Studie: E-Books lassen Kinder wieder lesen

Forschung & Wissenschaft Die Zeit, die Kinder mit Lesen verbringen, wird durch die Nutzung von Handys und anderer mobiler Technologie immer kürzer, allerdings könnten E-Books für ein Aufleben der Literatur sorgen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das is doch mal ne Gute Nachricht. Lieber Ebooks lesen als den Mist an zu schauen, der tagsüber so im Fernsehen läuft.
Es geht doch nichts über ein gutes Buch, egal ob elektronisch oder analog :-)
 
@Atharus667: Trotzdem glaube ich, die Meldung soll eher den Absatz steigern helfen. Bücher haben eigentlich nur zwei gravierende Nachteile, sie sind schwer und Nachschlagen kann dauern. Allerdings sollte man das mit dem Gewicht nicht zu ernst nehmen, in einer Zeit wo körperliche Betätigung immer mehr zum ausschließlichen Freizeithobby wird.
 
@Schrammler: Bücher haben noch einen dritten Nachteil: Wenn mal wieder ein paar Idioten auf die Idee einer Rechtschreibreform kommen, sind die gedruckten Bücher über Nacht kontraproduktiv. Die Tochter einer Bekannten hat in der Schule kurz nach der Rechtschreibreform sehr schlechte Noten bekommen, obwohl sie jeden Tag mehrere Stunden Bücher gelesen hat - dummerweise stand da drin noch "Unfug" wie "daß", "Delphin", "Design", "Mayonaise" oder "fahrradfahren" - so waren ihre Aufsätze echt toll zu lesen, aber durch die Masse an "Rechtschreibfehlern" kam sie nie über ne 4 hinaus. Bei eBooks hätte ich die Hoffnung, dass bei solchen Reformen automatisch der Buchinhalt auf die neue Rechtschreibung umgestellt wird, ohne das Buch neu kaufen zu müssen.
 
@Tyndal: Ähm... wie schreibt man denn "Design" jetzt? (Ernst gemeinte Frage...)
 
@Brechklotz: "Dessin" - musst einfach mal in einen Mode- oder Möbel-Katalog schauen... "im sportlichen Dessin!" - einfach nur Krampf! edit: Kann mich aber auch täuschen...
 
@Tyndal: Soweit ich das verstehe, ist "Dessin" sowas wie "Muster" oder "Zeichnung" - vor allem bei Stoff oder Tapete... "Design" ist, soweit ich weiß, immer noch "Design"... (aber bei "vor allem" und "immer noch" bin ich mir nicht sicher :D ) ... Aber dass das bei eBooks immer aktualisiert wird, halte ich für sehr optimistisch...
 
Die Überschrift dieser News ist mal wieder komplett falsch, denn richtig müßte sie lauten:"Studie: E-Books würden Kinder wieder mehr lesen lassen (oder zum Lesen bringen)". Denn in der News steht es ja:"... dass sie Interesse daran HÄTTEN, ein E-Book zu lesen..." oder "... Rund ein Drittel der Kinder gab an, dass sie mehr Bücher in ihrer Freizeit lesen WÜRDEN, wenn E-Books für sie leichter erhältlich wären..." oder "...Francie Alexander... Er erklärte, dass es sich lohnen WIRD, die Kinder, die normalerweise nicht sehr viel für Bücher übrig haben, für E-Books zu begeistern..." Ergebnis dieser Aussagen: Die Kinder WÜRDEN wenn... sie TUN es aber noch NICHT ! Also: Überschrift schlichtweg falsch!
 
Och wenns um gewisse Fachliteratur aus dem IT Bereich geht mag ich E-Books schon lieber als nen normales Buch. In E-Books kann ich besser nachschlagen und das ist für mich nen eindeutiger Vorteil.
Aber bei Romanen und co sind mir richtige Bücher schon lieber.
 
@Dragon_GT: Auch bei Fachliteratur nutze ich lieber richtige Bücher. Das lesen empfinde ich einfach als angenehmer. Allerdings geht mir der Transport der Bücher derzeit ziemlich auf die Nerven. Ist am Wochendende, wenn ich von meiner Studenten Wohnung nach hause fahre, doch doch ein ganz schöner Ballast zwei oder drei Bücher mit jeweils ca 1000 Seiten mit sich rumzuschleppen(Von den Semesterferien wo es auch mal 6 Bücher sind will ich garnicht erst anfangen^^)
 
nichts geht über richtige bücher, imo.
 
@james_blond: nur leider nicht wirklich reisetauglich
 
@zwutz:
warum das denn nicht? oder nimmst du 10 bücher mit auf die reise? also ich nehme meistens ein buch mit und das reicht mir, während meines urlaubs :-)
 
@james_blond: Wenn der Urlaub vielleicht 4 oder 5 Tage geht schon. Da sind aber 1000 Seiten dann grad so ausreichend. Deswegen nehm ich mindestens 2-3 Bücher mit, das sollte dann reichen :)
 
@james_blond: finde ich ein wenig altbacken die Aussage. Warum geht nichts über "richtige" Bücher? eBook Reader haben meiner Meinung nach sogar ein noch besseres Schriftbild als Bücher, sind leichter und vorallem Umweltfreundlicher! Das einzige was mir nicht gefällt ist, dass eBooks fast genauso teuer sind wie das baumvernichtende Pendant und das ich diese wegen DRM nicht weiterverkaufen kann.
 
@james_blond: Verstehe deine Aussage nicht. Mit der E-Ink Technologie kann man sogar angenehmer lesen als bei einem gedruckten Buch finde ich.
 
@james_blond: Ich ergänze Deine Meinung um den Zusatz "...am Strand...". Denn im schönen heißen feinen Sandstrand könnte die Herrlichkeit der E-Books schnell zu Ende sein: Sand im "Getriebe", Hitze, Blendung u.ä.
 
Es wurde seit langem nicht mehr so viel gelesen wie jetzt.
Die Verlage verkaufen massenhaft (echte) Bücher. vielleicht bin ich etwas altmodisch aber ich finde wenn man sich für ein Buch (Roman o.ä.) interessiert und es wirklich lesen will nimmt man immer noch eines aus Papier in die Hand.
Auf mobilen elektronischen Geräten lässt man sich zu leicht ablenken
und tendiert eher dazu zusammenfassungen a la wikipedia erste Zeilen zu lesen. Bei nachschlagewerken ist wiederum die technik im vorteil.
 
@-=[J]=-: Ähm, da der größtteil der ebook reader NUR Text darstellen kann, ist dort die ablenkung sicherlich genauso hoch wie bei normalen Büchern...

Ich denke die ebook reader werden die normalen Bücher auch nie ersetzen. Aber gerade auf reisen oder im fachbuch sektor wäre so ein dingen schon ganz gut.
 
@-=[J]=-: Amazon hat letztes Jahr mehr eBooks als Papierbücher verkauft. Die Zahlen der Verlage sind nicht unbedingt aussagekräftig, weil dort auch vieles wieder zurück geht und in der Altpapiertonne landet. Dann kann ich an dieser Stelle nur nochmal fragen: Warum unbedingt Papier? Was soll das tolle daran sein? Wie viel Bäume müssen noch sterben!
 
@spongebobgaypants: Bäume? Viele Bücher werden heutzutage eigentlich aus recycling Papier gemacht...

Aber ein stinknormales Buch würde ich immer einem ebook vorziehen.

Genauso wie ich z.B. SNES Spiele an der SNES spiele und nicht am PC... Total anderes Feeling ;).
 
@sebastian2: leider nur ein sehr geringer Anteil. Geh doch einfach mal in eine Buchhandlung, da wirst Du kaum "recyceltes Papier" sehen. Kann man ganz leicht erkennen, denn recyceltes Papier ist noch immer nicht ganz weiß! Das mit dem stinknormalen Buch finde ich genauso weltfremd wie das SNES Beispiel. Ich spiele auch noch SNES Spiele und finde das Feeling auf der WII gleich (benutze Classic Controller, die zwar in keinster Weise wie das Original sind, aber mir besser gefallen). Worum geht es Dir da? Um das reinstecken des Moduls? Wahrscheinlich hast Du aus diesem Grund auch noch einen alten Röhrenfernseher in Deiner Bude stehen.
@Uechel: Das Abholzen der Bäume ist ein größeres Problem als Elektroschrott, den kann man nämlich leichter aufbereiten, als den Baumbestand.
 
@spongebobgaypants: Das spielen auf ner WII ist natürlich was anderes... Da hat man ja das Feeling einer Konsole ;).

Und ja ich habe für meine SNES noch eine Röhre, weil die auflösung für einen LCD doch etwas zu pixelig wird ;).

Für mich ist das allerdings nicht weltfremd, wenn ich bei Romanen und co gerne weiterhin ein richtiges Buch haben will. Genauso wie ich bei Musik auch gerne noch auf die Schallplatte zurückgreife und eben nicht nur mp3s benutze...
 
@spongebobgaypants: Amazon.com. Nicht .de
 
@spongebobgaypants: Warum E-Books? Wieviel Elektroschrott soll noch unsere Umwelt versauen, wieviel kostbare Rohstoffe müssen wir noch verschwenden und in teilweise sklavenhafter Arbeit der Natur entreißen?
 
@Uechel: yea, das Thema der Nachhaltigkeit ist hierbei nicht ganz einfach. Einerseits fressen Bücher auf ihrem Produktionsweg viel Energie aber andererseits sind sie recyclebar. Ebooks bisher kein bischen. Wobei sich das Blatt langsam wendet. Mittlerweile ist es güstiger Gold aus Elektoschrott zu holen als danach zu schürfen.
 
ich bin ja immernoch dafuer, dass man bei Kauf eines Buches die E-Book-Version kostenlos dazubekommt
 
Jepp, e-book aufs Handy und : " Hier Sohn, eine megalange SMS für dich"
 
Eine gute, aber auch verdammt traurige Nachricht. Warum muss erst was elektronisch dargestellt werden, damit man es _wieder_ nutzt? Ich persönlich bin Vielleser und bevorzuge die Bücher aus Papier, die machen auch im Schrank was her. Dennoch bin ich am überlegen ob ich mir nicht einen eBook Reader hole. Leider gefällt mir das Geschäftsmodell der Verlage noch nicht so richtig. Lieber wäre es mir zu jedem gekauften Papierbuch (pBook ^^) auch einen Gutschein fpr den Download eines eBooks zu bekommen. So kann ich das Buch auch im Urlaub lesen ohne zig schwere pBooks mitzuschleppen. Und für das Auge und daheim steht das schöne gebundene Buch im Regal. So hat man auch kein Sammelsurium an unterschiedlichen Buchformaten (Papier und elektronisch). AI: Mail an die Verlage schreiben und Vorschlag unterbreiten :)
 
@pandabaer: also ich lese auch viel. Aber ich sammle nicht. Kaufen-lesen-verkaufen/tauschen. Ich lese nichts doppelt, warum dann lagern? Und wieviele Bücher nimmst du mit in den Urlaub? Ich maximal 1. Hatte auch mit dem Gedanken gespielt, kindle oder thalia reader. Aber je mehr ich darüber nachdenke, wüsste ich nicht, wofür.
 
Ich finde es einmal wieder traurig, dass immer mehr solcher Nachrichten erscheinen und viele Verlage (z.B. Carlsen) sich einbilden können, dass sie für ein eBook denselben Preis nehmen wie für ein gebundenes Buch bzw. im Falle von Carlsen gar kein eBook erst herausbringen. Somit wird Harry Potter nicht auf absehbare Zeit als eBook erscheinen.
In der deutschen Verlagswelt muss dringend ein Mentalitätswechsel stattfinden, vor dem sich auch die Musikindustrie lange gedrückt hat, letztlich durch Druck von u.a. Raubkopierern und Apples Ipod doch vollzogen wurde.
 
@sucher: es verkaufen sich immernoch mehr Papierbücher als ebooks. Reader sind in D noch nicht so verbreitet. Deswegen wird der Wechsel noch dauern.
 
@mcbit: Das liegt aber auch an den Preisen für die Reader... Ich hab vor nem Jahr noch knapp 300,-€ für einen Sony PRS 600 gezahlt... Der kleine (Displaygröße gleich wie bei meinem Sony) Kindle von Amazon ist jetzt aber schon ab 139,- € zu haben. Wenn sich da noch ein bisschen was tut und es auch für "technisch Unbegabte" noch einfacher wird, an eBooks heranzukommen, könnte sich das schnell ändern.
 
@57 Prozent der befragten Kinder aus, dass sie Interesse daran hätten, ein E-Book zu lesen. Ja genau aber nur wenn sie dafür ein I-Pad bekommen :-)
 
kann mann bei dem eBook Reader auch Seiten Rausreisen, Eselsohren herstellen, und es an die Wand schmeisen wenn es Doof iss -- Huch Ja das geht
 
@Sir @ndy: Gibt es den Duden als eBook?
 
Gelten eBooks eigentlich als "Bücher"? Also, sind die preisgebunden? (Ich bin z.t. in UK, und hier gibt es das gar nicht. Find' ich gut ;)
 
Wenn die Eltern zu faul sind den Kindern das Lesen beizubringen, muss ein eBook her. Das ist wirklich traurig. Da sieht man mal wieder wie leichtsinnig die meisten sind, und wie leicht sie auf den Herstellern auf den Leim gehen.
 
@Laika: Da war es wieder, das alte "Eltern sind schuld"-Klischee.
 
@Laika: Öh... Erklärst du mir den Zusammenhang? Wer nicht lesen kann, kann auch kein eBook lesen. Und lesen lernen kann man sowohl auf Papier, als auch mit nem eBook-Reader...
 
Der Mensch ist von Natur aus faul. Kindern muss man mit sanften Druck zum lesen bewegen. Einfach eine "Lesezeit" einrichten. Ein mal am Tag 30-45 Minuten in einem Buch lesen. Nach einer Weile lesen sie von ganz alleine länger. Man sollte sich auf elektronischen Schnick-Schnack nicht verlassen. Erziehung ist anstrengend, aber es lohnt sich mehr als irgendwelche elektronischen Prothesen.
 
@Sesamstrassentier: Richtig! Und noch ein Problem, wie ich finde. Worauf lese ich eine Benutzungsanleitung, wenn ich das Ding (PC,Laptop,E-Book) nicht in die Gänge kriege, worin diese gespeichert ist. Ich z.B. hasse es beim PC- / Laptop-Kauf, wenn die ausführliche Information / Gebrauchsanleitung auf dem Gerät gespeichert ist (besonders "sinnvoll" wenn das Gerät streikt) und nicht (buch-) schriftlich dabei liegt.
SPÄTERE ERGÄNZUNG: @Sesamstrassentier, ich gebe Dir ein spätes Plus, da ich Deine Ansicht voll und ganz teile und das Minus dafür nicht verstehe und für völlig unbegründet halte !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles