Die Zeit der Netbooks ist offenbar schon vorbei

Notebook Tablet-Systeme sind in den Augen vieler Nutzer im Vergleich zu Netbooks offenbar die bessere Wahl. Die Entwicklung des Marktes zeigt zumindest eine klare Tendenz auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann war ich doch nicht nur zu alt, die dinger machen wirklich keinen sinn?
 
@Matico: Die Teile machen schon Sinn, doch sind sie Stand jetzt noch nicht überall so einsetzbar, wie man es sich wünscht, da die CPUs noch zu langsam sind. Generell sind Netbooks jedoch eine schöne Sache, wenn man unterwegs mal kurz in's Internet muss und der Geldbeutel nicht zu sehr leiden soll.
 
@FFX: Nicht die CPUs sind zu langsam, sondern die Auflösung der Displays ist einfach zu gering. Was hilft einem ein Gerät welches einem oft noch nicht einmal XGA anzeigen kann?
 
@FFX: in diese "Nische" drängen sich aber (zunehmend mehr) die Mobiltelefone mit ihren günstigen Datenflats.
 
@tann: jupp. mobiltelefone mit grossem display und touch oder alternativ bezahlbare und trotzdem kleine leistungsfähige notebooks. ich sage ja nicht, dass niemand ein netbook braucht. aber die masse findet garantiert mehr freude an einem handy, einem tablet oder einem echten notebook.
 
@Matico: Hab mein Netbook immer in der Uni dabei. Ein Notebook wäre zu groß für die an der Uni üblichen Klapptische.
 
@Matico: Tablet ist kein ERsatz für nen Laptop, sowas blödes....
Fand auch schon die Netbooks furchbar, wenn man unterwegs ist und mails oder schnell mal was schreiben möchte ok, aber lange Arbeiten, da bekommt man doch Augenkrebs..
 
@counter2k:
Darum gehts auch gar nicht. Tablets sind Ersatz für Netbooks und nicht Notebooks. Sie lösen also die Netbooks als 2. oder Drittrechner ab. Schnell was schreiben kann man auf Tablets ebenso, im Zug oder was weiß ich.
 
@Matico:

Falsch, als Fototank sind sie perfekt. Mein ASUS Eee mit 160GB Speicher und 10" Display passt perfekt in den Fotorucksack und ich kann im Urlaub die Fotos vorab sichten und sortieren und Fotos auslagern. Des weiteren läuft das Ding länger als jeder Laptop.
 
@Matico: Ist so wie wenn ich sagen würde Motorräder waren doch nix, Autos verkaufen jetzt immer noch besser.
Momentan benutz ich beides, und der netbook Anteil überwiegt deutlich, weil man das Tablet eigentlich für nix wirklich gebrauchen kann. Es ist schick, schön und vor allem hip. Damit haben sich die Hauptvorteile aber auch direkt erschöpft.
 
@Matico: netbook sind an sich echt wirklich gut für den mobilen gebrauch. in der uni zum mitschreiben oder ne kleine funktionskurve zeichnen lassen...alles top. nur kommt man dann dahin, wo man 3d programme nutzt versagen die netbooks auf ganzer linie.
wie eben gesagt, als mobiler bildbetrachter und so auf reisen ist das echt ne super idee.
aber mitlerweile kommen die smartphones und sind mit datenflats für viele interessanter, weils ie in die hosentasche passen ^^ und damit kann mana uc emails checken oder im inet iwas lesen.
naja man wird sehn wie es mit den netbooks weitergeht, wenn die tablets weiter ausreifen (was ich wirklcih hoffe)
 
Na dann senkt die Preise der Restbestände um 30-40% und ich und viele andere schlagen zu, allerdings wird das dann wieder als Boom ausgelegt werden^^
 
@OttONormalUser: Mache auch mit, gute Idee.
 
@OttONormalUser:

Dead Cat Bounce triffts wohl eher ^^
 
Ich bin mit meinem Asus-Netbook nach wie vor hochzufrieden! Bei Tablet-Systemen stört mich nach wie vor die fehlende Tastatur, dafür hat man aber einen grösseren Bildschirm! Mir sind die neuesten "Trends" völlig wurscht, verwende ich privat sowieso alle Arten Computer (Desktop, Notebook, Netbook, Tablet) - die Mischung machts!
 
@Bixu: Dito und ich bins langsam leid, dass einem die Industrie bzw. das Marketing und deren Marktforschungsinstitute vorschreiben wollen was man wollen hat und was nicht ... -.- ... Ich habe einen Desktop um damit größere Aufgaben wie Videoschnitt, Bildbearbeitung etc. zu tätigen. Ich habe einen Laptop um unterwegs bei Freunden halbwegs ernsthaft ("desktopähnlich") arbeiten zu können. Außerdem um am Zweitwohnsitz eine Art Desktopersatz zu haben ... ich möchte aber zusätzlich ein Netbook haben um dieses jederzeit dabei haben zu können und es auch in der Dokumentenmappe unterzubrigen. Außerdem will ich für zu Hause fürs Sofa ein 10" Tablet haben um dort in aller Ruhe zu surfen und zu Chatten ... da lass ich mir von irgendwelchen Studien doch nicht die Bedürfnisse verbieten und nur weil jetzt plötzlich viele auf Tablets fliegen muss das noch nicht heißen, dass man keine Netbooks mehr braucht ... denn ein Tablet ersetzt weder eine Notebook noch ein Netbook.
 
@fieserfisch: ... du bist echt witzig! Auf der einen Seite schimpfst auf die Industrie, die den Menschen irgendwelche Bedarfskriterien vorschreiben will, und auf der anderen Seite bist du den Konzernen längst selber auf den Leim gegangen und hast brav all die Spielzeuge gekauft, die man dir vorgesetzt hat ...
 
@Thaquanwyn: Weil ich Spielzeuge mag ... ich lasse mir von einem Konzern aber nicht vorschreiben wann ich welches Produkt kaufen soll und wann nicht ... Wenn ich JETZT ein Netzbook will dann will ich es jetzt, wenn man meint man muss zur Zeit keine Herstellen nun dann gibts eben nie eins, denn später will ich dann einfach nicht mehr ... was ich mir an Spielsachen kaufe entspringt aber immer noch meinem Willen und Bedürfnissen und du würdest dich wundern was alles in meiner Spielkiste liegt, wenn du dir die Sachen nicht leisten kannst oder willst ist das ja nicht meine Problem. ;)
 
Wer auf verfapste und mit fettfingern besähte Displays steht soll sich nur ein tabletdingens kaufen ;)
 
@draxx:
schon mal etwas von einem putzlappen gehört?
im übrigen ist es gar nicht so schlimm mit den tablets und dem verschmierten bildschirm. oder schon mal selber probiert?
 
@draxx: naja - da komts dann immer auf den Zustand der Finger an ;) Wenn deine Hände schmutzig / fettig sein, kann der Hersteller leider auch nicht dafür
 
@draxx: Solage die Displays hell genug sind und die Fingerabdrücke im betrieb nicht sichbar sind, störts mich wenig.
 
@draxx:
So sammeln sich halt millionenfach Bakterienkulturen auf der Tastatur an. Tastaturen sind die schmutzigsten Bereiche in den meisten deutschen Haushalten.
 
@draxx: Stimmt! Oder es gibt früher oder später Kratzer. Man kann ja nicht ewig die Schutzfolie auf dem Bildschirm lassen. Beim Desktop kauft man sich einfach eine Gummitastatur welche mit einem Schwamm und Wasser gewaschen werden kann.
 
Die Netbookdinger sind für mich nicht sehr praktisch musste ich feststellen. Habe es nach kurzer zeit der euphorie wieder verkauft.
ok, für gewisse aufgaben mögen sie sicher ihre berechtigung haben.
 
Ich fand Netbooks zu Anfang auch ganz gut. Aber mittlerweile muss ich sagen dass die Kategorie knapp darüber ab 12" und mit guter Hardware viel mehr Sinn macht. Zumindest für mich.
 
@DennisMoore: das stimmt :) ich schreib hier von nem netbook - es ist sehr nett, die leistung ist super und auch so genial (war ein zweiter akku dabei, so komme ich auf 10 stunden akkuleistung) und joa, wie gesagt, zum herum surfen in div. communities oder facebook / MSN usw ist es geinial aber ich wollte heute meine neue homepage online stellen und da merke ich einen extremen vorteil bei größeren displays - mein laptop hat 6" mehr bildschirm fläche (16 statt 10) und da kann ich locker ein browserfenster neben dem dreamweaver haben, auf dem netbook geht absolut nur der dreamweaver
 
Haben beide ihre Vor und Nachteile, also haben auch beide ihre Daseinsberechtigung. Man kann jetzt einie Pro und Contras zu beiden aufführen, aber lassen wir das. Wenn ich mir wieder ein Netbook kaufen würde dann eher eins was man zum Tablet machen kann. Aber derzeit bin ich mit meinem Lenovo S12 zufrieden.
 
Der Rückkgang der Verkaufszahlen könnte auch einfach nur bedeuten, dass der Markt jetzt gesättigt ist und die meisten, die eines wollen schon eines haben.
Am Anfang ist es natürlich so, dass erst mal alle einen kaufen müssen, aber dann behält man den ja und kauft nicht alle par Wochen oder Monate nen neuen.
Und für mich ist nen netbook und nen iPad was ganz unterschiedliches. Mit dem Ipad kann ich schlechter lange Texte schreiben (zum Beispiel Berichte oder Präsentationen oder sonstiges, was man damit schnell mal im Zug machen kann) als mit nem Netbook, das zwar ne kleine aber vollwertige Tastatur hat.
Daher kann man meiner Meinung nach da nicht so einfach nen Zusammenhang ziehen.
 
Persönlich muss ich sagen, dass ich so ein Netbook schon immer doof fand und nicht wirklich Sinn darin gesehen habe. So ein Tablet wie das iPad könnte ich mir schon wesentlich besser vorstellen, aber eine Notwendigkeit ist auch da nicht gegeben. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, wenn man sich eher in iPad, statt ein Netbook holt, definitiv.
 
@Narf!: also bei mir ist es genau umgekehrt. Ich brauche kein gerät zum bilder herum zeigen und spiele in 4x so groß wie am ipod brauche ich auch nicht. ich bin mit meinem notebook sehr zufrienden, aber wie oben schon gesagt ist in dem fall der einen kommentar vor dir (o8) geschrieben wurde ein netbook um einiges besser. Ich hab mir gestern das von meiner Freundin ausgeborgt da ich nicht das 16" notebook mit auf die fh nehmen wollte und weil das netbook einen um welten besseren akku hat... zum reinen arbeiten reicht es, aber wenn man wie ich oben geschrieben habe eine website macht und evtl nebenbei noch ein video rennen hat, ist es auch schon aus, denn das geht erst ab 15" richtig gut...
 
Naja wer kauft sich schon netbook hardware die praktisch identisch zu den ursprünglichen eeePC ist, viel getan hat sich da meines erachtens nach recht wenig, ein klassisches atom netbook ohne ion kommt mir nicht in die tüte, preislich seit eh und je auf konstantem niveau nur an der performance hat sich nichts nennenswertes getan, akkulaufzeit hin oder her, man sollte durchaus auch ein win7 noch relativ flüssig bedienen können. Bin da durchaus positiv von den AMD Neos angetan, preislich fast identisches niveau wie ein normales atom netbook, performance, kein vergleich, akkulaufzeit trotzdem noch angemessen mit 5:50, nur leider hat da intel zu sehr die finger druf im netbook markt. mich konnte bisher nur die AMD platform als mobile surf und office station überzeugen.
 
@speedo_o:
Das liegt an den künstlichen Hardwarebeschränken vom *trommelwirbel* Microsoft damit Windows 7 drauf kann. Insofern kann sich der Markt gar nicht entwickelt wenn Microsoft sagt: mehr als X darf nicht eingebaut werden sonst kriegt ihr keine Betriebssystemlizenz. Linux hat sich ja leider nicht durchgesetzt obwohl es genau so für die Aufgabenbereiche von Netbooks geeignet wäre (und teilweise sogar besser).
 
@GlennTemp: Das ist falsch. Selbstverständlich bekommen die Hersteller die Betriebssystemlizenz auch für besser ausgerüstete Netbooks, nur müssen sie dann etwas mehr bezahlen. Die Hardwarebeschränkungen kommen nur daher, dass die Netbookhersteller besonders günstige Lizenzen als Ersatz für das nicht mehr angebotene XP haben wollten.
 
@speedo_o: also auf allen aktuellen netbooks rennt windows 7 (sei es home premium, professional oder, wie ich es hier habe, ultimate) vollkommen flüssig (mit aero)
 
Wenn man mal rechnet machen die zahlen da oben keinen Sinn, zumindest nicht um sich die Begründung bei Tablets von Apple zu sehen. Man könnte sich alles hinrechnen, wenn man wollte, aber die 3 Zahlen die da oben "in den Raum geworfen" werden und nebenbei nicht mal der Versuch gemacht wird, sie sinnvoll miteinander zu verknüpfen, lassen mich nicht gerade auf den Schluss kommen das die Leute nun Tablets statt Netbooks kaufen.
 
Interessant, dass hier Netbooks so kritisch betrachtet werden. Für mich ist es der ideale Zweitcomputer (für unterwegs, im Notfall, falls mal der PC kaputtgeht, etc.). Es hat, anders als ein Notebook, für ein Mitführen genau die richtige Größe und dabei, anders als ein Smartphone, ordentliche Leistung (mehr als manche offenbar denken). Und dass Tablets langfristig eine größere Rolle spielen werden als Netbooks, wage ich mal sehr zu bezweifeln - deren größter Nachteil bei vielen Aufgaben ist ja gerade die fehlende echte Tastatur, die das Netbook hat. Außerdem bieten heutige Tablets i.d.R. eine deutlich geringere Leistung.
 
@BartS: sehe ich genau so. Ich finde die idee von den EeePad EP121 und EP101 genial (wobei ich das 101er nur eingeschränkt empfehlen würde, da es auf Windows Compact 7 Embedded basiert und somit keine normalen x86 anwendungen laufen lassen kann (hat einen ARM prozessor)). Man hat ein tablet mit windows 7 (oder eben embedded 7) und kann es jederzeit in eine art dockingstation die aus dem Tablet ein Notebook macht stecken. Wenn man es also als notebook verwenden will, steckt man das tablet an und verwendet es. wenn man fertig ist, klappt man das teil zu oder nimmt das tablet ab und reicht es in der runde herum (o.Ä). Leider finde ich im internet keine konkreten informationen zum EeePad
 
Für mich hat ein Netbook noch nie eine Daseinsberechtigung gehabt. Bis auf die Kompaktheit kann ich mit den Dingern nix anfangen. Ich bin sehbehindert... kann daher mit den popeligen Auflösungen, kleinen Bildschirmen absolut nix anfangen. Man erkennt einfach nix drauf und die DPI Zahl erhöhen (was unter win und linux ja zu besserer Lesbarkeit führt) bringt auf den Miniscreens auch nix. Da ist ein Smartphone im Vergleich doch noch sinnvoller, weil ich das direkt vors Auge halten kann... Für mich sind Netbooks eher eine Brückentechnologie zum leistungsfähigen Smartphone, welches sich ebenfalls universell einsetzen lässt - und diesen Zeitpunkt haben wir ja mittlerweile erreicht.
 
Komisch hab mir gerade ein neues Notebook gekauft. Einfach weil ick mwn Tablet nicht für Arbeit nutzen kann. Zu lahm die Teile. Daher haben immer noch beide eine Daseinsberechtigung.
 
@Neomatrix433: Wir sprechen hier allerdings nicht über Notebooks, sondern Netbooks - das sind zwei verschiedene Dinge. :) Die Zukunft von Notebooks sehe ich selbst relativ kritisch, da sie heutzutage, wo es Netbooks gibt, zum Mitnehmen einfach zu groß sind. Daher sind die m.E. nur dann, wenn wirklich sehr hohe Leistung benötigt wird (z.B. um unterwegs grafisch anspruchsvolle Spiele zu spielen), erste Wahl. Ansonsten ergänzen sich PC (Hauptcomputer) und Netbook (Zweicomputer) m.E. sehr gut.
 
Ehrlich gesagt wundert mich das nicht sonderlich, denn Orakel, Orakel, die Verkaufszahlen wären wohl mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch ohne den Tablet-Hype in den Keller gegangen. Wenn wir mal auf die letzten 3 Jahre der Netbooks zurückblicken wird auch relativ schnell klar warum das so ist: Vor 3 Jahren hab ich ein Netbook bekommen mit 1,6Ghz und einer 120 GB Festplatte. Und was krieg ich jetzt, 3 Jahre später? Ein Netbook mit 1,6 Ghz und einer 160GB Festplatte (1024x600er Auflösung, 1GB Ram... wir kennen glaube ich alle die Spezifikationen schon auswendig). Wer, von all den Kunden die schon ein Netbook haben werden sich bei dieser lahmen Entwicklung denn ein neues Gerät kaufen? Richtig, eigentlich keiner. Würden wir uns über den Notebook-Markt unterhalten würde sich allmälich mancher User schon überlegen das dritte Gerät zu holen. Wenn die Entwicklung endlich mal so weiter geht wie im übrigen Techniksektor auch werden auch die Umsatzzahlen mit Sicherheit wieder einen Aufwärtstrend erleben. Aber immer und immer wieder den alten Schund in ein neues Gehäuse zu packen funktioniert nunmal nicht ewig.
 
@PitDesign: wies auch auch schon gesagt habe, i totally agree ... amd hat da die einzige wirklich nennenswerte weiterentiwkclung in dem segment gebracht
 
@PitDesign:

Das Problem ist doch, dass im ganzen Net-, Notebook etc Bereich spätestens bei Dualcore mit 3GHz 90% aller potentiellen Kunden mehr als genug Power haben. Denn die meisten surfen im Internet (Facebook, Ebay, Email, Youtube etc.) schreiben vielleicht ab und zu mal noch ein Bewerbungschreiben und das war es dann. Und DVD abspielen kann ein 800Mhz P3 bereits. Apple hat das erkannt und verkauft nicht mehr Hardwarepower sondern Lifestyle, Services und Design. Nur noch so kannst du regelmässig noch Hardware an die Mehrheit abseits von Spielen verkaufen. Theoretisch könnte die Mehrheit immer noch mit ihrem PC von 10 Jahre leben.
 
@JTR: stimmt fast, wobei mit einem PC mit 10 Jahren auf dem Buckel will keiner arbeiten: Windows 7 läuft nicht/gescheit (auch ein voll gepatchtes Windows XP mit Virenscanner ist hier nicht mehr so performant), bei so langer Betriebszeit sind viele Komponenten auch fast am Ende (hier rede ich von Netzteil, Grafikkarte, Festplatte usw.). Desweiteren macht es auch wenig Sinn einen Rechner zu lange zu benutzen: 1) Abschreibungsdauer von 3 Jahren 2) Die Forscher/Entwickler sind dann arbeitslos 3) Was ist mit den Leuten die die Rechner zusammenschrauben (lassen): auch arbeitslos. 4) Vertrieb wird auch gut dezimiert. Es macht schon Sinn, alle 3-5 Jahre (mainstream) einen neuen Rechner zu kaufen.
 
@zivilist: ... es mag ja löblich sein, dass du deinen persönlichen Konsum nach den Erfordernissen der gesamtwirtschaftlichen Marktlage auszurichten scheinst, doch die Realitäten des normalen Lebens sprechen meist eine ganz andere Sprache ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Ich richte meine persönlichen Konsum nach meinen persönlichen Verlangen was produktives zu machen oder einfach nur im Internet zu surfen, sprich einfach zu konsumieren. Dies ist mit einem sehr alten Rechner nicht möglich. Auch für den Laien der sich einfach mal ein kleines Spiel im Netz heutzutage runterlädt macht es keinen Spaß das bspw. bei einem 10 Jahren alten Rechner zu installieren. Schau in deinen Freundeskreis/Bekanntenkreis und du wirst kaum jemanden finden der einen solch alten Rechner hat. Wenn ja ist dieser mehr Staubfänger. Und die Abschreibungsdauer seitens des Staates ist nicht willkürlich gelegt.
 
@zivilist: ... von einem 10 Jahre alten Rechner spricht auch niemand! Doch wenn ich bedenke, dass meine selbst gebaute Windows-Machine, die vor gut 15 Monaten als Spiele-PC konzipiert wurde, jetz nur noch für's Internet, den Mail-Verkehr und einigen Office-Anwendungen zuständig ist, dürfte ein PC-Neukauf in den nächsten Jahren vollkommen überflüssig sein ...
 
@Thaquanwyn: von einem Spiele-PC spricht auch keiner. Der Großteil der Leute, die einen PC besitzen zocken nicht. Beim Spiele-PC ist man ständig am aufrüsten. Mit einem High-End Windows PC, der vor 15 Monaten zusammengestellt worde, kann man heute immer noch gut zocken.
 
@zivilist: ... wir scheinen ein wenig aneinander vorbei zu reden! ;-)) Ich wollte mit meinem Beispiel eigentlich nur sagen, dass ich davon überzeugt bin, dass heutige PCs schnell genug sind, um auch noch in 5 Jahren problemlos mit dem Internet, entsprechenden Mail-Diensten und Office-Anwendungen klar zu kommen. Und das gilt nicht nur für hochgezüchtete Spiele-PCs, deren Aufrüstung heut zu Tage weitaus seltener geschieht, als die meisten Laien glauben, sondern auch für die sogenannte Wald & Wiesen-Rechner, die über Aldi & Co. auf die Menschheit losgelassen werden ...
 
Wenn die Performance der zukünftigen Tablets stimmt, sie lüfterlos aggieren, habe ich nichts dagegen. Aber mit Intel-Atom wird man da wohl nicht weit kommen.
 
@Sesamstrassentier: "Aber mit Intel-Atom wird man da wohl nicht weit kommen."

Hast du schon mal einen Atom-N270-Rechner selbst getestet? So langsam sind die nämlich gar nicht.

In diesem Bereich (Netbook/Tablet) reden wir natürlich nicht von Höchstleistungsaufgaben - das ist klar. Aber für die alltägliche Arbeit reicht ein N270 vollkommen aus.
 
@BartS: find ich jetzt nicht ... n270 reagiert mir im normalen betrieb zu träge... ich mein klar es is benutzbar ... auch durchaus gut benutzbar ... aber halt nicht so wie ich mir es von einem mobilen office und surf book erwarte.
 
@speedo_o: dann besorg dir einen mit einem n3xx oder 4xx... die dinger sind schnell genug für den alltagsgebrauch. Außerdem sind netbooks sowieso eher für unterwegs gedacht und somit nicht umbedingt als PC killer mit der über drüber leistung
 
@Ludacris: Die DualCores sind wirklich schnell genug, wenn auch noch min 2 GB RAM verbaut sind. Ich saß mal für 2 Monate (vor ca. 6 Monaten) an einem Nettop mit Atom Prozessor und dieser war für Internet und Office-Geschichten ausreichend schnell (war XP drauf).
 
Ein Netbook ist als Urlaubsbegleiter wirklich eine tolle Sache. Leicht und handlich! Nimmste mit und hast immer Deinen eigenen Rechner um mal vor Ort Mails zu checken oder ein wenig zu surfen. Zu mehr eignen sich die lahmen Gurken sowieso nicht. Und wenn das Teil geklaut wird oder runterfällt - halb so schlimm. War ja nicht teuer.
 
Statt Windows Linux auf Netbook geknallt, läuft viel schneller und stabiler.
 
Netbooks wird es sicher weiterhin geben, weil ein Markt ist ja vorhanden, ABER ich glaube seit 2005 (erstes mal ein Tablet in den Händen) an die Tablets und der grosse Markt ;)
 
@AlexKeller:

2005 dann meinst du aber Tablets mit Stift und nicht die Fettfingerfänger. Touch hat selbst in den Industrieanlagen nicht durchgesetzt, genau wegen der Verschmutzung. Wir liefern deshalb unseren Kunden als Werbegeschenk Teflonstifte aus für ihre Siemens Touchbedienungen.
 
@JTR: Ja stimmt ;)
 
Naja, dass die tablets den netbooks Kunden wegnehmen ist doch logisch. Wenn die Apple Konkurrenz auch endlich mal in der Lage wäre, gute Konkurrenz tablets auf den Markt zu bringen, würden noch mehr Kunden in das tablet Lager wechseln. Erstaunlich wie lange das bereits wieder dauert.
 
Netbook?! wasn das ...war da was....habe ich was verpasst.
 
Hier wurde immer gerne behauptet "wer braucht schon das iPad, wenn man mit einem Netbook einen vollwertigen Computer billiger bekommt". Die richtige Frage lautet: "Wer braucht noch ein Netbook, wenn er mit einem iPad alles was er mobil bracht, einfach und bequem hat?" - Und wer jetzt die "echte" Tastatur nennt: Wenn jemand wirklich viel schreiben muss, wird er wohl kein Netbook dafür nehmen, sondern eine ordentliche Tastatur an einem Schreibtisch mit Monitor. Desktop & iPad ist eine tolle Kombination, wenn man nicht darauf angewiesen ist Romane im Zug zu schreiben...
 
@Givarus:
Romane werden ja traditionell mit dem Mac im Starbucks geschrieben. Insofern gibts da keine Probleme :D
 
Netbooks/Tablet PC werden so lange nischen bleiben bis die preise sehr stark sinken..
 
Also bevor ich an so kleinen Displays irgendwas mache, mache ich lieber nix am Rechner oder nehm mir gleich die Zeit und ein bisschen mehr Platz um ein min. 13 Zoll Notebook aufzuklappen.
 
Ist auch Intel mit dran schuld. Mit ihren ultra lahmen ATOM-MüLL Prozessoren machen die meisten Netbooks auch keinen Spaß! Wie es richtig geht zeigen die neuen Netbooks mit AMD Neo Prozessor und Radeon Grafik. Doppelt so schnelle CPU (bei gleichem Takt) und 5mal so schnelle Grafik.
 
@caddy77: In der Anfangsphase mit Singlecores: Zustimmung. Die DualCores sind in der Regel flott genug für Arbeiten an solch kleinen Displays.
 
<Touch-Eingabe> ist in den Augen vieler Nutzer im Vergleich zur <Tastatur-Eingabe> offenbar die bessere Wahl. ... das sind zwei UNTERSCHIEDLICHE GERÄTEKLASSEN - jeder vergleich wie besser/schlechter macht hier wenig sinn.
 
@krusty: Ich habe hier verschiedene Geräteklassen: Desktop PCs, Nettop, UMPC, TabletPC, Smartphone. Was ich schonmal nicht mag sind resitive Touch Oberflächen. Am liebsten mag ich mein Desktop und Smartphone weil diese am leichtesten und bequemsten zu bedienen sind. Beim TabletPC mit resitiven Display brauche ich lange (Web) falls ich keine Favoriten angelegt habe.
 
@Menschenhasser: "resitives" display? von was sprichst du?
 
@krusty: Tut mir leid wenn du es nicht versteht was suchst du hier bei der News? Es geht um eine Art der bedienung 'Touchscreen'.
 
@Menschenhasser: du meinst wohl "resistive" displays ...
 
@krusty: Hättest aber auch direkt sagen können.
 
Mein Acer Aspire One Netbook ünernimmt bei uns die Funktion eines "Achtung!!" Mediaservers, es ist Ubuntu Linux drauf und er streamt ins Schlafzimmer und die beiden Kinderzimmer an die Pinacle Showcenter Content wie Mp3, Fotos, Serien, Spielfilme. Darüber hinaus ist er am Plasma TV im Wohnzimmer angeschlossen über den die Software Boxee läuft, die wiederum mit dem iPhone fernbedienbar ist. Mein iPad übernimmt seit erscheinen alle Funktionen, die vorher der Netbook gemacht hat. Nur hält der Akku länger, ist mobiler, es laufen Spiele drauf, iWork auf iPad ist ein Segen und man kann TV drauf schauen und sogar Aufnahmen von Sendungen machen und in der Cloud abrufbereit halten. Ich kann iTunes oder auch Boxee damit steuern, ins Internet, Facebook und Twitter nutzen, bei Formel1 mir dank der F1 App die Autos live mit Telemetriedaten auf dem iPad anzeigen lassen, oder via VNC den Linux PC oder iMac administrieren. Dank AirVideo kann man Spielfilme aufs iPad stremen, es wird nicht heiss ist völlig geräuschlos und und und... Also wer über iPads motzt hat dessen Sinn vollkommen missverstanden oder hat solche abartigen Anwendungsszenarien, die wohl kaum ein Gerät erfüllen kann.
 
Schlechte Propaganda! Wieder mal wird etwas für alt erklärt, aus dem Grund dass sie was "Neues" verkaufen wollen!

Wie kann es sein, dass Leistung und einfache Bedienung, einen so schwachen und schlecht bedienbaren Quatsch weichen sollen? Nur wegen des Designs und des In-Seins?
 
@Sighol: falsch: die Benutzer werden eventuell automatisch umsteigen, wenn die bisher genutzen Netbooks outdated/defekt sind. Kaum jemand wird sich ein Netbook und ein Tablet holen.
 
IPad, Ipad, komfortabel, fürs surfen..... blabla. für 500 Euro bekomm ich nen Laptpo mit dem ich 100mal komfortabler im Internet surfen kann. und die 3cm mehr Platz hab ich auch in meinem Rucksack. Diese Fummelei auf dem Ding ist doch einfach behindert. Aber weil das Ding halt nen schickes Design hat braucht mans eben. Aber es stimmt schon die Frauen stehen eben auf derartige Schwanzverlängerungen und 45% der Bevölkerung stehen auf Frauen. Aber mir kann einfach keiner ernsthaft erzählen, dass er das Ding wirklich besser findet als nen Laptop.
 
@bowflow: es ist ganz einfach: manche brauchen den neusten Kram, benutzen es dann nur kurze Zeit um in zu sein und verkaufen es schnell wieder oder behalten es länger. Manche Leute informieren sich ausführlich und kaufen es sich erstmal gar nicht oder dann erst später. So unterschiedlich sind halt die Menschen. Wo wären wir ohne Early Adopter?
 
@bowflow: Also das Konzept von sonem Tablet PC finde ich persönlich sehr gut. Nur gefällt mir mal die Ausführung 0. Wenn dann will ich da normale Hardware drin haben, das Teil frei nach meinen Wünschen konfigurierensowie das OS meiner Wahl installieren können. Von diesem Apple-App Mist halte ich nix.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles