Apple entfernt BitTorrent-App aus dem App Store

Handys & Smartphones Nachdem wir am Wochenende darüber berichteten, dass Apple die erste BitTorrent-App in den App Store für iPhone, iPod touch und iPad aufgenommen hat, wurde die kleine Anwendung namens "IS Drive" nun entfernt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
welch eine überraschung...
 
@wizkid: Und die ganzen Nutzer von iPhones lassen sich von denen Leuten sagen was sie zu Nutzen haben.
 
@sinni800: Nö, die meisten haben einen Jailbreak. Und die Leute die solche Nerd Anwendungen nutzen haben zu 100% einen Jailbreak.
 
@Sheldon Cooper: eben. ist doch kein ding: http://goo.gl/i8en
 
@sinni800: dafür das sie in einer daktatur leben, haben sie das "stylischere" telefon, für apple kunden reicht dat wie verkaufszahlen beweisen. Dann lieber ein hässliches tel was alles kann! Meins is zwar hacked aber braucht man nicht, eine ordentliche firma verbietet kunden ja nichts von daher....
 
Die Rundungen im iOS finde ich nicht mehr zeitgemäß. Zurück-Button je nach Anwendung wo anders. Naja wers gut findet...
 
ein problem, dass man mit android nicht hat :))
 
Bekommt man da dann das Geld zurückerstattet?

Vielleicht wollte Apple auch erstmal Geld damit verdienen weil viele Leute darauf gewartet haben und sie wussten dass viele schnell zuschlagen würden.
 
@[Dane]: Was fürn Quatsch - als wäre ein Milliarden Unternehmen von einem Bittorrent-App abhängig.
 
@tatata: vor allem wer die App gekauft hat kann sie auch weiterhin nutzen, nur nicht erneut runtrladen falls man sie löscht.
 
@fraaay: Apple hat aber auch die Möglichkeit Apps auf den Iphones zu deinstallieren.... :-)
 
@elterminatore: Haben sie aber noch nie genutzt, und es gibt zig Apps die nach Aufnahme in den Store entfernt wurden, trotzdem funktionieren diese immer noch wenn man sie rechtzeitig geladen hat.
 
@I Luv Money: Ich wollte nur damit sagen dass es die Möglichkeit gibt und man sich nicht unbedingt darauf freuen kann. Das wäre ja dann wirklich eine Schweinerei falls die App per remote gelöscht wird. Egal ob Microsoft, Apfel oder Google...
 
@elterminatore: Ja, es gibt sie, genau wie bei Android ;) . Ich denke auch, falls Apple eine App die Geld gekostet hat nachträglich von den iPhones löschen würde, das man sein Geld dann auch wieder bekommt, sonst wäre das in der Tat eine riesen Schweinerei. Aber bis es soweit ist, kann man da nur spekulieren.
 
@I Luv Money: Ich glaube nicht dass man sein Geld wiederbekommt. Schließlich erwirbt man eine Nutzungslizenz für die Apps und nicht die Apps selber. Dürfte so wie bei jeder anderen Software auch sein. Wenn Apple dir diese Lizenz begründet entzieht, darfste die App nicht mehr nutzen. Apple übernimmt für dich sogar das Löschen dieser App, damit du sie nicht versehentlich weiternutzt und in Schwulitäten kommst :)
 
@I Luv Money: "Haben sie aber noch nie genutzt" ... Du scheinst ja gut mit einem Damoklesschwert über deinem Kopf leben zu können ^^
 
@DennisMoore: Naja besser als bei Android wo die Funktion bereits genutzt wurde...
 
@I Luv Money: Besser wärs, wenn es die Funktion gar nicht gäbe. In keinem System. Dann wäre ich auch halbwegs beruhigt. Zumindest bis zur nächsten OS-Version wo man sowas ja leicht wieder einbauen könnte.
 
Ich verstehe diese Argumentation nicht. Verbietet Apple bald auch http und ftp? Immerhin kann man damit auch illegale Daten austauschen.
 
@Ryoma: Ich will Apple nicht verteidigen, aber dein Vergleich hinkt schon etwas.
 
@fraaay: Wo hinkt er denn? Mit allen 3 Protokollen werden Inhalte also Daten übertragen.
 
@Ryoma: Via HTTP und FTP werden Anteilig nur halt deutlich mehr "legale Inhalte" übertragen, als via Torrent. Wer das Gegenteil behauptet ist ein Heuchler. Man kann sich auf Trackern und Torrent-Suchseiten umsehen wie man will, man findet zu 95% illegales. Von den Restlichen 5% sind sicher so rund 4,5% OpenSource-Software. Alles Dinge, die vielleicht für iPhone-Besitzer, nicht aber für Apple interessant sind. PCO
 
@fraaay: Schon mal was vom Prinzip der Unschuldsvermutung gehört? Wer gibt Apple das Recht alle bt als Kriminelle hinzustellen? Und der Vergleich mit FTP ist schon berechtigt. Ich wage es zu behaupten, dass es genauso viele illegale Inhalte bei rapidshare und co gibt, wie im torrent Netzwerk.
 
@mlodin84: Ja, ich bin auch dafür HTTP und FTP auf dem iPhone zu blockieren. So ein Unsinn! Wollen wir einen Vergleich? Okay: Ich bin für die freigabe von allen psychogenen Drogen, allen voran Mariuhana und Haschisch. Ferner sollten diese auch an Kinder verteilt werden. Warum? Sehr einfach, weil jedes Jahr sehr viele Menschen bspw. im Straßenverkehr oder aufgrund des Konsums von Alkohol sterben und Alkohol und Kippen gehören heute schon zum Inventar des Kinderzimmers. Und wer A sagt, muss auch B sagen! (Eben gerade nicht!). Du solltest mal nach Nutzengleichgewicht googlen und uns dann mitteilen, was Du gelernt hast! Peace PCO
 
@pco: Bin auch deiner Meinung... Ich benutze Rapidshare & Co. eigentlich nur zu Dingen, die laut dir zu 95% ausmachen ;) ps: unsere Firma scheut sich, Daten für Kunden auf Rapidshare heraufzuladen, eben wegen Image und der Illegalität.
 
@AlexKeller: Es ist halt etwas, was OpenSource nicht so "drauf" hat. Schöne Programme, nützlich und gut - aber eine bescheidene PR. Es gibt sehr gute Anbieter, die nichts anderes tun als Rapidshare, welche aber als seriös und sicher gelten. Es gibt sogar P2P-Lösungen für das Unternehmensumfeld, welche sich nicht sehr von Torrent unterscheiden und die nicht im Geringsten in Verdacht stehen, illegal zu sein. Man könnte es natürlich auch damit machen, nur wird die Software halt nicht als "jeder-darf-alles"-Software umworben, sondern als "Sicheres System für den Dateitausch in Ihrem Unternehmen". Kling besser als "Share everything!" PCO
 
Das war nur eien Frage der Zeit....Wielange war die App drin? Ein Tag?
Und trotzdem kaufen alle Apple -.-...
 
@diogen: Gibt halt Leute die interessieren sich nicht für Bittorrent und XXX Anwendungen.
 
@Sheldon Cooper: Keine Ahnung wo du das aus meinem Beitrag rausliest?! Es geht allgemein um die Freiheit auf dem Iphone. Und die ist wie man sieht, einfach nicht gegeben. Zumal man Torrent auch für legale Sachen nutzen kann. Außerdem: Wer es nicht nutzen will muss es nicht laden. Dein Beitrag war unsinnig...
 
@diogen: Es ging um deine Aussage "Und trotzdem kaufen alle Apple". Die Masse interessiert sich für solche "Freak" Anwendungen eben nicht. Wozu brauche ich ein App das per Bittorent meine Bilder zu Imageshack hoch lädt?? WOZU? Gibt doch Millionen Apps die das bequem per HTTP machen, wozu das Torrent Protokoll nutzen?
 
Nun wird das app sicher bald über den Cydia-Store angeboten ;)
 
war zu erwarten.
 
Und wieder einmal wird sehr anschaulich verdeutlicht warum ich es unbedingt vermeiden möchte ein iPhone, Android-Phone oder WP7-Phone zu kaufen. Ich finde sowas noch schlimmer als die üblichen DRM-Techniken, gerade weil die Hersteller dieser Phones, bzw. Systeme Remotelöschfunktionen vorgesehen haben, wobei ich mir bei WP7 nicht ganz sicher bin. Wenn sich diese Bevormundungspolitik nicht ändert bis mein HD2 mit WM6.5 kaputt geht werde ich wieder zu einem klassischen Handy wechseln müssen.
 
kommt man sich da als Apple User nicht doch irgendwann man bevormundet und wie eine kleines Kind vor?
 
@kubatsch007: Merkwürdig, dass immer so viele Menschen über die eigenen Freiheiten schimpfen. Neulich war ich bei Würger-Ring und meinte, ich hätte gerne eine Big-Mac. Haben wir nicht, meinte der Verkäufer. Okay, sagte ich, dann eben einen 25 Euro Subways-Gutschein. Haben wir auch nicht... Also fragte ich nach 500 gramm Rinderhack und drei Milchbrötchen und wurde unfreundlich gebeten zu gehen. Ich finde das sehr bevormundend, dass die einfach so entscheiden können, was es in ihrem Laden zu kaufen gibt! Da geh ich nicht mehr hin. Und jetzt geh ich zur Bank und kauf mir dort ne Skimaske... PCO
 
@pco: Wenn du auch nur eine Sekunde darüber nachdenkst wirst du feststellen dass dein Vergleich totaler Schwachsinn ist.
 
@pco: Der kleine aber feine Unterschied, welcher deinen Vergleich zunichte macht, ist folgender: Wenn ich also bei Burger-King (Appstore) meine Milchbrötchen nicht bekomme, gehe ich woanders hin und kauf sie mir also beim Bäcker. Welche Alternative gab es beim Iphone noch gleich?`Richtig: KEINE! ergo: Dein Vergleich hat n Holzbein und hinkt...
 
@Octoron:
Jailbreak! Ist ja nicht mal illegal.
 
@Octoron: Nein, seh ich anders. Ich will ja kein Milchbrötchen, ich will einen Big-Mac und wenn ich nun mal den Würger-Ring gegen ein schickes Nobelrestaurant tausche, dann ärgert es mich schon, dass ich zwar ein Entrecote kriegen kann, aber eben keinen Big-Mac. Andererseits: Wenn ich einen Big-Mac will, warum gehe ich in ein Nobelrestaurant? Wenn ich ein iPhone will, bei dem ich weiß, ich werde bevormundet, warum kaufe ich es dann? PCO
 
@pco: Köstlich ;-p
 
bitte auch den Browser und den email client entfernen. Wir auch dazu benutzt um Kopiergeschütze Sachen zu ziehen. Ach, am besten gleich das ganze Internet entfernen.
 
Ich bin dafür, dass das iPhone in den USA komplett verboten wird... hab nämlich gelesen dass Bin Ladin auch eines hat und es ganz toll findet, weil er da mti einer App die Flugpläne von Lufthansa bis tief ins nächste Jahr einsehen kann und ob und wann es Direktflüge Kabul -> New York gibt... Außerdem soll er seine fundamentalistischen Botschaften jetzt Twittern... PCO
 
@pco: [Insider]Bin Laden ist Tot seit 2001 :-) [/Insider]
 
@KJackYo: yep, hier sein account ^^ http://twitter.com/OSAMABINLADEN
 
Diese weiße Weste Zensurpolitik von apple ist schon gefährlich, schränkt sie doch die Kreativität und Freiheit der Entwickler ein. Aber es zeigt auch, wie dogmatisch apple das Torrentnetzwerk als illegal einstuft, was es ja nicht zwangsläufig ist. ich find diese Entwicklung bedenklich, wenn man überlegt, dass jeder große Konzern jetzt auf marketplace,appstore, scheiß was weiß ich macht und somit jeder ein weiße Weste Image aufbaut zulasten der Zensurpolitik... erschreckend, dass so viele Leute das befürworten.
 
@Rikibu: Ich sag das jetzt mal so. Ich mag das was Apple da tut auch nicht. Aber Torrent ist ein Beispiel, bei welchem sich zwei Scheinheilige Engel den Heiligenschein reiben. Da haben wir Apple, die das Feigenblatt der Legalität zum Schutze ihrer Interessen tragen und auf der anderen Seite sind da die Nutzer von Torrent, die sagen, an Torrent ist nichts illegales weil man damit ja auch legale Dinge laden kann. ABER SIE TUN ES HALT NICHT! Es ist phänomenal, dass hier keiner schreit: Ich will Warez, Moviez und Mp3z laden und das für lau! Es wäre dumm - aber wenigsten ehrlich. So wie es Apple nicht um Legalität, sondern um Kohle geht, wenn sich die Leute ihren Jailbreak, "Die 100 besten iPhone Apps" oder whatever über Torrent laden können.PCO
 
@pco: Was ein Benutzer tut und was nicht, ist nicht im Verantwortungsbereich eines Plattformanbieters. Oder hört Apple jetzt auf seine Computer zu verkaufen, weil man damit Raubkopien anfertigen und abspielen kann? Vor allem wirkt deren Grundlagenkatalog doch löcherig und unlogisch, wenn man erst eine Software zulässt, sie ist erhältlich, und zwar offiziell, und dann anfängt seine eigenen Prinzipien über Bord zu werfen und sich dann hinter scheinheiligen Argumenten versteckt. Es müsste ein Bestandsschutz geben. Die USK oder FSK prüft doch auch nich Medien, stuft diese ab 16 ein und sagt wenn diese im Handel ausliegen, "ups, Kommando zurück, ist beschlagnahmt". Zwar lassen sich die bereits heruntergeladenen Programme die gesperrt sind weiter nutzen, aber es zeigt doch mal wieder, dass Apple eine Art Narrenfreiheit genießt, alles zu tun was sie wollen... und da sollte es Plattform-übergreifend einen Kodex aller app store Betreiber geben. Und sich ständig auf interne Fehler rauszureden, weil man irrtümlich mal eine App zugelassen hat, die nicht ins eigene geschlossene Ökosystem bzw. nicht kompatibel zu den eigenen moralischen WErten ist, ist auf Dauer auch unglaubwürdig.
 
Eigentlich schade, damit hat Apple dem Ansehen von Bittorrent geschadet. Ursprünglich ist Bittorrent als System zur Entlastung von Servern gedacht gewesen, weshalb es auch keine Suchfunktion mit sich bringt (wie z.B. Tauschbörsen). Solange man vorgibt, welche Torrents verwendet werden können, wäre es völlig ok gewesen. Apple hätte sich die App eben besser anschauen müssen und erstmal die Möglichkeit der Urheberrechtsverletzung nachweisen müssen. Es ist peinlich, dass der Hersteller der besten Computer der Welt und des besten Betriebssystems der Welt (laut Aussage von Apple) nicht einmal die leiseste Ahnung von Bittorrent hat und diesem Download-Manager (mehr ist das nicht) schon in den AGB's illegales Verhalten vorwirft.
 
@Der_da:
Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe warum man seine Torrents unterwegs managen muss, kann man ja ohne Probleme einen Torrent Client auf dem Mac/Pc installieren und den per VPN fernsteuern. Dadurch, dass das für mich kein Anwendungsfall ist, seh ich es auch nicht als Einschränkung meiner Freiheit (weil es ja a) dennoch geht) und b) warum sollte mich das Verbot einer Handlung, die ich eh nicht begehe, einschränken?) Wenn ich dann doch mal das Bedürfnis verspüren sollte, macht man einfach nen jailbreak und hat die 250000 iTunes Apps und nochmal eine Vielzahl freier Alternativen. D.h. man hat quasi viel mehr Möglichkeiten und ist in diesem Sinne ja doppelt frei. Zusätzlich gibt es ja noch Apps die es z.B. Android gar nicht gibt oder bis vor kurzem nicht gab (Skype). Die Quizfrage ist: ist man mehr frei, wenn man aus einer größeren Grundmenge mit einigen Einschränkungen frei wählen darf, oder ist man freier, wenn man aus einer kleineren Grundmenge ohne Einschränkungen wählen kann (und nochmal weiter reduziert je nach Heimatland und Bezahlmöglichkeiten, weil nicht jedes Land jede App benutzen kann und nicht jeder per Kreditkarte bezahlen kann).
 
@GlennTemp: es ist aber von der grundsätzlichen Entscheidung her bedenklich, immerhin kann das bei jedem anderen App auch passieren, eine wirkliche Regel, scheint es ja nich zu geben, man redet sich auf seine internen Reglementierungen raus und die Leute sollens fressen... das is ja das was angeprangert wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles