YouTube: Einigung mit französischer Musikbranche

Internet & Webdienste Zwischen dem Video-Portal YouTube und der französischen Musikindustrie ist es zu einer Einigung bezüglich der Zahlung von Tantiemen an Musiker gekommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann hört dieses "Geschäftsmodell" endlich auf, mit einem Track sein Leben lang Geld verdienen zu können?
 
@mcbit: Das Urheberrecht sollte ab einer bestimmten Jahreszahl teilweise verwirkt werden, finde ich. Schon ab vielleicht 5-6 Jahren. Ab dann sollte es nicht mehr durch die Gema beschützt werden können (sprich: Keine Tantiemen mehr).
 
@sinni800: Das meinte ich.
 
@mcbit: Gut, dann stimmen wir ja überein.
 
Klasse Geschäftsmodell... der Musiker macht sich ne Seite bei Facebook, Twitter & Co., veröffentlicht dort seinen Track bei YouTube und jeder Hansel, der dem Link folgt, bringt dem Musiker Geld. Distributionskosten für den Musiker: 0 Euro. Kosten für YouTube: Traffic, Server, Tantiemen, Mitarbeiter.
 
@Tyndal: Nicht ganz richtig. Der Musiker bekommt kaum Geld, das meiste kratzt die Musikindustrie runter... Die Rechteinhaber. Und die Gema zahlt eh kaum direkt an die Musiker weiter... Müll.
 
@sinni800: DAs liegt aber am Label. Musiker, die zu einem Majorlabel gehen, kriegen schon genug Geld, hab mal keine Sorge;-)
 
@mcbit: Wenn das Label viel einnimmt, nimmt der Musiker natürlich auch viel ein. Zwar sind es trotzdem nur 10% oder weniger..
 
@sinni800: Oki, stimmt auch wieder.
 
@sinni800: richtig...die gema zahlt nämlich nur an die texter, komponisten(manche davon sind auch musiker) und musikverleger(labels) die bei ihnen mitglied sind...reine musiker(sänger,intrumentalisten) werden von denen nicht vertreten...
 
MarcelFa gefällt das
 
Youtube bietet doch dieses Modell, dass Channelbetreiber für Aufrufe an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Wieviele offizielle Channel europäischer Interpreten gibt es? Stichprobensuche hat nicht viele ergeben. Wenn da Musikvideos in guter Quali, mit Extras wie Lyrics angeboten würden, würden sich diese mit Sicherheit oben in den Such- und Playlisten finden oder sogar von Youtube beworben werden. Was ist so schwer daran? Wieso kriegen die nie den Hals voll?
 
puhhh...das war knapp...ich dachte scho, daß ich solche > http://www.youtube.com/watch?v=VWBzLpDjSps < perlen in zukunft nicht mehr zu hören kriege(hier das ältere aber leider unbekanntere original > http://www.youtube.com/watch?v=So_Pi87P1Ec <)...noch mal jutjejangen...
 
eingeknickt. mehr als nur schade.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube