Frankreich: ISP nutzt Lücke in Three Strikes-Gesetz

Internet & Webdienste Der französische Provider Free hat eine Lücke im HADOPI-Gesetz gefunden, die er nun ausnutzt, um die Sperrung von Internetzugängen wegen Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden, berichtet 'TorrentFreak'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist ja wohl voll die Lachnummer, und der ISP ist ganz schön pfiffig!
 
@The Grinch: Ich finde das echt lobenswert! Welchen Provider würde das in deutschland kümmern ob Ihr Kunden abgemahnt werden müssen oder nicht? Die T-doof sicher nicht...
 
@EvilMoe: genau die hat sich aber durchaus schon gegen staatliche vorgaben zum kundenvorteil(!) gewehrt
 
@EvilMoe: Da hast du völlig recht. Bin zwar auch bei der Telekom, aber damals hat jeder Provider die Zugangsdaten wenigstens nur 7 Tage gespeichert. Die Telekom hat sie damals schon "freiwillige" 80 Tage gespeichert.

Möchte nicht wissen, wieviele Kunden deswegen Abmahungen bekommen hat, nur weil die Telekom solange freiwillig speichert.
 
da sieht man mal wie undurchdacht dieses scheiß gesetz ist, das ist eine sooo geile Lücke die der Provider da gefunden hat.
 
einfach nur ... LOL ... ich bin nich für die regelung ... aber es zeigt doch mal wieder wie unfähig die gesetzesmacher teilweise sind
 
Im Gesetz steht nicht drinn, dass die ISP's Verwarnungen schicken müssen? :D Oh gott oh gott..
 
Dürfte dann ja nicht mehr lange dauern bis das Gesetz dementsprechend geändert wird. Trotzdem ein sehr "sympathischer" ISP :) !
 
Das nenn Ich mal Service. Da scheint der Kunde noch König zu sein !
 
@Flash-your-Mind: gesperrter anschluss = kein geld.
 
@ds94: Angenommen ich schliesse einen 2 Jahres Vertrag ab und ich werde nach 3 Monaten gesperrt. Erlisch dann mein Vertrag oder muss ich diesen weiterhin erfüllen auch wenn gesperrt ist?
 
@>ChaOs: So wie ich das mal mitbekommen habe, musst du den Anschluss weiter bezahlen! Ob das jetzt aber 100%ig so ist, kann ich dir auch nicht sagen! Gruß
 
@Mandharb: Haette ich jetzt auch angenommen. Gruss
 
Hmmm... Durchdacht scheint das Gesetz ja nun nicht gerade zu sein... da kann ich dem Gesetzgeber nur sagen: EPIC FAIL!
 
Wann wird mal von etwas keine Lücke gefunden.
 
Ist auch nur ne Frage der Zeit bis diese Lücke geschlossen wird. Aber nette Sache ^^
 
da wird die regierung ja sozusagen zum "lückenbüßer" ... :D
 
Sauber, DAS erwarte ich von meinem ISP auch. Hut ab und Daumen hoch =)
 
Ich würde mal sagen: massenhafte, organisierte Beihilfe zu einer Straftat. Dafür sollte jeder ISP belangt werden können...
 
@King_Rollo: Ich finds ne Sauerrei, dass die so ein Gesetz überhaupt verabschiedet haben. Bin mal gespannt, wann bei uns so ein Murx oder was Vergleichbares kommt.
 
@Narf!: Tja, und auch wenn ich mich nicht beliebt mache mit meiner Meinung: ich bin gespannt, wann die Leute hier (und überall) einsehen, dass es eine Straftat ist urheberrechtlich geschützte "Produkte" (Software, Filme, Musik usw.) kostenlos herunterzuladen und/oder zu nutzen.
Niemand wird gezwungen, einen illegalen Download zu machen und schon gar nicht wird jemand 3x dazu gezwungen!
Ich denke, jder hat es selber in der Hand, ob ihm der Netzzugang gesperrt wird oder nicht. Natürlich immer vorausgesetzt, dass das Gesetzt nicht missbraucht wird!
 
es stimmt nicht ganz. Das Gesetz sagt, dass der Rechteinhaber, also HADOPI die Warnungen in elektronischer Form über den Provider verschicken müssen, also leitet hadopi die Briefe einfach an die ISPs, welche diese dann über ihre eigenen Server an den Kunden verschicken. Free wollte aber nicht einfach ihre eigenen Server dafür verschwenden und hat hadopi aufgefordert, eine schriftliche Vereinbarung zum Versand zu unterzeichen, was die aber verweigert haben (wohl, weil free natürlich auch eine Aufwandsentschädigung haben wollte).
 
@zwutz: Einfach nur: Danke! PCO
 
Ich musste gerade eben so lachen als ich den Text zu Ende gelesen hatte. Herrlich, mit was der ISP seine Kunden schützt :-)
 
da wird es noch weitere lücken geben... ich würde an denen ihrere stelle alles sammeln und dann mit dem service pack 1 alle bis dahin bekannten löcher stopfen :o)
 
Für mich ist es der Wahnsinn. Zuerst werden ISPs dazu gezwungen Daten zu erheben und rauszurücken, was einen Eingriff in meine Privatsphäre bedeutet (die im Übrigen nicht an der Wohnungstür endet). Diese von mir nicht legitmierten Privatdaten abzurufen ist an sich nur Vollzugsbehörden und auch nur bei konkreten Verdachtsmomenten eines Kapitalverbrechens überhaupt gestattet. Aber es ist gar nicht die Polizei, die diese Daten abruft, sondern Privatunternehmen, die mich dann unter dem Motto: Geld oder Leben mit diesen illegal erhobenen Daten mit Mahnschreiben hart an der Grenze des mafiösen erpressen. Und am Ende der Kette wird von unserem achso demokratischen Staat überlegt, wie man die Rechte der Bürger so beschneiden kann, dass er das Recht an diesen Daten verliert. Dabei wird der Gesetzbildungsgrundsatz: Das Recht vieler/der Allgemeinheit (wir) vor dem Recht des einzelnen (Urheberrechtsinhaber) völlig außer Acht gelassen. Eigentlich hatte ich mir vom BGH erwartet, dass er einfach sagt: "Geht nicht, da müsst ihr euch was anderes einfallen lassen!" aber nein, das wird nix ... Armes Europa PCO
 
Download? Warum eigentlich immer für den download? Ich denke bei den Abmahnungen des 3-Strikes Gesetzes geht es ausschließlich m Uploads. Wen wollen sie denn beim download alles abmahnen? Alle oder wie? lol
 
Wenn mir mein ISP den Zugang sperren würde, egal ob Gesetz oder nicht, würde ich ihm sofort die Einzugsermächtigung entziehen. Denn wo kommen wir denn hin, wenn ich für eine Leistung zahlen müßte die ich nicht bekomme. Wäre ja das gleiche wenn einen der Lappen entzogen wird und er die laufenden Kosten, Versicherung, Sprit, Werkstatt weiter zahlen müßte, usw. Wie Oberlix immer sagte nicht nur die Römer spinnen.
 
Tricky hehehe
 
Das 3 Strikes ist sowieso eine Frechheit!!!
 
@ayin: Warum? Niemand wird gezwungen, illegal etwas herunterzuladen - schon gar nicht 3x! Es hat doch also jeder selber in der Hand, oder nicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles