Microsoft erhält Patent auf Video-Encoding per GPU

Microsoft Microsoft hat ein Patent zugesprochen bekommen, in dem das GPU-beschleunigte Encoding eines Videos beschrieben wird. Der entsprechende Antrag wurde bereits 2004 eingereicht und jetzt bewilligt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na das wird noch lustig wo doch momentan der trend dazu übergeht die gpu ebenfalls rechnen zu lassen... was mich mal interessiert, gibt es eigentlich eine möglichkeit zu sehen wer welche patentanträge eingereicht hat?
 
@Balu2004: hmm gute frage.. wahrscheinlich erst wenn sie bewilligt wurden, oder?
 
na, da bin ich mal gespannt, was die aus dem patent so drucken^^
 
@hausratte: wenn sie was drauß machen würden wäre es gut, aber sie tun ja nix...
 
Übles Patent mit harten Folgen. Gerade jetzt, wo jeder auf schnelle Videobearbeitung angewiesen ist, dank Full-HD. Möchte mal wissen ob MS das wirklich so früh (vor)patentieren lies. Gibt ja etliche Firmen die proffessionell seit Jahren diese Technik bei computeranimierten Filmen benutzen.
 
@Sesamstrassentier: Nur weil sie das Patent besitzen heißt es ja nicht das sich für uns Endkunden irgendwas verändert. Die anderen Firmen müssen halt nur etwas zahlen.
 
@Sheldon Cooper: Micrsoft ist mit den Lizenzen sehr offen. Um die würden sich selber ins Bein schießen, wenn die DirectX 11 ab sofort nur noch mit Lizenz am PC aktivieren würden. NVidia und ATI sind seit den frühesten Versionen von DirectX an der Entwicklung beteiligt gewesen. Deswegen wird Microsoft stellvertretend für Firmen, die DX11 unter Windows verwenden, das Patent eingereicht haben. Microsoft stellt schließlich selber keine Hardware her - vom Zune mal abgesehen.
 
@Sesamstrassentier: Ja das bleibt abzuwarten, gerade im HD-Sektor ist eine Hardwarebeschleunigung ala DXVA mittlerweile nichtmehr weg zu denken...wenn MS da die Notbremse zieht und die anderen SoftwareHersteller wegen Verletzung dieses neuen Patentes verklagt, wird das z.B. für viele kostenlose Tools wie VLC oder MPC ein riesiges Problem darstellen. Desweiteren wäre es mal interessant ob sich dieses Patent nur auf das "GPU-Unterstützte" abspielen von Videos bezieht oder auch auf das Codieren/Convertieren, denn da ist Hardwarebeschleunigung extrem wichtig und verkürzt den Zeitaufwand enorm.
 
@Aeleks: Solange VLC und MPC unter Windows laufen, sind sie durch die Windowslizens geschützt. Erst auf anderen Betriebssystemen könnten daraus wirkliche Probleme entstehen.
 
Wie ist das möglich das die für den Patentantrag SECHS Jahre brauchten um den zu genehmigen? Und was kommt jetzt auf Unternehmen zu die Videobeschleunigung über die GPU praktizieren? Betrifft das auch die Hersteller der GPUs, denn deren Treiber bieten ja oft erst die Möglichkeit das man Encoding via GPU betreiben kann. Und was würde nun passieren wenn die GPU-Hersteller Encoding wieder ganz aus der GPU verbannen würde, kann sich M$ dann mit dem Patent den Allerwertesten abwischen?
 
@The Grinch: Die Treiber setzen auf die DirectX 11-Schnittstelle, die vom Pantent geschützt ist. Andere Firmen wie Via oder Intel könnten so an der Entwicklung gehindert werden. Zumindest, wenn sie in andere Richtungen, als DirectX entwickeln wollen. Dagegen könnte Microsoft Apple oder Unixfirmen verklagen, wenn diese solche Techniken nachbauen.
 
@The Grinch: "Wie ist das möglich das die für den Patentantrag SECHS Jahre brauchten um den zu genehmigen?" ... Die rechnen wahrscheinlich alle beschriebenen Algorithmen und Verfahren mit Zettel und Stift nach ^^
 
Um mal wider für Durchblick zu sorgen: Für Verbraucher ändert sich erst mal nichts. Dieses Patent ist nicht auf den Kernbereich von Microsoft gesetzt und wird es wohl auch nie sein. Zwar gibt es in DirectX 11 solche Elemente, aber die Absicht ist wohl eher NVidia und ATI zu schützen. Auch könnte das zum Schutz von Windowsprogrammen gedacht sein, die kostenpflichtig und nicht OpenSource angeboten werden. Microsoft hat diese Strategie in letzter Zeit oft angewendet, um den Markt um Windows zu stabilisieren.
 
Wenigstens verbauen MS ihre Patente auch in irgendwas, im Gegensatz zu irgendwelchen vollkommen unbekannten Firmen, die nur zwecks Klagen exestieren und Patente halten.
 
@Kirill: schätzungsweise genau deshalb hat MS dieses patent beantragt ... man muss ja alles schützen nur um nicht selber für seine "eigene" Technik am ende verklagt zu werden. Ich glaube das MS hier nicht die "dicke Kohle" an Land ziehen will sondern sich nur Schützen möchte.
 
Momentmal.. wie war das noch mit "Software ist nicht patentierbar" ?
oder ist es nun ein Schlupfloch weil mit Hardware in welcher aber eigentlich Software steckt (fest einprogrammiert) das ganze plötzlich patentierbar wird nur weils in einen Chip gepackt ist und nicht auf einen mobilen Datenträger.. ? Auch eine Hardwarelogik ist nichts anderes wie Software meine Damen und Herren Juristen und Richter. Es ist völlig egal wo und wie etwas arbeitet und wie das verpackt ist. Sobald bits und bytes in einer Logik durch ein Programm (egal in welcher Form) verarbeitet werden, d.h. input einen output bewirkt, ist für meine Begriffe 'Software' am Werk.
 
@berndpfe: Software ist in den USA patentierbar. Siehe Scrollbalken, Startmenü, Cookies, 3D-Desktop...
 
@berndpfe: Da wurde keine Software patentiert, sondern ein Verfahren zur Lösung eines Problems. Die konkrete Implementation in Software ist nicht gemeint.
 
Damit die Softwarepatentklagewelle nicht nach Europa überschwappt: http://stopsoftwarepatents.eu/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr