Ticketautomaten: Deutsche Bahn bringt Update

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Bahn hat mit der Umstellung der zugrundeliegenden Software an Ticketautomaten begonnen. Am Essener Hauptbahnhof waren die Reisenden verschiedenen Problemen ausgesetzt, wodurch sich der Ticketkauf heute verzögerte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Laut einem Bericht der 'Westdeutschen Allgemeinen Zeitung' kam es zu gehäuften Abstürzen der Software an den Ticketautomaten. "

die haben also windows.
 
@xerex.exe: oder auch so einen total zerbastelte Linux-Umgebung... jaja... jedes os kann Software ausgesetzt sein, welches die zugrunde liegende Plattform nachhaltig instabil macht...
 
@xerex.exe: ja, bisher zumindest schon.
 
@xerex.exe: ich dachte jetzt wirklich das da windows ce drauf ist, aber was haben die jetzt? Windows Phone 7?
 
@xerex.exe: Erfrischend so ein Kommentar mit hohem Niveau von dir. ich zähle ja wenigstens noch Fakten auf, du kommst mit einem Klischee.
 
Wie ich das jetzt weiß, ist da Windows NT drauf, allerdings durch die Jahre historisch verbastelt. ^^
 
@xerex.exe: Tatsächlich hab ich bei nem regionalen Ticketautomaten mal ne DOS-Shell gesehn.
 
@kickers2k1: Bei S-Bahn Automaten ist mir sogar schon ein Bluescreen unter gekommen. Sah nach Windows 98 aus, da konnte man den Bluescreen noch mit Escape schließen.
 
@xerex.exe: wenn software abstürzt ist also das betriebssystem schuld?
 
@xerex.exe: Viele ältere Automaten laufen mit einem Pentium 100 und Windows 95
 
War am Montag in Stuttgart, und dort war anscheinend die neue Software schon drauf. An jedem Automat stand ein "Helfer" der den Kunden jeden schritt einzeln erklärte. Hat leider nur etwas länger gedauert.
 
@Webchen: Hehe. Ich hab ja gehört, die neue Software soll 'unterirdisch' sein.
 
@kickers2k1: Leise, sonst ketten sich irgendwelche Leute an die alten Automaten und wollen die Umstellung verhindern!!!
 
@Runaway-Fan: FÜR AUTOMAT 21 !!!
 
Auf diesen Ticket Kontrollgeräten, mit denen die Schaffner durch den Zug laufen, läuft definitiv Windows Mobile. Das mir einer von denen neulich selber mal erzählt, als das Teil mal wieder beim einlesen meines Online Tickets abgestürzt ist.
 
Vor ein paar Tagen in Hannover habe ich die "Helfer" auch gesehen. Ich verstehe nicht wozu man diese Leute braucht. Wenn man lesen kann, dann kann man sich doch auch selber da durchnavigieren. Ich habe mir mit der neuen Software mal kurz den Fahrplan angeschaut. Ich hatte keine Probleme mit dem Ding. Was daran allerdings besser sein soll will sich mir auch nicht erschließen. Es ist nur anders, aber nicht besser. Diese flüssigen Animationen wie sich Fenster öffnen und schließen wird durch das Ruckeln auch nur ins Lächerliche gezogen. Aus meiner Sicht ist diese Umstellung unnötig.
 
@Jolka: Nicht jeder kann mit den Tatsch Displays umgehen, bzw. kann diese überhaupt lesen, insbesondere ältere Leute, sehbehinderte etc. ich finde die Automaten auch nich grad sehbehindertentauglich. insbesondere dann nicht wenn die so scheiße aufgestellt sind, dass die sonne da draufblökt und man nix mehr lesen kann. eine sprachausgabe für blinde wäre auch wünschenswert.
 
@Rikibu: Naja, was können diese Helfer, die da nur einen Tag rumstehen den Leuten mit einem Handicap schon groß helfen? Die können denen an dem einen Tag ein Ticket ausdrucken lassen, aber dann stehen die Leute wieder alleine da. Wenn die älteren Leute nicht mit den Automaten umgehen können gibt es immer noch den guten alten Serviceschalter. Dann müssen die sich mit dem Ding nicht auseinandersetzen. Eine technische Lösung für lernbeschränkte (keine Beleidigung) Menschen ist wohl nicht möglich.
 
@Jolka: Zwar hast du Recht, aber da ist im Hintergrund doch was ganz anderes im Gange. Nämlich Einsparungen auf großem Niveau. So nen Automatenwärter kannste als Minijobber einstellen, was besseres kann der Bahn nich passieren. Keine Kosten im überhöhten Maße. So werden Niedriglohnjobs forciert. Wobei es natürlich für so ein großes Unternehmen zwispältiger Natur ist. Wer soll soziale Verantwortung übernehmen, wenn nicht die grßen Firmen? Die Bahn ist ja sogar schon so dreist, dass sie Extragebühren erheben, wenn du dir Informationen vom Schalter holst. Interessant ist die Frage, ob die auch Automatenhelfer in kleinere Städte aufstellen, insbesondere dort, wo man eben keine Fahrkarten mehr an einem Schalter mehr kaufen kann, weil das Bahnhofsgebäude entweder nur noch aus abgewrackten Trümmern besteht, oder nur ein Piss-Häuschen beherbergt... Fahre in 2 Wochen ausgiebig mit der Bahn, mal sehn was mir so auffällt.
 
Ich persönlich finde die neue Software ist langsamer als die alte. Bei der Eingabe des Stadtnamens reagiert das Teil so verzögert, dass man nicht weiss ob die Berührung des Bildschirms jetzt registriert wurde oder nicht. Sieht zwar hübscher aus, aber STARK verbesserungswürdig.
 
@qwerik: hatte heute auch in Essen genau das Problem als ich für unsere Firma Tickets ziehn wollte.
 
@qwerik: Das ist mit auch aufgefallen. So schlimm wie du es schilderst kann ich es zwar nicht bestätigen, aber man merkt schon, dass es langsamer ist.
 
@qwerik: Langsamer ist es definitiv. Und unübersichtlicher. Ich nutze es seit Jahren, aber da dachte ich mir Hilfe, wo ist das alte System. Was machen da erst ältere Mitmenschen
 
In München Hbf gabs das Update schon vor na Woche, jetz weiß ich wenigstens warum es geändert wurde. Ich persönlich finde es ganz schick, probiert habe ich es noch nicht, waren noch paar Leute dran.
 
Habe die neue Software letzten Sonntag in Dresden Hbf auch kennengelernt als ich für 'ne Freundin eine Fahrkarte Dresden -> Berlin gekauft habe. Mir kam sie von der Bedienung her tatsächlich logischer und einfacher vor als die alte. Allerdings ist die Reaktionsgeschwindigkeit bei Eingaben teilweise stark verbesserungswürdig. Manchmal habe ich überlegt, ob die Kiste überhaupt noch was macht bzw. ob meine Eingabe wirklich angenommen wurde. Neben den zwei Ticketautomaten direkt unter der großen Hauptanzeigetafel standen die ganze Zeit auch zwei "Automaten Guides" der DB die man fragen konnte bzw. die manchmal sogar von selbst geholfen haben. Teilweise auch beim Bezahlen mittels EC Karte; möchte mal wissen, wie viele PIN-Nummern die an dem Tag gesehen haben. ;-) Die Sache mit der Geschwindigkeit war aber der einzige Kritikpunkt, sonst hat es wirklich problemlos funktioniert.
 
@Echion: Mit den PIN-Nummern, was meinst du denn wieviele PIN-Nummern Kassierer kennen? Im besten Fall nämlich garkeine weil sie aus eben diesem Grund weggucken.
 
Vielleicht liegt es ja nicht an den neuen Automaten, sondern an den Ansprechpersonen, die eingesetzt werden, dass es reibungslos funktioniert?
 
was nützt mir die tolle software wenn bei uns an jedem automat randaliert worden ist und alles entweder verklebt, beklebt, zerschmettert oder aufgebrochen ist, so kann man das ding nicht nutzen.

Aber schön dass sich die bahn mehr mühe gibt bei ihrer Software.
 
Neue Software hin oder her, trotzdem Schrott, weil es gewisse Dinge einfach nicht klar angibt. Ohne jetzt irgendwelche Städte zu nennen. Am Dienstag war ich bei meiner Mutter die ca. 40 KM von hier in einer anderen Stadt wohnt als ich mittlerweile. Für Hinfahrt, und wir lassen die total übertriebenen Preise der BAHN AG jetzt mal weg, Karte gezogen, kein Problem. Rückfahrt Nachmittag dann vom S-Bahnhof in der Nähe des Hauses meiner Mutter. Ziehe wieder die gleiche Karte, wie so oft schon wenn ich da war, aber diesmal auch, weil ich kein Lust auf so manche Schwachm**** hatte, hatte ich mir auch ein Zusatzticket zum fahren für die 1. Klasse genommen (ausnahmsweise). Also erst meine Karte für die eigentliche Fahrt ausgewählt, danach als 2. Karte in einem Bezahlvorgang, die genommen wo stand das es das Zusatzticket z.b. für die Benutzung der 1. Klasse in der S-Bahn ist. Da stand nicht etwa das, weil die beiden Städte in dem Fall in der Mitte von 2 Verkehrsverbünden durchfahren, das dieses Ticket nur in dem einen oder anderen nehmen kann. Es war nur als Zusatzticket 1. Klasse im Automaten geführt. Naja, die S-Bahn kam, ich in die 1. Klasse. Nach ca. 15 Minuten waren die Jungs vom Kontroldienst da und wollten meine Karten sehen. Ich also denen gezeigt, und auf einmal sagte einer von denen das das aber nicht so richtig ist. Das mein Zusatzticket, obwohl es ein DB Ticket war, nur zur Benutzung der 1. Klasse in einem der beiden Verkehrsverbünde gelten würde und das es dafür "anscheinend" noch ein anderes Zusatzticket für geben müsste. Zumal nirgends darüber ein Hinweis geschrieben wird im Automat, also keine Hinweise auf welches Zusatzticket jetzt überhaupt für die Fahrt gilt. Der mich also aufgeschrieben und ich stinksauer. Jetzt hab ich mich darüber erst mal bei der zulässigen Stelle beschwert das ich aufgeschrieben werde als wenn ich keine Fahrkarte hab, obwohl ich das sehr wohl hatte und wenn das Zusatzticket wirklich nicht das richtige sein würde, die Bahn wohl erst mal verantwortlich deren sch*** Automatensoftware so zu programmieren das jemand darauf hingewiesen wird.

Aber naja, was erwartet man. Die BAHN AG ist der absolute Humbug. Nur noch teurer werden aber immer weniger leisten. Bei uns im Reisezentrum im Hauptbahnhof darf man mittlerweile Nümmerchen ziehen, wie beim Arbeitsamt. Dann kann man solange warten bis die Nummer dran kommt. Wahrscheinlich wollen sie damit übertünchen das von den 20 Schaltern eh nur noch 3 besetzt sind.

Echt lächerlich.
 
@Wolfseye: Das is bitter, schlage vor, du dokumentierst den Vorgang am Automaten, nicht das die heimlich noch mal updaten und dir dann vorwerfen, du würdest bescheißen wollen. Ich wäre generell für ein einfacheres Tarifsystem, man muss heutzutage fast studiert haben oder zumindest zig Stunden aufwenden, um das Optimum zu finden. Wenn selbst die Bahnangestellten dir das suboptimale als Optimum verkaufen, ist doch klar, dass da gänzlich was falsch läuft.
 
@Rikibu: bahnangestellte haben ja meist noch weniger ahnung als wir käufer, ich weiß nicht, ich hatte schon so oft einen der überhaupt nichts kapiert hat. Die automaten sind der größte Rotz, und die Abzocke am schalter ebenso.
 
"An den Standorten mit neu programmierten Automaten werden zudem zusätzliche Ansprechpartner eingesetzt, welche den Kunden bei Frage zur Seite stehen sollen." ... das Personal könnte aber auch gleich die Karten verkaufen, dann bräuchte man die doofen Automaten nicht
 
Die neue Software ist schick. Grau und gediegen kommt sie daher.

Oder vielleicht doch grauenvoll?
Die alte Software war bunt. Aber sie war eben auch kontrastreicher, was für Menschen mit nachlassender Sehkraft wichtig ist. Wenig Kontrast, Hintergründe mit Farbverlauf in Grautönen, Soft-Popup-Windows - das entspricht alles nicht den Grundsätzen barrierefreier IT.

Warum gibt es nicht zumindest einen Button, mir dem man auf eine kontrastreichere Oberfläche umschalten kann? Gerade bei Automaten, die auch mit ungünstiger Umgebungsbeleuchtung funktionieren sollen, müsste so etwas Standard sein.

Insgesamt sind die von der DB behaupteten Vorteile nicht erkennbar.
 
@elba13: Vor allem wird nur die Hälfte aller wichtigen Hinweise gezeigt. Was hab ich davon wenns schön aussieht, ich sogar nen Menu hätte wo ich verschiedene Themes aussuchen könnte *ROFL* , aber das Programm die kleinen aber wie in meinem Fall oben beschrieben, wichtigen Sachen nicht einwandfrei ereutert.
 
In Düsseldorf war die neue Software bereits letztes Wochenende installiert. Die Software ist um einiges einfacher als die alte, trotzdem standen viele Leute davor und haben sich über die neue Software beschwert. Gewohnheitstiere... Die Schritte sind genau wie bei der alten Software, man muss halt nur auf eine andere Stelle klicken. Aber das ist den Gewohnheitstieren scheinbar zu kompliziert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles