Energiepolitik: IT-Branche zeigt sich enttäuscht

Recht, Politik & EU Die IT-Branche zeigt sich von dem gerade beschlossenen Energiekonzept der schwarz-gelben Bundesregierung enttäuscht. Das Bundeskabinett fasste seinen Beschluss fast vollständig nach Linie der großen Energiekonzerne. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Bundeskabinett fasste seinen Beschluss fast vollständig nach Linie der großen Energiekonzerne." Gut geschmiert ist eben halb gewonnen...
 
@Slurp: Was die BITKOM sagt verpufft doch voll im Leeren.
 
@sinni800: "BITKOM fordert außerdem, die Subventionen für nicht-erneuerbare Energieformen wie zum Beispiel Braun- und Steinkohle komplett zu streichen" ... Das fordert die EU auch und es wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch umgesetzt werden müssen. Von daher bekommt auch die BITKOM was zugestanden.
 
@DennisMoore: Ja, aber was die allein verlangt haben kommt nich durch. Die EU hat um einiges mehr Druck dahinter...
 
@Slurp: Wer die Parteien der Konzernlobbies gewählt hat, bekommt eben genau das. Hat doch eh jeder schon vorher über FDP und CDU/CSU gewußt. (Und für irgendwas müssen die illegalen anonymen Parteispenden an die CDU seinerzeit ja gut gewesen sein.)
 
Recht hat der Mann. Aber die Atomlobby hat halt doch zuviel Macht.
 
@eleCtr00nix: Die Frage ist eher, geht es ohne Atomenergie? Mal ganz ehrlich und sachlich. Deutschland hat die höchsten Sicherheitsauflagen was AKWs angeht. Alle anderen Länder sind da nicht so streng. Was nützt es also, wenn Deutschland sich von AKWs (trotz Mangel bezahlbarem Alternativenergie) verabschiedet und die Gefahrenpotentiale überall rund um Deutschland, bzw. weltweit verteilt sind? AKWs sind eine Brückentechnologie die zwangsläufig zu neuen Energiequellen führen sollte. Die Frage ist nur, in welcher Art und Weise man diesen verschobenen Ausstieg vorangetrieben hat. Es hätte transparenter sein müssen und nicht so hinten rum wischiwaschi. Aber Fakt ist, es gibt keine bezahlbare alternative Energiegewinnungsform. Schließlich soll Energie bezahlbar für alle sein und Windräder (die die Lebensräume für Tier und Pflanze vernichten und sogar potthässlich aussehen) sowie Wasserkraftwerke, die ebenfalls den Lebensraum von Wassertieren und Pflanzen vernichten, sind kein Allheilmittel - und Solarenergie dank der Effizienzlüge schon gleich gar nicht.
 
@Rikibu: Die Windräder kosten bei der Herstellung schon mehr Energie als sie abgeben. Außerdem ist die Herstellung auch nicht wirklich umweltfreundlich.
 
@Rikibu: Was nutzen uns hohe Sicherheitsauflagen wenn sie am Ende nicht eingehalten werden?
 
@William Thomas: selbst wenn dem so ist, wird doch gelinde gesagt mit den anderen Ländern (die gar keine oder geringere Sicherheitsauflagen haben) gleichgezogen. Und ob wir nun von unseren eigenen AKWs oder von denen der Umgebungsländer verstrahlt werden, was macht das defacto für nen Unterschied?
 
@Rikibu: Ich habe auch lieber sichere Atomkraftwerke in Deutscland statt Unsichere in den angrenzenden Ostblockstaaten. Ich finde man sollte die jüngeren AKWs hierzulande weiterlaufen lassen und dafür 1-2 Kohlekraftwerke abschalten.
 
@Rikibu: akw's und die meisten erneuerbaren energiequellen passen mal garnicht zusammen. die risiken mal außen vorgelassen (was ist schon sicher ;) ) sind akw's nicht regelbar und können sich nicht auf die verfügbarkeit von naturstrom einstellen (der wind weht nicht immer und die sonne scheint auch nicht immer). in situationen, wo dann noch ein hohes maß an naturstrom produziert wird, "verstopfen" die akw's wortwörtlich das stromnetz. es braucht kraftwerke, die die grundlast flexibel bereitstellen können, gaskraftwerke zb., um erneuerbaren energiequellen den weg zu ebnen. aber solange wir auf der atomschiene fahren und keine not am mann ist sehe ich schwarz für die erforschung und entwicklung erneuerbarer energiequellen..
ach ja.. akw's find ich jetzt optisch auch nicht so ansprechend und lebensraum für tier- und pflanzenwelt wurde und wird auch bei der förderung vom rohstoff zerstört, ganz zu schweigen von der lagerung des abfalls... die zeche wird noch bitter teuer für uns werden!
 
Gegenfrage: Hat man ernsthaft geglaubt, mit schwarz-gelb würde man elementare Reformen bringen? Die Schnittmenge der gelben und der schwarzen ist so dermaßen klein, dass da eigentlich kein wirklicher Konsens möglich ist. Schon gar keiner, der verfassungskonform ist und von der Masse der Bürger gewollt. Jetzt soll man nicht seitens der Wirtschaft so tun, als sei es überraschend, dass nichts passiert. Das nichts passiert, sind wir doch von rot-schwarz genauso gewohnt wie von schwarz-gelb, genauso wie rot-grün, die viele Verschlimmbesserungen getätigt haben, genauso wie schwarz-gelb (ära Kohl) die uns ebenfalls nur Stolpersteine hingeschmissen hat. wundert da einen noch etwas? mich nich, wir haben alles probiert, aber egal welche Farbe den Zug fährt, er fährt sprichwörtlich gegen die Wand.
 
@Rikibu: ...nur hat es noch keiner bisher so dreist getan wie die Merkel & Westerwelle. Und dabei gleichzeitig den Gering- bis Normalverdienern noch das Geld abgeholt.
 
@pubsfried: Irgendwie muss die arme Frau ja auch die Geldgeschenke an die Wirtschaft finanzieren. ;)
 
Wir sind in Deutschland! Hatte jemand von denen tatsächlich mal daran geglaubt, das etwas nicht nach Lobby regiert und beschlossen wird?!
 
@Hellbend: ...und genau DAS ist das Schlimme: Wir sehen das alle schon als völlig normal an ! In F und Spanien gehen die Leute wenigstens noch auf die Straße - und erreichen auch was damit !
 
@Hellbend: Ist dir eigentlich schonmal aufgefallen dass die BITKOM ebenfalls eine Lobbygruppe ist?!?
 
@DennisMoore: Klar! Normalerweise werde ich auch nicht müde Scheer und die BITKOM zu kritisieren.
 
Ich stehe den Intelligenten Stromnetz für Privathaushalte sehr skeptisch gegenüber bzw. habe Zweifel daran, dass die Kostennutzenrechnung für jene aufgeht. Welche Geräte kann man in Nebenzeiten verlegen? Im wesentlichen fallen mir da nur Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine ein und auch hier kann man nicht ewig warten. Des weiteren ist es für den Verbraucher nicht besonders schlaffördernd, wenn nachts um 3 seine Waschmaschine in den Schleudergang schaltet.
 
@commilito: es geht dabei mehr um intelligente Speicherladung für Energie, zB Talsperren, die wieder vollgepumpt werden etc. Außerdem muss inzwischen schon mehr in Netzerneuerung inverstiert werden, weil die Solaranlagen mancher Dörfer im Hochsommer schon die Leitungen überlasten, anstatt in diesem Bereich dann einfach keine Solaranlagen mehr zuzulassen. Bei uns werden derzeit Masten erhöht, weil die Leitungen im Hochsommer zu stark durchhängen und damit die Unterfahrhöhe 4m nicht nehr gewährleistet ist.
 
@pubsfried: Nun, man steckt in einem Dillemma. Rettet man Arbeitsplätze durch Solarenergie-Wirtschaft (die nicht so prudktiv ist wie sie vom Bund hingestellt wird) oder retten wir den Planeten. Beides zusammen kommt sich in die Quere, wenn man bedenkt, dass es in einer Überflussgesellschaft noch immer ständiges Wachstum geben soll. vollkommen hirnie diese ganze Grundlagendiskussion...
 
Deutsche Politik besteht eigentlich nur aus Lobbyarbeit.
 
@Menschenhasser: nene, deutsche Politik ist in erster Linie ein Ausschuss unter Ausschluss der Öffentlichkeit... faktisch ein Ausschuss der Öffentlichkeit - welche treffende Umschreibung für so viel Unwillen...
 
Hört sich für mich nach nichts anderem an als nach dem Gejammer einer weiteren Lobbygruppe die nicht genug von ihrem Senf in die Diskussion geben konnte. Smart-Grids .. Klar doch. Immer her damit. Das gibt volle Auftragsbücher für die IT-Unternehmen und kostet den Bürger wieder mehr Geld, denn die Netzbetreiber zahlen es sicher nicht aus den regulären Gewinnen. Übrigens: Zur intelligenten Energienutzung und der Verlegung von Energienutzung in Nebenzeiten braucht man keine teueren IT-Systeme sondern nur Grips im Schädel. Den hatten wir schon vor zig Jahren als wir z.B. Nachtspeicheröfen erfunden haben, die sich Nachts mit Strom aufheizen und tagsüber die Wärme wieder abgeben.
 
@DennisMoore:
und wenn de ne tusse im haus hast die 23 grad inner wohnung haben möchte is 15 uhr schluss mit heizen...
 
@hannefass: Dann musst du halt wieder Strom verbrauchen und den Ofen normal betreiben. Oder man heizt vernünftig und gibt sich auch mal mit 21 Grad zufrieden.
 
Wie ist das mit dem Energiehandel? wird der in deutschland produzierte strom überhaupt hier verkauft?
 
Alle Ausführungen in dem Artikel stimme ich voll zu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links