Musikstreit: Gema reicht Klage gegen YouTube ein

Recht, Politik & EU Der Streit zwischen YouTube und der Verwertungsgesellschaft Gema geht in die nächste Runde. Zusammen mit sieben weiteren Musikautorengesellschaften will man jetzt gegen die Google-Tochter klagen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieser Kommentar enthält Content von Sony Music Entertainment. Er ist in deinem Land nicht mehr verfügbar.
 
@Slurp: Oft ist es so, dass selbst videos von der musikindustrie und vom künstler gesperrt werden, weil die GEMA dagegen hält. Zum kotzen. Viele user fordern ja auch eine funktion, dass "nicht-anschau-bare" videos von vornherein nicht in auflistungen angezeigt werden. aber ich denke mal, dass mach google absichtlich - damit wir user merken, was hier abgeht - eine scharf geschriebene begründung, würde mich dann noch mehr freuen ^^.... so nach dem motto - "Wollen sie das lied hören, wählen sie eine andere Regierung!"
 
@rony-x2: Die Regierung hat damit ja nun mal nicht wirklich viel zu tun, die können nicht einfach nach der Wahl die Gema neu besetzen... ^^
 
@mh0001: Sie abschaffen, neu gestalten.... es gibt viele möglichkeiten, wie man das system verbessern könnte... leider wird viel zu stark lobbyarbeit geleistet.
 
@rony-x2: Abschaffen? Sind wir hier in einer Diktatur?
 
@sirtom: Vielleicht meinte er auch gleichschalten :)
 
@sirtom: moment, ich glaube du hast das flasch verstanden ^^... ich meinte, das "gebührenmodell" wie es derzeit besteht - bzw eine erneuerung des derzeitigen, denn so wie es ja jetzt ist, kann es ja unmöglich weiter betrieben werden.
 
@rony-x2: und ich glaube, dass du einer von denen bist, die den unterschied zwischen GEMA und GEZ nicht verstehen ... wollen.
 
@ganje_de: Die GEZ ist dazu da, um gebühren zum wohl der öffentlich rechtlichen rundfunkanstalten "einzuteiben". Darunter fallen, TV/Radio-Sender aber auch Konzertauftritte etc... Leider wird das Geld der GEZ nicht mehr gut verwaltet. Die GEMA ist dazu da, die "Rechte" der Künstler zu wahren. Sobald irgendwo einmal ein Lied von einem Künstler der Mitglied der GEMA ist gespielt wird, dann setzt sie sich dafür ein, dass der Künstler geld bekommt. Das wurde bisher bei Radio/TV Sendern gemacht, aber auch Discotheken (meisst eine Pauschalgebühr)und auch öffentlichen ereignissen. - So das war jetzt so grob umrissen, was ich zu den beiden weiß, wenn ich irgendwo falsch liegen sollte, bitte ich um Korrektur. Das "gebührenmodell" der GEMA find ich dennoch wert für eine Überarbeitung. Denn ein Radiosender spielt - nehmen wir mal 1Live - Spielt so gut wie keine freie, GEMA-freie -Musik. Denn bei der GEMA ist es so, dass pauschal alle leider GEMA lieder sind, und es liegt am "Abspieler" zu beweisen, dass es keine GEMA musik war, und somit keine gebphren gezhalt werden müssten. DIe GEMA hat man gebraucht, als künstler sich noch nicht selber vermakten konnten, heute haben sich die zeiten geändert. Immer mehr künstler nutzen das Internet um sich selber zu vermarkten und sind unabhängig von irgendwelchen labeln oder vor der GEMA. Natürlich, die "Künstler" die das schnelle Geld haben wollen, die Lassen alles für sich machen. Jedoch ist es so, dass gerade Youtube für die künstler ist, die GEMA dies aber nicht versteht, und dennoch jeden scheiß und dreck löschen/sperren lassen will, der teile der Lieder enthält. Da frah ich mich dann "sind die wirklich für die künstler?".
 
Ich würde mich an Stelle von Google vollständig aus Deutschland zurückziehen. Nach kurzer Zeit sollten dann alle Probleme geklärt sein. Ist ja Peinlich was hier alles abgeht
 
@DieHard: jap das halte ich auch für besser, zum glück wissen wir ja wie wir sowieso dran kommen :p
 
@DieHard: Und auf den deutschen Markt als Einkommensquelle verzichten?
 
@Shanks1337: richtig und das dann der BRD in rechnung stellen, die verdient ja auch daran. umsatzausfall und sowas ganz shcnell ist die gema weg vom fenster, wenn der staat seine gelder nicht erhält.
 
@Shanks1337: Ja und? Wenn YouTube heute einen weiße Seite einblendet und drauf schreibt das man wegen rechts Problemen mit der GEMA die Seite geschlosse hat. Das dauert nicht lange und durch RTL, Bild etc. wird das Medieninteresse so groß das die GEMA eh einknickt. Das sind zwar Mittel die man umgehen sollte aber leider funktioniert es ja anscheinend nur so.
 
@MysticEmpires: google ist ein profitorientiertes unternehmen was hier gefordert wird sind sehr hohe verluste seitens google. So etwas ist kein mittel es wird google auf jedenfall als erpressung ausgelegt, was wiederum schlechte publicitybringt . Meiner ansicht nach ist ein solches szenario unrealistisch. Gleicht fast mit kanonen auf tauben zu schießen..
 
@Shanks1337: Und wie reagieren user die die Videos nicht sehen können? Sie versuchen sich ihre Inhalt woanders zu besorgen und das ist sicher nicht im Sinne Googels.
 
das teilen von Werbeeinnahmen ist doch eine Super idee. Das sind sicher Millionenbeträge und beide Seiten haben was davon...und die User auch!
 
@Sam Fisher: hier gehts nich um user sondern um geld! Und "teilen"? was is das für ein unwort?...
 
@DataLohr: grosschreibung wird ueberbewertet! korinthenkacken uebrigens auch...!
 
@Sam Fisher: Wenn überhaupt, wäre das auch das einzig vertretbare Modell. Diese "Zahlung je Aufruf" verleitet doch geradezu zum Mißbrauch. Dann wird die Contentmafia per Bot einfach immer und immer wieder die eigenen Videos abrufen und damit Einnahmen generieren. Wie blöd müßte Google sein, sich auf so einen Blödsinn einzulassen?
 
@DON666: Google hat sich doch nicht auf die aufruf-gebühr eingelassen. Aber deinen gedanken hatte ich dabei auf. Naja verwertungsgesellschaft sagt schon alles. Die schaffen keine Musik oder Kunst die verwalten nur.
 
@W!npast: Deshalb schrieb ich ja auch "Wie blöd müßte Google sein [...]". Schon klar, dass die sich auf so einen Quatsch nicht einlassen werden.
 
Die Gema-Mafia kann man doch eigentlich ganz gut schmieren :D
 
Bei der per Klick-Variante könnte man ja Bots nutzen um den Umsatz anzukurbeln , das geht bei ner einnahme durch Werbung leider nicht.
 
@Evilchen: Das und wenn ich ein Video mehrmals aufrufe "zahle" ich als User auch mehrmals an die GEMA. Wie würde denn bitteschön das bei den normalen mp3s aussehen liebe GEMA? Pro Doppelklick auf eine Datei bleche ich ~10ct an die, gehts noch??
 
@modercol: Seit wann zahlst du denn an die GEMA wenn du ein Video auf Youtube anguckst? Das Geld zahlt Youtube/Google.
 
wenn ich google wäre würde ich die deutsche vertretung schliessen und ruhe is... die gema macht sich doch zum affen wie sie das im moment macht!
 
zum thema gema fällt mir immer nur das ein :

http://www.youtube.com/watch?v=KVf6QqIT-tw
 
@martin_mt: Oh man, dass kann ich mir gar nicht oft genug angucken. ;)
 
@martin_mt: haha, bitte angucken! Danke dafür!
 
Die Gema ist wirklich mit der GEZ (in der aktuellen Form) die größte Mafia und antidemokratischte Institution in diesem Land und ich weiß nicht wieso kein Politiker das Thema mal angeht, denn der Wille des Volkes ist das so garantiert nicht!
 
@bowflow: Politiker, Wille des Volkes? Welche Dimension ist das, wo Du lebst? Und wo ist die Tür? Ich will da auch hin.
 
@bowflow: denn der Wille des Volkes ist das so garantiert nicht! Denn gibt es in Deutschland ja auch schon lange nicht mehr, oder ist es dein Wille, was die Politik hier alles über deinen Kopf hinweg so macht? :-)
 
@bowflow: Politiker und Gema Vorstände gehören auch mit zum Volk und ein gewisser Teil des Volkes will es eben so auch wenn es nur ein kleiner Teil ist soll man doch minderheiten auch ernst nehmen...
 
@DataLohr: Na es geht bei der Gema wohl nicht um eine Minderheit im Sinne von z.B. körperlich Behindert. Es geht um eine Geldlobby. Natürlich muss geistiges Eigentum auch geschützt werden, jedoch ist meine Mutter z.B. selbst in einer kleinen Band (Hobby) und wird selbst als Bandmitglied noch von dem Verein geschröpft (es ist ein glattes Minusgeschäft). Verdienen daran tun nur sehr wenige Bands (die ganz großen eben) die kleinen nicht, aber besonders die Gema selbst!
PS: Und ich hasse nun mal Gewerbe die nur existieren, weil der Staat sie schützt, hat auch nichts mit freier Marktwirtschaft zu tun.
 
@bowflow: Gegen den Schutz geistigen Eigentums ist nichts einzuwenden. Dass aber jemand, der z.B. die Rechte an Beatles-Songs hat, die er nicht "erfunden" hat, einfach Geld damit verdient, dass ein Track nach 40 Jahren mal im radio gespielt wird, hat mit Schutz des geistigen Eigentums nicht viel zu tun. Es ist unredlich, dass jemand sein leben lang Geld verdient, mit etwas, was ihn nur kurz Anstrengung gekostet hat. Ein Brötchen kann man auch nicht mehrmals verwerten.
 
@DataLohr: Aber diese Minderheit dominiert fast die gesamte Musik und herrscht dadurch über die Mehrheit - das ist eben nicht mehr demokratisch.
 
Kann man die GEMA nicht einfach mal abschaffen... ach ich verstehe die Lobby ist zu stark.^^
 
die banche verfällt langsam... früher gab es in deutschland um die 20 musikgeselschaften... heute gibt es noch 2... BMG und sony...
 
Dabei ist ein Lied im Hintergrund eher Gratiswerbung für den Künstler anstatt ein Klau.
 
@Kirill: Joa, obs da nu wirklich um die Lieder im Hintergrund geht ?! Naja, komischerweise gibt es eigentlich zu jedem gesperrten Video ein zugängliches Pendant. Verzichtet de GEMA auf die Werbeeinnahmen, haben sie schlussendlich gar nix. Weder Einnahmen aus Youtube noch Einnahmen aus Shares.
 
Diese GEMA ist doch nur ein Scheißhaufen, alles, wo sie Geld schnüffeln, da wollen sie mitmischen.
 
@Golum1289: Die Gema selbst hat gar nichts davon, die müssen nur ihre reinen Betriebskosten bestreiten. Das eingenommene Geld geht zum allergrößten Teil an die Komponisten. Und da sind auch durchaus viele kleine Komponisten dabei, die nicht mit Riesenjachten in St. Tropez anliegen, sondern die damit sich und ihre Familien ernähren. Die Gema ist eine gute Institution.
 
@departure: Ja, damit hast du sicherlich recht, aber die GEMA macht das auf dem Rücker der Konsumenten und das geht nicht. Nur weil die GEMA zu blöd ist, mit Google zu verhandeln, soll ich auf einen lahmen Proxy umsteigen, wenn ich ein (in Deutschland) gesperrtes Video sehen will, oder wie? Nee, das kanns nicht sein. Die GEMA verärgert damit nur ihre Kunden. Im Zweifelsfall sollen sie eben ein eigenes Portal öffnen und die Videos die bei YouTube gesperrt werden müssten, würden dann eben auf diesem Portal zu neuem Leben erweckt werden können. Die GEMA geht genau den falschen Weg, aber um das zu begreifen, sind die Leute bei der GEMA einfach zu blöd.
 
@seaman: Ich kenne 2 Gema-Mitarbeiter. Die sind alles andere als blöd. Und mit denen kann man sehr gut reden. Die drücken auch mal ein Auge zu, wenn bei einer öfftl. Veranstaltung großes Tohuwabohu und organisatorisches Durcheinander war und deswegen ein Meldebogen nicht eingereicht wurde. Und ansonsten: Könnte es nicht umgekehrt auch sein, daß Google zu blöd ist, mit der Gema zu verhandeln?
 
wie freundlich... tut mir leid... ich mag diese leute trotzdem nicht, da sie für eine mafiös organisiert geselschaft arbeiten.
 
@departure: Google wäre blöd, wenn Sie auf die Bedingungen von der Gema eingehen würde. Wie hier schon in andern Kommentaren steht, die Gefahr ist groß, dass Bots benutzt werden um der Gema Geld in den Rachen zu schieben. Wenn die Gema Google entgegen kommen würden, dann hätten sicherlich alle etwas davon.
 
Mit der aktuellen Situation in Stuttgart noch ein Grund mehr für ein neuen "23.10.1989 in Leipzig"
 
GEMA und Co boykottieren, wo es geht. Meidet kommerzielle Musik. Es gibt besseres, als das 100. Album von Madonna, das 100. 08/15-Lied von Lady Gaga oder Ähnliches. Und wenn kleinere Artists von der GEMA vertreten werden, dann hat das wenigstens was. Die von mir favourisierte Musik läuft nirgends im Radio, die Konzerte kosten um die 15-20 Euro, im Gegensatz zu den mindesten 65 Euro für Linkin Park, wo ich eigentlich hin wollte, mir aber einfach zu teuer war. Und bei den kleinen Artists und Bands steckt wenigigstens wirkliche Freude an der Musik dahinter, das merkt man auch bei den Konzerten und an den Produktionen der Alben.
 
@mcbit: Kommerzielle Musik meiden und dann zu Linkin Park? ;-)
 
@S.I.C.: Linkin Park machen gute Musik, und ich wär auch hingegangen, aber das ich es gemieden habe, weils mir einfach zu teuer war, ist doch konform mit meiner Aussage, kommerzielles Abzocken zu meiden.
 
@mcbit: ähm nöö?? ich will lady gaga, shakira und ke$ha hören wenn ich darauf bock hab :) zum glück gibts kommerzielle musik sonst hätte es viel gute musik nicht gegeben
 
@Nippelnuckler: Die Mafia der MI fördert gute Musik? BTW, es geht ja nich tum Leute, die es hören oder auf Youtube sehen wollen, sondern um die, die sich dann über das Gebaren der MI und der GEMA aufregen.
 
@mcbit: Meidet kommerzielle Musik? Wie bitte? Wenn wir mit unserer Band irgendwo spielen, nehmen wir 5,- EUR Eintrittspreis pro Nase. Das ist zwar günstig, aber letztlich auch kommerziell. Wenn wir für unseren Aufwand nicht mehr entschädigt werden, obwohl Leute unsere Musik hören wollen, dann spielen wir nicht mehr! Warum ist eigentlich immer von Abzocke die Rede, wenn eine Sache etwas kostet? In diesem Sinne gibt es keine Abzocke, sondern Preise, die verlangt werden. Wenn es Leute gibt, die bereit sind, den verlangten Preis zu bezahlen (für CD's, für Downloads, für Konzertkarten usw, usf.), was ist dagegen einzuwenden? Andernfalls ist selbstverständlich niemand gezwungen, die Musik, die etwas kostet, zu konsumieren. Wenn jedoch jemand sein Video bei YouTube mit meiner Musik (meiner geleisteten Arbeit) unterlegt, dann will ich meinen Anteil! Ich bin sicher, den würdest Du auch haben wollen. Unglaublich, Deine Ansichten. Die Gema ist für Musiker und Komponisten ein guter Laden.
 
@departure: Mal abgesehen von der GEMA wird man aber gezwungen GEZ zu bezahlen, auch wenn man das Angebot der GEZ, wenn man von Angebot reden kann, nicht mal nutzen will oder kann. Und das selbe passiert hier mit der GEMA. Durch die Youtube etc. Videos kann man auch auf die IDEE kommen sich mal wieder nen Album zu kaufen weil man gerade ein Song gefunden hat den man klasse findet. Ich bin auch der Meinung das solche Video Portale diese Videos spielen sollten. Die GEMA muss ich mit Youtube mal einigen um überhaupt was zu bekommen. Lieber weniger als gar nichts. Aber die GROSSEN bekommen ja den Rachen nicht voll genug. Die Politik muss sich ändern damit sowas wie die GEMA, GEZ und sonstige Vereine mal verändert werden. Durch das Klagen hat die GEMA irgendwann mehr Ausgaben als Einnahmen und was haben die Künstler dann davon ?
@ichso: Werbung ist alles und durch Werbung kann die GEMA auch verdienen und das auch ohne Probleme. Es geht bei der Angelegenheit nur darum das die GEMA sich auf nichts einigen will weil die zu GIERIG sind. in anderen Ländenr ist das doch auch zu einer einigung gekommen warum mit der GEMA hier in Deutschland nicht ?
 
@merlin1999: Es wurde ca. ein Jahr lang verhandelt. Wodurch steht denn für Dich so hundertprozentig fest, daß es allein und ausschließlich an der Gema lag, daß die Verhandlungen gescheitert sind? Die Forderung nach Bezahlung pro Klick ist nachvollziehbar. Die Radiosender zahlen da auch keine Pauschale, sondern führen Listen, wo jeder einzelne Song von jedem einzelnen Interpreten notiert wird. Die zahlen dann pro separatem Airplay. Das ist nun wirklich nichts neues, verstehe nicht, warum Youtube da so überrascht tut.
 
@departure: Du bist genau das beste Beispiel. Zum einen hast Du meinen Post nicht richtig gelesen, ich zahle gerne Eintrittspreise fürs Konzert, wenn der Preis stimmt. Warum können einige für 20 Taler singen bei anderen muss es 60,70 und mehr sein? Am besten ist Dein Satz:"Wenn wir für unseren Aufwand nicht mehr entschädigt werden, obwohl Leute unsere Musik hören wollen, dann spielen wir nicht mehr" - ein Leben lang für z.B. einen produzierten Track? Wie hoch ist denn der Aufwand? Ich will die Musik doch gar nicht kostenlos, aber ich will nicht immer und ewig dafür zahlen müssen. Irgendwo ist dann mal der Aufwand gedeckt. Und auf mein Beispiel mit den Rechten an den Beatles-Songs bist Du gar nicht eingegangen. Die rechte liegen bei jemanden, der die Tracks gar nicht gemacht hat. Für welchen Aufwand wird der Zeit seines Lebens entschädigt?
 
wenn der preis angemessen ist... aber eine cd kostet ein paar ct... schau in die musikläden... dann weist du was mit abzocke gemeint ist ;) ich habe auch nichts dagegen das künstler ihre unkosten raus haben wollen, aber was im moment abläuft in dieser industrie ist nicht mehr fair.. PUNKT... darum geht es
 
ein kleiner psychisch gestörter david gegen einen ÜBER-goliath... viel erfolg! xD
 
Ich glaub hier haben die meisten keine Ahnung, wie das mit der GEMA funktioniert. Die GEMA handelt NICHT auf eigene Faust sondern wird vom Künstler bzw. Rechteinhaber dazu beauftragt. Auf der GEMA Seite gibts ein Anmeldeformular; wer das nicht ausfüllt, wird auch nicht von der GEMA vertreten, also handelt die GEMA im Interesse des Künstlers und in dessen Einverständnis.
Die GEMA setzt die Interessen des Künstlers durch und das bedeutet ganz einfach, das Honorar das dem Künstler für seine Arbeit zusteht. Also nicht die GEMA profitiert von dem Werk anderer Leute, sondern youtube, die durch den content von Künstlern ihre Werbeeinnahmen rapide steigern. Oder was glaubt ihr wieviele clicks youtube hätte, wenn man da keine Videos von Lady Gaga sehen könnte, sondern nur von Oma Irmgard beim Stricken die dazu Hänschen Klein singt?
 
@ichso: Endlich jemand, der das mal kapiert und verständlich erklärt. Danke! (+)
 
@ichso: Ich halte die GEMA an sich nicht für verkehrt, aber ich bin zumindest für meinen Teil entrüstet darüber mit welchen Preisen egal ob Konzert, CD oder Download so manche dermassen schlechte Qualität an Musik verteitigt wird. Und das die GEMA da ihren Teil mit dran verdient steht ja ausser Frage, ist ja schliesslich kein gemeinnütziger Verein. Und...wenn ich neue Musik für mich entdecke hör ich mir die bei Youtube oder wo auch immer an, und wenn mir diese gefällt bin ich bereit dafür zu bezahlen... Die 10sek bei iTunes reichen nicht aus das ich mir ein Urteil machen kann. Von der Seite her hat die Musikindustrie durch mich die Chance mehr Geld zu verdienen. Ich denke mal der größte Teil der Youtube-Nutzer sind so ehrlich und kaufen auch ihre Lieblings-Musik
 
@mirco.lu: Für die Qualität interessiert sich die Gema überhaupt nicht, daß muß sie auch nicht. Vielmehr hat sie gar kein Urteil über Qualität oder ähnliches zu treffen. Qualität abliefern müssen die Künstler, oder eben auch nicht. Was keine Qualität hat, würde ja wohl auch nicht konsumiert/verkauft werden. Wird schlechte Musik, was ohnehin Geschmackssache ist, trotz mangelnder Qualität gehört/konsumiert/verkauft, dann gibt es wohl doch ein Publikum dafür, auch wenn DIR die Musik nicht gefällt. Deine Argumentation klingt etwa so: "Die Musik ist ohnehin nicht mehr von Qualität, also macht sie billiger oder gebt sie umsonst ab". SO LÄUFT DAS NICHT, das entscheidest NICHT DU, die Gema aber auch nicht. Das regelt ganz allein der Markt. Und wenn es Leute gibt, die Musik von irgendwelchen Dünnstimmchen-Casting-Hupfdohlen hören wollen, dann ist das wohl so. Nur weil du das schlecht findest, wird es diese Musik nicht umsonst geben. Die Gema ist eine Verwertungsgesellschaft, nicht mehr und nicht weniger. Sie hat Mitglieder, in deren Auftrag sie die Gelder einnimmt. Und die Gema allein für sich hat überhaupt nichts von den Einnahmen, egal wie hoch oder niedrig die sind, den Anteil, den sich die Gema selbst einbehält, verwendet sie für ihre Betriebskosten.
 
verwertungsgeseltschaft bedeutet sie wollen aus scheiße bonbons machen! ich bin eh dafür das solche geselschaften als das gesehen werden was sie sind erpresserische mafia... die von ein paar großkonzernen bezahlt werden. ausserdem arbeitet ihr aparat nicht rechtsstaatlich, da ihnen gesetzlich mehr rechte gegeben werden als dem bürger (was in einer rechtsstaatlichen demokratie nicht sein darf, da es eine private organisation ist). auch finde ich das bei klagen solche geselschaften den klagewert beim gericht hinterlegen müssen im vorraus, dann würden sie nämlich nicht jeden verklagen, da die kosten ins unermässliche für sie steigen würde. ich als handwerker muss auch beim klagen vorher meine gerichtskosten bezahlen ohne eine leistung vom gericht im moment der bezahlung zu erhalten. ausserdem steht sehr wohl ein wirtschaftliches intresse bei der gema... sie tut ebend nicht nur ihre betriebskosten abrechnen (siehe gehälter der vorstände zB die unangemessen hoch sind).
 
eigentlich sollten alle gebühren- auch für musik mit der gez abgedeckt sein. dann gäbe es diese diskussionen nicht.
 
ich war bis vor paar tagen 2 monate lang in zagreb, kroatien - da ist alles offen. aber jetzt bin ich wieder in deutschland und ärgere mich damit wieder rum. ich finde es kacke, was die da abziehen mit ihren gema-klump
 
Was ich mich dabei immer frage, wenn ich ein "geschütztes" Video hochladen will, egal wie ich es nenne, wird es meist sofort gesperrt. Also kann dies ja nicht aufgrund des Dateinamens geschehen. Wie machen die das genau??
 
@legalxpuser: Relativ simpel. Das Lied/Video wird beim hochladen schon analysiert und mit einer Datenbank gesperrter Sachen verglichen. Gleiches Prinzip wie Shazam (iPhone) welches auch Lieder innerhalb weniger Sekunden erkennt und dir sagen kann was du gerade hörst.
 
Gier ohne Grenzen! Be GEMA!
 
Die GEMA ist wie ein extremer Schlachthof. Statt die Kuh (YouTube) zu schlachten und das Fleisch zu verkaufen (Geld pro Vid, nicht pro Aufruf) wollen sie die Kuh schlachten, das Fleisch verkaufen, die Haut verkaufen, die Knochen verkaufen, die Innereien verkaufen, den Kopf verkaufen und und und... hachja, die Musik- und Filmindustrie hat den Begriff "Gier" neu definiert -.-
 
Ich glaube die wollen einfach Youtube draussen haben wegen myvideo.de

Im Fernsehen kommt dauernd die Werbung das man auf myvideo.de alle Musikvideos kostenlos anschauen kann.

Aber auf youtube verbieten ?
 
Habe mal in so einen winzigen Verkaufsladen gearbeitet...Farben und Nägel.....und da da nichts los war mein winziges Radio angehabt um Nachrichten und so zu hören....anstatt Kunden kommen glatt Gemaschläger rein und drohen massiv mit einer Millionenklage gegen den Ladenbesitzer wenn sie hier noch einmal diesen Transistor quietschen hören......ansonsten hat sich der Ladenbesitzer anzumelden und 3000€ jährlich für die öffentliche Ausstrahlung von Gema geschützten Müll zu zahlen.....Werke sagten die glaubich....hoffe Youtube setzt sich da mal durch gegen diese Erpresser....
 
lol...gema... mafia mit staatlicher genehmigung... mehr sind die nicht!
 
Die Gema ist überholt. Die sollen sich echt mal Gedanken um ihre Daseinsberechtigung machen. Und wenn ein YT-Video mal nicht geht, gibts immer noch http://www.vtunnel.com. Das umgeht nämlich einfach diese idiotische Sperre.
 
die gema ist einfach zu geldgeil! ich halte gema und gez für kriminelle organisationen, da sie selbst vorgeben seher hohe kosten zu haben. und sowieso ist sowas volks eigentum, kunst und kultur gehört niemandem! ich halte sogar "künstler" die der gema angehören, für faul und arbeitsscheu, da sie sich auf altem ausruhen wollen... arbeit macht frei... stand mal über som tor... der satz ist leider wahr, auch wenn der gebrauch damls unangemessen war.
 
GEMA nervt und sollte einfach nur abgeschafft werden, die richtigen Künstler haben eh nix davon wahrscheinlich eher ganz im Gegenteil.
 
@Hauptmann: Ich finde Gema sollte nicht unbedingt abgeschafft, aber auf jedenfall Fall extrem überarbeitet werden und den heutigen Verhältnissen angepasst werden. Sie wollen, dass die Künstler ihr verdientes Honorar, was ihnen aussteht bekommen, aber wer legt dieses Fest? In diesem Fall, die Gema. Eigentlich sollte soetwas von den Fans entscheiden werden und nicht von irgendeinem Verein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles