Hörbuch-Downloads erreichen neuen Höchststand

Musik- / Videoportale Das Herunterladen von Hörbüchern aus dem Internet wird immer beliebter. Die Deutschen haben in der ersten Hälfte dieses Jahres insgesamt 470.000 Hörbücher auf ihre PCs geladen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
passt ja zu der meldung E-Books lassen Kinder wieder lesen :-)
 
@Sir @ndy: eigentlich nicht. Das sind zwei verschiedene Märkte .. für mich sehe ich den Mehrwert eher beim Audiobook als bei eBooks.
 
@Sir @ndy: Kinder essen auch eher Möhren, wenn diese in einer McDonalds-Schachtel serviert werden. Neon-Unnützes wissen ;) Aber es stimmt, Hörbücher sind schon was feines :)
 
So ein Hörbuch zum Einschlafen - einfach genial!
 
"Du hörst Kasetten, liest Bücher und benutzt dein Handy zum telefonieren? Du Freak!"

Auszug eines Dialogs mit meinen Neffen ^^
 
Das "Herunterladen"... Ich habe schon bei Wort 2 mit dem Lesen aufgehört.
 
Bei Hörspielen wie die drei ??? usw. kann ich das noch nachvollziehen oder bei einer völlig hirnlosen Bohlen Biografie. Aber ansonsten ist ein richtiges Buch den Vorzug.
 
@kubatsch007: Tipp: Das Rätsel der Templer (Martina André) und die Sherlock Holmes Serie (Sir Arthur Conan Doyle)
 
@kubatsch007: Mediengeschichtlich betrachtet bringt uns das Hörbuch wieder dem Medium "Erzähler" näher, das es lang vorm Buchdruck gab. Und war das Buch nicht immer bloß eine Notlösung, um die umfassendere Distribution einer Erzählung zu ermöglichen - lang bevor Ton und Klang technisch reproduzierbar wurden? Für mich kommt dank des Hörbuchs das Erzählen wieder zu seinem Ursprung zurück. Des Vorlesers Stimme verleiht Figuren, Handlung und Räumen eine Art lebendiger Körperlichkeit, wozu stumme Bücher nicht gleichsam taugen. Und war es in der Kindheit nicht wunderbar, im Bette vorgelesen zu bekommen? Somit greife ich als Buch- und Literaturliebhaber dennoch immer öfter zum Hörbuch.
 
Hörbücher ruinieren für mich die Vorstellungskraft, weil man keine Zeit mehr hat, sich irgendetwas bildlich vorzustellen, es wird ja gnadenlos weitergelesen (Pause drücken ist doof). Außerdem ist das "Lese"erlebnis viel schlechter, wenn man das Buch nicht mit der eigenen inneren Stimme rezipiert sondern Stimme, Tonfall und Betonung vorgekaut bekommt. Nochmal zurückblättern um etwas nachzusehen oder einfach nochmal eine schöne Stelle genießen geht auch nicht so leicht.
 
@kron: Vielleicht sollte man die beiden Sachen einfach getrennt betrachten?

Für mich ist beides gut. Ein Hörbuch hat einen ganz anderen Scharm(?) wie ein normales Buch...

Für mich soll ein hörbuch das buch nicht ersetzen.
 
@kron: Offenbaren Erzählungen, die - vorgelesen - einen überrumpeln, nicht vielmehr, dass der Autor gepatzt hat, mithin kein besonders begnadeter Dichter ist? Auf jeden Fall stimme ich Dir zu, dass ein unpassender Sprecher einem Vorlesevergnügen schon gehörig verhageln kann.
 
@kron: Wenigstens ruiniert man sich mit einem Hörbuch nicht die Augen :-)
 
Ich finde es geht nichts über ein gutes Hörbuch zum Einschlafen oder bei Aufbau Simulationen oder auf dem Weg zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause.

Was wirklich fehlt ist der Ultimative Hörbuch Player. Mit Autosync an mehreren Standorten und Geräten ^^.
 
Ich habe mal irgendwo "Mein Kampf" als Hörbuch gesehen - ich bezweifle aber irgendwie dass dieses die o.g. Statistiken beeinflusst hat :P
 
@MCee_Donald: Gelesen von? Christoph Maria Herbst aka Stromberg? ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen