Canon: Drucker-Software mit Zensur-Funktion

Peripherie & Multimedia Der Imaging-Konzern Canon hat seine Dokumenten-Management-Software Uniflow in der Version 5 vorgestellt. Diese enthält nun eine wortbasierte Zensur-Funktion. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das Scannen dauert dann ne halbe Eweigkeit weil zuerst alles durch die ORC geschickt wird?
 
@Grospolina: Naja wenn ich meinen C64 anhänge kann das gut möglich sein.
 
@Grospolina: Das ist kein Problem. Hab die Heimanwendersoftware von denen, das OCR geht quasi direkt nebenbei. Der erkennt auch wenn du nen Stapel Papier automatisch durchlaufen lasst, wenn zwischen Handschrift Gedrucktes ist und speichert dass dann als PDF Text/Bild kombi. Die Verarbeitung einer Seite dauer auf nem C2D 8400 vielleicht 5 Sekunden.
 
Nützliches Feature, jedoch ist fraglich, ob das Problem damit gelöst ist. Immerhin kommen die meisten Daten noch über E-Mails rein und eine Weiterleitung dieser wird auch das Gerät nicht verhindern können.
 
na toll, nachdem mir schon urls geblockt werden, in denen von sicherheitSEXperten die Rede ist, kann ich in Zukunft nicht mal mehr uneingeschränkt drucken. Trotydem ne gute Idee. Nur sollte man auch nur fähige Admins an die Konfiguration dran lassen
 
@zwutz: Klar, die fähigsten sitzen in Berlin ...
 
@zwutz: "sicherheitSEXperten"? Bist du etwa einer von denen die dauernd "SEX" an die Wände kritzeln???
 
@DonElTomato: Du hast es nicht verstanden oder? Seine Firwall blockt alles, wo "SEX" drin vorkommt. so auch sicherheitSEXperten… m(
 
@NikiLaus2005: Au.. der war echt platt ^^
 
@all: das mit den schlagwortscannern ist echt ein totaler mist - hier noch ein praxisfall: wenn auf der firewall auf domänenebene z.b. "web.de" als string gefiltert und geblockt wird, da man freemailer aussperren will, dann geht auch www.postweb.de nicht mehr und man kann z.b. auch keine briefe mehr elektronisch frankieren - da kriegt jeder anständige mitarbeiter echten frust - wenn der sicherheitsfanatismus zu lasten der arbeitsfähigkeit geht, hört bei mir der spass auf! - gruss yergling
 
@zwutz: Dann darf man wohl auch die neue KnuSPERMischung im Gebäckladen nicht erwähnen. :)
 
Das wird nichts helfen wenn jemand die Interna einfach abfotografiert, was ja heutzutage mit jedem Handy geht. Die werden zwar gerne verboten, aber ich bin noch nie irgendwo kontrolliert worden.
 
Bei den sich daraus ergebenden Möglichkeiten geht mir der **** echt auf Grundeis. Dieses Feature in einem Netzwerkscanner, und das ausgeforscht mit einem Schnüffelprogramm von Extern, damit ist selbst die sicherste Erzeugung von Dateien ausgehebelt, selbst wenn man "nur" Direktkopien und keine PDFs erstellen will.
Damit sind wir wieder an dem Punkt, dass das sicherste Netzwerk aus genau einem Rechner besteht ...
 
@OchJoh:
Also mußt Du dann wie folgt vorgehen':
1. NW Kabel ab
2. Kopien anfertigen
3. NW Kabel wieder dran
4. Sich über ne Kopie freuen die keiner mitgelesen hat
 
"mit dem sich beispielsweise verhindern lässt, dass Dokumente mit bestimmten Projekt- oder Kundennamen unbemerkt das Firmengelände verlassen. " hahahaha..ne sry Canon, aber wenn ein Dokument das Firmengelände ungewollt verlassen möchte, wird es sicher NICHT an dieser Technik scheitern. Vielleicht sollte man den Kopiernutzer noch fotografieren, die Stempelkarte erfassen und einen 16 stelligen persönlichen Account hinterlegen, damit auch ja nix schiefgeht.
 
Dokument spiegelverkehrt auf OHP-Folie drucken und schon kann man das Ding umgehen :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen