Android-Apps teilweise sehr mitteilungsbedürftig

Handys & Smartphones Einige US-Forscher haben eine Erweiterung für Googles Betriebssystem Android entwickelt, die die Übertragung von sensiblen Daten im Hintergrund von Apps aufspüren kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde mich nicht wundern, wenn Google das Vorhaben noch fördert. Dürfte ja auch in deren Interesse liegen. Für iPhones gibts nichts vergleichbares oder?
 
@sibbl:
Das ist die Idee weshalb es Android gibt. Mehr Informationen über die Benutzer erhalten um Suchanfragen und damit Werbung noch besser generieren zu können.
 
@GlennTemp: Bullshit! Das betrifft andere Handys genau so z.B. IPhone Apps die Daten weiter geben. Dazu gibts sogar nen Artikel bei heise.de. - http://www.heise.de/security/meldung/Viele-Gratis-Apps-fuers-iPhone-petzen-die-Geraete-ID-an-ihre-Hersteller-1100547.html
 
@GlennTemp: Ja genau! Bei Android kannst ja auch nicht in quellcode gucken! Und andere Betriebssysteme sind in der Hinsicht natürlich außen vor! Wobei hier die Rede von bestimmten Apps ist... aber wie man sehen kann gehts auch ohne: http://tinyurl.com/32j2vyq
 
@blume666: Dein Artikel ist totaler unfug, denn seit es im iPhone die Ortungsfunktion gibt, kann man sie auch für jede App einzelnt - oder komplett ausschalten.
 
@blume666: Was nutzt es dir in den Quellcode gucken zu können wenn es dann keiner macht? Und was nutzt es dir in den Quellcode gucken zu können wenn es externe Apps sind die petzen? Dieses Quellcodeargument ist sowas von unsinnig.
 
@blume666: Und du willst mir jetzt sagen, das jeder der in den Quellcode schauen kann, dies erstens auch tut und zweitens auch weiß was er da sieht ????
Das ist Bullshit! Ich behaupte mal dreist, das nicht mal 1% der User die sich den Quellcode anschauen auch versteht was da genau passiert.
 
@skyjagger: Naja diejenige welche, die sich solche Programme wie oben genannt schreiben oder renomierte Hersteller, welche ihren eigenen Grafischen Aufsatz für android programmieren wollen, müssen das gezwungener maßen auch... Und glaub mir es gibt geügend Cracks, die Firmen wie Apple, Microsoft oder Google gern mal eins Auswischen wollen! Spätestens wenn man den Traffic mitschneidet und die Pakete analysiert könnte einem etwas spanisch vorkommen!@DennisMoore: ja natürlich! nur weil du es nicht machst oder deine freunde ist das natürlich so... ich hab mir letzte woche erst von der cairoshell den quellcode angeguckt.. und wenn ich ein androidphone haette würde ich das da auch machen...
 
@sibbl: Das gibt es auch beim iPhone. Allerdings sollte man immer überdenken,warum es gratis apps gibt. Wodurch finanziert sich dann der Hersteller? In d haben diese dank Geiz ist geil Mentalität super Chancen. Googles komplettes geschäftsprinzip basiert auf gratisdienste für ihre user. Der Preis, den der user dafür zahlt ist nicht in EUR,dafür gibt er dem Unternehmen sämtliche Informationen ber ihn, die dann fleißig ausgewertet und weiter verwendet werden. Ein sehr hoher Preis, wie ich finde.
 
@sibbl: Ich glaube nicht dass Google dieses Vorhaben bewusst fördert, da das Problem auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Anwendungen/Apps auch untereinander Kommunizieren bzw. Kontakte aus dem Adressbuch auslesen können müssen (wie z.B. die Facebook-App). Dieser Beitrag stand vor 3 Tagen schon bei CB, dort hat auch einer in den Comments die besagten Apps genannt -> The Weather Channel, Cestos, Solitaire, Movies, Babble, Manga Browser, Bump, Wertago, Antivirus, ABC - Animals, Traffic Jam, Hearts, Blackjack, Horoscope, 3001 Wisdom Quotes Lite, Yellow Pages, Dastelefonbuch, Astrid, BBC News Live Stream, Ringtones, Layer, Knocking, Barcode Scanner, Coupons, Trapster, Spongebob Slide, ProBasketBall, MySpace, ixMAT, and Evernote
 
Frage an euch: Wie könnte man das Problem eindämmen? Andere mobile Plattformen haben ja ähnliche Probleme.
 
@AlexKeller: Was bleibt einem außer solche apps zu meiden? Man sieht beim Installieren im Market genau welche Apps zugriff aufs GPS und Telefondaten oder ähnliches haben. Wenn man das nicht will darf man solche Apps eben nicht installieren. Und bei Apps die auch als Hauptfunktion GPS eben benutzen z.B. Geocaching muss man sich entweder informieren oder abwägen ob einem das ganze Wert ist. Es gibt eben nichts das wirklich umsonst ist, und für irgendwie muss man Entwickler ja bezahlen wenn es gute Programme sind.
 
@Ripdeluxe: Nett wär eine Möglichkeit bei der man auswählen kann was eine bestimmte App nutzen darf und was nicht. Das klappt aber auch nur so lange wie die Anzahl der DAUs bei Android nicht überwiegt.
 
@AlexKeller: ich hab mir wieder ein normales handy gekauft, da hat man solche probleme nicht. und die dinger sind viel kleiner, was es angenehmer zu tragen macht. außerdem, wie oft braucht man schon mobiles internet ? zur "not" hat man es auch auf dem handy
 
@wolle_berlin: naja, nur weil du die extra funktionen eines smartphones nicht brauchst, ist es nicht nutzlos.
ich bekommen täglich einiges an emails (was echt gut ist wenn ich grad unterwegs bin), dazu kommt der kalender beim dem ich nicht alles per nummerblock eintippen muss und erstmal durchs halbe alphabet muss nur um den richtigen buchstaben zu finden.
allein die zwei gründe überwiegen bei mir so stark dass ich nie wieder ein normales handy mehr kaufen werden. und ich brauch keine sinnlose extra software um meinen kalender zu syncen ;)
 
@wolle_berlin: Das selbe haben viele meiner Freunde auch gesagt. Und rate mal wer jetzt immer die ersten sind die ankommen und fragen "Kannst du mal schnell den letzten Zug nachsehen", kannst du mal den Weg nachschaun", "Sind wir hier richtig?", "kann ich mal ganz kurz in meinen Emails was schaun" usw.
Ich gebe zu es ist kein absolutes muss aber es gestaltet den Alltag doch komfortabler und macht ihn durchaus Produktiver. Früher saß ich blöd in der Sbahn rum und habe Musik gehört. Jetzt kann ich auf dem Weg zur Uni und auf dem Weg nach hause schonmal meine ganzen News von technikseiten lesen. Die Zeit spare ich mir dann daheim und kann dort dann andere Dinge machen.
Ich muss in den Urlaub nur mein Handy mitnehmen und habe ein Navi für die Fahrt. Und am Urlaubsort angekommen kann man dann auch gleich Restaurantbewertungen anschaun. Wie oft hab ich schon für Essen gezahlt wo dann der Service richtig schlecht war. Das hat sich seitdem stark reduziert.
 
@Ripdeluxe: Klar es hat viele vorteile, aber für mich überwiegen diese halt nicht. Es ist teurer und man wird ausspioniert. Das deine Freunde nach dem Zug Plan fragen ist klar. Wenn das gerät schon mal da ist, dann sollte man es auch nutzen. navi habe ich im 6700 übrigens auch ^^ Naja ich und bin halt mehr zu Hause und wenn ich es mal nicht bin, will ich nicht auch noch unterwegs online sein, das wäre dann ja 24/7 :) Also wenn man viel draußen ist vielleicht schon eine schöne sache. Wir brauchen aber in Deutschland echt mal besser Online angebote, diese ganzen Flats die nach son so viel mb abgeschaltet werden ne ne. echt nix für mich, da sollte man mal ein blick nach china werfen die sich schon sehr viel weiter. wenns hier auch so weit ist, steig ich vielleicht ein :D
 
@wolle_berlin: dafür kannst du dir in china aber auch 7/8tel vom internet gar nicht anschauen, aufrufen oder sonst was...
 
@dani4u: find den link nicht mehr, aber google veröffentlicht immer wieviele seiten von welchem land gesperrt werden sollen. und deutschland hat mehr als china glaube ich..
 
@wolle_berlin: Das würde ich gern sehen. Kanns ehrlich gesagt nicht wirklich glauben.
 
@wolle_berlin: möglich wäre das ja wirklich, allerdings ist mir noch kein STOP schild unter gekommen. china sperrt youtube, wikipedia etc.. und das sind schon webseiten die in aller munde sind. wenn du den link findest poste ihn mal bitte. mir persönlich geht es um den inhalt. KiPo's sind mir egal - youtube, wikipedia etc. nicht (informationsbeschaffung z.B.) - china sperrte youtube mal weil etwas "schlechtes" aber wahres über deren könig gezeigt wurde. und das ist nicht okay. schau dir doch mal an wie es dort zu geht ;)
 
@Ripdeluxe: ihr glaubt nicht wie lange ich diesen verdammten link gesucht habe. http://www.google.com/transparencyreport/governmentrequests/man sieht dort nur das deutschland sehr viel blocken lässt und bei china steht noch nix
 
@dani4u: ich glaube es ist so das china die seite sperrt und deutschland einfach nur den link dort hin, also ohne google findet das ja eh keiner ..
 
@wolle_berlin: jop, die seite ist aber etwas anderes. die bundesregierung stellt anfragen an google ob sie bestimmte inhalte in google services blocken können - oder aber auch funktionen. das hat weder was mit kompletten seitensperren zutun noch irgendwelche kipo-sperren - die gehen ja von den knotenpunken aus bzw. von den providern aus.

danke für den link, ist trotzdem interessant ^^ könnte auch noch ganz anders sein, weil viele ja was gegen street view haben - gehört ja auch zu google services... meine meinung war aber, dass china komplette webseiten aus deren dns servern blocken, sodass niemand in china auf informationsbeschaffungsseiten kommt, die nicht unter der fuchtel des staats sind.
 
@wolle_berlin: gar nicht. Ich befasse mich schon etwas länger mit der materie und das gab es schon immer. Nur war eine zeit lang komplizierter sowas zu sehen. Wer meint das problem wär mit einem alten handy das kein internet usw. hat aus der welt geschafft der irrt gewaltig. Es gab mal vor langer zeit ein programm für nokia handys das logomanager hieß. Damit konnte man ein, je nach handy bis zu 150 seiten großes menü freischalten mit daten die beim telefonat ans netz mitgeteilt werden. Dc waren selbst so dinge wie akkutemperatur und wie oft die klappe des handys betätigt wurde dabei.
 
@lalomat: Geht ja nciht nur um Apps... Google und Apple selbst spionieren ja schon .. bei S40 werde ich das problem nicht haben (hoffe ich mal)
 
@wolle_berlin: doch. Ich rede nämlich speziell vom nokia 7110 und das hat ja schon einige jahre auf dem buckel ;) sowas wird es immer geben. Egal welches OS
 
irgendwie kann ich meinen beitrag nicht editieren...naja, was ich noch hinzufügen wollte ist das sich einzig die adresse ändert bei der die daten landen. Bestenfalls sind es die netzbetreiber. Die aber unumgänglich
 
@lalomat: ist schon krass :O aber provider ist dann halt um umgänglich. einer der spioniert reicht mir, muss nicht noch apple und google dazu komen
 
http://www.youtube.com/watch?v=GRul1ylNAZ8 in dem video kann man das sehen, ich frage mich was die mit solchen daten wollen. falls mal ein mord aufgeklärt werden muss oder so :)?
 
@wolle_berlin: hoffe das sybian nicht so ist, aber die apps müssen zum glück immer fragen wenn sie on wollen. Was sie dann senden weis man nivh aber noch gibts kein skandal zum glück...
 
@wolle_berlin: Also ich mein solche Infos sollte man nicht zwangsweise verteufeln. Ich mein klar man gibt etwas von sich Preis, das möchte man natürlich nicht. Aber ähnlich wie bei Websites können für den Hersteller oder Dienstleister solche Infos auch oft wertvoll sein um das Produkt zu verbessern. Durch solche finos sieht man dannd er Hersteller "aha die User benutzen dies und jene funktion ja öfters als erwartet, also sollten wir da vielleicht auch schaun das man das langzeitstabiler bekommt" oder ähnliche szenarien. Man sollte da schon auch beide Seiten betrachten und nicht immer gleich "Oh das sammelt daten alles böse!".
Denn ohne solche daten wären wir heute mit sicherheit nicht soweit was Userfreundlichkeit etc. von technischen Geräten angeht.
 
@Ripdeluxe: MS fragt ja bevor sie daten sammeln, bei windows. und dieses heimliche sammel hat bei mir immer ein stasi hintergedanke. wieso fragt denn die firma nicht ob es ok ist , oder sagen das sie es machen. es hat doch ein grund wieso es heimlich gemacht wird
 
@AlexKeller: einfach: nicht sowas unterstützen...nicht alle anwendungen müssen online sein...der nutzer sollte die wahl haben ob eine anwendung ins netz darf und wie. man muss nicht permanent online sein...naja ich bins ^-^ 24/7 push mail und rss...aber eine wetter anwendung muss nicht immer online sein, reicht wenn er sich mal morgens im heimischen wlan netz mal eben info zieht und gut ist. die müssen nicht wissen wo ich grad bin und ob es da sonnig ist oder doch wirklich regnet...dass muss nur ich wissen, das werde ich dann auch sehen. das handy sollte sich unserem nutzungsverhalten anpassen und bei bedarf infos darstellen und nicht wir uns dem handy anpassen und sagen "naja.....das kann es, dann nehm ich das hin und lass es seinen dienst tun". ein navigationsprogramm kann doch mal offline sein oder nicht? man zieht sich 1-2gig infos offline runter und nur bei bedarf lässt man es mal eben online.
 
@AlexKeller: Das Problem könnte Google eindämmen indem es in Android das Abfragen sensibler Gerätedaten verhindert bis der User seine Zustimmung gegeben hat. Andererseits ist Android OpenSource, weswegen die Provider die sich das für ihre Geräte kompilieren es einfach wieder rausnehmen könnten und/oder auch noch eigene Spyfunktionen einbauen könnten. Von daher: Vergiss meinen Vorschlag wieder.
 
"DroidWall" (iptables für Android) installieren und alles blockieren was nicht ins Netz soll.... fertig! Wer allerdings Apps installiert, ohne die Sicherheitsinformationen zu berücksichtigen, ist meist selber schuld.
 
@screama: trotz blockierung sendet es sensible daten, da hilft nur handy offline nutzen.
 
@urbanskater: was den sinn eines smartphones aber komplett verfehlt...
 
@screama: Wenn du jetzt bei Handys auch schon mit dem Rumfrickeln anfangen willst und irgendwelche Firewalleinträge setzen musst damit die Anwendungen nicht plappern, dann tuts mir echt leid für Android. Aber keine Angst: Der normale Endanwender interessiert sich für sowas eh nicht, solange das Handy funktioniert.
 
und da wundern sich noch alle, weswegen der Traffic im Mobilnetz oder auch Internet so stark steigt. Würden die ganze Programme nicht immer nach Hause telefonieren, könnte mit Sicherheit einiges an Bandbreite eingespart werden.
 
@philsche: Das werden nur ein paar Bytes sein, wenn überhaupt.
 
@Sheldon Cooper: ja und ein paar bytes in der masse machen ne menge aus ;) das sollte man nicht unterschätzen
 
Ja, früher sind wir mal auf dem Pferd geritten, warum sollte ich nun etwas "gegen" Smartphones schreiben!? Vielleicht weil ich es für zum Großteil verzichtbar halte!? Vielleicht weil ich jeden früh vor Schulen und in Bushaltestellen zig Menschen sehe, die nur noch den Blick nach unten richten und für mich keinen Grund für die Berechtigung am Markt liefern!? Ich bin vielleicht der Generation entwachsen, die heute mit 15 schon eigene Handypornos filmen, andere Moralvorstellungen haben und das Leben in Facebook und Co. nach außen kehren. Vielleicht verstehe ich auch deshalb nicht warum etwas, was theoretisch niemand wirklich braucht und auch keinen Meilenstein in der technischen Notwendigkeit für die Menschen darstellt, persönliche Daten versendet und das von Usern, denen zum Großteil langsam alles egal ist.
 
Ach, SIM-ID und Telefonnummer sind doch gar keine wichtigen Infos. Kann doch dem User egal sein. Ist ja nicht so dass man Telefonnummern an Werbetreibende verkaufen kann und man per SIM-ID eindeutig identifizierbar ist. Würd mich gar nicht wundern wenn manche Entwickler so eine App einzig und allein dafür schreiben um solche Daten zu sammeln. Der User freut sich über ein paar billige Zusatzfunktionen und der Appentwickler über die Daten die er zieht. Win-Win Situation *lol*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte