsten GN8 und danke fürs Gespräch.
 
@OttONormalUser: "Du zahlst übrigens jeden Monat für deine Servicehotline, auch wenn du sie nicht anrufst, für mich ist sie auch aus dem (1&1)Handynetz kostenlos" - so ein Quark, bei dir sind die Kosten nur irgendwo anders im Vertrag verschwunden, kostenlos ist die ganz sicher nicht - oder denkst du, die Mitarbeiter dort arbeiten ehrenamtlich? Milchmädchenrechnung also...
 
@Cataclysm: Sicher sind die Kosten irgendwo im Vertrag drin, ich hab nie was anderes behauptet, die Telekom hat ihren "kostenlosen" Service aber immer als Vorteil hingestellt um die höhere Grundgebühr zu rechtfertigen. Wenn ich jedenfalls mit meinem Handy bei 1&1 anrufe, kostet es mich nix extra, das hat Magguz aber behauptet. Wo ist also die Michmädchenrechnung, außer die der Telekom auf die deren Kunden reinfallen?
 
@OttONormalUser: oh man... Bleib doch bei deinem scheissverein... Ich wills dir doch gar nicht ausreden... DU MUSST es aber akzeptieren das es Leute gibt die mehr bezahlen um bei Problemen auch zügiger bearbeitet zu werden... und vor allem kompetenter! zumal hab ich Entertain... Das will ich gar nicht mehr missen ;)
 
@Magguz: Oh man... Bleib doch bei deinem Scheissverein... Ich will es dir doch gar nicht ausreden... DU MUSST es aber akzeptieren, dass es Leute gibt, die NICHT mehr bezahlen um bei Problemen zügiger bearbeitet zu werden, weil man die Konkurrenz benachteiligt... das hat mit Kompetenz nix zu tun sondern mit Kundenverarsche. Schau dir die Doof Videos zum Thema Kompetenz doch mal an, von meinen ehemaligen Telekom Unterlagen könnte man da noch 5 Stück von produzieren. Es wird andersrum also ein Schuh draus, du wolltest aber unbedingt auf diese unsachliche Ebene, also wirst du auch prompt bedient, Entertain pur, ohne Aufpreis ;-)
 
@OttONormalUser: wie willst du da sachlich diskutieren?! Du hattest noch keine Probleme bei 1und1... Freu dich einfach das du noch keine hattest... Aber wehe bei dir schmiert die leitung ab... Dann können wir nochmal reden!
 
@Magguz: Dafür hatte ich Probleme beim rosa Riesen, wieso darf ich da nicht drüber reden? Weil du noch keine hattest? Sachlich ist anders! Ich habs versucht, aber du willst verallgemeinern, also können wir weitermachen mit verallgemeinern, wieder sachlich werden oder wir lassen es!
 
@OttONormalUser: wir lassen es ;) Du hast andere ansichten als ich... Ich bleib bei meiner meinung das ich nur beim Netzbetreiber bleibe... Ich mag dieses über 5 ecken nicht...
 
@Thomynator: willst du wirklich dass jeder wlad und wiesen provider eigene kabel zieht und dementsprechend alle straßen aufmacht, wieder zumacht, dann kommt der nächste, macht auf legt seinen scheiß rein,macht wieder zu... dann hätten wir buckelpisten wei sich ja niemand abspricht und man so höherere rechnungen schreiben kann...
 
@Thomynator: Jau und der Support bei Alice ist natürlich um Welten besser...
 
@25cgn1981: Ja? Ich bin bei der Telekom und würde niemals mehr zu einem Reseller gehen! Der einzige Anbieter zu dem ich noch gehen würde wären die Kabelnetzbetreiber...
 
@Magguz: Wir müssen zwischen Resellern und Anbietern unterscheiden. Denn Reseller gibt es eigentlich gar nicht mehr. Vodafone, Alice und co. bieten eigenständige Produkte an, teilweise über eigene Infrastrukturen.
 
@gibbons: teilweise... Weisst du wie wenig eigene netze die haben? >90% sind von der Telekom... Und in meinem Wohnort gibt es nur reseller oder hat die Telekom... Das ist genau das gleiche wie diese Handygeschäfte wo man verträge für alle netze abschließt... Hat man Probleme ist keiner zuständig... Ne danke...
 
@Magguz: Das macht sie nicht zu Resellern. Bei einem Reseller bist du nach wie vor Telekom Kunde, mit einem zusatzvertrag. Dennoch ist deine Logik sehr fehlerhaft. Denkst du die Leitung ist schlechter, wenn du den Vertrag mit Vodafone oder Alice abgeschlossen hast anstadt mit der Telekom? *am Kopf kratz* Natürlich, die Leitungen werden zickich sein und erstmal rumbocken *überzeugt nick*
 
@25cgn1981: Kaum gibt es eine News zu einem ISP und schon wird geflamed. Ob es jetzt 1&1 oder die Telekom ist, irgendeiner hat immer was zu meckern.
 
@VERGiL: Willkommen in Deutschland, hier wird gerne gemeckert. Hast du ein Problem damit? Mach einen Integrationskurs! ;)
 
Wie geil ist das den? naja, die Zocken aber auch jeden ab, Endkunden, Partner, Regierung. Das ist wirklich ein übler Laden.
 
Wo muss man denn die Kontonummer angeben wenn man darunter leiden musste? Wer bekommt den Schotter denn jetzt? Doch nicht schon wieder... die... EU! ZOMFG
 
Gut dass ich bei easybell bin und mit dem Sauhaufen nix zu tun habe :)
 
Der Witz an der Sache ist das alle immer damit argumentieren wie sehr die Telekom doch als ehermaliger Staatskonzern von dem alten Netz die es von dem Bund übernommen hat profitiert. Dann jammern alle rum wie teuer und wie schlecht die Telekom doch sei. Die erheblichen Altlasten inbesondere beim Personal und das Sie ihre Netze der Konkurrenz quasi unter dem Erhaltungskosten überlassen muss (und nebenher noch ihre Techniker rausschicken muss, wenn die Konkurrenz dann auf der sogenannten letzten Meile ein Problem hat) will dann aber mal wieder keiner sehen. Aber so ist es wohl mit allen großen Firmen groß = evil! Versteht mich jetzt bitte nicht flasch...aber es gibt in der Regel immer 2 Seiten einer Medaille...ich habe jetzt mal versucht die andere Seite zu beleuchten
 
@Darksilver: Groß ist nicht gleich evil, aber der Telekom wurde ja nachgewiesen, dass sie sich einen unlauteren Vorteil durch ihre Größe verschafft hat, wenn sie fair geblieben wären und Wettbewerb zugelassen hätten, müsste man sie nicht regulieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles