Gruner+Jahr: Abkehr von WeTab-Macher Neofonie

Wirtschaft & Firmen Der Verlag Gruner+Jahr distanziert sich vorerst von der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Neofonie, das in Kooperation mit Verlagen und seinem WeTab dem Computer-Konzern Apple Konkurrenz machen wollte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
G+J hätte ruhig dableiben können. Der Verlag ist genauso schlecht, wie das WeTab...
 
@DasFragezeichen: Ich nehme an du wartest ganz eifrig auf das "VolksPad" deiner Lieblings-Boulevardzeitung?
 
@JacKs0n: Ehm... nein? Eher was anderes, ne? Rate mal weiter. :)
 
@DasFragezeichen: natürlich aufs iPad 2 - aber nur wenn das Ding über 1500€ kostet
 
@JacKs0n: Vielleicht wartet er auf das WinfuturePad.
 
wundert mich nicht, die haben ihren Ruf verspielt
 
Wo seht ihr das WeTab in 6 Monaten?
 
@coolbobby: In den Lagern staubig werden!
 
@coolbobby: Ich sag Dir, wo ich es zum Jahresrückblick Ende 2010 sehe: auf Platz 1 der Hardware-Flop-10.
 
@coolbobby: Wenn ich mir das Unternehmen so anschaue, dann denke ich, dass das noch nicht das Ende war. Die werden das Teil so lange pushen, wie sie noch über das nötige Kapital verfügen. Erst dann wird es eingestampft und wir haben unsere Ruhe...
 
@coolbobby: In der Resterampe von Medion.
 
@coolbobby: Ich sehe es im Recyclingkreislauf verschwinden ^^
 
das wetab ist ein unausgereifter witz... bzw. ein ausgereifter witz.
 
Der zweite der zwei Partner "Ringier" ("Schweizer Illustrierte", "Cicero") hat sich ebenfalls heute von Neofonie getrennt und konzentriert sich aufs iPad.
 
@Rodriguez: Nicht ganz, Ringier hat heute mitgeteilt, dass man nie mit Neofonie bzgl. des WeTabs zusammengearbeitet hat und dass HHvA auch diesbezüglich also gelogen hat, dass Ringier ein Partner beim WeTab wäre. Man habe lediglich mal darüber geredet, aber Ringier hat dann schnell festgestellt, dass das WeTab nichts taugt. Der Typ hat überall extrem dick aufgetragen. Er hat immer so getan, als ob sie so groß wie Apple oder Microsoft wären, dabei ist es vermutlich gerade mal eine 5-10 Mann Firma. Auch am Auftritt der Webseite von denen und den hundert Tochterfirmen sieht man es doch. Kein Schwein kannte Neofonie, aber angeblich sind die ja so riesen groß und haben zig namenhafte Partner und das WeTab ist ja ein "iPad-Killer", und befindet sich ja seit DREI Jahren in Entwicklung ^^, und und und.
 
@sushilange: Jup, hast Recht.
 
Und Herr Ankershoffen bewertet auch leidenschafftlich gerne im iTunes Store. Seine Software kommt ganz gut weg, bei der Konkurrenz empfiehlt er dagegen lieber Alternativen: http://tinyurl.com/2ap8qzo Als Screenshot: http://tinyurl.com/27uwgpy ___ Der Herr ist aber heute "aus persönlichen Gründen" als Geschäftsführer von Neofonie zurückgetreten. Und das WeTab wird auch nicht mehr auf der Webseite von Neofonie erwähnt.
 
@Rodriguez: für solche-> We are unable to find iTunes on your computer. < links müsste es eigendlich -- geben...ich schätze zwar den herrn ankershoffen auch als hochstapler ein, werde mir aber keine von vorne bis hinten spywareverseuchte drm-software auf meinem computer installieren um deine aussagen zu überprüfen... :(
 
@Rulf: Deshalb der zweite Link als Screenshot. Wer iTunes hat kann es sich aber ja im Original angucken ;)
 
@Rodriguez: Liest da etwa auch einer die WeTab FB-Seite mit? Hab den Screenshot dort heute schonmal gesehen.
 
@Zaebba: Jep ;) eine richtige Komödie, lohnt sich ab und an mal reinzugucken wenn's Neuigkeiten gibt.
 
Es ist eben wie es ist: Das iPad ist über mehrere Jahre entwickelt worden... so etwas holt man nicht in kürzester Zeit auf und macht auch noch alles besser. Und ein Tablet welches mit, MEINER Meinung nach unnötigen Schnittstellen ausgestattet ist, reicht eben nicht allein um ein komplettes Paket bestehend aus Produkt, Marketing und Zukunftsplanung zu besiegen. Ich finde es aber gut, dass G+J sich nun doch noch auf das iPad konzentrieren. Lieber ein Tablet mit allen möglichen Inhalten als viele Inhalte auf viele Tablets verteilt :)
 
@kazesama: viel mußte ja nicht neu entwickelt werden...die technik ist im prinzip bekannt und die benötigte (android-)software im prinzip vorhanden...es fehlen halt nur kluge entwickler und intelligente geschäftsleute(ankershoffen???), die das entwickelte dann auch umsetzen könnten...was ich bisher gesehen und gehört habe, waren jedenfalls nur pleiten auf allen gebieten...es fängt schon beim prozzi an(ein lüfter in nem tablet, einfach lächerlich) und geht dann bei trotz jahren der entwicklung lächerlichen softwareumsetzung auf...
 
@Rulf: Naja es geht ja nicht nur um die "simple" Technik und die Umsetzung in Code. Es geht auch einfach um so Sachen wie "Benutzerinterface-Design" und da z.B. brauch man schon Zeit für. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die grundlegende Technik hinter dem iPad z.B. auch schon einige Zeit vor dem Release fertig war - aber die Hardware allein macht es nicht und auch ein fertiges Android nicht. Wenn ich ein noch nicht all zu lange auf dem Markt verfügbares Produkt wie z.B. ein Tablet alá iPad baue, dann muss ich auch schauen das ich von der Bedienung, Benutzerführung usw. konkurrenzfähig bin. Daran scheitern ja auch viele Smartphones immer noch. Technik und potentielle Rechenleistung ist nicht alles - vor allem weil es den Nutzer ja in der Regel herrlich wenig interessiert was für Hardware in seinem Gerät steckt (zumindest bei sowas), solange alles flüssig und sauber läuft. Ich fürchte allerdings das dieser neue "Leistungswahn" der irgendwann mal mit Megapixeln bei Kameras und Megahertz bei Computern nun auch bei Smartphones einsetzen wird - obwohl ein Großteil der Leistung wahrscheinlich permanent ungenutzt bleiben wird - auf Kosten der möglichen Akkulaufzeiten. Sehr schade.
 
@kazesama: bin da ja voll deiner meinung...nur wenn schon etwas brauchbares existiert und man gute leute und keine solchen möchtegerns beschäftigt, dann sollte die entwicklung von etwas brauchbaren doch nur mehr so kompliziert sein, zumal man ja schon vergleichmöglichkeiten hat und auf mannigfaltige erfahrungen(so man eine suchmaschine bedienen kann) zurückgreifen kann...das dieser hoffer von a jetzt von seinem posten weg so einer lapalie von seinem posten zurückgetreten ist, sagt für mich nur, daß er sowieso nur ein strohmann für die presse war, der seine schuldigkeit getan und nun gehn kann...wirklich engagierte leute, die eine firma aufgebaut und hart dafür gearbeitet haben, gehen nicht einfach so...es wirft auch kein gutes licht auf eine firma, wenn sie ihren kunden ein unfertiges (bananen-)produkt anbietet, daß sozusagen erst noch beim kunden reift(es sei denn sie heißt ms)...wobei hier wohl die reifung wenn überhaupt(so man nicht vorher konkurs anmelden muß) noch etwas dauern wird...
 
@Rulf: Jep, so schauts aus!
 
es fehlen Freie entwickler die in dieser Zeit längst das beste Pad machen könnten. komischer weise sieht das nie ein unternehmen als positiv ein sondern als ne sicherheitslücke
 
@ruhacker: android? - klar kein freies entwicklerteam, aber freies OS auf basis von linux
 
@tann: Linux basis ist frei aber keine Sicherheitslücke, deswegen brauchen die ein freies entwickler Team, damit das teil endlich so geht wie es jeder braucht!
 
Neokakofonie sollte mit sammt ihrem PfuiTab in die Wüste gehen, und dort bleiben. So eine Veraschung erlebt man echt selten.
 
Muss erst Google ein Pad selber herstellen, bis da endlich was draus wird ;-)? Ich hoffe auf das Galaxy-Tab: dank Android ist es auch ein bisschen "OpenSource". Nur halt e weng teuer. Das WeTab ist ein klassisches Beispiel für extrem schlechtes Marketing. Zu früh angekündigt, zu früh vorgestellt und zu früh in den Markt gebracht. Ich glaube auch dass hier der OpenSource-Gedanke nur dazu missbraucht wurde um verblendeten Informatik-Nerds, die Apple hassen, das Ding zu verkaufen. Und die werden es kaufen, weil sie tatsächlich glauben, dass in den nächsten Monaten mit Updates und etwas Handarbeit die ganzen Bugs behoben sein werden. PCO
 
@pco: "Ich glaube auch dass hier der OpenSource-Gedanke nur dazu missbraucht wurde um verblendeten Informatik-Nerds, die Apple hassen, das Ding zu verkaufen" ... Find ich nicht schlimm. Zumal diese Nerds ums verrecken nicht zugeben werden dass sie übern Tisch gezogen wurden. Sie werden es mit Gewalt gut finden.
 
Also für einen Huni (100) lass ich mir eins raus ;)
 
Ist MediaMarkt als Vertriebspartner eigentlich auch schon abgesprungen oder wollen sie sich weiterhin mit Gewalt lächerlich machen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles