De-Mail: Regierung verabschiedet Gesetzentwurf

Internet & Webdienste Den Angaben des Bundesinnenministeriums zufolge brachte das Kabinett am heutigen Mittwoch einen Gesetzentwurf für das als 'De- Mail' bezeichnete Projekt auf den Weg. Nächstes Jahr soll das Vorhaben offiziell starten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wer übernimmt die Verantwortung mit seinem Privatvermögen wenn die sogenannte "Panne" passiert ?
 
@Masternekroman: Viel mehr würde mich interessieren wie lange das als "Sicher" bezeichnet werden soll/kann. Bei den ständigen "Gesetzesvorlagen" zur quasi Voll-Überwachung der Telekommunikation der Bürger in D ist ein Gesetz was das als "sicher" bezeichnen soll doch eine Farce.
 
@wieselding: So sieht es aus. Das gleiche gilt doch für den neuen Perso.
 
@wieselding: Es ist solange sicher, wie du die Mails zusätzlich mit einem offenen Verfahren selbst Ende-zu-Ende verschlüsselst, ein Verzeichnis für eigene Zertifikate wird unterstützt. Und da es Verfahren gibt, die als mathematisch sicher gelten, brauchst du dir dann keine Gedanken zu machen.
 
@tinko: Blöd nur dass es vom Gesetzgeber als sicher bezeichnet wird. Wie viele Leute nehmen das so hin ohne weitere Maßnahmen? Hinterher ist das Geschrei groß wenn die Daten ausgewertet werden. ich für meinen Teil werde mich diesem System solange wie möglich sperren.
 
Hier wird in erster Linie ans Geldverdienen gedacht, dann an Überwachung.Die Sicherheit wird auch der Staat nicht gewährleisten können und was ist dann wenn Leute einfach betrogen werden?Man muss sich das mal vorstellen wenn es um grössere Geldbeträge geht,aber auch den Umgang m.persönlichen Daten->Überwachungsstaat!
 
@Hamsun: Verschlüssel es einfach zusätzlich selbst, dann kann dich keiner überwachen.
 
@tinko: Selber verschlüsseln-schlechter Vorschlag.Wie würde sich wohl Jemand vorkommen der selber nicht entschlüsseln kann/will ? Also sind da schon wieder viele Schritte zwischen Absender u. Empfänger! Mir pers. kommt das sehr unsicher vor.
 
@Hamsun: genau so ist es...die vergabestellen für die zertifikate/signaturen verdienen als erstes...dann wird der "sichere transport" durch die beteiligten provider natürlich nicht zum nulltarif zu haben sein...wie bei allem fallen hier dann natürlich auch noch mehrwert- und [beliebigen namen für noch einzuführende steuer hier einsetzen]-steuer an...alles schön per einzugsermächtigung zahlbar(ist gerade mode bei den finanzämtern, siehe neue kfz-steuer)...ich rechne so minimun mit den kosten einer heutigen postkarte pro sendung/mail...alle beteiligten haben bestimmt schon dollarzeichen in den augen, und die deutsche post ist entgültig pleite(post bank ist schon verkauft, logistikgeschäft geht gerade den bach runter, an der briefzustellung wird dann auch nix mehr verdient, weil rechnungen und abmahnungen nur noch elektronisch kommen)...darum werde ich mir auch auf keinen fall sowas zulegen...falls auf meine bestehenden adressen mal sowas kommen sollte, landet es natürlich im spamfilter...
 
Naja ich frag mich langsam sowieso wielange Verträge noch per Post hin- und hergesendet werden sollen. Wir sind technologisch auf einem Niveau wo sowas schon längstens möglich sein sollte.
 
@Makaveli: Ich weiß garnicht ob du es wusstest, aber zum Verträge schließen braucht man kein Papier mehr... nur zum Kündigen derselben. Kann man dann an einen Briefkasten schicken, der niemals geleert wird :p
 
"In Frage kommt die De-Mail insbesondere dann, wenn streng vertrauliche Inhalte per E-Mail verschickt werden" Solche Inhalte hamm im Internet rein GARNICHTS verloren. Da ändert auch eine "sichere" (hahaha, so sicher wie der E-Perso?) E-Mail-Versendung nichts.
 
@BajK511: Mein Gott, manchmal will man Nachrichten eben ein bisschen weiter schicken und was ist dafür sicherer als eine elektronische Nachricht, die man verschlüsseln kann? Telefon? Kann abgehört werden. Briefe? Können geöffnet und wiederverschlossen werden. AES-256? Keine Chance.
 
@tinko: Unsichtbare Schrift. Hast du als Kind nicht mit Zitrone geschrieben? :D
 
Lach, die könn sich meinetwegen allein dort registrieren. Von mir laufen darüber keine Mails. Auch wenn ich dann als Staatsfeind Nr. 1 oder Nr. 57,859.887 im Knast verhungere.
 
Naja DE-Mail wurde ja schon kritisiert, da es keine End-zu-End Verschlüsselung ist (z.B. S-Mime, PGP). Der Angriffspunkt ist nämlich der Server, der die ankommende Mail entschlüsselt und für den Empfänger neu verschlüsselt.
 
Richtig, Dumpfbacken die Registrierung benötigen sollen das mal tun aber hinterher nicht flennen wenn sie die letzte Aufforderung zur Zahlung nicht erhalten haben und nun die Zwangsvollstreckung vollstreckt wird...Lach...nichts ist ungeeigneter für vertrauliche Dokumente als das w.w.w. und sicher war es von den Gründern niemals dazu gedacht...
 
@LaBeliby: schon ein lächerlicher regionaler Stromausfall reicht aus um wichtige Fristen für immer zu verpassen...ein Witz dieses D-Mail...
 
@LaBeliby: Du meinst, ein Richter würde eine vernünftige Erklärung nicht anerkennen, wenn es aus diesem Grund zum Rechtsstreit kommt? Schön was man für ein Vertrauen in seine Mitmenschen hat (die immerhin im Namen des Volkes ihr Urteil sprechen).
 
@tinko: na beweis mal nach Monaten das in deiner Straße ein hektischer Bautrupp dein Stromkabel gekappt hat just zu dem Zeitpunkt als du die mail geöffnet hast...da lacht dann sogar der verkniffene Richter aber sicher nicht mit sondern über dich....
 
Für amtliche Dinge vielleicht zu gebrauchen aber alles andere ist viel zu riskant. Nicht umsonst werden die Daten in "Hochsicherheitsrechenzentren" entschlüsselt. Da hat sich die CDU was ganz feines einfallen lassen. Mit der Hoffnung das sich jeder so einen Account anlegt und auch private Dinge damit versendet. Denn dann wären sie alle gläsern. Fehlt noch ein staatliches Skype und ein IM welche ebenfalls in "hoch..." entschlüsselt werden und sie hätten ihr Ziel erreicht. Staatsfeinde bzw. Nicht-CDU-Wähler werden erfasst und vergast.
 
Was passiert eigentlich. wenn man eine solche verbindliche E-Mail uebersieht? Im Posteingang landet doch weitaus mehr Spam und Newsletter als im heimischen Briefkasten, selbst mit Spamschutz. Hat man dann Pech gehabt? Oder bietet die deutsche Post eine eigene Adresse an, die nur E-Mails authorizierter Sender zulaesst?
 
@glowhand: So wie ich das verstanden habe, ist das ein eigenes Postfach und jede E-Mail an dieses Fach kostet und der Absender durchläuft mindestens die Standardüberprüfung der Identität. Bei verbindlichen Mails wird man aber bestimmt die noch sichere Variante wählen müssen. Da wird Spammen als Massenphänomen wahrscheinlich eher unrentabel (E-Mail-Spam ist ja quasi kostenlos. Einmal den Virus programmiert und ab dann wird nur noch angeordnet was wann verschickt wird.).
 
also irgendwie finde ich das alles chaotisch. erst der e-post brief und jetzt die DE-Mail? Ja was denn nun? demnach wäre es ja eigentlich völlig unnötig sich jetzt für diesen e-postbrief zu registrieren wenn schon jetzt in absehbarer zeit ein "offizielles" produkt erscheint. Oder ist der epostbrief ein pilotprojekt dieser de-mail?
 
Also sollange ich sowas nicht haben MUSS - lass ich´s auch schön bleiben - wenn mir wer nen Brief schreiben will, dann soll er sich die Arbeit machen und ihn Ausdrucken und auf die Post schleppen. Bei dem Überwachungsstaat wo Stasi-Schäuble hier im Zeichen des Angeblichen Terrors etabliert hat, verzichte ich gerne auf solche Sachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.