Versicherung: iPhone 4 ist anfällig für Glasschäden

Handys & Smartphones Nachdem wir kürzlich darüber berichteten, dass das iPhone 4 angeblich zersplittern kann, wenn sich zwischen Display und Schutzhülle einige Schmutzpartikel sammeln, meldet sich jetzt eine Versicherung zu Wort. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so ein bruch würde nur den amerikanern passieren ^^
 
@hausratte: verallgemeinerung!
 
@ANSYSiC:
absolut nicht, so dämliche sachen passieren ja nur denen, wenn es nicht im handbuch steht^^
 
@hausratte: Die hat sich doch garantiert mit ihrem fetten hintern aufs iphone gesetzt und will jetzt die Welle machen. FAke
 
@hausratte: nein... mein iPhone4 sah vor 9 tagen genau so aus. grund erdanziehungskraft... hab seit montag wieder ein neues *freu*
 
@hausratte: Jaja .... Genauso wie das Hitzeproblem, das Antennenproblem usw....
 
Tja, wenn Optik wichtiger ist als alles andere...
 
@kubatsch007: Bei der Rückseite ok, aber was nimmst du auf der Vorderseite statt Glas was besser geeignet wäre?
 
@Rodriguez: transparente carbonfaser natürlich
 
@ANSYSiC: Hat die Oberfläche die gleichen Eigenschaften was gleitfähigkeit und das Zusammenspiel mit dem resisitiven Screen angeht wie Glass? Gibt es Smartphones die Carbonfaser einsetzen?
 
@Rodriguez: Glas ist nicht gleich Glas. Aber vielleicht liegt es ja auch am Produktdesign. Kann ja sein das auf dem Glas ein zu hoher Druck durch das Gehäuse ausgeübt wird.

Ach ja, das mit dem "transparente carbonfaser" ist wohl eher ein Scherz.
 
@kubatsch007: Was weiß ich was es alles gibt ;) In letzter Zeit kamen so viele Stoffe zum Vorschein die scheinbar alle Wundermittel sein sollen... Es kann auch einfach sein, dass ein gutes Glas verwendet wurde (wurde es mit Gorilla Glas ja definitiv), dass das verbaute Design in Hinsicht auf Optik und Funktion gleichermaßen Entwickelt uwrde und es einfach dennoch Defekte gibt weil man es nicht vermeiden kann ;) Hört sich verrückt an, ist aber wohl das naheliegendste. Aber es kann natürlich genau so gut sein, das man mit einer anderen Technik oder weniger Druck weniger Defekte erreichen kann. Keine Ahnung. Da aber alle Smartphone Hersteller Glas verwenden, scheint es wohl bislang die sinnvolste Variante zu sein. Da muss man eben mit kaputten Gläsern rechnen, ist ja nicht nur beim iPhone so.
 
@ANSYSiC: oder transparentes Aluminium. Gibt es ja schon seit 1986 ;-)
 
@Rodriguez: gorilla glass... einfach mal youtuben...
 
@Rikibu: Im iPhone 4 wurde Gorilla Glass verbaut.
 
@Rikibu: Beim iPhone 4 wurde Gorilla Glas bereits verwendet: http://bit.ly/9JtIAJ Edit: Oha - hatte die Seite noch nicht aktualisiert. Rodriguez war da etwas schneller.
 
@Ferrum: da frag ich mich aber, wie heftig leute mit ihrem zeug umgehen. mein musikspieler hat auch gorilla glass als oberfläche und hat nicht solche defekte. möglicherweise gibs da qualitätsabstufungen und apple hat nicht die beste genommen? anders kann ich mir das nich erklären.
 
@Rikibu: Diese Logik finde ich immer Genial. Meiner hat nicht solche Defekte also muss es bei jedem Anderen auch so sein ;)
Gorilla Glas schützt vor Kratzern besser, bricht aber dafür schneller. Je härter ein Glas, desto bruchgefährdeter ist es.
 
@Rikibu: Gorilla Glas ist nicht unzerstörbar. Mein iPhone 4 hat logischerweise auch Gorilla Glas und nicht solche Defekte ;) Unter bestimmten Umständen kann es aber so fallen, das es auch kaputt geht. Mir ist mein 3G auch schon aus 1,5m auf Fliesen gefallen und es war nichts dran. Ich habe aber auch schon wleche gesehen die aus 30cm auf eine kleine Betonkante geknallt sind und das Glas kaputt war. So wird es beim iPhone 4 auch sein. Es ist vielleicht schwieriger, aber nicht unmöglich. Bei ein paar millionen Geräten kommt das schonmal vor.
 
@Freezer: Das gilt nicht nur für Glas, das ist ein allgemeiner Grundsatz bei Werkstoffen, der aber auch irgendwie logisch erscheint :) Was Graphén angeht: Erstens ist dieses Material noch nicht einsatzfähig. Zweitens ist dieses sicher nicht 100 mal "stärker" belastbar als jeglicher Stahl. Die Zugfestigkeit (welche übrigens ein richtiger Materialkennwert ist, und nichts über "stärker" aussagt, sondern wirklich über die Festigkeit bei Zugbelastung) ist zwar die höchste bis jetzt entdeckte ABER sie ist NICHT 100 mal höher als die eines "guten" Stahls. Die Zugfestigkeit liegt meines Wissens bei etwa 2500 - 3000 N/mm², was ein extrem hoher Wert ist, und Diamant sogar um den Größenfaktor 4-5 schlägt. Ein sehr duktiler Stahl schafft Werte von bis zu 1200 N/mm², was aber ebenfalls eine höhere Festigkeit als sie ein Diamant bietet ist. Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Baustahl schafft 200-300 N/mm². Die Härte von Graphen ist praktisch soweit ich weis noch nicht gemessen worden, da die Schichtdicken zu gering sind, und somit keine Eindruckstelle messbar ist. Auch die Zugfestigkeit bezieht sich natürlich nur in eine Richtung. In die Richtung der Fläche ist diese Festigkeit natürlich weitaus höher, denn dort hätte man praktisch ja ein Atom zu spalten um den Werkstoff zu trennen. Das Problem hierbei ist aber, dass eine Verformung in diese Richtung aber sehr wahrscheinlich ist, und der Stoff darunter praktisch direkt beeinflusst wird. In diese Belastungsrichtung würde Wasser wahrscheinlich mehr Schutzwirkung bieten... Eben wegen der dünnen erreichbaren Schichtdicken kann der Werkstoff noch nicht eingesetzt werden. Und selbst wenn man sie erreichen könnte: Die Herstellungskosten werden irgendwo bei den Kosten von Silizium Wafern liegen, also viel zu teuer um als Schutzmaterial zu dienen.
Die Lösung des Problems liegt also nicht daran futuristische Materialien zu verwenden, sondern ganz einfach darin beim nächsten Mal ein elastischeres Glas zu verwenden (oder einen Kristall in der Größenordung, der würde wohl auch halten xD).
 
@Rodriguez: Wie wäre es mit Graphen? Dieses fantastische Material ist rund 100 Mal belastbarer als der stärkste Stahl und dabei doch fast nur ein Hauch von Nichts - schlicht Kohlenstoffatome, vernetzt in nur einer Ebene zu einem perfekten Bienenwabenmuster. Ein Quadratmeter dieses flächigen Moleküls wiegt weniger als ein Milligramm. Und es ist dabei eine Million Mal dünner als ein Blatt Papier.
 
@Sheldon Cooper: Und noch lange nicht soweit, dass es realistisch im Massenmarkt zu verwenden wäre. Zumindest wenn ich meiner Freundin glauben will (die Wikipedia).
 
@Sheldon Cooper: Und kostet bestimmt Million Mal mehr als ein Blatt Papier.
 
@Sheldon Cooper: Kostenpunkt? Gibt es Geräte die es verbaut haben?
 
@Sheldon Cooper: Da hat wohl einer bei der Vergabe des Nobelpreises aufgepasst :P
 
@kubatsch007: Designfehler, ob Apple das auch nach Asien verlagert hat, aus Kostengründen?
 
Sind ja auch 2 Scheiben :D
 
@bluefisch200: und ein blödes design... wer denkt sich denn sowas aus das die scheiben bis zum rand gehen!? ist doch klar das die wahrscheinlichkeit rießig ist das die brechen wenn das handy mal hinfällt.
 
@bluefisch200: das iphone 4 hat 100% mehr glas als der vorgänger, aber nur 86% mehr glasschäden. das ist rechnerisch auf die glasmenge ein rückgang!
 
@ANSYSiC: Nicht zwangsläufig, du kannst die Brüche auf der Vorderseite nicht mit denen auf der Rückseite gleich setzen ... auf der Rückseite befindet sich bestimmt unter der kompletten Glasfläche eine weitere Gehäusewand ... unter der Frontseite befindet sich nur am Rand ein Teil des Gehäuses ... daher ist der hole Displaybereich empfindlicher für Brüche als der Rest, ergo dürfte man nur Frontseitige Glasbrüche gegeneinanderhalten. ___ Ich glaub aber das das gar keine Gehäusebrüche sind, das sind nur die Spidermanversionen des iPhone im Spinnennetzdesign. (Achtung Spaß!)
 
Das Handy geht einfach nicht so schnell kaputt. Das ist nicht möglich!!! Da muss man 2-3x mit dem Hammer drauf hauen. Auf dem Foto ist eine konzentrierte Stelle kaputt. Das heißt, da muss ein stein draufgefallen sein oder so....
 
@DerMitDemWolfTanzt: Schau dir das Bild mal genau an. Die konzentrierten Sprungrisse gehen von den Kanten des Apfel-Logos aus. Innerhalb des Logos ist ein einziger, glatter Riss, der darauf schliessen lässt, dass das Apfellogo selber Druck auf das Glas ausübt (Eine Erhöhung von wenigen Mikrometern genügt bei sowas oft schon). Es sieht jedenfalls definitiv nicht danach aus, als wäre mit etwas draufgeschlagen worden, denn dann müsste ein punktueller Bruch mit direkt anstehenden Sprungrissen vorliegen.
 
@DerMitDemWolfTanzt: Jeder Bruch hat eine Konzentrierte stelle.
 
Zwei mal Glas = mindestens doppelte Wahrscheinlichkeit eines Bruches, wenn das Gerät herunterfällt. Dazu kommt, dass die Gläser ohne schützende Ränder auskommen müssen und exponiert sind. Ich hatte es schon einmal geschrieben: mir würde es gefallen, wenn Apple das Design wieder auf Alu umstellt wie beim ersten iPhone, nur eben so chic und dünn wie beim 4er.
 
@Tjell: So? http://tinyurl.com/23un8x7
 
@Rodriguez: So in der Art, nur halt konvex wie beim iPad. Fehlt noch eine Idee, wie man wieder das Front-Glas besser schützt. Vielleicht sollte das Glas wieder bündig mit einem hochgezogenen Rand abschließen. Das wäre zwar wieder ein Schritt in Richtung 3GS, aber wenn es dünner wäre und mit edel wirkendem Metall, wäre das garnicht mal so verkehrt, wie ich finde. Bis auf den unteren Knick finde ich, dass das HTC Legend ebenfalls zeigt, was mit Aluminium für Qualität möglich ist. --- Was mir beim iPhone 4 auffällt, ich habe ständig das Gefühl, es gleite mir aus der Hand, vor allem, weil es so dünn ist.
 
@Tjell: Doppelte Wahrscheinlichkeit eines Bruches bei doppeltem Glas? Erzähl den Schwachsinn mal Panzerglas- oder herkömmlichen Verbundglasherstellern.
 
@Ferrum: Das ist aber was anders. Bei 2 Fenstern ist die Wahrscheinlichkeit größer das eins kaputt geht als bei einem. Nämlich dopppelt so hoch.
 
@Rodriguez: Was ist daran anders? Das iPhone hat auch Verbundglas - auch wenn es Gorilla Glas ist.
 
@Ferrum: Es geht darum das das iPhone vorher eine Glasscheibe hatte, nämlich vorne, und jetzt zwei. Hinten und vorne. Ergo ist die Wahrscheinlichkeit das ein Glas kaputt geht doppelt so hoch wie vorher.
 
@Ferrum: Du bist ne echte Intelligenz-Blitzbirne. Ich meinte "zwei Mal Glas" in Sinne von "Vorder- und Rückseite", schließlich war die Rückseite beim Vorgänger aus Kunststoff. Soviel ich weiß, ist Gorilla-Glas auch kein Verbundglas, sondern nur speziell gehärtet. Außerdem bringt das iPhone 4 den gravierenden Nachteil mit sich, dass bei einem Defekt des Display-Glases gleich das Display selbst mit kaputt geht, weil es mit dem Glas verklebt ist. Das und die exponierte Lage der Deckgläser werden auf jeden Fall zu einer höheren Schadensquote führen.
 
Mal gespannt was "exocortex" dazu zu sagen hat, nachdem er sich bei der letzten Meldung so sicher war, dass es nur EINEN Kunden betrifft.
 
Dann doch lieber gebürstetes Metall sieht schöner aus.
 
Das ist eine Lüge!
 
Carglass repariert...Carglass tauscht aus....
 
@Leberwurstbaum: Daumen hoch, der war gut =)
Aber mal ehrlich, ich halte sowieso nicht soviel davon, dass man ein fast voll verglastes Gehäuse dafür baut...
Naja Runterfallen ist nicht so schlimm denk ich mal, schlimmer sind wahrscheinlich eher die Bruchschäden durch Staubkörner zwischen Schutzhülle und iPhone... Aber dafür muss es doch ne Lösung geben..
 
@TheBNY: Dafür bringt Apple bestimt ein Update raus :-D
 
@Flooceemely: Kann ich mir gut vorstellen. Ich sag mal, das was Apple macht ist ja nicht schlecht, aber perfekt sind die Dinge alle noch nicht. Ich finde, man hätte das iPhone 4 noch besser machen können. Solche Dinge wie das Empfangsproblem oder das Problem mit dem Glasbruch müssen nicht sein... Vor allen Dingen nicht bei Apple.... Apple gibts ja nicht erst seit gestern..
 
@TheBNY: Eigentlich ist es auch Quatsch das iPhone in eine Schutzhülle komplett zu stecken. Wozu?
 
@tk69: Wegen Empfangsproblemen :P
 
@sushilange: Wer lesen kann... Du scheinst anscheinend echt nicht das Wort komplett zu verstehen. *kopfschüttel*
 
@tk69: Hä? Du fragst, aus welchem Grund man das iPhone in eine Schützhülle packen sollte. Antwort: Beim iPhone 4 gibt es Empfangsprobleme, die man nur mit einer Schützhülle von Apple beheben kann. Deshalb hat Apple für einen bestimmten Zeitraum allen betroffenen Kunden diese Hülle kostenlos zur Verfügung gestellt. Und genau mit solch einer Schützhülle gibt es nun das Problem, dass das Glas bricht, wenn zwischen dem Gehäuse und der Hülle Dreck ist.
 
@sushilange: Nochmal: Ist der Bumper für dich eine Komplett-Schutzhülle? Für mich stellt es lediglich einen äußeren "Ring" dar.
 
@tk69: Ah jetzt kommt es wieder schlechtes gut zu reden. Typisch Apple Konsumenten verhalten. Da gab es doch mal eine Studie zu http://winfuture.de/news,52161.html
 
@Leberwurstbaum: die reparieren auch nur, wenn der riss bzw. steinschlag mindestens 10 cm vom rand der scheibe web ist.
 
Dem Chef meiner Freundin ist sein iPhone 4 auch schon öfters runtergefallen... und bis auf das letzte mal ist auch noch nichts passiert. Aber das eine mal, mit voller Wucht aus ca. 80 cm Höhe voll auf die vordere Glasfront, war wohl einmal zuviel ^^
 
@pandabaer: Hat sie festgestellt, dass kein Unreal Tournament auf Iphone läuft?
 
@pandabaer: Mein Samsung Galaxy S ist mir auch einmal mit voller Wucht direkt auf´s Display gefallen und das auf einen Steinboden. Trotzdem ist davon nichts zu sehen. Das Gorilla-Display hat keinen Schaden genommen. Lob an Samsung. Da könnte Apple sich was von abschneiden!
 
@noneofthem: nicht bei jedem Sturz ensteht gleich so ein Schaden! Es kann 100 mal gutgehen und beim 101. mal haste eben Pech und einen Riss/Bruch drin!
 
@Flow2k: Aber bei einem Produkt, dessen Äußeres aus GLAS ist, erscheint mir die Bruchwahrscheinlich doch etwas höher.
 
@noneofthem: da haste auf jeden Fall recht. ich sagte ja nur das man bei einem Sturz ohne Schäden nicht davon ausgehen kann das es besser verarbeitet ist. Habe iPhone 4 schon fallen sehen ohne das auch nur der kleinste Kratzer dran war, als Gegenbeispiel ;)
 
Wer rechnen kann ... Schaut euch doch mal die Grafik in dem verlinkten PDF auf Seite 4 an. Ich rechne es mal vor: 3Gs=76%, 4=82% --> 82-76=6! Für mich bedeutet das also, dass 6% mehr iPhone 4 einen Glasschaden haben! Das iPhone 4 hat 100% mehr Glasflächen als das 3Gs ... ich lese daraus, dass das Glas des iPhone 4 um einiges stabiler ist, als beim 3Gs.
Ein gut recherchierter Artikel! ;-)
 
@Daniel.B: Rechne noch mal bitte nach. Eine Steigerung von 76 % auf 82 % ist keine Erhöhung um 6%, höchstens um 6 ProzentPUNKTE.
 
@sushilange: Natürlich hast du Recht. :-) Es sind Prozentpunkte. Als Prozent wären es dann ca. 8.
 
>Der Versicherer hat errechnet, dass im Durchschnitt 15,5 Prozent aller iPhone-4-Besitzer innerhalb des ersten Jahres einen Schadenfall haben werden.< So so, man hat es also errechnet und auf welchen Daten fußt diese Berechnung? Wie hat man alle Unbekannten eliminiert? Kann die Versicherung die Zukunft vorhersagen? Fragen über Fragen.
 
@Antimon: Und was haben die Illuminaten damit zu tun?
 
jetzt kommt wieder dieses fake bild
 
Ist das ein Hinweis drauf das iPhone Besitzer sich nicht die Hände waschen ?
 
Winfuture vergisst wieder mal die relevanten Zahlen und das ist die Grundmenge.... 82% mehr Unfallberichte bei iPhone 4 gegenüber iPhone 3GS klingt natürlich viel dramatischer und wirft ein schlechteres Licht auf das iPhone. Das die Grundmenge unglaublich gering ist, wird dabei wieder mal vergessen. 2,8% der iPhone 3GS User meldeten einen Unfall, gegenüber unglaublichen 4,7% der iPhone 4 Kunden. Das ist zwar schon etwas mehr, aber im Vergleich zur Gesamtzahl im Bereich der Fehlertoleranz bei den meisten Produkten (zum Vergleich, die Xbox 360 hatte in den ersten Versionen eine Fehlerquote von ca. 30%)
 
@GlennTemp: Das wäre ein guter Text gewesen, um ihn als Hinweis einzusenden. Ich hab das jetzt mal für Dich erledigt. :)
 
Interessant wäre zu wissen, wie es bei anderen ähnlichen Handys aussieht à la HTC & Co
 
@Phreak: Ich kann dir aus erster Hand sagen das Apple mit Sicherheit nicht der Spitzenreiter ist was das betrifft! Da in dieser Studie nur versicherte (!) iPhones gezählt wurden ist sie eigentlich hinfällig da mit Sicherheit einer der keine Versicherung hat einfach mehr darauf achtet das es nicht fällt!
 
Bin froh, dass ich mein IP 4 versichert habe.
Ist nun schonmal runtergefallen, aber keine Kratzer dran, die man bei normalen Licht sehen oder spüren könnte.
Wenns dann doch mal schlimmer runterfällt - dann gibts gegen 60 Euro halt ein neues. Ärgerlich, klar. Aber naja ...
 
gibts da keine app für?
 
Wär die Verarbeitung nicht Mist, bräuchte man sowas nicht.
 
@lordfritte: du weißt schon dass apple geräte gut verarbeitet sind oder?
 
@urbanskater: Ja, iPhone4 ist das beste Beispiel...
 
Giebt es eigendlich irgend etwas positives von dem iPhone 4 zu berichten?
Ne habe bis jetzt nix gelesen! :)
 
@James10:
Das hängt maßgeblich davon ab, was und wo man so liest ;)
 
@James10: doch es macht HD aufnahmen, und dass auch gut.
 
Glas bleibt nun einmal "Glas". Und wer ein Handy fallen lässt, ist schlicht und einfach selbst schuld. Leute, einfach fest in den Händen halten und einfach nicht fallen lassen! :-) Da kann doch Apple nix für, herrje.
 
@Senfgeist: Exakt, was kann ein Hersteller dafür wenn man es selbstverschuldet schrottet. Wenn man es fallen lässt oder ähnliches darf sich da keiner beschweren, das es dieses nicht ausgehalten hat. Die Geräte sind zwar für den mobilen Einsatz gedacht aber eben nicht als "Wurfgeschosse" (sorry für die Überspitzung, mir ist nichts anderes eingefallen) oder ähnliches. Wer ein Gerät will das auch Stürze usw übersteht, der sollte sich ein Baustellenhandy von beispielsweise Sonim holen! Die Studie wurde nur über iPhone 4 gemacht und nun heissts, sch.....Apple - sch.... Qualität! Da ich selbst in einem Mobilfunk-Service-Point arbeite und täglich zig Geräte sämtlicher Hersteller über meinen Tisch gehen, kann ich sagen das Apple mit Sicherheit nicht der Spitzenreiter mit Display- und/oder Glasbrüchen ist!
 
Gibt es da etwa noch kein APP gegen?
 
Wer hätte gedacht dass ein Telefon welches einen hohen Anteil Glas hat anfällig für Glasschäden ist *rolleyes*. Außerdem: "If you don't want to break your iPhone-Glass, don't let it fall" ^^
 
Alter Schwede. Glas bleibt Glas, egal welche Sorte | Herstellungsverfahren | Glasbehandlung.

Wenn der Kunde zu unfähig ist, dann macht das GLAS auch nicht mehr viel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles