HDCP-Master-Key wird von freiem Tool genutzt

TV & Streaming Der vor einigen Tagen im Internet aufgetauchte Master-Key für Intels Videoverschlüsselung HDCP findet jetzt erstmals Verwendung. Forscher der Stony Brook University haben ein entsprechendes Open-Source-Tool geschrieben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Ironie dahinter ist genial - mit jedem neuen, noch schnelleren Mehrkernprozessor macht es Intel der Software leichter, die Videoverschlüsselung auszuhebeln. Da liefert der Hersteller die notwendigen Waffen, um sich selbst zu schaden. Fein.
 
@Tyndal: Aber wozu braucht man das Tool überhaupt? Bei Blu Rays kommt man doch sowieso problemlos an die unverschlüsselten, komprimierten Daten.
 
@Chris81: Antwort: "Mit dem Master-Key ist es theoretisch möglich, eigene Geräte zu entwickeln, die kopiergeschützte Inhalte wiedergeben, ohne dass für eine entsprechende HDCP-Lizenz gezahlt werden muss."
 
@DennisMoore:
Das ist schon klar aber es hat nichts mit diesem Tool zu tun.
 
@Chris81: les dir mal den beitrag von MxH genau durch, dann weißt du was DennisMoore damit sagen wollte!
 
@Chris81: Das Tool ist eine Machbarkeitsstudie und den Schlüssel braucht man als Normaluser nicht, es sei denn man baut sich seinen eigenen BluRay-Player und will, dass der HDCP unterstützt ohne das man Lizenzgebühren dafür zahlt. Jetzt klarer?
 
@Chris81: Ich kenne mich mit der Thematik nicht wirklich aus - mir gefällt bei dieser News einfach, dass ein Unternehmen eine Kundengängelung auf den Markt wirft und nun dank der eigenen Waffen eine Ohrfeige kassiert - jetzt fehlt nur noch die News, dass Ubisoft Insolvenz anmelden musste, weil dank der permanenten Onlinepflicht von Siedler7 die Betriebskosten der Server den operativen Gewinn weggenascht haben - dann wird der Tag richtig gut.
 
@Chris81: Genau! Denn Any... äh JedeDVD ist kopierbar ;)
 
@Tyndal: aber jede verschlüsselung ist knackbar wenn keine zeitintervalle für passworteingeabe festgelegt wurden oder maximalversuche dann tritt genau der selbe fall ein. ich finde allerdings das man egal welche übertragung benutzt wird das ergebnis frei zugänglich sein sollte, sonst kommen demnächst kameras mit hd und hdcp und du kannst das urlaubs video nimmer schneiden...
 
@DataLohr: ja aber andererseits wollen Sie ja nunmal ihre Medien Schützen. Auch wenns irgentwann knackbar ist. Leicht will man es ihnen nicht machen. Und ich kanns auch irgentwie verstehen. Damals gab es für Filmkritiker extra DVDs die verschickt wurde. Zur gleichen Zeit als der Film noch nichtmal im Kino wahr. Kurze Zeit später tauchten Filme die noch garnicht im Kino waren als Divx und in guter Qualität im Web auf. Tjo auch Journalisten haben Söhne. Und ich glaub bei den Urlaubsvideos wird es so schnell kein eigenen, fertigen Kopierschutz geben. Das hätte einfach keinen Sinn. Wozu?
 
@DataLohr: Der digitale Distributionsweg ist auf so etwas angewiesen. Wenn ich auf meiner XBox, Playstation oder Maxdome Box nen HD Film für paar Euro miete, will der Anbieter schon sicher sein, dass mir keine Kopie erstelle, die nicht abläuft und die ich weitergeben kann. Von daher ist so eine Verschlüsselung der Übertragungswege für die Content-Industrie schon sehr wichtig.
 
nuja wer keine vervielfältigung möchte, soll ebend nix anbieten...das ist meine meinung. wer etwas über das internet vertreibt (wort,bild) muss damit rechnen das es vervielfältigt wird. dhcp ist unseriös dem endkunden gegenüber, da er sein abgespieltes nicht mehr aufzeichnen kann. da gibt es kein wenn und aber!, dhcp ist gemacht und dem endkunden mehrfach für die gleiche sache bezahlen zu lassen.
 
@MxH: Nein, dhcp ist gemacht um Endgeräten IP-Adressen zuzuweisen.
 
Hach, solche Nachrichten schätze ich... mal ein bisschen Gegenwind für die Geiselung durch die Content-Mafia... :-) [So, und nun schlagt mich ans Kreuz, wenn ihr wollt...]
 
@Ebukadneza: das machen doch nur die römer/italiener/mafiosis ^^
 
@Ebukadneza: Kreuzigung ist doch Firlefanz. Erdolchen ist viel schlimmer ^^
 
@DennisMoore: Er hat Ihova gesagt!!!
 
hmm, ich halte eh hdcp für eine gängelung des endkunden. die hersteller der filme und hardware benutzen ihre monopole um den enkunden mehrfach abzuzocken! ich finde das urheberrecht muss zugunsten der endkunden geändert werden, wer etwas veröffendlicht, muss damit rechnen das es kopiert und vervielfältigt wird. wer dieses nicht möchte, veröffendlicht halt nicht. kunst kultur und wissen sind allgemeingüter, wer dieses unter urheberecht stellt ist unseriös (auch als parlament/politiker!). ich finde zB acta, das eu/deutsche uhrheberecht begünstigt NUR die hersteller irgendwelcher imaginären güter, der endkunde aber wird klar undemokratisch und nicht rechtsstaatlich behandelt, so das die industrie rechtsstaat und demokratie untergräbt!
 
@MxH: Die Industrie ist doch eh schon der "geheime" Machthaber in einem kapitalistischen Land wie z.B. bei uns! Bei uns regiert aktuell die Atomlobby. Merkel und ihr Gefolge haben doch nichts mehr zu melden. Was die Atomlobby will, das setzt Merkel in die Tat um.
 
@MxH: "wer dieses nicht möchte, veröffendlicht halt nicht" ... Wei wärs denn damit: Wer die veröffentlichten Inhalte mit Kopierschutz nicht will, der kauft sie halt nicht. Warum müssen immer andere für einen das Denken und Handeln übernehmen. Macht es doch einfach selber. Es besteht für Verweigerer kein Unterschied ob man etwas nicht sehen kann weil es nicht veröffentlicht wurde oder weil man es nicht gekauft hat.
 
Hätte die Industrie diesen ganzen HDCP-Mist von Anfang an weggelassen, wäre HD-Content eingeschlagen, wie eine Bombe. Doch wie ich auch aus meinem Bekannten- und Familienkreise immer wieder höre, sind viele nur verunsichert, ob denn morgen noch alles funktioniert - so, wie man es bisher kennt. Zugegeben... Ich kläre auch oft über die Nachteile von HD+ und anderen DRM-Gängelungen auf. Das hält viele vom Umstieg auf Blu-Ray und HD-TV ab, denn sie wollen weiter so gucken, wie mit DVD und normalen TV-Sendern (inklusive privater Aufzeichnungen ohne Haltbarkeitsdatum). Aber vielleicht ändert es sich ja bald, mit Hilfe des Masterkeys :-)
 
@Kobold-HH: Ohne HDCP hätte sich HD vermutlich wirklich früher durch gesetzt, ich kenne genug Leute welche sich einen Bildschirm gekauft haben welcher zwar HD Auflösung darstellen kann, jedoch nicht über HDCP verfügt.

So ist der eigentlich damals Zukunfsfähige TV heute Schrott, zumindest dann wenn man Legal seine Komponenten anklemmen möchte. Zudem erschweren solche DRM-Geiselungen auch die Möglichkeiten im OpenSoruce Bereich, so dass auch hier wieder der normale Nutzer geplagt statt für den Kauf belohnt wird. Dieser ganze AACS, HDCP oder BD+ ist für einen normalen Anwender nicht zu durchblicken, er wird sich letztendlich nur darüber ärgern wenn sein bezahltes Produkt nicht funktioniert (siehe Avatar).
 
@rAcHe kLoS:
TVs ohne HDCP sind allerdings nicht einmal HD Ready.
 
@Kobold-HH: In meinem Bekanntenkreis ist es ähnlich und auch ich persönlich habe kein Blu-Ray Laufwerk und keine Blu-Rays. Ich denke es ist auch nicht mehr nötig sich Blu-Ray Player und ähnliches anzuschaffen, da sich eh alles ins Internet verlagert.
 
@Kobold-HH: "sind viele nur verunsichert, ob denn morgen noch alles funktioniert - so, wie man es bisher kennt" ... Da kann ich deine Bekannten beruhigen. Sie können sich hundertprozentig sicher sein dass es in regelmäßigen Abständen (ich denke alle 6 Monate) Neuerungen gibt, die auch neue Geräte erfordern. Ob es nun ein Versionssprung bei HDMI ist, ein neues BluRay-Feature oder eine neue Technikspielerei die den Fernseher binnen Tagen zum alten Eisen mutieren lässt. Es wird nie wieder so sein dass sich z.B. ein TV-Standard so lange hält wie PAL es getan hat und es wird auch kein Disc-Format mehr geben was so lange aktuell bleibt wie eine gewöhnliche DVD. Dazu hat sich die Entwicklung viel zu sehr beschleunigt.
 
sind damit nicht theoretisch endlich kostenlose BD player (vor allem unter linux) machbar?
 
@DasGensu: Nein, es fehlt noch ein Master Key für AACS und BD+. Es wurde zwar vor längerer Zeit ein 16-Bit Schlüssel veröffentlicht, mit dem alle damaligen Blu-Rays entschlüsselt werden konnten allerdings scheint dieser Schlüssel keine Fortschritte gebracht zu haben.
 
und weg ist HDCP war doch nur ne frage der zeit.
Frag mich nur wie lange es dauert bis das tool weg ist^^
 
Ich finde es interessant, dass eine Uni ein Tool entwickelt, mit dem man einen Kopierschutz umgehen kann. Das ist doch rechtlich und moralisch sehr bedenklich
 
@Tralien: Das haben sie doch gar nicht gemacht. Mit dem Tool kannste rein gar nichts anfangen außer dir anzuschauen wie aus einem Bytesalat ein anderer Bytesalat wird.
 
Die Technik wird immer schneller. Alles ist irgendwann knackbar.

Ist nun mal so. Dann müssten uns ja die CPU Hersteller verbieten

schnellere Rechner zu nutzen. Sicher ist im Grunde genommen gar

nichts. sind wir doch mal ehrlich, alles was verschlüsselt oder geheim

gehalten wird reitzt doch. Gerade dann erst recht.
 
Böse Verschwörungtheoretiker munkeln ja, dass Intel den selbst veröffentllicht hat. Warum sollte Intel das tun? Fragen wir uns einfach mal wer am meisten davon profitiert, dass der veröffentlicht wird. Na? Wer profitiert wohl davon? Genau! Intel. So haben die ein schönes Argument ein HDCP 2.0 (oder halt was anderes) in den Markt zu pressen, weil das alte ja geknackt ist. Damit kann man Geld verdienen...
 
@puffi: Was ein Unfug! Der Imageschaden des ehemals als sicher propagiertem Algo's ist wohl schlimmer... Aluhut absetzen !
 
@puffi: weil blueray so gut wie tot ist(auch wenn die pr0n-industrie anderes behauptet)...vor allem weg schneller internetanschlüsse und der preistreiberei(viel zu hohe lizenskosten weg patente von vorne bis hinten)...ein standard kann sich schließlich nur verbreiten, wenn er auch genutzt wird...
 
Seehr GUT !!
 
und damit wird nach deutschem recht noch nicht einmal ein wirksamer kopierschutz umgangen, weil man ja den originalen und keinen nachgemachten(gehackten) schlüssel verwendet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles