OnLive: Gaming-Dienst mit neuem Geschäftsmodell

Internet & Webdienste Die Betreiber des Cloud-Gaming-Dienstes OnLive haben ihr Geschäftsmodell überarbeitet und im Zuge dessen die bisher fällige Grundgebühr komplett gestrichen. Dies teilte der OnLive-Chef Steve Perlman offiziell mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OnLive mieses Lizenzvergabesystem wo nur die Kunden verlieren können.
 
@Menschenhasser: Welche Argumente hast du? Du brauchts ein Spiel nicht installieren (->Speicherplatz), du kannst jedes Spiel kostenlos antesten, oder für einen geringeren Preis als den normalen in 3 oder 5 Tagen durchspielen. Wenn du es bei online kaufst (Was oft sogar gering unter der UVP ist) kannst du es fast überall ohne lange Wartezeiten spielen - du brauchst nur den Client. Du brauchst keinen Gamer-PC. Das einzige Problem ist noch die Latenz, aber in mittlerer Zukunft sollen Server in Europa dazu kommen.
Und das alles ab jetzt KOSTENLOS! uawg!
 
@NikiLaus2005: dir gehört das spiel nicht, du wirst es in 6 Jahren bei einem Retroanfall nicht mehr zocken können und du kannst es nicht wieder verkaufen! Also für mich ists auch nix!
 
@Magguz: Dafür kannst du es ja mieten. Und wer weiß, vielleicht wird iwann ein System eingebaut mit dem man seine Spiele verkaufen kann.
 
@cH40z-Lord: Und am weihnachtsman glaubste auch, was?
 
@Magguz: Zusätzlich kann man keine Mods verwenden, muss Online sein und kann somit den Internetzugriff nicht unterbinden (=Ingame-Werbung und Überwachung des Spielers wie bei SWAT 4), man kann nicht frei entscheiden ob man Patches (Offizielle, inoffizielle oder Bloodpatches) installiert oder nicht, und er weiß was ich noch alles grad vergesse an Nachteilen. Vielleicht gibt's auch ne Bevormundung (18+ Spiele oder Sprache).
 
@lutschboy: ach bitte... der onlinezwang ist doch mal sowas von unwichtig! ich meine die meisten nutzen einen router mit dauerverbindung und sind daher ohnehin immer online! ingamewerbung ist doch auch tolerierbar und die "überwachung" ist mittlerweile in allen wettbewerbsfähigen onlinespielen implementiert und akzeptiert da sie verwendet wird um cheaten zu unterbinden!
 
@bamesjasti: Naja, Geschmäcker sind verschieden. Ich jedenfalls blockiere jedes Spiel dass ich installiere. Klar, du hast schon recht, Multiplayer-Spiele kann man eh nicht blockieren, auch ohne OnLive - trotzdem kann man da - und das wird sicher in Zukunft immer nötiger - rein theoretisch einen Adblocker installieren. Diese und ähnliche Möglichkeiten hat man mit OnLive nicht. Desweiteren ist es halt Geschmackssache, du findest Onlinezwang total geil, andere die zb auf dem Laptop unterwegs spielen oder die eine langsame Internetverbindung haben usw finden dass vielleicht weniger toll, muss jeder selbst gewichten, falls du fähig sein solltest einen Blick über den Tellerrand zuzulassen.
 
Das einzige was mir im Weg zur Onlive steht ist die Tatsache, dass diese hier gar nicht lokalisiert sind und hotspotshield und ect. nicht funktionieren.
 
@Yugialex: ..... [quote] Im Zuge der Game Developers Conference teilte das Unternehmen OnLive mit, dass der gleichnamige Cloud-Gaming-Dienst 2011 auch in Westeuropa starten wird. [/quote]....

Nimm dir einen U/S Proxy dann sollte es klappen.... oder sehe ich das falsch?
 
@shibby777: Ja, tust du ;) Denn für onlive sind ziemlich niedrige pings nötig. Denn es wird nur ein Video zu dir gestreamd und du streamst Steuerungsdaten. Heißt der Ping wirkt sich doppelt aus ;)
 
@sinni800: wären 30 millisek. zu viel? Oder kenne sogar einen der macht 10 millisek in den usa...
 
Games streamen funktioniert doch nie mit ausreichender Qualität. Wer solche Dienste nutzt kann auch grad mit ner Konsole zocken, die sind auch Scheiße. Wenn das ginge könnte man ja daheim mit Gigabit Ethernet ganz einfach die Games vom Gamerpc im Spielzimmer auf den Laptop im Wohnzimmer streamen. Kennt jemand eine solche Lösung? Nein? Wenn es schon im Kleinen nicht funktioniert, wie blöd muss man sein um es auch nur in Erwägung zu ziehen, dass so ein Dienst funktionieren könnte!?
 
@iP4-User: Technisch wird das nie funktionieren aber wirtschaftlich vielleicht schon. Es muss ja nur genug Deppen geben, die trotz der ganzen Mängel und Nachteile dafür bezahlen. Bei Apple funktioniert dieses Prinzip ja auch ;)
 
Das ganze Geschäftsmodell ist marode - Qualität unterirdisch, wie in [01] erwähnt schlechte Lizenzvergabe, insgesammt wird man immer mehr in die Ecke getrieben Gekauftes eigentlich nicht mehr sein Eigen nennen zu dürfen. Ich glaube hier wollte nur jemand etwas gezielt den Bach runtergehen lassen.
 
Ich glaube eher die machen eine Rückzieher, weil keiner die haben will.^^
 
@hausratte: Ich mag den Dienst auch nicht, aber sie haben im Vorfeld bereits gesagt, das sie möglichst schnell von der Grundgebühr weg wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!