Galileo wird dauerhaft ein Zuschussgeschäft

Wirtschaft & Firmen Das europäische Satellitennavigations-Projekt Galileo kommt später und wird längere Zeit Verluste schreiben. Das ist laut einem Bericht der 'Financial Times Deutschland' die aktuelle Einschätzung der Bundesregierung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und neue endgeräte und und und...

Aber übern Bahnhof regen sie sich auf.
 
@Cosmic7110: Dort steht der finanzielle Aspekt auch nicht im Vordergrund..
 
@MarZ: Achne ? Sondern ? Die 5 Bäume ? Sorry aber die Können sich doch selber nicht entscheiden wogegen sie nun wirklich sind.
 
@Cosmic7110: Das Gefühl habe ich mittlerweile auch. Im meinem Versuch nach zu vollziehen gegen was die Stuttgarter eigentlich protestieren bin ich zu keinem klarem Ergebnis gekommen.
 
@gibbons: Hauptsache pöbeln
 
@gibbons: Ich glaube der Hauptgrund ist wohl finanzieller Natur. Aber sicher weiß ich es auch nicht. Vielleicht kann sich hier mal ein Stuttgarter zu äußern, weswegen die Menschen gegen Stuttgart21 eigentlich demonstrieren?!
 
@seaman: die Bäume, der Park an sich... nicht zu Letzt das finanzielle. Nun sind es irgendwelche Insekten. Also was gerade so in den Kram passt.
 
@gibbons: Als Stuttgarter muss ich dem zustimmen, der Sinn entzieht sich mir zu fast 100%.
 
@seaman: Bin zwar kein Stuttgarter, aber es geht um folgendes: Es werden ca. 11Mrd. für einen neuen Bahnhof vergeudet, das Projekt wurde mitte der 90er geplant. Seitdem wurden alle demokratischen Maßnahmen unternommen um dies zu stoppen, man sammelte genügend Unterschriften die alle ignoriert wurden, man ging vor Gericht und wurde abgewiesen. Außerdem hat die Vergangenheit gezeigt, dass solche Planungen im Endeffkt immer viel teurer wurden als gezeigt, aus den 11Mrd. werden wohl 20Mrd. oder mehr werden. Da die Politik die Leute dort alles ignoriert hat sah man halt keine andere Möglichkeit mehr als zu demonstrieren. Was würdet ihr machen wenn die Regierung bei allen Möglichkeiten, die euch der Rechtsstaat zur Verfügung stellt, die ihr nutzt, einfach sagt: "Ist uns doch egal, wir machen es trotzdem"
Da wäre wohl keiner von euch erfreut...
 
@XP SP4: Wenn die demokratischen Maßnahmen so viel Hintergrund wie die Demonstration hat, wundere ich mich über das ablehnen dieser Maßnahme nicht. Stuttgart 21 gehört zur Magistrale für Europa und ist damit auch ein sehr wichtiges Projekt.
 
@gibbons: Und wieso das, der alte historische Bahnhof, der mehr Kapazität bietet wird für einen neuen mit entsprechend weniger Kapazität abgerissen, es wurde extra die Teuerste aller Varianten gewählt, damit u.a. die DB sich vom Geld am meisten in die eigenen Taschen stecken kann, für den bisher vorgesehenen Tunnel gibt es noch keine Beleuchtungsplanung, weil dieser viel zu eng ist, hier werden auch noch weitere Mrd. nutzlos vergeudet werden, dann wird der Park dafür abgerissen um eben diesen neuen BH zu bauen...
Die Leute vor Ort kennen sich da aber besser aus. Es spricht eigentlich fast nix für das Projekt, hier geht es nur darum, dass ein paar weniger davon profitieren und einige andere sich profilieren können...
 
@XP SP4: Soweit ich mitbekommen habe wird die Kapazität des aktuellen Bahnhofes gar nicht genutzt. Dies führt dazu, das für die Haltung des Bahnhofes mehr Geld ausgegeben werden müsse als nötig. Deinen letzten Abschnitt bezweifle ich stark. Denn die Menschen wissen anscheint gar nicht gegen was sie überhaupt protestieren.
 
@XP SP4: Kapazitäten ist so eine Sache. Ein Kopfbahnhof braucht simpel gesagt mehr Gleise als ein Durchgangsbahnhof. Eine Seite rein, kurz halten, andere wieder raus. Und Argumente wie, dass Stuttgart eine "Endstation" im deutschen Reiseverkehr sei und kein Durchgangsbahnhof brauche.. Schon mal auf die Idee gekommen das ein Kopfbahnhof sich schlecht als Durchfahrtshaltestelle eignet und die Züge hier zwangsläufig enden und Passagiere umsteigen müssen?
 
@XP SP4: es wurden vielleicht viele maßnahmen unternommen um das ganze zu stoppen aber leider alle zu spät! ich bin aus stuttgart und ich hab das mitbekommen - die pläne lagen im rathaus zur abstimmung und keinen hats interessiert, es gab ne petition die obwohl man die fristen kannte zu spät eingereicht wurde, der beginn der bauarbeiten steht schon seit jahren fest aber bis die bagger ankamen hats lediglich ein paar hundert bis wenige tausend leute überhaupt interessiert! ich persönlich finde das projekt großartig denn es sorgt für eine bessere anbindung des süden baden württembergs an den rest von deutschland! mit der bahn kommt manproblemlos bis stuttgart, aber ab dann wirds schon ein wenig schwieriger bzw zeitaufwändiger um weiter zu kommen! mal ganz abgesehen davon das der bahnhof in der stadt eine unmenge an platz verschlingt der frei werden wird wenn das ding unter der erde ist. der schlosspark sieht mittlerweile aus wie ein stück dreck von den ganzen demonstranten und wenn man sich mal anschaut wieviel tatsächlich abgeholzt wird dann kann man doch nur lauf lachen denn das sind maximal 5% des parks - damit kann man doch leben. bei den abrissarbeiten hätte ich ja den protest verstanden wenn man die eingangshalle abreißen würde, aber das die leute derart wild werden weil man 2 potthässliche seitenflügel und bahnsteige abreißen will entzieht sich meinem verständnis! edit: die kosten sind zwar hoch, aber auf die stadt fallen lediglich ein paar hundert mio euro an während das meiste von bund und bahn getragen wird und außerdem ist das ding von langer hand geplant und hätte in zig stufen verhindert werden können wenn man sich zur rechten zeit bemüht hätte!
 
@XP SP4: Aber das das Geld irgendwann wieder reinkommt, weil die Logistik im neuen Bahnhof schneller wird zb. Durchfahrtsbahnhof sagt keiner.
 
@andi1983: Ich bin Stuttgarter und für mich ist dieses Projekt ein Milliardengrab und mehr nicht.
XP SP4 hat die Hauptgründe schon genannt. Aber was solls ich mein, der Bund verbrennt ja jährlich sowieso unser hart verdientes Geld für irgendwelchen blödsinn wieso sollte das dann in Stuttgart anders sein der dumme Steuerzahler bügelt das schon wieder aus. Mal abgesehen davon war für mich persönlich unser alter Bahnhof neben dem Fernsehturm immer was besonderes quasi das Wahrzeichen von Stuttgart auch die Bäume die gefällt werden die waren echt wunderschön ich hab zwar kein grünen Daumen aber sowas tut weh.
 
@XP SP4: Das Ding wurde seit den 90ern geplant. Wieso wird dieses Thema erst so publik und wieso starten die Demonstrationen erst, wenn gebaut wird? Wieviele Landtagswahlen gab es zwischendurch, wieveiel Bürgermeisterwahlen? War S21 da jemals ein Thema? Aber auf einmal... Wir leben nunmal in einer Demokratie in der Parlamente mit von uns gewählten Vertretern entscheidungen fällen. Es wurden alle legalen Mittel genutzt, aber, und jetzt halte dich fest: Das Volk hat es so gewollt. Wenn ein Bürger vor Gericht verurteilt wird bleibt er schuldig, auch wenn 100 oder 10.000 Bürger auf die Straße gehen. Und mindestens 90% der Demonstranten haben doch überhaupt keine Ahnung. Da werden Schüler von ihren Lehrern geschickt usw. Mir fehlt da jedes Verständnis, unabhängig davon, ob ich für oder gegen den Bau bin.
 
@NeoLineDE: Normal könnte man als Stuttgarter dann aber stolz sein, so einen modernen Bahnhof zu bekommen.

Und meine genannten Gründe sind die Wirtschaftlichen.

Der Zugverkehr wird in den Jahren immer mehr ansteigen.
Und dann ist es einfach bessern ,wenn man einen Durchfahrtsbahnhof hat, mit schnellen Anbindungen und einer schnelleren Logistik.

Und dann kommt auch das Geld für den neuen Bahnhof wieder herein.

Ist doch das gleiche wie mit einer Firma.
Man muss halt sagen wir 2 Millionen für eine Fabrikhalle/Maschinen investieren, was sich ein Privatmann auch nicht vorstellen kann.
Aber diese 2 Millionen kommen dann mit der Produktion von selbst wieder herein.
 
@MarZ: Ein eigenes Ortungssystem ist nötig weil die Amis GPS einfach mal so verschlüsseln könnten wenn sie wollten... und dann läuft hier nix mehr was auch nur ansatzweise mit GPS zu tun hat.
 
@Cosmic7110: Nope, per Firmwareupdate wirds vermutlich auch mit GPS Geräten laufen. Abe das mit 2017 schockiert mich nun doch etwas...
 
@Cosmic7110: Es geht einfach nur darum das einige Wenige, vom Spielgeld Getriebene, hier in Deutschland denken sie können machen was sie wollen und zur Not auch mit Gewalt durchsetzen. Wir werden sehen wie lange noch. Stuttgart ist ein guter Anfang das Volk zusammen zu bringen.
 
@Balkoth: Ich wünsch mir manchmal nur 50% der französischen Mentalität und Zusammenhalt dann hätten wir in Deutschland als Bürger auch mehr zu sagen bzw. der Staat würde sich manche Dinge und Entscheidungen niemals trauen.
 
Und ich dachte an Pro 7...
 
@MysticEmpires: Guggst gern Werbesendungen?
 
@MysticEmpires: Das nenn ich selektive Warnehmung - ich dachte zuerst an den Verlag :>
 
@MysticEmpires: Ich dachte zuerst an den Verlag. :D
 
@MysticEmpires: ich auch XD
 
@MysticEmpires: Ich auch, das hätte mich nämlich am wenigsten gewundert :-D
 
Projekte die unter die Erde oder ins All gehen sprengen wohl immer den geplanten Budgetrahmen oder!? ;)
 
@Nelson2k3: Wenn sie dann aber fertig sind, sind es meist Vorzeige Werke.
 
@Nelson2k3: Nicht nur! Auch im Strassen- und Schienenbau lassen die Planungskosten sich gerne mal vervierfachen. Solche "Planer" würde ich gerne mal sterilisieren, damit die sich bloss nicht mehr Vermehren können.
 
Ein solches Projekt ist auch nicht im Vorfeld auf den Cent zu planen. Und um uns von den Amis unabhängig zu machen, sollte uns das wert sein.
 
@mcbit: Stimmt. Da verrutscht halt mal ein projektende um 10 Jahre. Kann schon mal passieren :-)
 
@mcbit: Und auch um ein weitaus praezieseres System zu Gewaerleisten.
 
@mcbit: Galileo macht alles andere als unabhängig. Auf Drängen der USA, hat die EU Galileo zu GPS kompatibel gemacht. So kann die USA Galileo Stören oder Blockieren.

http://www.golem.de/0312/28721.html

Nur Russland hat ein unabhängiges System namens Glonass.
 
@klink: Also einer sieben Jahre alten News schenke ich keiner Aufmerksamkeit. Dennoch ist der Nachricht deutlich zu entnehmen, das es da um keine Kooperation geht. In wie fern sich die USA selber, mit einem solchen Vorgehen, einen Gefallen tut, wird sich zeigen.
 
@klink: Geiler Beitrag, 7 Jahre alt und ohne konkrete Aussage.
 
@mcbit:Klar ist der Bericht alt, weil damals beschlossen wurde. Dann Informiert euch mal richtig über Galileo.
 
@klink: Da wurde nichts beschlossen, steht auch in dem Beitrag.
 
@mcbit: Ob wir jetzt von den Amis abhängig sind oder von der EU spielt jetzt so ne große Rolle auch nicht, oder?
 
@kickers2k1: Nicht? Möchtest Du ein eigenes System zur Positionsbestimmung?
 
Tja, so laufen bist jetzt alle EU Projekte. Kommen wenn überhaupt mit riesen Verspätung, die Kosten Explodieren und am Ende können diese das versprochen nicht halten.
 
@gibbons: A400M, Eurofighter, A380, NH90, ..
 
Sind doch nur die Gelder der europäischen Steuerzahler. Und der größte Beitragszahler der EU ist Deutschland. An solchen großen Projekten sieht man mal wieder: Viele Köche verderben den Brei. Die Industrie ist daran auch nicht weniger Schuld.
 
der hauptgrund ist wohl die große verspätung...jetzt, wo sich alle hersteller auf gps eingestellt haben, wird niemand mehr aus jux und gute laune ein neues system unterstützen wollen...wieso, solange das alte gut genug funktioniert, beträchtliche mittel in ein neues system investieren, wenn man dadurch seinen gewinn in keinster weise erhöhen kann...mit guten absichten verdient man kurzfristig kein geld und geht man langfristig pleite...gibt unzählige beispiele abgewickelter oder aufgekaufter firmen dafür...es muß erst einen wirklich guten grund dafür geben(lizenzfrei oder gps wird abgeschaltet/extrem unzuverlässig) damit sich neues etablieren kann...
 
Ja wunderbar. Klaut uns noch mehr Geld aus den Taschen....
 
"Nach der Investition von 20 Milliarden Euro sollte Galileo nach der Fertigstellung privatwirtschaftlich betrieben werden" ... Auf deutsch: Der Steuerzahler bezahlt den Aufbau, die Privatwirtschaft betreibt das später und sahnt die Gewinne ab. Somit zahlt der Bürger wohl 2x. Einmal für den AUfbau und dann für die Nutzung. Oh, und wozu braucht man überhaupt nochmal Galileo? War das nicht bloß ein Ersatz für das gut funktionierende GPS und somit überhaupt nicht nötig?
 
@DennisMoore: Stimmt. Nicht nötig. Nur dann, wenn die US Army einfahc mal wieder GPS abstellt. Was zwar in Europa wohl noch nicht passiert ist, aber im Mittelmeer und in Krisenregionen sehr wohl.
 
Stimmt. Und warum? Weil die größten Nutznießer es nicht nutzen dürfen. Hätten wir das System doch bloß AUCH den Militärs gelassen. Sie müssen es ja nicht gleich kontrollieren, wie in den USA GPS, aber zumindest hätten sie es nutzen können. Und hätten dafür dann zahlen müssen - schließlich brauchen die Zentimetergenaue Navigation für jedes Fahrzeug, Drohne, Lenkwaffe, ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles