ZDF-Intendant warnt vor Apple und Google

Wirtschaft & Firmen Markus Schächter, Intendant des öffentlich-rechtlichen Senders ZDF, sieht in den großen IT-Konzernen aus den USA eine Gefahr für die Medienlandschaft in Deutschland. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso erinnert mich das ganze(mehr oder weniger) an Aussagen welche beim aufkommen von Filesharing, der Kassette usw. getätigt wurden?
 
@Fonce: weil du den text nich richtig gelesen hast? so wie ich das verstehe will er konkurenz zu zb google tv aufbauen, das wäre mal ein guter schritt, weg von langweiligen öffentlichen sendern hin zu einem richtigen fernsehprogramm. er sagt ja nicht das google tv schelcht wäre, im gegenteil, bei ihm hört man raus das er "angst" davor hat das die zu gut sind und zdf nicht mehr mit halten kann.
 
@DataLohr: Dummerweise für Angst bei der Content-Industrie(Egal ob in Deutschland oder anderswo) zu Abschottungsversuchen, damit sie ihr System erhalten können und nicht dazu Qualität zu verbessern...Klar klingt es nicht genauso wie bei der Musik- oder Filmindustrie, aber irgendwie klingt es für mich ähnlich
 
@Fonce: Du hast absolut recht. Und genau dazu wird es in den kommenden Monaten und Jahren auch kommen: Eine Abschottung der lokalen Medienlandschaften ... und die Heinis von den Privaten werden hier sicherlich mitmachen. Die Lösung wäre eben sich diese neuen Medien zu Nutze zu machen und schon in dieser Situation direkt mit den Anbietern zu sprechen, um die Systeme gewinnbringend zu nutzen. Aber ... das wäre ja zu einfach. Erstmal macht man alles zum Teufel ... und muss dann nach langem und teuren Kampf klein beigeben, anstatt sich direkt sinnvoll beteiligt zu haben ...
 
@Fonce: wie war das, angst vor veränderungen und dadurch begangene fehler sind der tot für innovation.
 
@Fonce: Also ich denke Herr Schächter hat ein (altes) großes Problem identifiziert. Wenn sich Zwei streiten, freut sich der Dritte. Klar profitiert Appe, Google etc von den zerstrittenen Medienkampfhennen in D., die sich lieber mit Dreck bewerfen als sich zusammen zu tun. Allerdings sollte er auch in den Spiegel schauen, er profitiert als ÖR-Intendant selbst von unfairem Wettbewerb. Die Privaten haben gegen die Gebührengiganten kaum eine Chance. Nun aber drehen die Multis wie Google den Spieß rum. Deren Geschäftsmodell ist noch cleverer. Ich hätte von ihm statt einer Situationsanalyse lieber konstruktive Vorschläge zur Lösung der Probleme gehört.
 
@Metropoli: Ich vermute mal, dass Herr Schächter die Felle der ÖR Gelddruckmaschinerie wegschwimmen sieht...
 
Dazu gehört aber auch ein gescheites Fernsehprogramm und ein faires Gebührenmodell.
 
@Blubbsert: nicht so laut. die gez verschleppt dich auf eine einsame insel mit ard/zdf-flatrate...
 
@Blubbsert: dem "gescheiten" programm sind sie ja dezent ausgewichen. die ÖR profilieren sich mit ihren sonder sendern ZDF info,ZDF_neo, und und und in dem diese angeboten werden. leider gottes nur über DVB-T, SAT und Digitalem KabelTV. kurz ...die hauptsender die man so om kabel TV empfängt produzieren mist, aber sonst gibts die eigenen spartensender.
 
@DerTürke: Die genannten Sender lassen sich auch über das Internet empfangen, zum Beispiel mittels Zattoo. ;-)
 
@bgmnt: japp....und ich kriegs trotzdem nicht überkabel. aber grundlegend ist doch trotzdem...die sagen "haste kein bock auf sonntagsmorgenmusikgarten kannste ZDF info gucken"
 
@Blubbsert: genau! die deutsche medienlandschaft ist im moment eher mit einer giftmülldeponie vergleichbar - solange sich daran nichts ändert begrüße ich jeden einfluss von außen!
 
er hat zwar recht, aber auch seine Senderbude, repsektive der ganze öffentliche Senderapperat, das ganze Monstrum, wildert mittlerweile in Bereichen, wo sie nix verloren haben, insbesondere nicht unter dem Aspekt der Grundversorgung". Auch die öffentlichen müssten etwas zurückrudern und anstatt immer mehr Geld zu fordern, weil ja Web-Konzepte auch nicht 4 free ins Netz gestellt werden, auch an anderer Stelle sparen. Jauch und andere Goldesel kosten nicht wenig... ein Mitspracherecht, was das Programm usw. betrifft, wäre für die Zwangszahler auch sehr nett... Zwar stimmt es, dass die Rechtethematik ein Problem ist, aber daran sindja auch die großen Studios Schuld.
 
@Rikibu: glaube nicht das jetzt urheberrecht mit dem sendeinhalt in einer relation steht. der intendant will dass man mit seinen inhalten kein geld verdienen kann oder eines anderen deutschen informations- und unterhaltungsproduzenten. das die ÖR ansprechendes infotainment für generation 60+ erstellen stimmt ja auch...die machen sendungen für jene die damit großgeworden sind.
 
"Ich sage es nicht zum ersten Mal: Es wird Zeit, dass wir in Deutschland endlich aufhören, die falschen Türen zu bewachen" << Richtig! Weg mit der GEZ!
 
@Awake: Du irrst dich ja, die GEZ wird ja in dem Sinne nicht abgeschafft, sie bleibt nachwievor eine Überwachungsinstanz. Schließlich müssen all die Firmen und Haushalte ja nachwievor mindestens 1 mal überprüft werden, ob sie schon auf der Liste der Zahler stehen. Von selber passiert das nicht. Die GEZ bekommt nen neuen Namen und das alte Spiel geht weiter. Das heißt, dank erhöhtem Haushaltssatz spülts mehr Geld in die Kassen und die Überwachung bleibt.
 
@Rikibu: dachte das geht direkt über die meldeämter.
 
@DerTürke: nein, es soll einmalig ein melderegister übermittelt werden und die gez oder wie sie gann auch immer heißen mag, irgendwie Servicebehörde ---http://www.dwdl.de/story/26480/gez_neuer_name_gegen_schlechtes_image/
 
@Awake: GEZ Schelte ist sehr populär, Gegenargumente haben es da schwer. Trotzdem wage ich es mal: Wenn ich sehe wie die Privatsender zur Zeit ihr Geld "verdienen" (seitdem die Werbeeinnahmen drastisch zurück gegangen sind), da bin ich froh dass ich auf diese Sender nicht zwingend angewiesen bin. Ich bin ganz sicher kein Gebühren Fan und sehe den ÖR-Apparat auch kritisch, aber das erbärmliche asoziale Geblinke und Gebimmel der Gewinnspiel-Abzocke ist noch 100x schlimmer.
 
@Metropoli: Nun, wenn ich sehe, wie die öffentlichen Sender den privaten Sendern nacheifern, und auf Quote und co. stieren und dabei schamlos Privatsender-Formate dreist nachmachen, und das dann mit GEZ Gebühren finanziert wird, kann ich gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte. Wenn ich sehe, wie informell geblendet wird (frau tv zb.) und die Leute für dumm verkauft werden, dann kommt mir ebenfalls die Suppe hoch.
 
@Rikibu: Erfolgreiches kopieren geht nunmal schneller als alles selbst zu erfinden, das wissen nicht nur die Chinesen ;-)
 
Also, wenn Ihr mich fragt, dann hat da jemand ganz schön Angst vor der Konkurrenz. Apple und vor allem Google zeigen, wie es richtig gemacht werden sollte, wie man heutzutage ein TV-Angebot unterbreiten sollte. Konkurrenz belebt das Geschäft und ich sehe hier nur eine Gefahr für die Einschaltquoten der Öffentlich Rechtlichen. Daran sind die aber selbst schuld. Innovationen sollte man fördern und nicht verfluchen, nur weil man selbst nicht dazu in der Lage ist!
 
@noneofthem: Du vermischt aber private Unternehmungen wie apple und google mit einem öffentlich rechtlichen Grundsender Konstrukt. Normal dürfen die öffentlichen nicht auf Quote und Werbegewinne schielen - tun sie aber mittlerweile. Und doch verhalten sich die öffis mittlerweile wie private. 3 Telenovelas,Dokusoaps usw. usw. Ob das was mit Grundversorgung und Information oder Bildung zu tun hat, bezweifle ich persönlich. Auch verräterisch, dass immer mehr Dinge aus dem Rundfunkstaatsvertrag verschwinden und somit sich der ganze öffi Sendermoloch den privaten extrem annähert. Falschinformation, Manipulation ohne Pflicht zur Richtigstellung usw. gibts auch im öffentlichen Senderkonstrukt. Wären die ne Zeitung, hätten die vom Presserat schon eine Rüge nach der anderen kassiert. aber was erwartet man von staatlichen Sendern, in denen Politbonzen ihre Stühle warmpupsen und somit Einfluss nehmen?
 
@noneofthem: Man sollte mal etwas weiter als nur um die nächste Ecke denken, und dann hat der Mann nicht wirklich Unrecht: Alle regen sich hier immer - mit Recht - darüber auf, dass die gesamte Welt mehr unf mehr US-amerikanisiert wird, und jetzt den Jungs auch noch sehenden Auges die volle Medienkontrolle quasi in den Schoß zu legen, wäre wirklich sehr, sehr blauäugig. Vielleicht sollte man das auch mal von dieser Warte betrachten. Ich konsumiere übrigens auch gerne und relativ häufig US-Medien, allerdings kann ich's noch selbst dosieren.
 
die reise geht weg von gez & co, schächter, mein freund...
 
@britneyfreek: lol. arbeitet ihr 3 bei der gez? herrlich :D
 
Anstatt dagegen zu halten und an alten Modellen sich fest zu klammern, sollten sie sich lieber auch Gedanken machen, wie sie ihr Programm in Zukunft anbieten. Ich habe keine Lust darauf, dass Fernsehsender bestimmen, wann ich bestimmte Filme, Sendungen oder Serien sehen kann, das will ich als Konsument entscheiden. Bsp: Würde mir gerne hin und wieder die ein oder andere Comedysendung am Wochenende (hauptsächlich abends)anschauen, aber da bin ich meist unterwegs und pflege lieber soziale Kontakte... Die sogannten "Videocenter" wie von Sat1 z.b. ist schonmal der richtige Weg...
 
@slave.of.pain: ohje ohje. sei bloß vorsichtig - du sprengst hier horizonte der ö.r.!
 
@slave.of.pain:
auf der einen seite gebe ich dir recht, ich schaue auch wenig tv, weil ich zu den zeiten, an denen ich mal einschalte nicht das richtige finde. allerdings kannst du nicht behaupten, dass sich ÖR im allgemeinen nicht um diese probleme kümmern würden, bspw. die ard mediathek finde ich sehr gelungen und den service kannst du werbe- und "kosten"los nutzen. (nicht wirklich kostenlos, da gez-gebühren)
 
@rasi: anders ließe sich das auch nicht finanzieren, außer es wird pay tv. was mir eigentlcih auch recht wäre, denn ich gugge weder rosamunde pilcher sonntags zur prime time, noch silbereisen oder gottschalk am samstagabend noch die anderen teils gruseligen Auswüchse die man uns im abendlichen Programm serviert. Das hat auch nix mit Grundversorgung zu tun, ginge es nach den öffentlich rechtlichen, könnte man meinen, die Musikkultur besteht vorrangig aus Volksmusik...
 
@Rikibu:
die volksmusik wird uns auch nie wieder loslassen, weil das die einzig musikalischen sendungen sind, deren einschaltquoten in den ÖR gesichert sind. wie wir doch so gerne sagen "never touch a running system" :)
 
@rasi: Aber um Quoten soll es doch bei gebührenfinanzierten Sendern nicht gehen... die sollen auch dinge bringen, die eben nicht gegen die privaten quotentechnisch ankommen. aber sowas kommt nachts um 1, genauso wie Kabarett und co...
 
@Rikibu: Ja, das stimmt leider. Die wirklich interessanten Sendungen laufen bei ARD und ZDF meistens erst nach 23Uhr. Ein paar Tage später kommen dann die selben Sendungen auf den digitalen Spartensendern der ÖR um die Mittagszeit, wo auch kein normale arbeitender Mensch Zeit hat. Statt Lindenstraße würde ich viel lieber eine Dokumentation oder so sehen. Oder meinetwegen auch mal Kurzfilme und/oder Talksendungen. In dem Bereich können sich die ARD und ZDF etwas von ARTE abgucken. ARTE ist neben PRO7 und Kabel1 (beide wegen der Comedy-Serien) mein absoluter Lieblingssender.
 
Ich bin dafür, daß endlich nach Verbrauch Gebühren fürs Fernsehen gezahlt werden. Damit die, die nie gucken, auch nicht zahlen müssen und die Vielkieker eben ihren Anteil leisten. Technisch ist das möglich. Da dürfte solchen Herren aber erst recht der A. auf Grundeis gehen. Das Argument mit der Grundversorgung ist immer weniger eins, je mehr verschiedene Medien zur Verfügung stehen.
 
@Luxo: dich zwingt keiner dich bei der GEZ anzumelden ;) ich habe laut GEZ auch kein Fernseher, Handy, PC, Notebook
 
@Luxo: einfach einen betrag von 5€ von jedem bürger der arbeiten geht von der lohnabrechnung abziehen. fertig. keine verwaltungskomplexität, keine unnötigen und teuren hausbesuche, keine teuren massen-briefe die man verschicken muss. jeder zahlt gleich und dafür weniger. das argument für viel und weniggucker zählt nicht wirklich finde ich, denn egal ob du jetzt 1 oder 10 stunden radio und fernsehen guckst, die gesamte infrastruktur sowie die reporter etc. müssen trotzdem bezahlt und unterhalten werden.
 
Ich sehe auch eine massive Gefahr für die Medienlandschaft in Deutschland, allerdings durch das ZDF
 
@zwutz: Hehe... genauso siehts aus. Das was die heute einem servieren stinkt nach mief u muff u können sie auch gern behalten. Das gilt aber für eine grosse Anzahl der Sender... MTV geht hier den richtigen Weg, bald Pay-TV.. so bleibt die Grütze beim zappen wenigstens aus dem Bild... andere Sender sollten folgen.
 
@zwutz: Warum? Ich sehe auch ein massive Gefahr für die Kommentarfunktion bei WinFuture, allerdings durch Trolle. Oder kannst du deinen Kommentar auch begründen?
 
@seaman: wenn ich allein darüber nachdenk, dass sie Jürgen Milski zweimal zum ZDF-Fernsehgarten einluden und er dafür wohl eine nicht unerhebliche, GEZ-finanzierte Gage bekam, über deren Höhe das ZDF sebstverständlich keine Auskunft erteilen will. Dann noch diverse eingekaufte Reportagen (die gerne mal auch eindeutig gefärbt sind) anstatt vernünftiger Eigenproduktionen (das Geld sollten sie haben). Der deutsche Fernsehpreis ist nur noch ein Schatten seiner Selbst, vor allem, seit die Super-Nanny ausgezeichnet wurde. Oh, und die Programmeröffnung der Fußball-WM wurde kurzerhand auf ZDF Neo verlagert. Auf ZDF lief dann natürlich was viel wichtigeres: eine Heimatschnulze aus den 90ern
 
Dann können sie sich das Geld von Apple und Google holen! Irgendwann kommt es dann zur globalen Medien-Abgabe, sonst überleben die nicht, die wirklich was sinnvolles melden und davon leben müssen.
 
"Kontrolle über ihren Content zu verlieren" - die verlieren die Kontrolle nicht, die geben sie freiwillig ab. Man kann doch nicht ernsthaft davon ausgehen, dass die Leute Digitalfernsehen abonnieren, nur weil man die analoge und die DVB-T Ausstrahlung einstellt, Werbepausen verlängert und offen in Erwägung zieht, die Werbung zwangsweise mit aufzunehmen und nicht rausschneiden zu können. Googles Idee, Werbespots nach Wahl ansehen zu können, klingt spannend. Ich wünsche Google-TV jedenfalls viel Erfolg und habe keinerlei Mitleid mit den hiesigen Inhalt-Anbietern.
 
@taiskorgon: ja, es gibt da ja tatsächlich qualitativ hochwertige werbung. ich rede nicht von den (ich weiß nicht wie ich sie betiteln soll) windows7-commercials, sondern von so witzigen schmankerl wie zalando und hornbach :) bmw und audi haben auch was.
 
@taiskorgon: Die Frage ist, ob jemand Werbung schaltet, wenn es die Option des Nichtbetrachtens gibt. da kann googles Konzept auf Papier noch so toll klingen, aber wer schaltet bitte teurer Werbung, wenn man sie offiziell einfach nicht ansehen muss? Da ist das Fernsehen noch lukrativer weil man immer noch mehr Leute damit erreicht als über eine Google Settop Box Leute fernsehen empfangen. Und wer weiß was google da zukünftig plant, wenn die Werbewirtschaft nur lat genug schreit und auch für google das ganze profitabel klingt, wird was am Konzept geändert.
 
@Rikibu: Ganz ernsthaft: Gibt es jemand der gerne Werbung ansieht! Meine nicht "Auf die Toilette gehen" sondern sich wirklich die Werbung ansieht? Macht kein gesunder Menschenverstand ...
 
@Sighol: Doch, viele tun das wohl, sonst würde Werbung ja nicht im großen Stil funktionieren.
 
@Rikibu: ich zb. schau gern gute werbung. allerdings "funktioniert" die bei mir nicht. nur, weil sie gut gemacht ist und ich sie anschaue, heißt das noch lange nicht, dass ich das beworbene etwas kaufe. eher im gegenteil.
 
@Rikibu: Die Option des Nichtbetrachtens gibt es in dem vorgestellten Konzept ja nicht. Die Sendung soll erst dann weiter gehen, wenn 10 Spots von Anfang bis Ende abgespielt wurden. Es soll nur eben dem Nutzer überlassen sein, welche Spots er sehen möchte und welche nicht. Und das finde ich durchaus sinnvoll (aus Sicht der Werbeanbieter), da ich z.B. nicht zur Zielgruppe für Tampons, Windeln und Lippenstift gehöre. Dann doch lieber Hornbach, wenn schon Werbung laufen muss.
 
Das sagt gerade eher als Marionette der Konservativen, na da....
 
Wenn das einer vom ZDF sagt, dann denke ich eher, der warnt vor zukunftsweisenden Tendenzen. Was können Apple und Google dafür, dass es in Deutschland nicht möglich ist, über Nacht zum Millionär zu werden und eine Macht wie Apple, Google, Facebook, Microsoft aufzubauen (wobei Macht jetzt nicht all zu wörtlich zu nehmen ist)? Hat in Deutschland einer eine Idee, so muss er kräftig dafür zahlen statt etwas einzunehmen.
 
*seufz*

Kaum einer der bisherigen Kommentare beschäftigt sich mit Herrn Schächters Aussage, sondern wechselt sofort zum ausgelutschten Thema GEZ. Natürlich gehört das Gebührenmodell der ÖR auch zum Themenkomplex, aber es ist schlicht engstirnig, sich an diesem einen Punkt festzubeißen und alle übrigen Aspekte unter den Tisch fallen zu lassen.
Nur, weil irgendjemand mit thematischer Vorbelastung etwas ausspricht, darf man die Botschaft nicht gleich verteufeln oder ignorieren.
 
@DerStudti: ... dem kann ich nur zustimmen - und das stupide Gelaber über die GEZ geht mir langsam aber sicher gehörig auf die Eier ...
 
Ich glaube, Ihr habt die Aussage von Schächter nicht wirklich im vollem Umfang verstanden. Es geht um 2 Aspekte. 1.) Die von ihm genannten Beisspiele Google und Apple bemächtigen sich der Contente (Medien-Inhalte redaktioneller oder künstlerischer Art) die am attraktivsten UND wirtschaftlich am lukrativsten sind, auf gut Deutsch: die Geld und Kunden bringen. D.H. aber auch zwangsläufig, dass Qualität dabei NICHT im Vordergrund steht! Und die Vielfältigkeit der Angebote wird auch sinken! 2.)Weiterer Aspekt: Diese Dienste vermarkten hemmungslos und teilweise widerrechtlich FREMDE Produkte und erstellen KEINE EIGENEN Produkte (Filme, Nachrichten usw.). Siehe beispielsweise Google-Books. Dort wird nicht nach Eigentums-, Verlags-, Produktions-,Autoren-Rechte usw. gefragt. Das kann ich nicht gut heißen! Bitte denkt doch darüber mal etwas weitergehend nach! Und deshalb kann ich Schächters Gedanken sehr gut verstehen und nachvollziehen.
 
@Uechel:
sorry wenn ich jetzt wieder auf gez zurückkomme, aber es ist googles recht die produkte der ÖR zu vermarkten, da wir mit unseren gebühren diese inhalte bereits bezahlen und auch ohne ein google/apple tv darauf zugreifen können. es könnte allerdings bei den werbeeinnahmen zu problemen kommen, aber auch dort kann ich mir vorstellen, dass zumindest google so fair ist und in zukunft den urhebern einen anteil der werbeeinnahme zukommen lässt, in welcher form wird sich noch zeigen.
 
@rasi: ... erzähl keinen Blödsinn - und wenn du schon von Gebühren redest, solltest du hinzufügen, dass Google garantiert keine bezahlt hat ...
 
@Uechel: Damit hast du natürlich vollkommen recht, und ich bin auch sehr dafür daß die ÖR ihre Inhalte besser von dem gebrauch durch dritte schützen. Und wenn es geht dann so gut daß deren Verwendung im Internet unmöglich wird und folglich auch keine Gebühren dafür erhoben werden können. Womit wir natürlich wieder beim alten Lied wären...
 
@Uechel: als hätten wir das nicht verstanden. Aber mal ehrlich. die ganzen Produktionen des öffentlichen Senderapperates gehören uns doch schon?warum soll man die zweitverwerten dürfen? wir haben sie doch schon finanziert? Soll man einfach für google und co. eine content Sperre einbauen, damit die nicht drauf zugreifen können. Oder dass man sich in die Mediatheken mit seiner GEZ Kundennummer einloggt, damit andere nichtbefugte draußen bleiben. ist doch alles möglich, hier wird ein Problem aufgeblasen, welches ohne weiteres umschiffbar ist, wenn man nur will.
 
@Rikibu: ... seit wann gehört dir denn die komplette Produktion des öffentlichen Sendeapperates? Nur weil du Gebühren zahlst? Oder gehört dir auch ein Teil der deutschen Infrastruktur, weil sie mit Teilen deiner Steuergelder gebaut wurden? Überleg erst einmal, bevor du wieder mit Stammtischparolen um dich wirfst ...
 
@rasi, Ribuku, : Die Gebühren der GEZ werden vom Kunden bezahlt. Ja! Aber nicht von Google / Apple! Diese wollen die Contente der ÖRs kostenfrei verwenden, d.h. die Leistung anderer für sich kostenfrei vermarkten und damit eigenes Geld ohne Abgaben verdienen! Es ist im deutschen Medienrecht nun mal so, dass Zweit-, Drittverwerter usw. Abgaben an den Eigner / Produzenten bezahlen müssen. Vollkommen zu Recht, denn nur dieser hat die Kosten für die Produktion. Die Anderen (Google,Apple) eben nicht. Weiter: Mit dem Bezahlen der Gebühren gehören die Sendungen natürlich nicht dem Kunden. Oder gehört einen die Bahn weil man Fahrkarten kauft? Nein! Oder gehört einen Sky, weil man die Gebühren für z.B. Sport bezahlt? Nein! Oder gehört Dir der Supermarkt, weil man dort eine Leistung (Ware) kauft? Nein! Oder gehört einen der Telefon- / DSL-Anbieter usw., weil man dort für die Leistung Telefon / DSL bezahlt? Nein! Eure Argumente ziehen nicht und sind im Vergleich wie aufgeführt daneben! Ich wundere mich immer über solche Einstellungen. Was wäre, wenn Ihr auf Eure eigenen Kosten etwas herstellt und jemand anderes verkauft das Produkt fleissig weiter ohne dass er auch nur irgendeinen Cent an Euch weitergibt? Nach Eurer Logik müsstet Ihr dafür dankbar sein und dies begrüssen. Ich glaube aber nicht daran!
 
Kleiner Tipp an die Intendanten: robots.txt - User-agent: *Disallow: /xyz/
 
Tja - wenn man seine guten inhalten aus der hauseigenen mediathek löscht - und zwar im sehr großen still (und ich fand davon richtig viele sachen gut) so das die meisten dinge nur noch einen monat zu sehen sind - ist es doch klar das man die user zu anderen plattformen drängt - die öffentlich rechtlichen haben sich doch selber beschnitten (oder haben sich durch die politik beschneiden lassen) ... also leute: macht gute angebote - und sie werden auch konsumiert - wenn ihr aber die meisten dinge gleich wieder löscht - werden die leute wo anders konsumieren ...
 
Komisch Komisch... Also ich kann suchen wie ich will, von z.B. der New York Times, BBC usw. findet man vergleichbare Aussagen nicht.
"...Kontrolle über ihren Content zu verlieren...", wenn sie es nicht schaffen entsprechenden Content überhaupt erst zu erstellen und zu international zu vermarkten, tja, dumme Sachen dieses. Anflüge von der ARD dieses zu tun wurden ja unterbunden. Hört sich für mich wie dieses typische "das Internet ist böse" Gejammere an, und man vertraut dan lieber auf die GEZ und die Politik, bevor man sich irgendetwas selber überlegt.
 
Sie haben schon verloren...sie wissen es nur noch nicht!
 
Tja wird so sein, denn ich habe das Gefühl das hier in Deutschland nur noch Affen leben. Deutschland ist schon lange nicht mehr so innovativ was das betrifft, da deutsche Mentalität sich immer nur im Kreis dreht und alles einfach mit Bürokratie erdrückt wird. Allein die GEZ gehört schon längst boykottiert mit deren Kontrollzwang. Was da für Kohle draufgeht, aber im Geldverschwenden ist Deutschland ja Nr. 1. Brücken werden gebaut, die nicht gebraucht werden, Millionen gehen in die Sanierung von Kirchen und die Kirche lacht sich einen ab, weil der Staat so doof ist. Facepalm!
 
@braternie: ... klar - und der Rest der Welt badet in Milch und Honig ... ;-))
 
Wie wäre es denn mal aufzuhören Müll zu senden? Selbst auf den öffentlichen läuft nur noch billiger Quark. Haben doch selber Schuld. Der BBC schafft es doch auch super Dokus mit ihren Geldern zu finanzieren.
 
@Sheldon Cooper: Da stimmt so nicht. ZDF Info, arte, Phoenix, 1plus, ZDF Neo sind nur einige Beispiele die sehr gute Reportagen bringen. Ör besteht eben nicht nur aus ARD und ZDF....
 
@balini: Da stimme ich zu, aber das sind Spartensender die kaum wirklich einer in seiner Programmtabelle hat aus Unwissenheit.
 
@balini: oh ja zdf neo - dokusoap an kochshow an reality soap mit gülcan als "LEHRERIN" - komme mir vor wie auf mtv, nur eben noch scheipiger...
 
@Rikibu: Wenn du mal nix zu meckern hast.....:-)
 
@balini: das ist einfach tatsache, das hat nicht primär was mit meckern zu tun. ob sich ein jugendlicher von zdf neo oder von pro7 verblöden lässt, inhaltlich ist da kaum ein unterschied, der aber eigentlcih aufgrund 2 verschiedener finanzierungskonzepte, da sein müsste.
 
@balini: War das jetzt ZDF Neo oder Info, wo man bis 21Uhr Teletupies schauen kann? (DBV-T)
 
Also irgendwie ist dein ein riesiger Wiederspruch. Jedenfalls hab ich die Inhalte mitfinanziert und mir ist es so viel viel lieber als wenn diese Inhalte wieder in der Versenkung verschwinden. So lange das Volk die Inhalte finanziert hat das Volk auch zu entscheiden was damit passiert und nicht irgend so ein dahergelaufener Intendant. Der hat allerhöchstens den Mund aufzumachen wenn er damit das Interesse seiner Geldgeber vertritt.
Dieser Hampelmann soll lieber mal dafür sorgen dass Nachrichtenmoderatoren die auf Pressesprecher der Regierung umschulen keine Möglichkeit mehr haben in ihrem alten Job zu arbeiten, das ist in meinen Augen viel wichtiger. Und danach kann er seine Hausaufgaben machen und dem Bildungsauftrag gerecht werden, die Versöhnung mit den Privaten ist genau der falsche Weg, denn die verfolgen ganz andere Interessen. Dieser Herr Schächter versteht anscheinend seinen Job nicht.
Anscheinend orientiert er sich an der etablierten Politik, die ist schon lange unglaubwürdig und besteht zum Großteil auch nur aus solchen Hampelmännern & -frauen.
Ich vertraue Google mittlerweile mehr als diesen sogenannten Volksvertretern.
 
@sandermann: ... du scheinst auch nicht zu kapieren, dass dir deine Gebühren nicht gleichzeitig irgendwelche Mitbestimmungsrechte garantieren ...
 
Ich möchte ZDF nur mal kurz erinnern, dass sie selbst in Apple tv bei den Podcasts bei Suche nach Anbietern als einziger deutscher tv Sender einzeln aufgelistet werden. Dort kann ich mir dann die videopodcasts von heute Journal und Co anschauen. Aber auch nur, weil ZDF den content in itunes zur Verfügung stellt. Was will der Mann nu also? Es ist eine Frechheit, dass die privaten durchgesetzt haben, dass die ör unendlich viel content aus dem Netz nehmen müssen. Bereits von GEZ bezahlte Sendungen werden absichtlich gelöscht. So nen Irrsinn gibt es nur bei uns. Im Oktober kommt auch noch ein Nettv update für die Philips tvs. Und sursprise, da ist dann die zdf mediathek dabei. Ich begrüße das, verstehe aber nicht einerseits rumzuschimpfen auf Apple und Co und gleichzeitig content i iTunes reinzustellen oder bei nettv mitzumachen.
 
Er hat schon Recht damit Angst zu haben. Musikantenstadel und x-Serien für Großpapa und Großmama werden sicherlich auf Dauer keinen vom Hocker hauen. Auch mit dem ewig geprediten demographischem Wandel werden ihnen so oder so die Zuschauer ausgehen.

Es fehlt einfach an Ideen. Auch sind die ewig gleichen Gesichter schuld. Die sind dazu auch noch völlig überbezahlt und damit Verschwendung der Gebühren. Einzig die Info und Dokukanäle kann ich noch sehen.

Auf der anderen Seite RTL, SAT1 und Co: Unterschichten- und Verblödungs-TV werden auf Dauer (hoffentlich) ebenfalls aussterben.

Vielleicht wäre es jetzt schon an der Zeit für Islam-Kanäle. Beispielsweise Richter Mehmed Atürk richtet nach der Scharia, oder Migration in einen Sozialstaat - wie ziehe ich am meisten ab, Hass gegen Deutschland - die Show, 400 Euro-Job beim Onkel - was muss ich beachten um weiterhin Hartz 4 zu bekommen usw. werden angesichts der immer mehr werdenden Kopftuchmädchen und Mini-Osmanen vermutlich das Format der Zukunft.
 
...und ich werde gezwungen GEZ zu zahlen obwohl ich so gut wie nie was öffentlich rechtliches höre oder sehe...
 
@Taleban: Das gilt auch schon für taliban?:-)
 
Ich warne vor Verdummung durch die ÖR's: http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak da sieht man, wieviel Qualität die bieten.
Man sollte die Leute der Öffentlich Rechtlichen verklagen, die GEZ schließen und jeder der da gearbeitet hat einsperren. Ich habe nur einen PC, habe kein TV, kein Radio und muss trotzdem zahlen, nur damit gewisse Parteien ihre Probaganda an geistig schwache verbreiten zu können. Vor allem kassieren die mehr als alle privaten zusammen. Womit rechtfertigen diese ... das?
 
Mein Fernseher ist nur noch ca. 30 Minuten am Tag an (sehe nur noch Nachrichten). Bei diesen Sendeformaten die von den ÖR oder den Privaten ausgestrahlt werden wundert mich nicht das viele Menschen einen IQ von zwei haben. Die ÖR und Privaten sehen nun Ihre Fälle (Geld) davonschwimmen. Die meiste Zeit hänge ich im Netz, da mach ich mein eigenes Programm und gut ist. Schächter hat sich auch über die HD+ der privaten Sender beschwert ''Es wäre eine Dreistigkeit den Kunden eine Art Abo zu verkaufen''. Recht hat er aber eine noch größere Dreistigkeit ist die GEZ der ÖR mit 17,50€ pro Monat und dann noch Werbung schalten!
 
ICH-Intendant (Gehirn) warnt mich vor ZDF und ARD! "Schlagzeile"
Findet: Es ist eine Dreistigkeit den Kunden NUR DIE MÖGLICHKEIT zu empfangen als ABO aufzudrängen (durch die Regierung gestützt), nun sogar als Pauschalabgabe.
Ich wäre für die WAHL-Freieheit... z.B. jeder Sender den man haben will = 20 Cent... wie toll wäre mein TV-Programm!!??
Nein, ich BRAUCHE und NUTZE 4 mal SWR und 4 mal WDR!
Genauso wie ich 3 Ausländer-Programme in den Öffentlich-Rechtlichen (zur Kultur-Erhaltung gedacht) brauche!
Die Regierung schläft/verschläft hier im Moment alles!
 
@IngoNeuser: Von den ÖR zu reden und dann zu behaupten daß die Regierung schläft ist mal völlig daneben, wir haben doch unabhänige Medien. Wer Ironie findet...
 
Wenn die Suchmaschinen ned alles "aufsaugen" würden, wie sollten es sonst Suchmaschinen sein? Wie sollten sonst die Besucher überhaupt erst die Sachen bei dem jeweiligen Content-Anbieter finden? Es is ja ned so, dass die nen ARD Stream suchen und einfach als Google-TV Stream anbieten oder sowas.
 
Oh ne Runde Mitleid, dem geht der Arsch auf Grundeis.
 
Jahrelang den Ast auf dem man sitzt absägen und kurz bevor er bricht, Anderen die Schuld dafür in die Schuhe schieben. Er sollte sich mal fragen, wie man als GEZ-gesponsertes Etwas so tief sinken konnte.
 
Wenn man nur sieht, Gebühren für Traumschiff-Produktionen in der Karibik - als Grundversorgung Unterhaltung. Dann im Gegensatz dazu die Privaten ins Boot holen, weil man endlich mal wieder den European Song Contest gewinnen wollte.
Den ÖR sollte man mal die Hälfte der GEZ-Gebühren kürzen damit sie sich wieder auf die Grundversorgung konzentrieren können. Dazu wurden die ÖR geschaffen. Den Rest können sie den Privaten überlassen, denn die bekommen keine Gebühren, sondern müssen über Werbe-Einahmen ihr Programm/Produktionen finanzieren.
 
@Taggad: ... sei froh, dass es Sender wie ZDF Info, arte, Phoenix, 1plus, ZDF Neo & Co gibt. Ich möchte darauf nicht verzichten ...
 
ist ja auch nicht so das ausrangierte Parteisoldaten bei ZDF und Co. zur belohnung Posten als Programmindentanden(Zensoren)bekommen..nein wer GEZ zahlt wird dafür über alles informiert nur nicht mehr über die Wahrheit...aber welcher Zahlemann will die schon wissen?......
 
So so, dann haben Apple und Google Migrationsschwierigkeiten!? Warum mischt sich ein staatlich geförterter TV-Kasperle-Verein überhaupt in die freie Marktwirtschaft ein? Der soll seinen völlig überbezahlten Job machen und die Fresse halten.
 
@The Grinch: ... sorry - aber ich glaube nicht, dass du wirklich beurteilen kannst, ob der Mann überbezahlt ist oder nicht! Aber im Gegensatz dazu ist es natürlich ganz einfach, immer nur die Klappe aufzureißen ...
 
@Thaquanwyn: Für mich sind die meisten Manager, vor allem die solche heisse Luft ablassen, Überbezahlt!
 
@The Grinch: ... ich liebe dieses einfache Schwarz-Weiß-Denken ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Manchmal wäre mehr Schwarz/Weiss eindeutig hilfreicher als "währe möglich oder Eventuell", oder willst Du etwa behaupten das Manager die solche "Warnungen" in die Öffentlichkeit posaunen an der richtigen Stelle positioniert sind? Apple/Google finanzieren sich durch Ihre Produkte, und den Umsätzen die dadurch erlangt werden. Die Öffentlich-Rechtlichen nuckeln an der Zitze der Gebührenzahler und müssen auch nicht sonderlich viel dafür Leisten (an sieben Tagen der Woche auf 20 Programmen das selbe schwülstige Dünnpfiffgelabere von Profilneurotikern).
 
@The Grinch: ... vielleicht solltest du erst einmal ein wenig Abstand zum Thema bekommen, bevor du weiterhin mit dem Holzhammer um dich schlägst. Nennen wir also erst einmal die Fakten. Herr Schächter ist momentan für eine der größten europäischen Sendeanstalten verantwortlich, die ca. 3600 festangestellte Mitarbeiter hat und über einen knapp 2 Milliarden Euro großen Etar verfügt - und dafür bekommt er knapp 300.000 Euro jährlich. Nun kann man sicherlich darüber streiten, ob solche Summen nicht grundsätzlich viel zu hoch sind, doch da ich mich in diesem Metier überhaupt nicht auskenne, werde ich den Teufel tun und auch noch persönlich werden. Und was die Leistung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks angeht, bin ich froh, dass man z.B. mit den Fernsehsendern 3sat, Phoenix, ARTE, KI.KA, ZDFinfokanal, ZDFneo, ZDFtheaterkanal, EinsPlus, EinsExtra und EinsFestival Spartenkanäle geschaffen hat, die sich mit einem qualitativ hochwertigen Programm deutlich von dem momentanen Einheitsbrei der privatwirtschaftlichen Sender unterscheiden ...
 
@Thaquanwyn: Und von wem bezieht diese Sendeanstalt diesen Etat? Ergo wer bezahlt also diesem "Manager" dieses opulente "Gehalt"? Und wie kommen Apple und Google zu Ihren Einnahmen? Alleine durch diese Differenzen, bei den Bezugsquellen von Geldern, gebietet es diesem Mann das er sich NICHT als Manager und Namens der Sendeanstalt dazu zu äussern. Was er Privat dazu zu sagen hat, da hat er die gleichen Rechte wie wir alle.
 
@The Grinch: ... sorry - aber wieso sollte er nicht zu dieser "Problematik" Stellung nehmen? Schließlich ist er der Chef einer großen europäischen Fernsehanstalt und damit schon von Amts wegen dazu gezwungen, sich Bestrebungen in den Weg zu stellen, die dem Sender seiner Meinung nach schaden könnten. Und glaubst du wirklich, als Gebührenzahler irgendein Mitspracherecht zu haben? Vergiß mal ganz schnell diese Denkweise, denn du hast ja auch kein Mitspracherecht bei den Äußerungen von hochbezahlten Staatsdienern, die immerhin auch von deinen Steuern bezahlt werden. Tja - und was Apple und Google angeht, kann ich problemlos nachvollziehen, warum er es ablehnt, Content kostenlos mit ihnen zu teilen. Ich würde als ZDF-Chef auch lieber mein eigenes Ding mit der weiteren Vermarktung machen, als hilflos mit ansehen zu müssen, wie sich die genannten Konzerne mit fremden Federn eine goldene Nase verdienen ...
 
@Thaquanwyn: Langweilig! Wirklich! Wenn wir jetzt alle an die Wand stellen die sich mit fremden Federn schmücken haben wir einen leeren Planeten! Für mich gilt immer noch das eine staatlich sanktionierte Institution sich aus der Marktwirtschaft RAUS zu halten hat. Was passiert wenn sich solche Leute in die Privatwirtschaft einmischen haben wir bei den Landesbanken gesehen, nicht war!
 
@The Grinch: ... ja, ja - die lieben Landesbanken! ;-)) Doch abgesehen davon, hat auch die Privatwirtschaft in diesem Métier genug Porzellan zerschlagen ...
 
@Thaquanwyn: Da stimm ich Dir vollumfänglich zu!
 
@The Grinch: ... womit wir zu einem versöhnlichen Ende gekommen wären ... ;-))
 
Schächter hätte es auch anders sagen können: "Meine Felle schwimmen davon. Man halte sie auf" ^^ ... Ich persönlich finde, dass sich die ÖR nicht nur nicht mit Google TV und Apple TV vergleichen sollten, sondern es auch nicht dürfen. Wer garantierte Einnahmen durch eine Zwangsabgabe hat, sollte eine Konkurrenz nicht fürchten müssen. Selbst dann nicht, wenn Inhalte dieser Sender auf den Plattformen auftauchen.
 
Naja. Das Problem könnte vielleicht auch gerade an einem
unflexiblen RF-Staatsvertrag liegen. Ja, sie kriegen im Gegensatz
zu den Privaten Extra-Geld, eingetrieben durch die GEZ. Und auch
noch durch Werbung. Aber Sie dürfen 1. auch nicht so radikal werben
wie die Privaten und 2. das Geld nicht immer so einsetzen wie sie
wollen. Das ist ja auch festgelegt. So dreht man sich doch im Kreis.
Und so wird Google und Apple auch mit GEZ bald zum Riesenproblem.
 
Sehr gut Herr Intendant.

Ich warne hiermit ausdrücklich vor den dubiosen Machenschaften der GEZ und dem minderwärtigen Angebot der öffentlich rechtlichen Rundfunkgesellschaften in Deutschland.

Sagt hinterher nicht ich habe euch nicht gewarnt ;-)
 
@TechChabo: ... und wieder sprach die Stammtischrunde ... ;-))
 
Tja.. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland ist nicht mehr unbedingt konkurrenzfähig leider. Die "Grundversorgung" ist schon lange nicht mehr die Tätigkeit der ARD oder des ZDF!. Sondern: ARD und ZDF sind inzwischen zu sehen als "seriöses Spartenprogramm". Den Dienst "Voll- und Mischprogramm" haben die Privaten wohl schon seit Jahren voll in der Hand.
Heisst: ARD und ZDF müssen sich was einfallen lassen um konkurrenzfähig zu bleiben. Denn sonst sehe ich die Quoten immer weiter sacken weil das ÖR-Fernsehen zu bieder und zu spiessig bleibt. TV für Senioren und Zurückgebliebene ist das.
Spätestens dann wenn der Fernseher direkt an VDSL etc. angeschlossen wird, der Tuner direkt alle verfügbaren Sender speichert wie beim normalen Fernseher halt und die Kabel- oder DVB-T Steckdose ein nutzloses Dasein fristen muss und die SAT-Schüssel langsam aber sicher abblättert und verrostet, sehe ich schwarz. Denn das weltweite Angebot ist gigantisch - im Gegensatz zu dem was hier in D abgeliefert wird.
 
@berndpfe: ... abgesehen davon, dass die deutschlandweite Abdeckung mit VDSL sehr wahrscheinlich nie gegeben sein wird, ist das weltweite Angebot zwar gigantisch, doch ob die Qualität dabei auch mit der Quantität mithalten kann, steht ja wohl auf einem ganz anderen Blatt ...
 
Youtube funktioniert einfach besser als die ZDF-Mediathek. Zudem werden dort Videos von ZDF nicht nach 1 Woche wieder entfernt. Der Flash-Player (mit progressiv-download) läuft auch stabiler als das Streaming per Windows-Media-Player. Vielleicht sollte der ZDF mal seine Mediathek überarbeiten um mit der Konkurrenz auf Youtube mitzuhalten? Schonmal in einem Forumpost ein Link zu ZDF-Mediathek gesehen? Nein, aber zu Youtube werden jede Menge Links geposted, bzw. direkt auf den Websites eingebettet. ...
 
das sagt einer, der die leute zwangsanmeldet und sich quasi strafbar macht.
 
... wenn ich mir hier so die meisten Beiträge anschaue, muß ich immer wieder grinsen, denn an den Stammtischen der deutschen Medienversteher herrscht mal wieder Freibierlaune ... ;-)))
 
@Thaquanwyn: was wäre WF ohne die tolle kommentar-funktion. findest du sonst nirgends so :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles