Botnetze: Zeus bekommt ernsthaft Konkurrenz

Viren & Trojaner Zeus, das bisher größte Botnetz, bekommt ernsthafte Konkurrenz. Aktuell verbreitet sich ein Trojaner namens "Carberp", er ebenfalls zahlreiche infizierte Rechner zu einer Infrastruktur zusammenschließt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich fänd es in diesem Kontext schon irgendwie interessant, wie sich der Trojaner verbreitet (email-Anhang, scan nach IP-Adressen, ...) und ob aktuelle Versionen von IE und Firefox diese Schwachstellen noch besitzen oder ob es nur alte Versionen betrifft.
 
@Tyndal: Stimme dir zu, mehr Info wäre gut. Auch, wenn ich mich gerade sicher fühle, weil ich den Chrome 7 dev build nutze. Aber andererseits fühle ich mich auch unsicher, ob der nicht auch Lücken hat, die ausgenutzt werden - so lückenhaft, wie der Artikel ja schließlich ist (vielleicht wurde der Chrome einfach nicht mit aufgezählt...)... o.Ò wer weiß... :-/
 
@eN-t: Beim Chrome ist das ähnlich wie bei Linux, es gibt einfach zu wenig Anwender damit es sich lohnen würde hierfür extra Trojaner, Viren etc. zu programmieren!
 
@SimpleAndEasy: Chrome gehört doch schon zu den "Big 5" IExplorer, Firefox, Opera, Safari und Chrome!? Und, soweit ich weiß, ist Chrome inzwischen der 3-häufigst genutzte Browser nach dem IE und FF?! Auf jeden Fall ist der schon ziemlich gut genutzt. Was ich glaube, was den Chrome einfach nicht attraktiv genug für das Ausnutzen von Lücken macht, ist die Tatsache, dass der Chrome einfach viel zu schnell mit Updates versorgt wird und sich viel zu schnell weiterentwickelt. Würde eine wirklich kritische Sicherheitslücke bekannt, wäre die beim Chrome wohl innerhalb kürzester Zeit ein gutes Update raus - was gleichzeitig auch andere Bugs schließt. Beim IE würde das per Windows-Update kommen, was u.U. schonmal dauert und einen Reboot erfordert und beim FF sind Updates auch nicht ganz so frequent. Aber alles in allem sind eigentlich alle guten Browser mit vielen Updates am Start.
 
@eN-t: http://winfuture.de/news,54646.html

6,1 Prozent langt anscheinend für die Big 5 aber was ist das gegenüber 60,7 Prozent vom IE und 24,5 Prozent des Firefox?

Das der Chrome schnell gepatcht wird da stimme ich dir zu, ich bin auch ein begeisterter Chromenutzer :)
 
@eN-t: Wenn man ein GNU/Linux nutzt, einfach zu den Quellen die daily builds von Mozilla hinzufügen und schwups bekommst auch hier täglich deine Updates. Ich bekomme über die daily builds Quellen täglich meine Updates für Mozilla und Chromium ;)
 
Mein Beileid an das Monster Zeus. Sollte man evtl. Spendenkonto einrichten?? *fg*
 
@LastSamuraj: Was dann von dem neuen Ding leergeräumt wird? ;)
 
Auch hier heißt es wohl: Konkurrenz belebt das Geschäft
 
Ich würde gerne mal wissen, was passiert, wenn 5 solcher Trojaner glewichzeitig auf einem System wüten.
 
@F98: Naja, mit immerhin zwei kannst du das schonmal testen. Nur die Frage, ob du dieses Risiko eingehen willst... ;o
 
@F98: Naja die entfernen sich alle gegenseitig. Von denen akzeptiert keiner Konkurrenz.
 
Ich warte weiterhin auf den Supertrojaner, der alle Botnetze versucht, zusammenzuschließen :D. Bis dahin bleib ich ruhig.
 
Microsoft sollten mal einen Sicherheitswurm programmieren. Dieser sollte sich ähnlich verbreiten und ähnlich andere Würmer beseitigen; danach aber keine Schadfunktion ausführen, sondern das System absichern.
 
@Kirill: Yau, und wenn der auf allen Windowssystemen sitzt, gibts wieder Zoff mit EU und so... Quasimonopolstellung bei Sicherheitswürmern ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen