Intel-Chef Otellini lobt Apple für das iPad

Wirtschaft & Firmen Im Rahmen der Vorstellung der Ergebnisse des dritten Quartals, hat Intel-Chef Paul Otellini einige Worte zur aktuellen Entwicklung auf dem Markt für Tablet-PCs verloren. Dabei lobte er Apple für den Erfolg mit dem iPad. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja auch ein geiles Teil !
 
@123: So schlecht, wie es manche darstellen, ist es ganz sicher nicht. Vom Bedienkonzept wirds denke ich mal so schnell keinen großen Widersacher geben.
 
@123: jap, jetzt nur noch ne webcam rein für business konferenzen, ein tool damit ich handschriftliche notizen machen kann und ein tool um pdf's vom usb stick mal schnell aufs pad zu laden. mehr brauch man auch nicht.
 
@cell85: Einen USB-Anschluss vielleicht?
 
@klein-m: ich muss doch nichts selbstverständliches schreiben oder soll ich die webcam als ccd spi/twi port definieren ?
 
@cell85: Kannst du doch machen oder habe ich dir das verboten?
 
@123:
jep, so sieht es aus. da kann die konkurrenz machen was sie will. egal was man auch über apple denkt, die machen das verdammt gut, mit dem was sie machen.
 
Habe selber das iPad. Das iPad ist eine reine Unterhaltungsmaschine. Für den beruflichen Einsatz ist es kaum geeignet und in eine Vorlesung will ich mich mit dem Ding auch nicht setzen. Zum verfassen einer Hausarbeit oder eines Berichtes, ist es auch zu klein. Da fehlt einem einfach die haptische Rückmeldung einer Tastatur. Trotzdem hat Apple (mal wieder) einen Markt revolutioniert. Auch wenn das iPad einige Schwächen hat (Multitasking, Arbeitsspeicher). Wenn man die übrigen Hersteller sieht, kann man gut erkennen wie schwer es ist, einen gut funktionierenden TabletPC auf die Beine zu stellen. Das iPad hat jetzt schon 10 Monate auf dem Buckel und die Konkurrenz hat immer noch zu wenige Gegenargumente. Die Teile von Samsung & Co. sind zudem sehr teuer und haben auch ihre Defizite.
 
@Lemi: +/- deiner Meinung. Die Software empfinde ich als weniger problematisch, da diese per Update nachgeliefert werden können, wie Multitasking etc.. Apple hätte lieber 1-2 Jahre länger daran entwickelt, mir fehlt einfach das Gefühl für eine Tastatur (vielleicht eine Glasfläche mit Impuls für eine fühlbare Tastatur). Ein USB, SD CardSlot und eine Frontkamera fehlt einfach auch.... da aber momentan die Konkurrenz auch nicht mehr zustande bringt, "ausser Prototypen zu präsentieren", kann es sich Apple einfach bequem machen..
 
@Lemi: Du kannst eine Bluetooth-Tastatur an das Teil anschliessen. Weiss aber jetzt nicht ob es nur mit Appletastaturen funktioniert oder auch anderen.
 
@iVirusYx:
Ja, es funktioniert. Habe es selber schon gemacht. Aber leider fehlt dann noch die Maus. Weil im aufrechten Zustand lässt sich das iPad nicht mehr ganz so komfortabel bedienen. Dann wäre aber das ganze Prinzip des iPads wieder ad absurdum geführt :-)
 
derzeit gibts in diesem preissegment nun mal nichts vergleichbares. vom bedienkonzept mal ganz abgesehen. ich halte die konzepte von android und meego ebenfalls sehr interessant und dies dürften die einzigen ernstzunehmenden konkurrenten. windows 7 ist für mich hier derzeit keine alternative da das system zu aufgebläht ist und ressourcen verbrät was zwangsläufig zu geringeren laufzeiten führt. anstelle einen ähnlichen weg wie apple mit ios oder google mit android zu gehen möchte ms nicht windows phone 7 pushen sondern windows 7. das ist alles schön und gut wenn man seine applikationen vom desktop nutzen kann, aber die dürften a) ressourcenhungriger sein als applikationen die für mobile entwickelt wurden .. z.b. word/photoshop usw und b) müssen / sollten die applikationen sich auf touch verstehen

ich bin mit meinem ipad sehr zufrieden und hoffe trotzdem das es endlich mal konkurrenz gibt denn nur so wird auch apple gepusht gewisse dinge weiterzuentwickeln .. ähnlich wie beim iphone
 
kommt mir das nur so vor oder wird hier auf Winfuture massiv Werbung für das Ipad gemacht
 
@nighthammer: Es ist das "Gadget of the Year", mit dem besten Verkaufsstart aller Zeiten für ein Unterhaltungsprodukt und der größten jemals gemessenen Zufriedenheitsrate. Zudem redet alle Welt darüber, es bringt die meisten Klicks, also wird auch entsprechend darüber berichtet. Was natürlich wiederum zur Werbung für das Produkt wird. Aber so st das Leben nunmal. Die die Geld haben bekommen oft Designerkleidung auch noch geschenkt. Ist nicht gerecht, aber normal ;)
 
@Rodriguez: ja is wohl so. Hab trozdem keins ^^ Mehr als ein Notebook brauch ich nicht. Da kann ich wenigstens drauf zocken^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich