Facebook-Spammer muss Milliarden-Summe zahlen

Spam & Phishing Der Versand von Spam an Nutzer des Social Networks Facebook endet für einen Kanadier faktisch im finanziellen Ruin. Er muss Schadensersatz in Milliarden-Höhe zahlen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eine gewalltige Summe, aber ich hoffe es wirkt abschreckend!
 
@Sam Fisher: Nee, da er es eh nicht bezahlen kann wird ihm das warscheinlich am a**** vorbeiegehen. Warscheinlich spamt der bereits munter weiter.
 
@Sam Fisher: Ich konnte es nicht ganz aus dem Text entnehmen: Er meldet sein Geschäft für Insolvenz an. Ist er persönlich nun auch noch dran oder geht dieses Strafe "nur" an seine Firma?
 
@Saiba : Normalerweise soll er zahlen und nicht seine Firma. Privatinsolvenz gibs aber auch in GB und mit Schulden lässt es sich prima leben. Auch bei uns in DE gibt es genug die total überschuldet sind, es nie zurückzahlen werden aber mit ner S-Klasse durch die Gegend fahren. Wenn man es richtig anstellt dann sind die Schulden nur auf dem Papier.
 
@DrJaegermeister: Wie genau soll das gehen mit der S-Klasse? Das verwertbare Vermögen wird bei einer Privatinsolvenz verpfändet.
 
@Cor: Also läuft die S-Klasse (bar bezahlt) auf den Bruder / Kumpel, während man selbst damit herumfährt. Das (bar bezahlte) Haus läuft auf die Mutter usw. Das über die Jahre aus der Firma entnommene Geld ist weg - die gekauften Dinge gehören einem irgendwie nicht - und die Gläubiger können maximal die getragenen Unterhosen pfänden.
 
@Tyndal: Naja das ist aber ein sehr temporärer Zustand. Irgendwann wird auch die Mutter usw. gepfändet. Aber stimmt, für eine Weil geht das.
 
@Cor: Wenn sich die Mutter nichts zu schulden kommen lässt - warum sollte die gepfändet werden? Geht dann maximal, wenn Sohnemann verstirbt und sie das Erbe nicht innerhalb von 6 Wochen ausschlägt (hier in D).
 
@Tyndal: Das stimmt. Ich bin jetzt gerade davon ausgegangen, dass die S-Klasse noch nicht abbezahlt ist. Mein Denkfehler :D
 
@Tyndal: es sieht so aus. er persönlich wurde verurteilt, das bedeutet er persönlich hafte dafür. seine mutter könnte auch ihr blaues wunder erleben wenn sich herausstellt das das haus nicht von ihrem geld stammt. dann ist die mutter ruckzuck aus dem haus, egal wesen namen im grundbuch steht. wird sofort verpfändet. der verurtelte wird sein leben lang im existenzminimum leben, egal was er tut. sobald er einen job bekommt wird automatisch ein teil seines gehaltes abgezogen. und das sein leben lang, also von daher, *daumen hoch*
 
@Cor: Was wollen die Gläubiger denn mit der Mutter :) , Ich wußte jedenfalls nicht dass auch Personen gepfändet werden.
 
@Barney: "jemanden pfänden" ist eine korrekte Verwendung des Verbs und bedeutet "bestimmte Dinge bei jemanden pfänden. Von daher war mein Satz vollkommen richtig.
 
@Cor: Diese leute besitzen offiziell nix mehr. Auto, Firmen, usw... gehört alles der Frau/Sohn/Oma/usw...
 
@DrJaegermeister: Solche "Systeme" funktionieren nur solange, wie es keinen Streit in der Familie/Partnerschaft/was-auch-immer gibt. Und wenn man sich mal anschaut, wie viele Hinweise z.B. das Finanzamt regelmäßig von gekränkten Verflossenen bekommt, würde ich mich nicht darauf verlassen, meine S-Klasse noch mal wieder zu bekommen. Bei Geld hört nämlich regelmäßig der Spaß auf, aber das müssen die Leute ja immer und immer und immer wieder erst selbst aufs Neue erfahren...
 
@Sam Fisher: Du wirst doch wohl nicht annehmen das er diese Summe jemals bezahlem braucht. Maximal einige Zeit Knast und gut wars.
 
@null.dschecker: sicher wird der das nie bezahlen, aber er wird unter dem Urteil trotzdem eine sehr lange Zeit leiden und das sollte hoffentlich abschrecken.
 
@Sam Fisher: Sieht so jemand aus der leidet? http://tinyurl.com/33gowel
 
@It-Junkie: Nur anhand von dem Bild und ohne das ich den Typ kenne kann ich ihn schon ungefähr einschätzen: es wird Privatinsolvenz beantragt und die paar Jahre die sowas dauert geht man jeder legalen Arbeit aus dem weg um ja nix zurückzubezahlen. In der Zeit verdient er sein Geld, natürlich am Fiskus vorbei, mit spammen. Der Typ lacht warscheinlich über das Urteil und hat sogar noch Grund dazu: die Justiz hat bewiesen das sie ihm gar nix anhaben kann bis auf Schulden die er eh nicht zahlt.
 
@DrJaegermeister: der steht unter beobachtung, hier wurde ein urteil gesprochen. so leicht wird er sich nicht aus der affäre ziehen können ;-) und wenn der typ meint er könnte so weiter machen dann landet er in den knast, und das für sehr lange.
 
@Sam Fisher: Man kann nur hoffen dass er durch diese Aktion mehrere Mio. verdient hat, ansonsten kann man sich ja gleich erschießen. Das zeigt mal wieder welch Irreale Strafen in den USA verhängt werden. Meines erachtens nach einfach nur Blödsinn....das hat mit abschreckung nix mehr zu tun, da würd ich lieber einen Finger opfern, wie es bei der Yakuza vorgenommen wird ^^
 
Tja, der hat ausgespamt !
 
auwaia, dann hat ihn 25 cent Canada $ pro Webemail gekostet. ^^
 
@sapphire_fan: Ich komme bei meiner Rechnung auf satte 250$ pro Mail. Denn 4.000.000 (Mails) mal 250 (Dollar) sind 1.000.000.000 (Dollar). Oder ich habe gerade einen übelsten Kltz im Kopf.
 
@eN-t: Dollar ist nicht gleich Dollar oder? Es handelt sich doch um Kanadische Dollar oder?
 
@Edelasos: 4 Millionen Mails für 1 Milliarde Spaßwährung Strafe = 250 Spaßwährung pro Mail. Die Währung ist da völlig egal.
 
@eN-t: stimmt ich von von 4 Milliarden Spammails ausgegangen. Holy Shit!!!
 
WTF! Leg dich nicht mit Facebook an....
Das ist schon ganz schön hart für spamming...
 
@nighthammer: Es war auch Phishing und Urkundenfälschung (im Sinne des "Persönlichkeits-Diebstahls")...
 
Krank! Klar der Typ hat scheisse begangen aber warum auf 1 mrd. verklagen? Der kann das nie zurückzahlen vermute ich. Einziger Ausweg: Von der Brücke Springen. Manchmal sind Gerichtsurteile einfach nur Lächerlich!
 
@Edelasos: "Facebook spammer begang Selbstmord"
Wird nicht lange dauern bis das hier steht
 
@Edelasos: Für diese Aussage solltest du vier mal lebenlänglich bekommen!!!1
 
@ouzo: Und warum? Was soll er machen bis an sein Lebensende für Facebook Geld verdienen?
 
@Edelasos: Er hat Logindaten "ausspioniert" und sich dann in fremde Konten eingeloggt und darüber dann Spam an Freunde versendet.
Das ist fern jedweden Verständnisses und du nimmst ihn jetz auch noch in Schutz, für seine eigene asoziale Tat?
 
@modercol: Nein Ich nehme Ihn nicht in Schutz ich denke nur Logisch! wie raketenhund geschrieben hat ist für den User kein grosser Schaden entstanden und für Facebook auch nicht. Nun soll der Typ sein leben lang für Facebook Arbeiten?! Nur für Facebook? Versetz dich in seine Lage!
 
@modercol: Tut er nicht, er sagt nur, dass die Strafe, die er erhalten hat, zu hoch ist. Kinderschänder gehen keine 5 Jahre in den Knast, aber so jemand wird fast zum Selbstmord getrieben. Wenn ich mir vorstelle, mein ganzes Leben, egal was ich tue, für jemand andere Geld zu verdienen und nie eine Existenz aufbauen zu können - nein, Danke. Selbst mehrere Lottogewinne bringen dem Mann nichts mehr...
 
@Edelasos: Im Gegensatz zu den USA ist Kanada sowas wie ein "Sozialstaat". Die werden ihm schon nicht die Existenzgrundlage entziehen. Ich schätze mal, mit der Verurteilung zu dieser völlig utopischen Summe läßt es sich sogar wesentlich leichter leben, als wenn das ein Betrag wäre, der in greifbarer Reichweite ist und somit auch wirklich abbezahlt werden müsste. Ich hätte zumindest wesentlich mehr Schmerzen, wenn die mich zu EUR 50.000 verdonnern würden, als wenn es 1.000.000.000 wären. @eN-t: Tut es Not, bei jeder Meldung, die was mit Gerichtsurteilen zu tun hat, immer diese "Bild"-mäßige "Kinderschänder"-Keule rauszuholen? Ich kann es langsam nicht mehr hören.
 
Vielleicht hätte ich noch mehr einsen an die Ausrufezeichen hängen sollen, damit es manche hier verstehen...
 
@ouzo: Ganz im Ernst: Ich hab es nicht als Ironie angesehen, da es leider immer mehr Kidz gibt, die ihre Aussagen tatsächlich bewusst oder unbewusst so betonen und es ernst meinen... Daher nicht übel nehmen, dass es keiner als Ironie verstanden hat ;)
 
@Edelasos: Die Dummheit liegt allein beim Spammversender selbst, er wusste das er sich damit strafbar macht ! Nun muss er auch die Rechnung dafür zahlen!
 
@m3ta: Ja aber was ist denn Facebook effektiv für ein Schaden entstanden? Ein Image-Schaden vllt., aber aufgrund einer Sache, die bei jedem anderen Social Network genauso passieren könnte. Den einzigen eventuellen Schaden haben die Nutzer davon getragen und die sehen von der Summe doch garkeinen Cent. 1.000.000.000 CAD entsprechen 711.954.339 EUR. Der User hätte mit den Daten schlimmeres anstellen können, hat er aber nicht. Haftstrafe für das ein oder andere Jahr wäre wahrscheinlich angemessener gewesen.
 
@m3ta: Das bestreite ich nicht. Dennoch die Strafe muss Realistisch sein. Und dieses Urteil ist auf keinste weise Nachvollziehbar!
 
@Edelasos: Leute, der wurde nicht auf 1 mrd verklagt! Der wurde auf 100US$ je Spam verklagt. Man achte auf den Unterschied. Wenn er die Gesammtsumme bezahlen könnte, kämen dann nur 0.01$ je Spam bei raus, oder so, worauf sich dann andere berufen könnten.
 
Ich weiß nicht was sich dei Gerichte dabei denken. Die wissen doch das er in seinem ganzen leben keine milliarde Dollar verdienen wird. Hier in Deutschland sind die Strafen zu mild und drüben einfach nur unrealistisch. Man sollte mal ein gesundes Mittelmaß finden.

PS: Bestraft gehört er auf alle Fälle.
 
@diogen: Naja - die Frage ist, wurde der Mann persönlich in Haftung genommen oder seine Firma? Denn laut Text hat ja nun erstmal seine Firma Insolvenz angemeldet.
 
Typisch Amis, wieder eine Summe, die eh nie gezahlt werden kann.
Abre die Amis waren ja immer schon Fremd, was die Realität angeht.
 
@hausratte: amis? ^^ ist n Kanadier
 
@sapphire_fan: Wie war das noch mit "der schwule Bruder Amerikas" :D Nein, Spaß... @hausratte: Bei Phishingversuchen in Millionenhöhe, geglücktem Phishing in unzähligen Fällen, Massenspam und Urkundenfälschung (so heißt der "Persönlichkeits-Diebstahl" zumindest hier. ka was da oben für eine Formulierung genommen wird) finde ich die Summe ganz ehrlich schon angebracht.
 
@Slurp: ... sorry - aber du kannst wohl auch nicht dafür, oder? "Ich finde die Summe schon für angebracht" - mal überlegt, welche Verhältnismäßigkeit hier angelegt wird? Intel muß wegen wegen des jahrelangen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung bei Prozessoren fast die gleiche Summe an die EU zahlen - und diese Vorgehensweise hat in der Tat wirklich folgenschwere Nachteile für AMD und den Verbraucher gebracht ...
 
@sapphire_fan:
ja aber der urteil kommt doch von den amis? oder nicht? ^^
 
@hausratte: stimmt habt ihr natürlich Recht, habe wohl übersehen xD. Die Amis und ihre Gerichtsurteile, da kann man ein Buch drüber schreiben :D
 
@sapphire_fan:
Wäre bestimmt ein Bestseller^^
 
@sapphire_fan:
Gibt es schon ;)
 
@sapphire_fan: "Vor dem Bezirksgericht von San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien", sagt doch schon alles. Und wenn er nicht zahlen kann, dann gibts immernoch die Todespritzen ;-)
 
Warum können die Leute sowas einfach nicht lassen?? Er sah wohl schon das große Geld, was er letztendlich nun auch zu sehen bekam...allerdings nur auf dem Papier vom Gericht :-)
 
@p.lukas: Tja, das kappieren die Leute eben leider nicht. Ist doch z.B. bei Drogendealern nicht anders. Früher oder später hat man sie.
 
@skulltor: Meinen Opa haben sie nie bekommen. ;) Man hört eben nur von denen die sie dran bekommen haben.
 
@p.lukas: Solch ein Urteil wird vllt. mal andere abschrecken, aber auch nur vielleicht... :x
 
@Tira: ein sorgenloses Internet wäre doch mal ein Traum, aber soweit wird es wohl nie kommen....
 
Insolvenz anmelden und dann ist er bald raus aus der Geschichte. Wie in deutschland auch ...
 
@citrix: Der wird nicht nur seine Firma zur Insolvenz angemeldet haben, bei der Höhe muss er ja schon Privat-Insolvenz anmelden.
 
@citrix: Nein auch in Deutschland sind Strafen von einer Privatinsolventz ausgenommen.
Du kannst solange Insolventz beantragen wie du willst, dein Strafe bleibt. Alles was über dem Existenzminimum liebt musst du dann abgeben. Da er persönlich bestraft wurde kommt er da nicht raus.
 
Ich glaube da kein Wort. Eine Person kann für sowas nicht allein verantwortlich gemacht werden. Er hatte Auftraggeber, für die er Spam versendete.
 
@maxi:

Wäre auch effezienter, wenn man die Auftraggeber im vollen Umfang haftbar machen würde. Denn würde es sie nicht geben die auf solche fragwürdige Werbeangebote zurückgreifen würden, hätten wir das ganze Spam Problem nicht.
 
Von wem wurde der denn verklagt? Wenn ich den Text richtig interpretiere von Facebook selber. Facebook selber scheint aber gegen Spam nichts zu machen, ih gehe sogar soweit zu behaupten das Facebook Spam teilweise wissentlich unterstützt.
 
@Lastwebpage: Aus dem Text oben geht nun wirklich nicht hervor, ob Facebook den Nutzer verklagt hat oder der Staat den Nutzer wegen einer strafbaren Handlung verklagt hat und Facebook nur als Nebenkläger aufgetreten ist oder eine oder mehrere betroffene Personen geklagt haben wobei Facebook wieder als Nebenkläger oder nur als Zeuge aufgetreten ist. In keinem Satz wird davon etwas erähnt, was natürlich wiederum einige Interpretationen zulässt.
 
@pandabaer: Selbst als Nebenkläger, ändert das wenig daran, dass Facebook selber recht wenig gegen Spam unternimmt.
 
Eine Milliarde Kanadische Dollar sind grob überschlagen 714 Millionen Euro - nicht schlecht. Da muss ´ne alte Oma lange für stricken.
 
Nur blöd das die wirklich Betroffenen, also die User, nix von dem Geld haben werden... Es geht zwar aus der News nicht hervor wer das Geld bekommen soll, aber es wird wohl Facebook sein was sich da bereichern wird, öhm ähm würde. Kann ja eh nicht zahlen der Herr...
 
@D3vil: Sein Vermögen wird eingezogen und, wenn er einen anderen Job hat, wird das Gehalt gepfändet. Die o.g. Summe wird zwar nicht zusammen kommen, aber ich denke es geht hier auch eher um die Symbolwirkung. Ist ähnlich wie der Verurteilung zu 2x Lebenslänglich oder 300 Jahren Haft in den USA. Die Verhältnismäßigkeit bzw. der Sinn ging irgendwann einmal verloren, als man besonders üble Taten eben besonders übel bestrafen wollte. In so fern, im Gegensatz zu anderen, spielt die Höhe der Summe für mich keine Rolle, Hauptsache der hat gewaltig eins auf die Nuss bekommen und wird sich davon so schnell nicht mehr erholen.
 
@pandabaer: Der Grund für z.B. 300 Jahre Haft in den USA ist nicht die Symbolwirkung, sondern dass mehrere Strafen zusammengezählt werden. Das war bis 1983 in Deutschland auch noch so. Erst seitdem kann es eben maximal einmal lebenslänglich geben. In den USA gibt es so ein Zusammenfassen nicht (afaik, vielleicht in einzelnen Staaten anders), wodurch bei z.B. Mehrfachmord x-fach lebenlang zustandekommen kann.
 
@ouzo: Ok, das wusste ich so nun nicht. Trotzallem denke ich, dass hier, aus welchen usprünglichen Gründen auch immer, eine Art Symbolwirkung bewusst mit eingebracht wird :)
 
Soll der Zuckerberg das doch erstmal auslegen :_O
 
Völlig übertrieben. Ich hätte da z.B 20`000 Euro Strafe gegeben welche er bezahlen kann. Mit dieser Milliarde ist ja sein Leben kaputt gemacht worden.
 
... nur zur Information an alle, die glauben, dass der Typ mit einer Privat-Insolvenz aus dem Schneider wäre. Laut Deutschem Gesetz, und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dies in anderen Ländern anders gehandhabt wird, sind Schulden, die aus einer Straftat entstehen, grundsätzlich nicht durch das Insolvenz-Gesetz gedeckt ...
 
Mir fiel auf, dass ich seit einiger Zeit kaum noch Spam bekomme!? Früher ca. 40 Mails pro Tag, jetzt sinds nicht mal mehr 10! Anscheinend wird wohl radikal dagegen vorgegangen!
 
Wie der Adam Guerbuez sich auf seinem Blog präsentiert hat er nichts dazugelernt, zeigt sich großkotzig mit Goldarmband und Golduhr sowie fetter Havanna. http://tinyurl.com/33gowel
http://tinyurl.com/33ubjno
 
@TBMule: Hat er auch vollkommen recht, ich würd an seiner Stelle auch demonstrativ den coolen markieren um zu zeigen das die Justiz komplett machtlos ist. Er kann weiter spammen und Facebook kann lange auf seine Geld warten :)
 
Lächerlich! Manchmal lache ich ja über die deutsche Gerichtbarkeit. Aber was da auf der anderen Seite der Welt passiert... unglaublich! 1Mrd. Dollar.
Ich dachte so ein Mist fällt nur der USA ein, aber Kanda scheint nun auch angesteckt geworden zu sein.
In Deutschland hätte der Mann vllt 3000 Euro zahlen müssen - und fertig ... die sind echt lächerlich da drüben, halt noc hein paar Jahrtausende zurück!
 
"Weiterhin wurde dem Mann untersagt, jemals wieder einen Account bei Facebook zu eröffnen" Das wird ihn sicherlich ärgern...
 
Sicher, Spam ist scheiße, aber der Urteil ist völlig überzogen. Worin unterscheidet er sich denn von Facebook? Da sammelt jemand meine Daten ohne meine Erlaubnis, und macht damit ein riesiges Gewinn, von diesem Gewinn sehe ich aber nichts. Im Gegenteil, es werden immer mehr Funktionen implementiert, die mich noch genauer einordnen lassen. Dazu bekommen auch noch meine Freunde die nicht bei Facebook sind Werbung weil auch deren Daten wurden ohne Erlaubnis gesammelt. Zuckerberg will mit seiner Schwester die Welt retten? Die Welt muss ehe vor Zuckerberg gerettet werden. Facebook ist nichts weiter als ein riesen Haufen Scheiße.
 
@Laika: deine grammatikfehler wirken sinnentstellend. es ist ein großer unterschied, ob die welt vor oder von zuckerberg gerettet wird. ;)
 
@housemeistah: angenommen und korrigiert. Danke.
 
@Laika: prima. jetzt bin ich zufrieden. ;D
 
Hat diese Wirtschaft überhaupt noch was mit Realität zu tun? Ist doch alles nur erfundener Schwachsinn, um die kleinen Leute, noch kleiner und hilfloser zu machen ...
 
ah, das muss man also machen um seinen account löschen zu können. naja, is ja ned so als ob die daten die man angegeben werden ned so oder so a lá google gespeichert werden bis mans mal braucht ums irgendwie gegen wen zu verwenden.
offtopic: geil war ja auch russland arbeitet mit MS zusammen und WENN wer auffällt kommens wegen "ihr windows is illegal"
 
rofl...wie kam es denn zu dieser summe? Völlig aus dem rahmen und es steht zu nichts im verhältniss...
 
Derartige Summen für Rechtsstreite kommen in den USA und Kanada nur deshalb zustande weil die Rechtsanwälte keinerlei Selbstbeschränkung haben und deshalb für egal wie unwichtige Fälle beliebige Summen fordern können. Da diese nach Anteil am Prozesswert honoriert werden, treiben diese die Summen wahllos in die Höhe. Hauptsache Profit. Ich weiss zudem auch nicht wie Rechtsschutzversicherungen da drüben überhaupt rechnen resp. funktionieren. Hier gehts nach BRAGO, und das ist ein fester Gebührenapparat. Drüben versuchen die Anwälte die Kosten durch das Verfahren an sich einzutreiben. Je höher desto besser. Das Rechtssystem der USA ist hirnrissig, was man ausserdem auch an den Zeiträumen für Gefängnisstrafen sieht die von Gerichten dort manchmal ausgesprochen werden. Da ist nichts gedeckelt wie hierzulande. z.B. "600 Jahre" Gefängnis kann man nur in den USA bekommen. Das sagen die auch noch allen Ernstes obwohl man weiss daß ein Mensch selten länger wie 100 Jahre lebt. Nach dessen Ableben sind solche Urteile also ohnehin hinfällig, aber das scheinen die da drüben nicht zu kapieren. Hintergrund: Dort werden Strafzeiträume für mehrere Vergehen einfach aufaddiert.
Hier gibt es ein Höchstmaß. Ist dieses erreicht, fließen weitere Strafzeiträume da hinein und werden dann als "Gesamtstrafe" gewertet (Ausnahme sind so Sachen wie Sicherheitsverwahrung, oder Unterbringung in irgendeiner Anstalt hinterher). Soweit ich weiss wurden nur Nazi-Verbrecher in Dtl von den Allierten (Nürnberger Prozesse) damals zu tatsächlich lebenslanger Haft ohne Höchstzeitraum verurteilt.
Die sind in den Gefängnissen verstorben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles