Ex-Stasi-Kryptologen arbeiten für BRD und NATO

Recht, Politik & EU Eine Reihe von Wissenschaftlern, die früher in den Diensten der Staatssicherheit der DDR standen, entwickeln seit Anfang der neunziger Jahre Chiffriertechniken für Bundesbehörden und die Nato. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja. War ja keine große Umstellung für die Wissenschaftler...
 
@rockCoach: Qualität setzt sich eben durch ... ;)
 
Und wo ist das Problem, dass das einer News wert ist?
 
@zivilist: Anscheinend im Wort "Stasi", nur dass die Stasi gegenüber dem heutigen Verein eigentlich ne Kuschelgruppe war, wenn man an Dinge wie Onlinedurchsuchungen etc. denkt .... nach der Überwachung des Bürgers, die heutzutage stattfindet, hätten sich die Stasi Leute alle zehn Finger geleckt.
 
@fieserfisch: allerdings. und der clou daran ist. sie machen es nichtmal heimlich.^^
 
@fieserfisch: Sorry aber das ist Schwachsinn. Die Stasi wäre auch heute ganz sicher keine "Kuschelgruppe". Natürlich haben die Geheimdienste heute viel mehr Möglichkeiten als noch vor 20 Jahren. Trotzdem wird man, wenn man nicht gerade ein Pädophiler oder ein Extremist ist nicht in solchem Maße überwacht. Der Stasi reichte es schon, dass du öfter mal in die DDR fährst. Schon dann wurden Dossiers über dich angelegt. Vielleicht wurden auch deine Telefongespräche mit der DDR mitgeschnitten, evtl. gab es auch mal einen Einbruch in deine Wohnung...
 
@pr0g4m1ng: Und du glaubst das wird heute nicht mehr gemacht?Oder nicht in dem Umfang? Ich glaube heute herrscht eine sehr viel weitere Überwachung ebend wegen der Technik. Klar dein Nachbar schreibt nicht mit. Ist ja auch nicht mehr nötig. Aber so wie man das in den Medien mitbekommt wird anschent jeder soweit wie möglich erfasst. Also die wenigsten geziehlt die meisten Profilaktisch.
 
@refilix: du glaubst ernsthaft dass die "überwachung" heutzutage einzelner personen so weitreichend war wie es die stasi betrieben hat?! Sehr gewagte aussage...
 
@0711: Mag sein, dass die Überwachung einzelner Personen damals detailierter war, jedoch waren gewisse Details völlig unwichtig ... Bewegungsprofile, Auspähen von Passwörtern, genutzen Kommunikationswegen und Kontakten sind viel effektiver ... also nein die Überwachung heute ist nicht so detailiert (zumindest nicht bei der Masse) aber sie ist breitgefächerter und effizienter.
 
@0711: Ehrlich gesagt ja. Nur heute wird es flächendeckender gemacht. Und wenn man eine Info von einem Bürger braucht wurden alle Rechtlichen und Technischen Mittel in den letzten Jahren geschaffen um dieses zu bekommen.Alles Legal, keine Frage. Also ja...
 
@pr0g4m1ng: "Trotzdem wird man, wenn man nicht gerade ein Pädophiler oder ein Extremist ist nicht in solchem Maße überwacht." Ich fall vor Lachen gleich vom Stuhl, wie naiv bist du denn? Aber du hast recht, es ist natürlich ein Unding, dass man aus derlei Gründen überwacht wurde ... heut wird man lediglich überwacht, weil wir alle Terroristen sind, deswegen müssen unsere Verbindungen mit (Mobil)Telefon und Internet gespeichert werden, da wir auch alle Filesharer sind, kann man da gleich zwei Fligen mit einer Klappe schlagen ... weil wir Terroristen sind müssen auch all unsere Auslandsüberweisungen überwacht und zusätzlich noch an den Ami weitergegeben werden. Weil wir uns damit nicht zufrieden geben sind wir auch alle noch Steuerhinterzieher und müssen deswegen mit ELENA überwacht werden, damit wir auch ja all unsere Steuern zahlen ... würden sie doch mal Kinderschänder überwachen, aber nein dafür ist dann keine Zeit mehr, sonst hätten die nicht so oft die Möglichkeit rückfällig zu werden und dann auch noch Wochenlang unentdeckt zu bleiben ... schöne neue Welt!
 
@fieserfisch: Also ich - und der Großteil der Bevölkerung - kann nicht sagen was der BND heute macht.
Bautzen II, Erschiessungen im Leipziger Polzeipräsidium etc. wird es heute wohl nicht mehr geben.
Die Stasi als Kuschelgruppe darzustellen ist beinahe eine Frechheit für die Opfer dieser Unterdrückungsorganisation.
 
@fieserfisch: Die Stasi hat Leute eingebuchtet, brutal verhört und psychisch kaputt gemacht, nur weil sie eine andere Meinung hatten oder aus der DDR weg wollten. Es war Unterdrückung mit System...etwas, das man nicht Verharmlosen sollte, indem man so eine These aufstellt! Sicherlich ist der Überwachungswahn heutzutage als äußerst kritisch und problematisch einzustufen. Aber wer das mit den Verbrechen der Stasi vergleichen will, hat meiner Meinung nach nicht die blasseste Ahnung, wovon er eigentlich redet!
 
@fieserfisch: Stattfinden tut gar nichts! Das hätten die Politiker nur gerne, aber BVerfG hat da schon mehrfach nen Riegel vorgeschoben (Onlinedurchsuchung, Vorratsdatenspeicherung usw). Nur die Stasi hätte es auf jeden Fall gemacht, ohne das es vorher diskutiert würde und ohne dass das Volk oder sonst wer gefragt worden wäre.
@Thema: Ka wieso das ne News wert ist, aber wundern tut es mich nicht. Wir profitieren davon doppelt. Die BRD und NATO haben gute Kryptologen und es wurde verhindert, dass sie nicht für Iran, Irak und Co. arbeiten.
 
Ja und wo liegt das Problem? Nimmt das Wort Stasi weck und die ganze Nachricht verliert an Bedäutung. Es sind Mathematiker und Wissenschafter. Die haben nicht den Tagesablauf ihres Nachbarn Dokumentiert. Auch Ethisch Moralisch haben Sie damals ihrem Land "gedient". Daher ist es ne nette Info das die Cracks weiterhin Arbeiten (und diesesmal auf unserer Seite) aber mehr auch nicht.
 
@refilix: Ahh Minusklicker ohne Gegenargument ... Nicht verstanden was refilix geschriebn hat oder von Geschichte und Gegenwart keine Ahnung ...
 
@fieserfisch: tja weis auch net was ihnen an meiner Meinung nicht passt...^^
 
@refilix: du scheinst nich zu wissen was die damals getan haben! damals haben sie ihre eigenen landsmänner bespitzelt und heute machen sie das eben mit uns ...
 
@Sebush McChill: Klar...ich bin ein idiot und weis nicht was die Stasi gemacht hat.*ironieoff*
 
@refilix: Die Aussage ist zu allgemein und stört mich doch: "...Es sind Mathematiker und Wissenschafter. Die haben nicht den Tagesablauf ihres Nachbarn Dokumentiert. Auch Ethisch Moralisch haben Sie damals ihrem Land "gedient"..." Erstens haben sie einem Unrecht-Staat an doch bedeutender Stelle gedient, die Stasi war kein Wohlfahrtsverein. Und zweitens auch der NS-Arzt Mengele war Wissenschaftler (Mediziner) und hat keinen "Tagesablauf seines Nachbarn dokumentiert" und er hat seinem Staat (dem totalitären Unrechts-Staat nationalzozialistischer Prägung) gedient. Meine Aussage ist etwas kräftig, ich weiß, aber sie basiert auf der gleichen Aussage wie Deiner. Deswegen stört mich dies !
 
@Uechel: Der eine hat Menschen getötet und die anderen haben mathematische Verfahren geschaffen/verbessert ... jetzt denk noch mal über den Vergelich nach! Btw. müsste man diejenigen die den Bundestrojaner geschaffen haben und an anderen Überwachungstechniken beteiligt sind dann in die selbe Kategorie einordenen ...
 
@fieserfisch: "... und die anderen haben..." Beihilfe für einen Unrechtsstaat geleistet damit dieser sich (und auch seine Verstöße gegen Menschenrecht!) am Leben erhalten konnte bzw. möglicherweise gegenüber anderen Staaten (Demokratien) in Vorteil kam. Noch eine Anmerkung: Ich habe nachgedacht und deswegen ja auch eine Anmerkung gemacht, sie sei nochmals wiederholt:"... Meine Aussage ist etwas kräftig, ich weiß, aber sie basiert auf der gleichen Aussage wie Deiner...(bez.auf refilix ").
 
@Uechel: Auch im überspitzten Sinne ist es nicht vergleichbar.
 
@fieserfisch: Ich versuche es mal andersherum: Die Aussagen"...Wissenschafter, nicht den Tagesablauf ihres Nachbarn dokumentiert, ethisch moralisch damals ihrem Land "gedient" ", ist so weit gespannt, dass sie sowohl die Kryptologen als auch Dr. Mengele umfaßt. Das hatte ich als für mich störend beschrieben, die Kriterien sind zu allgemein gehalten und treffen auf eine große Bandbreite von Mitarbeitern eines totalitären Regimes zu, mit denen man vieles dann entschuldigen könnte. Ich habe keinen direkten Vergleich gezogen, es ging mir um die Argumentation / die Argumente und das ist eine andere Ebene als ein Vergleich.
 
@Uechel: Ich glaube mit Wissenschaftler und Mathematiker wahr klar der Bezug auf die Kryptografen. Ich denke das ist mehr als Eindäutig. Und ich bin sicher das ihre Arbeiten nicht nur gegen das eigene Volk sondern auch gegen den Klassenfeind eingesetzt wurden. Und wer weis wie weit Sie involviert waren im Bezug auf die Überwachung. Ich stell mir das So vor. Da gibt es einige Cracks. Der Auftraggeber, also die DDR sagt zu ihnen: "Wir brauchen eine Methode um Nachrichten Unauffällig und Unverschlüsselbar zu übermitteln. Bringt mir eine Lösung." Wofür diese Technik eingesetzt wurde letztendlich lag doch garnicht in ihrer Hand.
Und der Vergleich zu Mengele ist nicht so Glücklich. Aus den bekannten Gründen.
 
@refilix: Korrektur: Das waren in dem Sinne keine Cracks, das waren feste Mitarbeiter der Stasi, die freiwillig und aus Überzeugung für die Stasi gearbeitet haben. Sie wurden nicht irgendwie mal angesprochen weil sie Cracks waren. Sondern es war ihr hauptamtlicher Auftrag und die DDR ihr "Arbeitgeber". Und ich habe KEINEN Vergleich mit Mengele gemacht, ich habe die Argumentation kritisiert, die einen sehr, sehr weiten Spielraum ergibt. Es muss unheimlich schwer sein, diesen Unterschied zwischen (nicht gemachten!) Vergleich und zu Kritik (an Wortwahl der Argumentation) zu verstehen. Ich gebe es jetzt auch auf.
 
@Uechel: Und ich sage dir, es wahren Cracks. Die DDR hat ja nicht einfach irgentwelche Leute da hingestellt. Und auch in der DDR gab es viele Wissenschaftler die in Positionen einfach eingebunden wurden ohne das diese das eigentlich wollten. Geschweige das Sie dem Ethisch Moralisch gutheisen würden. Nur hat das damals nicht interessiert. Und ja gibs einfach auf...die meisten wissen was ich meine du aber nicht. Finden wir uns damit ab...was solls..
 
Winfuture wollte ein Stück Geschichte schreiben :D
 
Na und unsere Bundeskanzlerin war auch FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda!
 
@Pompom: Wo Sie wohl mehr schaden Angerichtet hat? In der FDJ oder heute?^^
 
@refilix: Such Dir was aus! Das eine ist schon Pleite .. der Rest folgt.
 
@The Grinch: lol^^
 
unglaublich! die wissenschaftler von damals arbeiten auch heute noch in ihrem fachgebiet! sie sind nicht vor scham zu buddhistischen mönchen geworden oder arbeiten heute als feldarbeiter auf chinesischen reisfeldern. wer hätte das gedacht!
 
@jim_panse: apropo "chinesische Reisfelder". In der damaligen DDR hätte man die "Wissenschaftler" im umgekehrten Fall zur "Umerziehung" verdonnert und in China ist es noch so üblich.
 
wen wunderts?! mich nicht ...
 
naja wer hat es noch nicht gemerkt? wir haben heutzutage eine mächtigere stasi als je zuvor. auch wenns nich mehr ganz so viele ims gibt buegelt das die technik wieder aus. wir sind wieder sklaven und keiner macht was dagegen.
 
@Sebush McChill: Nenne mir Deine Tätigkeiten dagegen.
 
@Sebush McChill: Ich kann mich an dieser Stelle eigentlich auch nur wiederholen: Die Stasi stand nicht nur für Überwachung, sondern auch und ganz besonders für die Unterdrückung "Andersdenkender". Wer behauptet, es wäre heute schlimmer als damals in der DDR, sollte sich doch bitte mal darüber bewusst werden, wie gut wir es heute haben. Freie bzw. kritische Meinungsäußerungen wurde in diesem Regime nämlich nicht geduldet.
 
@Muxx:
Ich denke man muss differenzieren.
Von den Möglichkeiten der Technik her, ist heute deifinitiv schlimmer als damals in der DDR. Aber vom Gefühl her, was die Überwachung/Unterdrückung (oder nennen wir es Bevormundung) angeht, war es wohl in der DDR schlimmer.
Ich bin dort nicht aufgewachsen und habe es zum Glück nicht miterlebt, aber von Leuten die das mitgemacht haben, bekam ich stets den Eindruck.
@Sebush McChill:
Was unternimmst DU denn dagegen?
 
Schön das diese Leute gleich einen sicheren Arbeitsplatz bekommen haben,. während der Rest des Volkes zum Arbeitsamt rennen durfte. Vielleicht hätte man da mal eine "Geheim-Operation" starten sollen. Aber das war nach dem 2. Weltkrieg ja auch so, die Nazis lebten auch danach wie die Made im Speck. Dieses Land hat nichts dazu gelernt.
 
Wen überrascht das? Wernher von Braun ist doch auch Flux zur NASA gewechselt. Oder hab' ich da was falsch in Erinnerung?
 
@pool: so ist das Konzept. Die Nützlichen der "Bösen" von früher (die Verlierer, denn die sind im Nachhinein immer die Bösen) arbeiten IMMER für die "Guten" von heute. Wer suchet, der findet. Grenzenlos. Politisch korrekt. Scheiß auf die Herkunft, auf die "Ideologie" (oder deren Maske, siehe Lobaczewski*), kommen Sie rein, können Sie weitermachen. *das "L" ist eigentlich ein Ł - nä1? Encoding sei dank kann man "undeutsche" Buchstaben hier nicht lesen. Schick.
 
@pool: naja nicht ganz, so ganz freiwillig war der überlauf nicht.
 
Im Zweifel gilt Immer: "Pecunia non olet!" (Geld stinkt nicht)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles