Nutzer-Überwachung: EU verklagt Großbritannien

Recht, Politik & EU Die heimliche Überwachung des Nutzungsverhaltens von Internet-Usern zur Optimierung von Werbekampagnen durch britische Unternehmen hat nun ein Nachspiel für die Regierung des Vereinigten Königreichs. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blöde Frage: Wird das Nutzerverhalten nicht schon lange auch anderswo ausspioniert und gezielt Werbung geschaltet? Suche ich nach Kühlschränken, kommen die Werbebanner entsprechend, schaue ich nach Notebooks, habe ich ebenfalls entsprechende Werbeeinblendungen. Von daher....

PS: Mich hat auch niemand gefragt, ob ich außerhalb entsprechender Shops mit dieser Werbung bombardiert werden will. ;)
 
@FFX: wird schon länger gemacht, aber vielleicht ist es diesmal richtig persönlich "herr herbert kubowski hat sich vergangenen montag morgen, wiederholt thermounterwäsche angeguckt"
 
@FFX: Doch, die stehen in den Geschäftsbedingungen jedenfalls bei den seriösen Shops. Sobald du Suchanfragen stellst bist du damit einverstanden die Cookies zu akzeptieren. Also öfter mal leeren und auch die Flashcookies nicht vergessen.
 
Aktionismus der EU für nichts. Hauptsache man tut was nach aussen hin^^
 
@james_blond: Ja ja. Und wenn die EU nichts macht, ists auch nicht recht. Gell? Dann heißt es "Die kriegen von uns so viel Geld und tun gar nichts. mimimimi"
 
@james_blond: aktionismus isses nicht aber ich finde es ist sehr gegensätzlich ^-^..einersets wollen sie datensammeln verhindern weils geheim ist(oder vielleicht auch unkontrolliert) auf der anderen seite wollen sie selbst daten sammeln über alles und jeden.
@DennisMoore: die bekommen ja nicht unser geld...die bekommen beitragszahlungen der mitgliedsländer und wie die dran kommen .....ist ein geeeeheeeeimniiiiis ^ - ~ hehe
 
@DerTürke: Na wenn das so ist, will ich mal nix gesagt haben ^^
 
Oh oh ... Dann hat Google aber auch schlechte Karten. Obwohl, die machen das ja nicht heimlich.
 
Ich glaube viele haben diese News entweder nicht begriffen oder nicht richtig gelesen. Es geht hier nicht darum das irgendein Anbieter wie Google, eBay usw. meine Daten verwendet um Werbung auf der eigenen Seite zu schalten das ist nach EU Recht natürlich erlaubt.

Es geht darum das ein Provider wie DT, das gesamte Surfverhalten aufzeichnet und dann die ausgewerteten Informationen an Unternehmen verkauft damit diese gezielt Werbung machen können. Und dafür habe ich keine Erlaubnis gegeben, wenn ich mich bei Facebook anmelde, dann gebe ich FB auch die Erlaubnis meine Daten zu haben, aber meinen Provider geht das nichts an.
 
@JeKaN: Und dafür habe ich keine Erlaubnis gegeben, wenn... - bist du dir da sicher?! Die ganzen Apple-iPhone-Nutzer haben ja auch nicht bemerkt, das sie mit dem Vertrag gleichzeitig Apple den Freibrief für die Überwachung gegeben haben. Mal abgesehen davon, das ich es völlig richtig finde, das Großbritannien für ihren Überwachungswahn und die Art daraus Kapital zu schlagen mal einen reingewürgt bekommt, so darf man die Dummheit der eigentlich Betroffenen nicht außer Acht lassen.
 
Na hoppla, da hat wohl ein Unternehmen das Abhorschmonopol der EU gebrochen...
Wenn dieses Unternehmen weiterhorschen möchte, so kann es sich ja an die Speicherstellen der EU wenden -_-
 
@darron: Eine passende Zahlung aus der Portokasse Graßbritanniens an die EU sollte reichen. Bei Apple und der EU hats doch scheinbar auch geklappt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen