WLAN: Hotspot-Dichte in Deutschland recht niedrig

Mobiles Internet Die Verfügbarkeit von WLAN-Hotspots nimmt in Deutschland zwar weiter zu, im internationalen Vergleich ist die Verbreitung allerdings noch relativ gering. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, ich hätte persönlich auch nix gegen mehr Hotspots.
 
Das Fehlen von WLAN-Hotspots merke ich bei uns noch schmerzlich. Zwar gibt es viele Cafes auf einem Haufen, doch davon haben vielleicht zwei einen solchen Zugangspunkt. Dabei ist die Reichweite kaum groß genug um, um den Außenbereich im Sommer abzudecken und die Bandbreite kaum ausreichend für unterbrechungsloses Surfen. Und das in einer Großstadt :-/
 
@perfectplayer: Wer gratis surfen will, der muss eben mit Einschränkungen rechnen! ___ Mir sind WLAN Hotspots komplett egela, wozu gibts Mobile Flatrates ... warum sollte ich zum E-Mail abrufen, Chatten oder zur INformationsbeschaffung im Netzt jedes mal drauf hoffen einen offenen Hotspot zu finden ... UMTS und los und zwar wann und wo ich will. Ich surfe selbst zu Hause nicht mehr im WLAN, weil ich in meinem Desire nur immer eine Konfiguration an festen IPs angeben kann und das leider nicht pro WLAN tun kann, ich bin aber nicht gewillt das jedesmal zu ändern, nur weil ich mal hier und mal da bin, also surfe ich auch zu Hause mit dem Handy über UMTS.
 
@fieserfisch: Wer komfortabel Surfen will, der kann dafür ruhig was zahlen.
 
@maxi: Ganz genau und wie man das an unseren Minusen sieht, schein geiz ist geil doch zu überwiegen ...
 
@fieserfisch: Geld sparen und Geiz sind zweierlei.
 
@perfectplayer: Wozu braucht man im Sommer und/oder Cafes bitteschön WLAN? Frische Luft, Bewegung und Freunde treffen und bissel soziales Leben tanken ist doch 100x besser als Bildschirmstarren und seine 6 * 10^34 "Freunde" im Social Network zu treffen.
 
@F98: es gibt tatsächlich Menschen die das Internet geschäftlich verwenden (müssen). Hier bietet es sich doch an sich mal in ein Cafe zu setzen und was zu trinken und hier z. B. mal die Mail zu checken...
 
@zoeck: Wer das Internet tatsächlich geschäftlich nutzen muss, der sollte sich erst recht nicht auf die Hoffnung verlassen irgendwo einen offenen Hotspot zu finden ... sojemand sollte auch das Geld für eine mobile Surfflatrate mittels Handy oder UMTS Stick übrig haben.
 
@F98: Ich sitz mit den Kumpels auch lieber bei mir, oder bei wem anderen, zuhause rum, PC spielend, Kühlschrank voll mit Biert.... etc... Ich vertrag sommerliche Temperaturen nicht... dafür können wir aber im Winter gern ein Eis essen gehen oder so, versprochen :) Im Winter sind die Temperaturen viel angenehmer, für mich halt, und sicher für paar andere auch :D <3 Winter <3
 
Ja warum wohl? Doch wohl nur dank unserer völlig hirnlosen Gesetzgebung welche durch Mitstörerschaft die Betreiber kriminalisiert.
 
@Johnny Cache: Urheberrechte sind nunmal wichtiger, als Informationsfreiheit. Würd mich nicht wundern, wenn Urheberrechte bald wichtiger sind, als Menschenleben.
 
@Kirill: Wieso "bald"? Wenn Leute durch vollkommen überzogene Unterlassungsklagen in den finanziellen Ruin getrieben werden und somit ihr Leben faktisch zerstört ist, kann man nicht unbedingt sagen, dass Menschenleben noch mehr Wert ist...
 
@Kirill: Wenn das Auslösen einer Atomexplosion im gleichen Maße bestraft wird wie das Raubkopieren, dann muss man sagen, dass deine Frage eigentlich rein rhetorischer Natur ist.
 
Ich fands zu geil im Urlaub in Israel, da hatte wirklich fast jede Milchkanne nen Wlan Hotspot :) Gab wenig Orte an denen man kein Netz hatte....
 
Bei mir in der Nähe gibt es 4 oder 5 Hotspots, alle gratis.
Und der Speed liegt bei min. DSL6000.
Und eins wird von der Uni betrieben, jeder der sich in der Bibliothek einen Mitgliedsausweis holt, hat für 35€ im Jahr pro Monat ein Datenvolumen von 50GB und eine Bandbreite von VDSL. Aber ich leih mir da auch Bücher aus.
 
Wieder mal eine News ohne Quellenangabe. Nachdem ihr zwar alle möglichen anderen Länder anführt aber für Eure österreichischen Leser (sind doch einige) nichts über die Verbreitung in Österreich erwähnt, würde ich zumindest doch gerne beim Originalartikel nachsehen.
 
@moribund: Quellenangabe: "...teilte der IT-Branchenverband BITKOM..."
 
Ist doch auch zum Teil klar, mit der hier in Deutschland schwierigen Rechtslage macht es doch keinen Spaß einen Hotspot zu betreiben.

Ich kenne viele ehemalige Betreiber, welche aufgrund von Bedenken ihr kostenloses Angebot eingestellt haben. Man kann auch nicht von jedem kleinen Betreiber verlangen, erst mal 100 Firewalls und Contentfilter zu installieren, nur damit auch wirklich niemand auf die Idee kommt irgendeinen "bösen" Download zu tätigen.
 
Wofür soll die Dichte auch höher sein? Damit sich die Netz-Kiddies nebeneinander auf eine Bank setzen und sich über ICQ Nachrichten schreiben können? Oder damit sie sich auch "out-in-the-wild" gruscheln können? ;)
 
@Mordy: was für ein sinnloser Kommentar. Schon mal an Geschäftsleute oder Studenten gedacht?
 
@Golum1289: Schon mal daran gedacht, dass das Ironie gewesen sein könnte? Sorry - hab´ natürlich die Ironie-Tags vergessen. Mache ich das nächste Mal für dich extra doppelt rein, ok?! Ist natürlich klar, dass das für Geschäftsleute und auch Stundenten interessant ist. Lustig an der ganzen Sache finde ich unterm Strich nur, dass die Regierung Breitband für alle fordert, aber bei solchen Projektes etwas tranfunzelig daher kommt.
 
@Mordy: wie sich manche hier immer angegriffen fühlen.
Aber wo du recht hast, hast du Recht, habe auch keine Lust, von einer Horde Kiddies umgeben zu sein, die nicht 3 Meter laufen können......, ne, ICQ oder Handy, komm mal rüber....., sowas nervt. Zum anderen Punkt, wäre ich Cafebetreiber, hätte ich auch keine Lust, mich mit 100-Seiten Papierkram rumzuschlagen, teure Software zu besorgen usw.
Da müsste DE mal die Rechtslagen ändern.
 
@Golum1289: "Da müsste DE mal die Rechtslagen ändern" - das meinte ich mit "tranfunzelig daher kommen". Woanders auf die Pauke hauen, aber solche Sachen schleifen lassen.
 
@Mordy: Ironie funktioniert in anonymen Forenkommentaren ganz, ganz schlecht. Ironie kann man nur dann erkennen, wenn man die Meinung desjenigen, der den Kommentar abgibt, kennt. Ironie basiert ja darauf, dass man etwas sagt, das man nicht wirklich so meint. Da wir dich und somit deine generelle Einstellung aber nicht kennen, können wir ja auch nicht wissen ob das was du sagst ernst gemeint ist oder nicht. Wenn ich z.B. sage "Man sollte alle Katzen kastrieren", kannst du ja nicht wissen, ob ich das ironisch meine oder nicht, da du nicht weißt, wie meine Einstellung Katzen gegenüber ist. Wenn du weißt, dass ich Katzen mag, dann ist klar, dass ich das ironisch gemeint habe. Wenn du aber weißt, dass ich Katzen nicht mag, kann das ja durchaus ernst gemeint sein. Du musst also meine Einstellung Katzen gegenüber kennen, um die Ironie erkennen zu können. Deshalb sollte man in Foren entweder auf Ironie verzichten, die Ironie markieren oder sie nur verwenden, wenn man mit Forenmitgliedern redet, mit denen man schon länger Kontakt hatte.
 
@exocortex: Tja, ich war leider davon ausgegangen, dass man anhand meiner Überspitzung sowie an dem ";)" erkennen könnte, dass ich das eigentlich etwas ironisch meine... wie das immer so ist. Aber egal... magst du denn Katzen? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte