Bing: Suche wird mit Facebook-Daten persönlicher

Social Media Microsoft und Facebook haben in der letzten Nacht eine noch engere Partnerschaft verkündet, die vor allem der Suchmaschine Bing zu Gute kommen soll. Ab sofort sind die Suchergebnisse persönlicher und damit relevanter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Offener kann man kaum zeigen, dass man bei Suchmaschinene das Ziel hat Profile über die Nutzer zu schaffen und zu verfeinern. Es ist schon immer klar und auch moralisch für mich vertretbar, denn die Entwickler des Suchalgorithmus brauchen natürlich eine Gegenleistung und die lässt sich für den nicht zahlwilligen Nutzer (zu denen wohl fast alle zählen) nur durch personalisierte Werbung erreichen.
Trotzdem kommen einem solche Ankündigungen immer unsensibel vor, wenn gefühlt 90% der Poster der Meinung sind, dass zu viele Daten gesammelt werden und dass sie sich dagegen sperren wollen. Aber wenn die Experten in den Firmen der Meinung sind, so ein öffentlicher Schritt ist sinnvoll, dann muss die scheinbare Mehrheit hier wohl eher die sprechende Minderheit (im Kontrast zur schweigenden Mehrheit) darstellen.
 
@tinko: die mehrheit denkt wohl nicht daran das mit diesen verknüpften daten eigentlich nur geld verdient werden soll, man bekommt einfach seine ergebnisse und gut.
 
schön, dass bei der US Suche nachgebessert wird.... und wann verlässt die DE Suche mal den Beta-Status und liefert sinnvolle Ergebnisse???? oder staubt das Projekt mittlerweile in einem Aktenschrank ein....
 
Hmm, was wohl als nächstes kommt... Oh, ich weiss, ich geh zu McDonald's ... "Ich hätt gern.... " ---- 'Sind Sie ein Freund von uns auf Facebook?' ---- "Ehm, nein?" --- 'DANN VERPISS DICH UND KOMM NIE WIEDER !!!!' ........ *schauder*
 
@Ðeru: Entweder verstehe ich deinen Post falsch - was ich nicht glaube - oder du hast die News nicht verstanden. Im Ernst, was ist das für ein Post?
 
@eN-t: er spielt wohl auf die Tatsache an, dass mittlerweile alles und jeder mit "werde mein/unser Fan auf Facebook" daherkommt und dass es immer schwerer wird, Facebook aus dem Weg zu gehen
 
@zwutz: Aber warum sollte McDonald's einen Kunden mit übelsten Beleidigungen davonjagen? Erstens verdienen die an ihm, auch ohne, dass er ihr Facebook-Freund ist, und zweitens könnte die so eine Abfuhr auch ordentlich was kosten. Das war eher das, was ich nicht verstehe. Wieso rastet er plötzlich vollkommen aus?! :D
 
@eN-t: nennt sich Hyperbel. Eine Übertreibung über den Grad der Glaubwürdigkeit hinaus, und es fast ironisch wirkt
 
@zwutz: Etwas sehr übertrieben - für meinen Geschmack. Ja, geradezu irreführend... :-P Egal, dank deiner (!) Erklärung bin ich wieder etwas schlauer. (+)
 
Die Leute machen sich heutzutage selber zum Gläsernen Menschen...früher in der DDR brauchte man die STASI dazu .....jetzt geht alles freiwillig....genauso wie Der arbeitende Kunde: Wenn Konsumenten zu unbezahlten Mitarbeitern werden z.B. Selbstbedienungskassen, selber Geschirr und Essensreste wegräumen im Restaurant und wo gibs noch Tankwart.....und wofür angebliche Freiheit selber zu entscheiden und Selbstprofilierung im Netz
 
@Taleban: Nagut dann ändern wir das ganze doch und verlangen in Zukunft für Suchmaschinen, Foren, Newsseiten doch einfach Geld. Kein öffentlicher Zugang mehr. Mal sehen wie euch das dann gefällt. Ich weis nicht wie ihr euch das Manchmal vorstellt? Da sitzten 10 Äffchen mit 5 Jahren Informatikstudium in einem kleinen Zimmerlein und arbeiten rund um die Uhr ohne Bezahlung damit der paranoide deutsche an seine Suchergebnisse kommt?
 
@Taleban:
im vergleich zur stasi entscheidet aber jeder user selbst, wie gläsern er denn nun für die allgemeinheit ist. auch wenn es genug argumente gegen die datensammelei gibt, im großen und ganzen dient es der zwischenmenschlichen kommunikation. wer nun wie viel wodran verdient kann doch den nutzern ganz egal sein. für die nutzer ist doch in erster linie erfreulich, dass sie für die dienste nichts zahlen müssen und evtl. mit ein wenig personalisierter werbung rechnen können.
 
@rasi: viele der mit zb geldkarte zahlenden kunden ahnen nicht nicht mal, wie mit ihren daten der ganz große reibach gemacht wird > http://www.ndr.de/regional/hamburg/easycash111.html < nur so mal als aktuelles beispiel...
 
....ich sag ja nix dagegen ...bin ja selber schon ziemlich gläsern...war nur ne feststellung ...natürlich hatt das ganze auch vorteile dessen ich genieße....ein teil des google studi internet usw. Kollektivs zu sein....es gibt immer 2 seiten ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check