Ilse Aigner kritisiert Film über Facebook-Gründer

Recht, Politik & EU In den Augen der Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner handelt es sich bei dem kürzlich angelaufenen Film über den Gründer von Facebook um einen selbst für Verhältnisse in Hollywood einmaligen Akt der Ächtung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So unrecht hat sie nicht. MArk Zuckerberg wird mit Sicherheit ganz anders dargestellt, als er in wirklichkeit ist. Auch wenn ich sonst nicht viel von ihr halte
 
@snrk: Wieso mit Sicherheit? Kennste ihn?
 
@ThreeM: nö, aber so extrem karrieresüchtig wird er nicht sein, wie er im Film dargestellt wird.
 
@snrk: Wenn ich mich damit vergleiche muss ich sagen das Karriere süchtig macht und das extrem weil man immer mehr Kohle scheffeln will.
 
@snrk: Drehen wir es einfach einmal um, wenn dem nicht so wäre, hätte er sicher versucht die Veröffentlichung zu verhindern und gegen das Filmprojekt geklagt.
 
@snrk: Karrieresüchtig ? würde eher Geldgeil sagen
 
@ThreeM: Sagen wir mal so. Herr Zuckerberg hat selbst in einem Interview gesagt, dass der Film eigentlich nicht das wiederspiegelt, was wirklich passiert ist (zu der damaligen Zeit). Man solle den Film als "Unterhaltung sehen" und "nicht als Biografie". Und genau das sollte man (und auch Frau) tun.
 
@snrk: "MIT SICHERHEIT" - jaha klar xD
 
@snrk: Die Frau lebt hinterm Mond. Auch 26jährige können erfolgreich und skrupellos sein!
 
@Hans Meiser: Die Frau lebt nicht nur hinterm Mond, sie mischt sich auch permanent in Dinge ein, die sie nichts angehen, schlimmer noch, von denen sie mal so gar keinen Plan hat ... Was kümmerst es die Frau wie MZ dort dargestellt wird? Ihre Tätigkeit ist Verbraucherschutzministerin, da sollte es ihr eigentlich noch zu gute kommen, wenn der Film MZ noch schlechter dastehen lässt als ohnehin schon ... dann überlegt sich der ein oder andere doch noch, ob es nicht besser wäre bei FB nicht Mitglied zu werden, was ja nur in ihrem Sinne wäre ... beid der Frau wundert mich so lansgam gar nichts mehr.
 
Gerade DIE muss ihr Maul aufreißen.
 
@puffi: sie scheint verwandt mit dir zu sein..
 
Aigner, kümmer dich um dein eigenen Krempel. Welchen Jugendlichen Juckt in 2 Monaten noch ob Zuckerberg im Film kritisiert wurde? Übrigends: http://www.wir-treten-zurueck.de
 
@Blubb-blubb: Deine Aussage das Jugendliche SO oberflächlich & vergesslich sein wollen bzw. sein dürfen find ich irgendwie erschreckend..
 
@DerTigga: Nein, ich sagte, es juckt keinen mehr. Ich sagte nicht, das es die Jugend vergisst. Da ist ein klitzekleiner Unterschied.
 
@Blubb-blubb: Ich bin zwar schon lange kein Jugendlicher mehr..aber ich kann mich dran erinnern das ich mich früher von Leuten wie dir schon so etwas entmündigt bzw. bevormundet gefühlt hätte. Oberflächlichkeit fängt in meinen Augen nämlich schon dort an, wo du bei jenen Jugendlichen nur dein "..OB..kritisiert wurde" für vorhanden ansiehst, aber (scheinbar) keine optionale Entstehungsgeschichte \ Denkweise eines: "..da wurde ganz bestimmt zu Unrecht kritisiert !.." für wahrscheinlich hältst. Ich habe jedenfalls die Hoffnung, das es genug Jugendliche gibt, die auch nach 2 Monaten noch wissen, das sie sich in Bezug auf eine bestimmte Person die Meinung gebildet haben: der\die wurde zu Unrecht fertig gemacht..
 
@Blubb-blubb: eben... der hat als Milliardär doch eh keinen echten Freunde mehr! Somit wird Ihn da keiner mehr drauf anhauen.
 
@Blubb-blubb: wir haben den unterschied verstanden...
 
Was soll das? Wird diese Frau nicht für was anderes bezahlt? Erschreckend welche Priorität Facebook bei dieser Frau eingenommen hat. Ihr Amt ist nicht für Filmkritiken da.
 
@pool: Darf die Dame nun keine Interviews geben und Filme sehen? Was hat das denn mit Ihrer Bezahlung zu tun? Wiedermal Stammtischgebrabbel...
 
@ThreeM: Sie gibt Interviews nicht als Privatperson. Sie sucht sich Lieblingsthemen auf denen man einfach rumhacken kann und wichtige Dinge fasst Sie nciht an. Der Verweis auf ihre Bezahlung wurde als synonym mit ihrem Job/ihrer Aufgabe verwendet.
 
@pool: lass sie doch.... irgendwie muss man ja Besucher aufs Facebook-Profil bekommen ;-)
 
Die hat doch nur Angst daß die als nächstes einen Film über sie drehen: "The Consumer Protection" ;) Obwohl, den würde sich ja keiner anschauen :)
 
@Harald.L: heist der Film nicht ehr "Ilse: Keiner will se" ;-) Die Olle geht mir immer mehr und mehr auf die Eier - sorry für diese sehr direkte Ausdrucksweise.
 
@Harald.L: und der zweite Teil "The Consumer Restriction" und Teil 3 "The Consumer Surrender" - das alles im final price cut :-) oder the conspiracy of the Ilse - fight against industrial Goliaths
 
ja meine güte ... wenn menschen in die öffentlichkeit geraten dann müssen sie mit kritik - berechtigt oder nicht - klar kommen. der film ist irgendwo auch kritik und das unwahrheiten über menschen in der öffentlichkeit verbreitet werden ist ja nun in der regenbogenpresse schon jahrzehnte gang und gebe ... und diese presse bzw. ferner die öffentlichkeit pfeift auch auf alter oder respekt.
 
@McNoise: nur gut das der Herr Jemand und die Frau Irgendwer sich seit Jahrzehnten darum kümmern der Regenbogenpresse nicht alles durchgehn zu lassen, man also nicht selber in die Gänge kommen muss.
 
wer is die eigentlich ?
soll sich um sachen kümmern die von bedeutung sind, die wichtiger sind !
und ausserdem : Facebook ? surft die frau am arbeitsplatz ???
dann erstmal ne abmahnung !
 
Hat der weit interessantere Film "Die Silicon Valley Story" damals eigentlich auch für soviel Furore gesorgt? Hoffentlich hat dieser alberne Facebook-Trend bald ein ende. Hab den Film zwar nicht gesehen, kann mir aber an der Entstehungsgeschichte einer WebSite mit mehr als Fragwürdigen Datenschutz Richtlinien nichts interessantes vorstellen.
 
Musste Mark Zuckerberg nicht vorher seine Zustimmung geben, damit der Film überhaupt gedreht wird?, immerhin wird da mit seinem Produkt bzw. seinem Namen geworben, hätte ihm der Inhalt nicht gefallen, wäre es sicherlich zu einer juristischen Auseinandersetzung gekommen.
 
@Sp!der: Glaube ich weniger. Glaubst dzu dass zb. Redaktionen bei kik vorher anfragen, ob sie über die menschenunwürdigen Produktionsbedingungen der kik Textilien berichten dürfen? Wäre dem so, würde doch nie etwas freigegeben werden, damit die Skandale nicht ans licht kommen... vermutlich bewegt man sich markenrechtlich in einer grauzone da "facebook" ja auch ein ganz normaler Begriff aus dem Sprachgebrauch ist. Frage mich wann jemand Apple und Twitter verfilmt :-) 2 vögel beim vögeln zuschauen oder n Apfelbaum beim wachsen zuguggen... wie spannend. aber hey, wenns in 3d is gehn die leute hin...
 
@Rikibu: Bin mir jetzt auch nicht ganz sicher wie das juristisch gehandhabt wird, kann mir aber durchaus vorstellen, dass man in bestimmten Fällen durchaus die Zustimmung der beteiligten Personen braucht bzw. vorher zumindest das eine oder andere Gespräch führt. Man darf sicherlich nicht alles drehen, es ist halt immer die Frage, ob es sich hier um 'kriminelle' Machenschaften handelt (wie in deinem Beispiel) oder das Verfälschen von Tatsachen etc. .
Hätte man von ihm ein völlig verzerrtes Bild gezeigt, wäre er sicherlich aktiv geworden (dass man in Hollywood natürlich nicht alles tatsachengetreu dreht, sollte klar sein)
 
@Sp!der: Im Endeffekt ist es dem Zuckerhaufen doch egal wie er dargestellt wird, er hat doch davon nur Vorteile. Was hätte der Film für nen Sinn, wenn keiner über Zuckerhaufen und Facebook usw. reden würde? Der Film dient auch als Promotion und soll den Leuten auch zumindest unterbewusst vermitteln, dass facebook im Alltag angekommen sein soll. Und das führt wieder dazu, dass sich viele Werbeopfer dort anmelden und wieder Geld in den Zuckerhaufen pumpen...solang er mit diesem Getue verdient, dürfte es ihm egal sein was die Leute von ihm denken.
 
Ist es nicht die Aufgabe desjenigen der dargestellt wird zu entscheiden wie er/sie dazu steht?
 
Ein seltsamer Sinneswandel von Frau Aigner und man fragt sich wieder, wieviel diese "neue" Meinung gekostet hat...
 
@GordonFlash: In jedem Fall ganz viel Sachverstand hats gekostet. es ist nicht an ihr, die Präsentation einer anderen Person zu entscheiden. Schließlich ist der Film doch recht kritisch nachdem was ich so gesehen habe.
 
@Rikibu: Ich denke Herr Zuckerberg ist noch ein' Zahn schärfer, als im Film dargestellt. Das BILD kurz vor dem Filmstart eine Homestory über den "armen" Milliardär gebracht hat, der ja soooo bescheiden lebt, zeugt doch davon, wie die Menschen pro-Facebook manipuliert werden sollen. Wie auch immer, wenn sich jetzt noch so eine CDU-Tante vor den Karren spannen lässt, gute Nacht...
 
NIEMANDEN interessiert was Ilse Aigner denkt oder sagt. Die soll mal besser ihren Job machen anstatt permanent mit nichtssagenden Presseverlautbarungen nach Sichtbarkeit zu lechzen. Ich kotz. :-!
 
@timecop: Ähm, sie ist Chefin des Verbraucherschutzes. Gehört das hier nicht auch zum Schutz des Verbrauchers?

Genauso wie die anderen Pressemitteilungen... Alles Punkte die mit ihrem Job zu tun haben...
 
@sebastian2:

welche nachteile als verbraucher hat der film denn für dich? verstecke preiserhöhungen sollten eigentlich von der vermieden werden. nein da muß die akte kommen sonst eine private repo im tv. politiker machen nichts oder wo gab es zu dm zeiten bis zu 10 cent (20 pfenig) schwankungen im benzinpreis?

was an einer hollywoodproduktion schlimm sein soll? wenn der film schlecht sein sollte und ich mein geld zum fenster rausgeschmissen habe konnte sie mich ja auch nicht schützen.

die frau ist sowas von fehl am platz!
 
@stadtschreiber: Der Verbraucherschutz hat aber nunmal nicht nur Preiserhöhungen zu hinterfragen...

Wenn du meinst sie sie fehl am platz, weil sie angeblich ihre arbeit nicht richtig macht, ist das deine Sache.

Trotzdem sollte man nicht Sachen kritisieren, die durchaus zum Auftrag des Ministeriums gehören...

Übrigens zu den Spritpreisen, man hat die schon zig mal überprüft und nichts verwerfliches gefunden... Auch ein Verbraucherschutzministerium kann nicht in der Marktwirtschaft eingreifen und Preise diktieren.
 
@sebastian2:

wovor schützt des sonst? kartelle sind ja auch verbotenen und trotzdem gibt es sie? du hast ja echt keine ahnung vom leben!
 
@stadtschreiber: Sind wir schon wieder dort angelangt, anderen die Ahnung abzuschreiben?

Ich habe NIRGENDS geschrieben, dass das Ministerium nicht davor schützt. Ich sagte das es eben nicht der alleinige Auftrag ist...
Außerdem habe ich auch nirgends gesagt, dass es keine Kartelle gibt. Das Problem ist, dass man diese Kartelle konkret nachweisen muss. Und das konnte man z.B. bei den Spritpreisen (zumindest offiziell) bisher nicht. Somit kann man dagegen auch nichts unternehmen.

Ich hab sicherlich genug AHnung vom Leben. Zumindest informiere ich mich vorher, bevor ich irgendetwas kritisiere...

Frau Aigner kann man an vielen Stellen kritisieren, aber sie ist sicherlich nicht für die Pflichten des Ministeriums verantwortlich. Was ein Ministerium leisten muss, entscheiden nämlich alle, nicht nur der "Chef" des Ministeriums.

Ist ähnlich wie in anderen Bereichen. Oder wieso muss z.B. in NRW das Straßenverkehrsamt, homosexuelle Lebenspartnerschaften genehmigen? Was hat das mit der Straße zu tun? ;).
 
Es ist ein Film. Liebe Aigner bevor sie immer meckern machen sie doch selbst ein Film.
 
@Menschenhasser: Nun, das Argument ist nun wirklich fehl. Darf ich mich im Restaurant auch nur beschweren, wenn ich selber ein Spitzenkoch bin? ist ja totalirrsinnig. Film ist ja das schöne, du kannst es kritisieren egal auf welche Art, es gibt ja keinen allgemeinen Gefallen an Kunst...
 
@Rikibu: Würde ich empfehlen.
 
Die Ilse will sich wahrscheinlich nur beliebt machen indem Sie versucht bei Themen mitzureden die junge Menschen interessieren. Gerade die altbackene CDU/CSU hat da viel aufzuholen aber irgendwie kommen die mit den neuen Medien nicht so recht klar. Das wirkt bei denen so verkrampft.
Das blöde ist nur, sie bekommen die alten Probleme nicht mal richtig in den Griff und versagen somit auf ganzer Linie. Diese alten Parteien sollten sich lieber auf ihr "Kerngeschäft" konzentrieren. Erinnert mich irgendwie an den etwas angestaubten Konzern Microsoft der auch versucht (hat) überall mitzumischen, es aber meißtens vermasselt, anstatt sich auf sein Kerngeschäft "OS Entwicklung" zu konzentrieren und das erstmal anständig macht. So viel zum Thema Ilse, Politik und IT.

Ach, was ich noch loswerden wollte. Im gegensatz zu Ilse guck ich mir solche Filme garnicht erst an.
 
Frau Aigner nervt mich immer mehr. Um Datenschütz kümmert sie sich nur in den Fällen in denen sie auch in die Medien kommt. Streetview ist böse, andere ähnliche aber unbekanntere Angebote aber nicht. Voratsdatenspeicherung ist auch kein Problem, weil die wird ja von ihrer Partei gefordert.
 
Bill Gates wurde ja auch von sovielen gehasst bis er bei MS aufgehört hat. So ist das wenn man ganz oben ist
 
*gähn* Ilse Aigner kritisiert [hier beliebiges zu einem aktuellen Thema einfügen]
 
Die sollte den Schnaps lassen.. http://www.news.de/politik/855040422/erster-schnaps-um-zehn-vor-acht/1/
 
Mal ganz ehrlich - zum Einem ein Film der mich nicht im Mindesten interessiert (ich bin da bestimmt nicht der Einzigste), zum Anderen eben der typische Hollywood-Schmuh. Demnächst, wenn dann das Leben von Hertha Heuwer und der Erfindung der Curry-Wurst in Hollywood verfilmt wird, darf man mir Bescheid geben. Naja, und zu Ilse sag ich mal lieber nix mehr!
 
Der Film war doch nie als Biographie gedacht. Er soll halbwegs zeigen wie Facebook entstanden ist. Sehr viel Fiktion ist dabei mit drin. Eben kino-Entertainment und keine Doku.
 
Verstehe die Fr.Aigner nicht!Auf der einen Seite macht sie auf Mitleid und auf der anderen Seite fördert sie doch nur durch dieses Gerede den Verdienst/Ansehen von Facebook.Hr. Zuckerberg dürfte das egal sein ob ihn Facebook sein Lebenlang verfolgt-solange der Verdienst/Ansehen stimmen.
 
Eines hat der Film jetzt schon bewirkt, die immer schön zeitgeistigen Medien, nennen diesen Heini nun auffällig oft nicht mehr wortwörtlich "Zuckerberg", sondern "Sackerbööörg". Toll, wenn ein originär deutscher Name, von einem Tag (Film) auf den anderen, plötzlich englisch ausgesprochen wird. Komisch nur, dass man Schwarzenegger immer noch nicht Sworzenegger nennt. Naja, das kommt vielleicht noch. Andererseits, die Deutschen waren schon immer inkonsequent in der Frage. Schließlich sprechen sie nicht nur die Zahnpasta "Colgate" standhaft falsch aus, sondern auch den Reifenhersteller "Michelin" :)
 
Die ist ein typisches Beispiel für HATER!!! :-D
 
Aus Protest habe ich mich nie bei Facebook angemeldet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles