Iran: Berichte über Stuxnet ein Propaganda-Trick?

Recht, Politik & EU Der Außenamtssprecher des Iran, Ramin Mehmanparast, ist der Meinung, dass die Berichte über einen Cyber-Angriff auf Atomanlagen des Landes ein Propaganda-Trick des Westens sind. Im Iran nimmt diese Meldungen angeblich niemand ernst. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist trick 17.Made in USA.
 
@sanem: Das ist kein Trick, der Angriff ist/war real - Der Wurm wurde von mehreren unabhängigen Sicherheitsexperten rund um den Globus untersucht und dabei wurden mehrere hochkarätige (und sehr teure) ZeroDay-Exploits entdeckt, die kombiniert über eine unglaubliche und zuvor nie dagewesene Angriffskraft verfüg(t)en. Solche Lücken gibt man nicht einfach so auf, um die IT des Irans als unfähig hinzustellen (vor allem weil A. das ohnehin jeder denkt und B. jedes Land diesem Angriff unterlegen wäre). In solch autoritären Regimen wie dem Iran ist es üblich, sämtliche Anzeichen von Schwäche von sich zu weisen - Ein Versagen des Staates ist schlichtweg unmöglich, der Staat kann alles und weiß alles. Dazu passt auch das: http://blog.fefe.de/?ts=b2a28921
 
@Zebrahead: Dazu kann man die aktuelle Alternativlos Folge von Fefe und Frank nur empfehlen - 1,5 stunden geht es nur über Stuxnet, und ist wirklich sehr interessant. So sagten auch einige die sich das angeschaut haben, dass dieser "Virus" gebaut wurde, wenn man einen bewaffnetem Krieg aus dem weg gehen will.
 
@rony-x2:

Hast du nen Link zu der Folge? Finde nur einen bericht darüber :(
 
@area0: http://alternativlos.org/5/
 
@cabalist: und dazu noch. http://www.eset.com/resources/white-papers/Stuxnet_Under_the_Microscope.pdf
 
Operation misslungen, Reaktor steht noch:( Aber nicht mehr lange, demnächst fliegt der Reaktor denen um die Ohren, alleine schon für die Hackerehre und natürlich zur allgemeinen Belustigung :)
 
@DrJaegermeister: MUHAHAHAHAHAAAA. Radikal aber lustig :)
 
@Lay-Z187: lustig ist anders. weitreichende und dauerhafte Kontamination ist alles anders als lustig.
 
Von wegen Trick. Habe heute den Chefredakteur von heise Security im Radio gehört. Das hat sich nach einer ganz neuen Dimension von Trojaner angehört. Und auch in indien soll der Trojaner Aufgetaucht sein. Und nach seinen Angaben nutze der Trojaner Sicherheitslücken in Windows aus von denen bisher keine was wusste. Zudem waren irgentwelche Befehle drin die nur Leute Programmieren können die Wissen wie so eine Industrielle Anlage (Atomkraftwerk) funktioniert. Und zudem irgentein Digitales Zertifikat aus China oder so. Naja...er meinte wer den Trojaner auch immer gebaut hat, hat ahnung und kapazität. Ein hobby Hacker soll sowas nicht hinbekommen können. Sehr interessant auf jedenfall...
 
@refilix: die Zertifikate sind dazu da, damit Windows nicht meckert wenn Treiber installiert werden, das eine war von realtek, das andere grade k.a.
Nebenbei wurden 4 0Day Lücken angesprochen, und Ziel war die WinCC Software von Siemens der SCADA Systeme. Es wurde also über die Programmierumgebung direkt die SPS angesprochen, damit steuert man Industrieanlagen. Wer detailliert dazu was wissen will: http://www.eset.com/resources/white-papers/Stuxnet_Under_the_Microscope.pdf Einer der besten Hintergrundartikel zur Funktionsweise. Sogar in einfach verständlich geschrieben.
 
@refilix: Bei der FAZ gibt es einen ausführlichen Artikel auf deutsch, der alles genau erklärt: http://www.faz.net/-01i43d @tavoc: Ein Zertifikat stammt von Realtek und eines von JMicron.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen