Vergewaltiger verklagte Google wegen Verleumdung

Recht, Politik & EU Ein französisches Gericht hat Google aufgrund der neuen Instant-Suchfunktion wegen Verleumdung verurteilt. Bei der Eingabe des Namens des Klägers wurden Begriffe wie "Vergewaltiger" und "Satanist" vorgeschlagen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
3 Jahre Knast, ist das alles? bei solch einer Person würde ich den Namen und die Taten noch rot unterlegen.
 
@Strappe: Sehe ich genauso, er ist/war schuldig und das sollte man auch nachlesen können. Solang die Strafen für solche Verbrechen so "milde" gestaltet sind finde ich das vollkommen ok. Zumal es ja in dem Fall nichtmal um einen Fehler handelt sondern Google den Namen vollkommen korrekt interpretiert und sucht.
 
@darkalucard: genau nur voll wäsch anprangern damit er ja nie wieder eine chance hat sich zu resozialisieren. ich wünsche dir das dir auch mal irgendwas passiert und man in google jahrelang davon liest.
 
@maxerl123: Ihm ist das also "passiert"? lol
 
@maxerl123: Ja nur ist ihm nichts "passiert" sondern er hat etwas "verbrochen" !

Und in meinen Augen noch das widerwärtigste Verbrechen überhaupt :(
 
@maxerl123: Wer einmal böses tut tut es immer wieder. Scheint wohl Genetisch veranlagt zu sein.
 
@maxerl123: Mal sehen ob du immer noch so eine milde Meinung hast, wenn du eine Tocher haettest und diese dann von so einem Drecksschwein vergewaltigt wird. Ja, streichel dann sein Koepfchen und resozialisiere ihn. Diese Art von Verbrecher verdienen keine Sekunde Aufmerksamkeit. Eier ab und dann auf dem Marktplatz aufhaengen! 3 Jahre fuer mehrer Vergewaltigungen von diesen jungen und hilflosen Menschen, Kindern. Sorry... das Thema regt mich zu sehr auf, vor allem wenn man selbst Kinder hat.
 
@blazeblade: Die Sache ist nur die, dass das Mittelalter in hiesigen Gefilden schon seit wenigstens 65 Jahren vorbei ist und sich das Rechtssystem geändert hat. Öffentliches Aufknüpfen und Zurschaustellen Verurteilter wurde mit Gründung der Bundesrepublik abgeschafft, und das ist gut so.
 
@blazeblade: na wie dein Nick schon zeigt, bekommst Du mal 'ne virtuelle Tochter. ;) Ich habe eine, nicht mehr minderjährig und es liegt bei mir wie ich da reagieren würde, NICHT bei Google. Dieser Verein nicht sich Rechte heraus, dass man Google endlich mal zerschlagen müsste. Hier liegt die Entscheidung über diese Tat nicht bei Google, Dir oder mir, die Entscheidung liegt zum Glück bei den Richtern. Was ich mit so einem Kerl machen "würde", bleibt meine Angelegenheit und vielleicht die der Betroffenen. DON666 hat Recht! Und ich will Dir nichts unterstellen ..
 
@Strappe: Die Sache ist eben die, dass es sich auch um sogenannte "statuatory rape" handeln könnte. Hier wird Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen selbst dann als Vergewaltigung angeprangert, wenn er einvernehmlich stattgefunden hat. Genauere Informationen zu diesem Fall werden aus dem Artikel aber nicht klar ersichtlich. Die 3 Jahre könnten also durchaus auch gerechtfertigt sein.
 
@Strappe: Da steht sexueller Missbrauch minderjähriger, nicht Kinder. Ausserdem steht nirgendwo wie alt er selbst ist. Es könnte durchaus sein, dass er z.B. 19 und sie 17 war (und sie eventuell zusammen waren), es dann irgendeinen Streit gab und die Biatch ihn anzeigte (ohne die Konsequenzen zu begreifen). Hautsache man schreit direkt ganz laut schwanz ab und lebenslänglich - ohne, dass man irgendwelche Details kennt.
 
@monte: Am besten immer vorher ein Schriftstück aufsetzen und dann in der jeweiligen Situation die Einverständniserklärung unterschreiben lassen. :D
 
@monte: Tja, das liegt wohl daran, dass man bei Google keine Details mehr findet :D
 
ob er ein verbrechen begangen hat oder nicht, solche suchfunktionen sind bei ziwilisierten menschen ein NO GO! wer dafür ist sowas öffendlich zu machen, ist gegen einen rechtsstaat! der ist für sowas wie die hass justiz der usa/england, die sogar kinder ins gefängnis stecken! ich bin selbst oper, aber sowas ist noch wiederwertiger, da diese personen ihre strafe bekommen und wir uns eine bewertung nicht anmassen dürfen, das gericht wird schon wissen warum sie 3 jahre und nicht 5 oder mehr strafe ihm geben.
 
w00t? Ein Vergewaltiger beschwert sich (und das auch noch vor Gericht erfolgreich) darüber das mittels Google+Seinem Namen die Leute erfahren das er ein Perverser ist? Na Puh ... ist doch egal ob das Urteil schon rechtskräftig ist oder nicht, das wird doch sicher durch die Zeitungen gegangen sein ... aber die liest ja zum glück eh keiner mehr, gell? Aber was will man von einem Land voller Franzosen auch erwarten :D
 
@Deathdrep: Auch wenn seine Taten aufs schärfste zu verurteilen sind (und ich drei Jahre für zu wenig halte), aber seine Menschenrechte verliert man auch durch eine Verurteilung nicht. Ich wäre froh, wenn gegen unsere hiesige Boulevardpresse bei Verleumndung eine Strafe verhängt werden würde. Denn im Gegensatz zu Google machen die das mit vollster Absicht und dem Wissen über die Konsequenzen
 
@zwutz: ich bin selber Vater und du kannst Geld drauf wetten, wenn wer mein Kind angreift braucht der keinen Anwalt sondern einen Priester ... natürlich sollten die Menschenrechte geachtet werden, aber manche Taten verwirken in meinen Augen auch eben jene rechte ... wer sich unmenschlich benimmt wird auch so behandelt.
 
@Deathdrep: und dann handlest Du unmenschlich und mann muss Dich auch unmenschlich behandeln. Und natürlich auch den, der Dich und den und ... hm. Ich mach nix, dann bin ich der letzte lebende
 
@Deathdrep: oh ja. Selbstjustiz ist was feines. Dann hast du zwar deine niederen Triebe (nichts anderes ist Rache) befriedigt, aber dein Kind darf erstmal ohne Vater aufwachsen. Und du denkst, dass wäre besser? Deine Reaktion ist zwar verständlich, aber ebenso dumm
 
@zwutz: Gegenfrage. Sind Strafen jeglicherArt keine Art der Rache? Und gerade bei Sexualstraftaten, die ich gewiss nicht verharmlosen will, ist es doch so, dass keine hohen Strafen abschrecken, es sind Triebe, die lassen sich nich abschrecken, es sind keine Eier... das ist ein innerer biochemischer Vorgang. Man sollte da eher über biologische Lahmlegung des zipfels nachdenken, damit es gar nicht mehr soweit kommt, aber dann kommen wieder welche, die die Rechte des Täters gewahrt sehen wollen, und trotzdem bin ich der Meinung wie Deathtrap. Wer straffällig wird, sollte sich nicht auf Rechte berufen dürfen - das kann das möglicherweise getötete, verletzte Opfer schließlich auch nicht. und viele reden sich rein juristisch auch auf viel zu leichte Art raus, weil die Gutachter auch Pfeifen sind, und auch so mancher Richter...
 
@Rikibu: nein. Rache impliziert Gewalt. Und wie gesagt: auch Straftäter haben Rechte. Das Recht auf Freiheit kann (und manchmal auch sollte) man ihnen meinetwegen auf Lebenszeit entziehen, gerade bei triebgesteuerten Taten, aber nicht mehr
 
@Deathdrep: gut, dass das viele schon sind *fg* (priester)
ich mag solche über emotionalen väter nicht, fast so schlimm wie die mütter, die in jedem busch einen pädophilen sitzen sehen und die panik der medien aufschnappen.
 
@zwutz: doch, wenn er frauen oder kinder vergewaltigt oder jemanden das leben nimmt dann verliert er seine menschenrechte. geh mal davon aus es passiert deiner frau oder deinem kind, na? was ist dann. egal? also für mich verliert er jedes recht auf irgendwas wenn er meiner familie so etwas zufügt. deine einstellung gibt mir wirklich zu denken .... (auch "dreck am stecken"?)
 
@Greengoose: Aber sonst noch alles frisch bei dir? Wer sowas fordert, ist keinen deut besser als die, die er zu verurteilen glaubt. Du billigst damit wissentlich Folter und Mord. Und wenn ich daran denke, dass durchaus auch schonmal Unschuldige fälschlich verurteilt wurden, wird mir erst recht schlecht von deinem Post. Abartig!
 
@zwutz: aus deiner antwort schliesze ich: schüler und du hast weder frau noch kind.sollte es anders sein kann ich dir das "Aber sonst noch alles frisch bei dir?" und "Abartig" nur zurückgeben.
... und ich bin strikt gegen folter und mord aber für eine gerechte strafe .. alles klar?
 
@Greengoose: Hast du überhaupt eine Ahnung, was Menschenrechte sind? Selbst mit Familie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein normal denkender Mensch die Aberkennung von Menschenrechten fordern kann. Damit nimmst du ihnen das Recht auf eine Meinung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, das Recht auf Bildung, das Recht auf einen fairen Prozess und vor allem das Recht auf eine gerechte Strafe. Willkommen im Mittelalter. "Er hat wen getötet? Ab mit ihm ins siedende Öl. Wenn er überlebt, ist er schuldig und wird gesteinigt. Juchhey" Ich kann mich nur wiederholen: abartig
 
@zwutz: durch leute mit deiner einstellung passiert so etwas, warscheinlich bist auch nicht besser > http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2499776/zwoelf-jahre-haft-fuer-geheilten-kinderschaender.story begib dich in die nähe meiner kinder und ich zeig dir deine menschenrechte ..
 
@Greengoose: ich habe nie behauptet, dass ich die Strafen für solche Verbrechen hierzulande für angemessen halte. Ich habe nur behauptet, dass ein Entzug der Menschenrechte, die du übrigens noch immer nicht verstanden hast, per Definition nicht gerecht ist. Ach und sei dir sicher, dass ich meine Rechte zu verteidigen weiß, also spar dir bitte die Drohungen. Wir leben in einem zivilisierten Land (zumindest, solange "leute mit deiner einstellung" es noch nicht abgeschafft haben), und da kann man eine Diskussion auch ohne sowas führen
 
@zwutz: es liegt mir absolut fern dich persönlich anzuprechen, der satz "begib dich in die nähe meiner kinder und ich zeig dir deine menschenrechte .." ist eine eher als Metapher zu verstehen. wärst du aber jemand der amtlich bekannt ist und so etwas schon öfter (siehe obrigen link) gemacht hat dann ist es schneller finster als du denkst
 
@Deathdrep: "[...] die Leute erfahren das er ein Perverser ist?" Er ist kein Perverser, er ist ein Vergewaltigter, das ist ein ziemlicher Unterschied. Und Minderjährig war das Opfer auch noch.
 
@Deathdrep: Würd mich eh nicht wundern wenn ein gewisses amerikanisches chan-Forum mitgeholfen hätte. ;) Also bei der Google-Sache. Machen die ja öfters.
 
Nach lesen des erstens Absatzes dachte ich zuerst, sein Name wäre diesen "Schmipfwörtern" sehr ähnlich - z.B. "Santani Verwalgetir", sodass einem "meinten Sie Satanist Vergewaltiger" vorgeschlagen wird :D Naja, m.E. nicht verständlich, warum er den Prozess gewonnen hat. Aber so viel hat er da auch nicht von - zumindest nicht in den nächsten Jahren :-P ___ EDIT: eben bei Google eingegeben und erfahren, dass es offenbar einen Namen "Santanyi" gibt - knapp daneben ^^
 
@eN-t: Vielleicht hat er auch nach Franck Ribery gesucht. *duck und weg*
 
Oh - wenn ich in Google China eingebe, kommt bestimmt "Zensur" - was für eine Überraschung, verklagt Google deswegen!
 
@B_E: da könnte nur china klagen. du hast es aber glaube ich nicht verstanden...
da ist ein mensch, der unbewertet bleibt vorm gericht, der sich ungerecht behandelt fühlt und nun klären lassen möchte, ob sein gefühl richtig ist und in diesem falle google etwas falsch macht/gemacht hat.
vollkommen legitim da zu klagen bzw. eine rechtsprüfung anzustreben.
 
Nur bei einer Namensgleichheit sieht die Sachehe doch ganz anders aus,
wenn jemand deinen Namen vielleicht auch Stadt eingibt und dann stehen negative Fakten angezeigt werden.
 
@Barney: ich bin zwar auch dafür, das alle leute, die kinder schänden und, allgemein gesprochen, vergewaltigen, egal wie alt das opfer ist, härter bestraft werden. andrerseits geb ich dir mit der namens gleicheit recht. wenn ich meinen realen namen eingeb, seh auch mehrere leute, quer durch deutschland, die genauso heißen. wenn davon einer mit negativen schlagzeilen auffällt, wär ich auch nicht begeistert davon. auch wenn es verschiedene orte sind, an denen gewohnt wird.
 
immer wenn man denkt, dass es gar nicht mehr absurder geht, folgt ein solcher artikel
 
@richardf: wäre es wegen einem kapitaldelikt, wäre es nicht mehr absurd, gelle?
kinder missbrauchen ist absurd, sehe ich so, aber das ist ja nicht das thema.

es täte der berichterstattung gut, wenn man nicht den hintergrund der straftat genannt hätte und sich auf das wesentliche beschränkt hätte!
 
@hellium: natürlich ist das wichtig!
es ist doch wirklich zum kotzen, dass ein Vergewaltiger sich zum Opfer machen lässt, nur weil man SEINE Tat(en) im Internet nachschlagen kann
 
da steht minderjährige, nicht kinder! lesen bildet... manchmal habe ich das gefühl, das bei dieser thematik das gehirn abgschaltet wird! nuja, ebend das raubtier mensch!
 
Die spinnen, die Franzosen. Nichts gegen das Land Frankreich an sich, was ein schönes Land ist - aber da laufen eben diese komischen Franzosen rum und deswegen fahre ich da nicht hin.
 
das kifi's überhaupt rechte haben ? nach drei jahren sind die auch geheilt oder was? werden ja meist eher als geheilt entlassen und fallen gleich über das nächste kind her wenn se draußen sind. viel zu harmlos die strafen.
 
@snoopi: Richtig. Erstmal Schwanz-ab, Haut abziehen, Verbrennen und dabei mit Elektroschocks quälen. Wenn wir schon dabei sind unser Zivilisationsgefühl aufzugeben erweitern wir das auf alle die mehr haben als man selbst und mit Leuten die man nicht mag, dann bauen wir Lager! Das ist es! Da schicken wir alle hin die uns die Jobs wegnehmen oder Behindert sind. Die Nennen wir dann "Sammellager"... Klasse! Dein Grundgedanke ist super!
 
@snoopi: Da steht "minderjährig", nichts von Kind - Denke wenn es ein Kind gewesen ist, würde es auch stehen. Minderjährig kann aber auch 17 Jahre bedeuten. @Demiurg: Was ist ein "Zivilisationsgefühl"?
 
@Zebrahead: Mals dir aus ^^
 
Ein heikles Thema ... darf Google dafür bestraft werden, was andere getan haben (Tat und Bericht darüber stammen nicht von Google)? Was ist dann mit der Freiheit des Internet? Andererseits, sollte Google vielleicht die Vorauswahl doch zensieren bzw. beschränken? Ist ja schließlich nicht das endgültige Suchergebnis und nicht jeder René Schmidt ist die gleiche Person ... andererseits lehrt uns die Erfahrung, dass Techniken, die einmal da sind, genutzt werden wollen. Ist die Zensur in der Vorauswahl durchgesetzt, klagt der nächste Verbrecher gegen die Suchergebnisse. ... Ok, abgesehen von diesen Gedanken, das Gericht hätte auch feststellen müssen, dass das Urteil zwar noch nicht rechtskräftig war, das Opfer aber trotzdem vergewaltigt und geschädigt! Und somit ist der Vergewaltiger und Satanist auch vor dem Urteil ein Vergewaltiger und Satanist gewesen. Muss dazu sagen, auch in Deutschland ist es strafbar, einen noch nicht verurteilten Verbrecher als Verbrecher zu bezeichnen.
 
@Der_da: solange es kein Urteil gibt, gilt der Tatverdächtige auch nicht als Schuldig. Wer ihn als solchen bezeichnet, verleumdet ihn - schließlich spricht das Gericht das Urteil und nicht Google oder die Presse. Insofern hat jeder Tatverdächtige, völlig egal (!) welcher noch so schrecklichen Tat er verdächtigt wird, das Recht darauf, nicht vor dem Urteil als etwas bezeichnet zu werden, was er womöglich nicht ist. Das ist ein Grundsatz, da gibt es nichts dran rum zu deuten. Und Zensur ist es auch nicht, Google muss einfach die manchmal sehr seltsamen Routinen überarbeiten, die zu einem Suchwort irgendwelche Verwandtschaften erkennen wollen.
 
echt ey, erst sich an kinder vergreifen und dann in die opferrolle verfallen. bei sowas habe ich kein verständnis mehr. diese typen sollten alle in einer öffentlich zugänglichen datenbank stehen.
 
@Nasty Surprise: Recht hast du, es gibt ja zum Glück keine Justitirrtümer und wenn doch hat der eine eben Pech gehabt dass er fast alles verloren hat.Auf zurück ins Mittelalter, her mit den Pranger.
 
@Barney: Genau. Der Pranger. Dann würde manch einer sich vorher überlegen was er tut. Und daß jeder in solche Liste aufgenommen werden soll habe ich nicht behauptet. Aber es gibt Fälle bei denen keine Zweifel bestehen und es gibt auch zur Genüge Wiederholungstäter.
 
@Nasty Surprise: gibt genug studien, die belegen, dass härtere strafen nichts bringen, sondern nur prävention und die beginnt schon im kindergarten mit vermittlung von empathie, die dir wohl fehlt.
 
@Nasty Surprise: und genau weil es so Pappnasen wie dich gibt, die einen Artikel nicht richtig lesen oder nicht richtig verstehen können, sind solche öffentlichen Datenbanken unsinnig. Oder wie kommst du darauf, dass die Minderjährigen "Kinder" waren?
 
@der_ingo: Bei einem sexuellem Übergriff spielt das Alter des Opfers keine Rolle.
 
Auch wenn er rein rechtlich und moralisch gesehen recht hat hege ich keinerlei Sympathie für Täter solcher art. Allerdings möchte ich auch nicht wenn ich bei Google meinen Namen eingebe als erstes finden, wieviele Strafzettel ich 2010 gesammelt und davon nicht bezahlt habe...
 
@fudda: bei welchem täter/verbrecher hegst du denn überhaupt sympathie? ist dir ein serienmörder, rechtsextremer oder krimineller russlanddeutscher etwa mehr/weniger sympathisch?
 
@hellium: Natürlich für keinen schwerkriminellen. Filesharer/Graffitti Künstler/ opfer von Willkür in der Verkehrsüberwachung/ Robin Hoods.... um nur ein paar kleine Beispiele zu nennen. Ausserdem war die Sympathie auf dessen Rechtstreit bezogen. Hätte einer der von mir genannten geklagt hätte ich damit wesentlich weniger Probleme.
 
Is immer wieder geil zu sehen, wie die meisten hier bei dem Wort "Minderjährig" abgehen und Schwanz ab "brüllen". Ein(e) Minderjährige(r) könnte ebenso ein(e) 17 Jährige(r), 1 Tag vor dem 18. sein.

Ihr seid scho lustig :D.

Daher frage ich: Wieso muss man hier ne Hexenjagd veranstalten, wenn nicht klar ist, wie alt das Missbrauchsopfer war? Und wieso man zwingend bei Minderjährig von Kindern ausgehen muss?
 
@sLiveX: würde jeder so denken wie du, wäre das ein wirklich wirklich großer schritt zur abschaffung einer zeitung mit großen buchstaben und würde zu weniger stammtisch gesprächen führen. ich seh das mittlerweile (!!) genau so wie du.
 
Ich frage mich was google damit zu tun hat, immerhin sind doch die Schreiber der Artikel daran Schuld... sollen die doch verklagt werden.

Ich geh mal davon aus das Google sich irgendwo auf seinen unsortierten Info/Hilfeseiten von allen Links distanziert.
 
da wirtd aus einem missbraucher ein vergewaltiger gemacht, nur weil man unter dem begriff "vergewaltiger" und seinem namen eine verbindung durch google herstellen kann/konnte?
gerade bei dem thema muss man genau aufpassen, was man schreibt, sonst hat winfuture die nächste klage am hals.
 
Schön zu sehen daß nicht nur wir unser OLG HH haben, sondern daß es auch in anderen Ländern dermaßen kompetente Richter gibt.
 
trotzdem währe 500x täglich mit dem Ochsenziemer realistischer als mit 500€ belohnen...schon mal zur Abschreckung für Nachahmer...
 
Einfach nur dumm gelaufen für Google.Sorry aber DA muss ich den Richtern recht geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles