Microsoft will bei PC-Spielen wieder Vorreiter sein

PC-Spiele Nachdem Microsoft in den letzten Monaten und Jahren für seine Gaming-Strategie kritisiert wurde, will man sich zukünftig wieder stärker um die PC-Spiele kümmern. Das sagte der Microsoft Game Studio-Manager Dave Luehmann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Waren es nicht genau die, die den PC Markt als aussterbend betrachtet haben?
 
@area0: Ja, ich glaube die heissen auch Microsoft :D
 
@area0: Genau das hab ich mir auch gedacht. In den letzten Monaten war immer zu hören "der PC ist kein Spielgerät mehr, es lebe die Konsole".
 
@Sash?!: da hat ihnen wohl jemand absatzzahlen und gewinne bzgl. pc-spielen geflüstert! ;)
 
@Sash?!: Konsolen waren ja auch schon da, als PCs in den heimischen Wohnzimmern unvorstellbar waren. Und wer hat auch viele Jahre später denn nicht mit nem Atari, NES und SNES gespielt?
 
@Sash?!: ein scheiss ^^ counter strike, alle cod teile, battlefield serie, formel 1, dirt 2 etc. oh.. und.. konsolen sind eh müll xD
 
@dani4u: würde man endlich begreifen dass es auch spieler gibt, die nicht unbedingt nur die klassischen konsolen genres spielen wollen sondern auch mal point-and-click oder strategie, dann hätten wir die maus-tastaturlösung für die konsole schon längst. was spricht dagegen spiele wie age of empires o.Ä. mit Tastatur und Maus an einer Konsole zu spielen? Technisch doch wohl überhaupt nichts. Auch sind das keine flimmernden 55cm Fernseher mehr sondern Full-HD Plasmas/LCDs die eben auch recht textlastige oder potentiell ruhige Games auf der Konsole erlauben. Ich habe den Eindruck das wird bewusst gemacht um dem PC nicht noch die letzten Game-Genres wegzunehmen die einen PC als soches noch rechtfertigen. Das nur ein Bruchteil der Spieler wirklich hohen wert auf die neuste Grafik legt dürfte doch die Wii gezeigt haben, und die Grafikleistung der PS3 kann sich auch nach all den Jahren noch sehen lassen.
 
@Frankenheimer: joa, aber die wii ist auch eher die gelegenheits-konsole bzw. etwas "anständiges"... man zockt ja nicht tag und nacht, die spiele da sind eher mal was für die langeweile oder für nen abend mit freunden.. ich finde eben, dass man singleplayer spiele sehr gut an ner konsole zockt, aber sobald multiplayer im spiel ist, zock ich lieber am pc ^^
 
@Frankenheimer:Warum es kein Maus und Tastatur Support gibt? Ein ziemlich paradoxer Gedanke seitens Microsoft, gibt aufschluß darüber; Man befürchtet mit einer Maus und tastatur unterstützung, Dass die letztendliche barriere der Konsolenkunden zum PC umstieg schwindet. Mitunter z.b. weil sich mit Maus und tastatur z.b. an konsolen relativ wenig anfangen lässt. Das ist natürlich ,bei einem PC anders. Man befürchtet das durch M+tast. support weitere kundenwünsche an features anfallen die sich (vllt) nur komplex umsetzen ließen, diese müßten sich dann außerdem letztendlich mit dem PC messen. Ob sie das könnten ,bleibt fraglich... Daher die sorge von M$.
 
@area0: kann mich da auch noch an so einen artikel düster erinnern.. hmm.. ich seh das eh alles nur als gefasel an..
 
@area0: Was ist denn des Zockers Lieblingsbestriebssystem? Schließlich kommen die meisten Spiele wenn dann für Windows raus, wenn es einige jetzt auch schon für Mac gibt. Letztendlich gäbe es sonst für viele aber keinen wirklichen Grund bei Windows zu bleiben, wenn keine neuen Spiele entwickelt werden. Wine wird immer besser, DirectX wird durch Multiplattformentwicklungen unwichtiger, alles was nicht mit Spielen zu tun hat gibt es auch bei anderen Betriebssystem, und das teilweise besser und günstiger. Da hat wohl einfach jemand erkannt, daß ein Hauptgrund für die Windowsverbreitung im Privatbereich auch die Zocker sind (nicht zu vergessen: DirectX 10 exklusiv ab Vista+ sollte ja als Umstiegsgrund dienen).
 
Das sie immernoch an GFWL festhalten... Die meisten Publisher dürften eh schon abgesprungen sein, wenn sie die Wahl hatten
 
@zwutz: wieso? GFWL ist genial ! guck dir codemasters an, qualitativ und leistungstechnisch die besten spiele in der letzten zeit. OF:Dragon rising, dirt 2, formel 1. und das zeug kannste sogar aufm notebook spielen, und zwar mit max details. wo battlefield bad company 2 nur ruckelt und grafikfehler ausgibt...
 
@dani4u: was hat die Fähigkeit der Entwickler mit der Distributionsplattform zu tun? Und was genau soll an GFWL genial sein?
 
@zwutz: naja, ich finde es zum beispiel genial, dass ich im GFWL mein mikro einstellen kann, meine spiele sehe und mit meinem LIVE konto verknüpft sind. ich kann nachschauen was ich schon für auszeichnungen geholt habe etc. all das... im vergleich zu steam zieht es wenigstens nicht an der leistung wegen klicki-bunti community die über internet explorer ins netz geht..
 
@dani4u: gfwl zieht nicht an der Leistung? Guter Witz. Vor allem im Gegensatz zu Steam. Mikro, Erfolge und Spiele ist für eine derartige Plattform das Mindeste, bedarf also keiner gesonderten Nennung Steam nutzt übrigens Webkit als Browserengine. Dafür braucht bei gfwl ein Patch schonmal 6 Monate, bis er von MS freigegeben wird (u.a. geschehen bei Red Faction) oder die Multiplayerunterstützung ist schlicht "crappy", laut IO Interactive. Oh, und Fallout: New Vegas ist ja auch nicht mehr für GFWL erschienen, im Gegensatz zu Fallout 3. Weil Steam, laut Bethesda, die "beste und am wenigsten aufdringliche Lösung" ist. Wenn Microsoft nicht bald die Kurve mit GFWL kriegt, werden sie die einzigen sein, die dafür Spiele entwickeln
 
@dani4u: Dragon Rising? Ja, das war von Codemasters wirklich top es solange zu unterstützen! ;)
Oder war das alles Ironie?
 
@iSpot: naja, was auch immer gegen das spiel spricht, die grafik ist top, es macht sau spaß, auch wenn es leider eher nen reinfall war weils kaum wer spielt den ich kenne... mir gehts grundsätzlich um die technische umsetzung. seit geraumer zeit sind codemasters spiele dermaßen krass gut spielbar, dass ich mir EA angucke und sage: "omg, die versemmeln jedes spiel" ...
bei bad company 2 find ich die grafik auf low details miserabel. bei dirt 2 ists bei low details immernoch echt schön.. und von der leistung her is codemasters eben weiten vorraus.. ich weiß auch nich was die machen, auf jeden fall scheint es besser umgesetzt zu sein (auch wenn man die spiele inhaltlich nicht vergleichen kann, bis auf evtl. OF:Dragon Rising und BFBC2 - die bäume zb auf low details. man muss es selbst sehen um vergleichen zu können)

mir mach dragon rising immer noch spaß, und ich bau eigene missionen.. supporten die das gar nicht mehr? Oo
 
Alter... der letzte Satz is ja ma wieder vom Feinsten. Grade bei der X360 wird kopiert und ge-JTAG-t was das Zeug hält. Dann kommt der Gebrauchtspiele-Markt dazu - beim PC hat man nen Acc auf seine Mail und ggf. mit Seriennummer, an der 360 nur die Disk. Ok, "EA-Onlinepass" etc. schieben dem zukünftig nen Riegel vor, aber trotzdem: Sooo wahnsinnig Verlustreich schätze ich den PC in der Hinsicht nicht ein, da eher noch die Konsole.
 
@RocketChef: Da steht, dass auf PC mehr kopiert wird als auf Konsolen und nicht, dass bei der 360 überhaupt nicht kopiert wird. Ich würde behaupten, dass der PC ist in dieser Hinsicht deutlich verlustreicher ist. Ich habe dafür aber leider keine Quelle. Eine Onlinebindung, egal in welcher Form, kann so gut wie immer umgangen werden (gilt meistens nur für Single Player).
 
@Cor: Und was passiert wenn man nicht kopiren kann sehen wir ja an der PS3 dann kosten die Spiele 70-80 euro
 
@wolver1n: Ich verstehe Deinen Kommentar nicht. Multiplayer Spiele mit Onlinebindung können schlecht, beschränkt oder gar nicht gecrackt/kopiert werden und kosten trotzdem genau so viel wie vor vor dem ganzen neuen Kopierschutzmist. Ich glaube auch nicht, dass teure Spiele für 70-80 Euro deshalb teuer sind, weil sie einen guten Kopierschutz haben. PS Ich würde niemals für ein PS3 Spiel so viel Kohle hinlegen. Bei mir ist die Grenze 50€, drüber kauf ich einfach nicht mehr.
 
@Cor: du hast ne ahnung...
 
@dani4u: Dann klär mich auf.
 
@Cor: es ging um "schlecht, beschränkt oder gar nicht" ... das einzige was derzeit irgendwie abgesichert ist, ist bad company 2.. oder fällt dir noch eins ein? also ich kenn nicht alle spiele.. aber die öhm, meist genutzten sagen wir mal.. die sind so gut wie alle gehackt.. mir fällt nur bad company 2 ein, was man "nur" online spielen kann wenn mans original hat.. der singleplayer wurde aber auch gecrackt und kursiert im netz.. is echt traurig dass es immer mehr in die richtung mit DRM geht, aber anscheinend wirkt nichts anderes. selbst Games for windows live bringt null als DRM-Maßnahme..
 
@Cor: Wie wir an Assassins Creed 2 sehen, wird diese Kopierschutzmasche einfach immer dreister. Es gab jetzt schon so einige Spiele, die ich mir aus Protest gegen diese Kopierschutzmaßnahmen (Securom, Zwangsinternetverbindung zum Spielen) NICHT gekauft habe, obwohl ich sie gerne hätte. Darunter Assassins Creed 2, Dead Space, GTA IV (schießt ja mit diesem Anmeldezwang erst recht den Vogel ab!. Natürlich sinkt dadurch der Verkauf der Spiele. Die Schmach des Installierens ertragen wir alle ohne Murren (auch wenn nur wenige Entwickler begriffen haben, daß man nette Videos statt öder Ladebalken zeigen kann), aber Gängeleien wie Spiele erst spielen zu können, wenn diverse Programme deinstalliert wurden, eine ständig laufende Internetverbindung für Einzelspielermodi vorauszusetzen oder das System mit Securom tief verwurzelt zu infizieren sind einfach Punkte, die Kunden abschrecken. Der Reiz von Scheibe rein und spielen ist da für einige wesentlich größer. Selbstgemachte Probleme und nichts als Propaganda. Wer den Spieler als Beta-Tester nutzt braucht sich nicht zu wundern. Lieber das Geld für Qualitätssicherung ausgeben als für Kopierschutzschmarn, letztendlich finden sich die Spiele eh kurze Zeit später funktionstüchtig im Netz.
 
@bgmnt: Natürlich schreckt der Kopierschutz viele Kunden ab. Ein Publisher muss immer abwägen: Welche Zahl ist grösser? Die Anzahl der Kunden, die aufgrund des Kopierschutzes das Spiel nicht mehr kaufen oder die Anzahl der verkauften Spiele, weil der Kopierschutz gut genug war? Ich vermute stark, dass die 2te Zahl um ein hundertfaches höher ist, auch wenn das hier bei WF oder allgemein immer einen anderen Eindruck macht. Es schreien halt immer die am lautesten, die boykottieren. Das spiegelt aber nicht zwingend die Masse wider. Ist das toll? Nö, garantiert nicht. Ist das wirtschaftlich? Jup.
 
MS ist unersättlich! Überall können sie nicht erfolgreich sein, vor-allem nicht mit Erzwingen!
 
Juhu Fable 3 dann wieder fuer PC? weil Fable 2 hat mir schon gefehlt :(
 
@shadowsong: Fable 3 wird für PC erscheinen - laut ersten Meldungen.
 
@shadowsong: Wenn es dich beruhigt... Fable2 fand ich eher enttäuschend ... Die Ausrüstung wirkte im Endspiel eher wie vom Anfang, ich trug eine weisse eine Robe mit sehr wenigen Details, ich hatte die nur an weil die zu meinen weissen Harren und meiner gutmütigkeit passte... und der Endboss, nun ja, den haust du einmal, dann fällt er wo runter und ist tot. ... Storytechnisch war es halbwegs ok ... Du hast also nicht wirklich was verpasst :)
 
Was soll ich denn jetzt unter Age of Empires Online verstehen? Wieder einer, der auf den Casual Browser Games Zug aufgesprungen ist? Diese Spiele sind ja für hin und wieder ganz nett... aber solche Spiele haben da nichts zu suchen! Ich habe keine Lust, in Zukunft alle meine Spiele in einem Browser spielen zu wollen. Aber wenn ich mich an den letzten Teil von Age of Empires zurück erinnere... vielleicht sollten sie es ganz bleiben lassen oder an den Erfolgen von AoE 1 bzw. 2 anknüpfen und das Game als richtiges Game und nicht als Online Browser ultra- Schrott Spielt raus bringen... einfach nur erbärmlich, wohin sich das ganze im Moment in der Spielbranche bewegt... zumindest kann ich so mit gutem gewissen behaupten, dass Microsoft mit dieser Masche kein Vorreiter wird, im Gegenteil, dann sollen sie es lieber wieder sein lassen.
 
@NI-CE: Suchmaschine + Age of Empires Online = www.ageofempiresonline.com. Und warum du gleich an Browsergames denken musst, bloß weil sich das Wort "online" im Spieletitel befindet, verstehe ich auch nicht, denn das Wort online drückt nur aus, dass es vollkommen im Netz gespielt wird, wie auch "Herr der Ringe Online" oder "Ultima Online".
 
@klein-m: Nicht nur deswegen, der gesamte Trend geht im Moment dahin, schau dir alleine mal Siedler an, da soll jetzt auch ein Browser Game von raus kommen.
 
@NI-CE: Verstehe nicht warum - hab dir mal ein + gegeben. Sehe es nämlich auch so die Spielewelt wird viel zu sehr vercasualt.. Sehr traurig. Naja aber dafür wird BF3 bestimmt der Burner :). Gibt ja GottseiDank noch genug Ausnahmen
 
Es kam doch er kürzlich eine Statistik in der drin stand, das der PC immernoch Spieleplattform Nummer 1 ist. Und das wird denke ich auch so bleiben. Ist er für mich auch, ich hab keine einzige Konsole zu Hause, dafür Laptop und PC und dafür brauch ich dringend mal neue Games die was taugen.
 
Sehr amüsant das ganze... Vor ein paar Tagen hieß es noch dank Halo spielt niemand mehr Shooter am PC ;-)
 
@RedDragon: Hb ich mir auch gedacht wie ich den Beitrag gelesen habe manchmal haben die echt ein Knall bei MS :D
 
Erst machen sie alles kaputt, um dann der Reste-König zu sein. Tolle Nummer.
 
der letzte satz im artikel ist nur nur teilweise richtig...er lenkt sogar vom eigendlichen problem ab...viele leute kaufen sich zu ihrem pc noch ne konsole dazu, weil bugverseuchte oder halbfertige spiele dort so gut wie nie vorkommen...bedingt durch die immer einheitliche hardware kann man sich nämlich einen haufen programmieraufwand sparen...der strenge ländercode und kopierschutz(hier sogar in hardware) gibt den den provider noch zusätzliche kontrolle über die verbreitung, fördert aber meiner meinung nach nicht die sehr die absatz-zahlen, da bisher jede konsole geknackt wurde...ms erkennt wohl gerade, daß es wenig sinn macht eine pc-ähnliche konsolenplattform zu betreiben, und dann die spiele nicht mehr für den pc heraus zu bringen(der zusätzliche programmieraufwand dürfte hier gering, und der gewinn somit hoch sein)...
 
Na endlich microsoft und blizzard, da sind ja schon mal ein paar die back to the roots gehen. haben sie es gott sei dank endlich eingesehen das konsolen portierunge stark sucken wa^^ je mehr firmen ECHTE pc spiele machen desto weniger geld muss man EA und Steam in den arsch stekcken, sehr gut :D das reduziert auch die download zahlen wenn man gute pc online spiel mit LANGZEIT spass bekommt, dann kauf ich auch gerne. spiele die nach paar tagen/wochen nerven lade ich weiterhin nur so runter...
 
@neuernickzumflamen: seit wann läuft steam auf ner konsole?
 
@dani4u: seit wann gehts hier überhaupt um konsolen?
 
Der Zug ist abgefahren: Blizzard hat den PC Markt fest in der Hand.
 
@zivilist: hä? achso... du meinst sicher "Blizzard hat wegen den Suchtenden Kids den PC Markt fest in der hand, weil immer mehr abstürzen" ?!

als ob es nur blizzard gäbe... traurig.. schau dir mal die sparte counter strike 1.6, source, andere hl2 games, die ganze COD reihe, die ganze Battlefield reihe, und codemasters dirt 2 und formel 1 2010 an....
 
@dani4u: Traurig ist eher Dein nicht vorhandenes Wissen. Er hat nämlich nicht ganz unrecht. Klar spielen noch andere mit, aber eine echte Konkurrenz ist nur EAGames, mittlerweile zum zweitgrössten Konzern abgestiegen nach der Fusion von Blizzard mit Activision. Blizzard-Activision ist der grösste Computerhersteller der Welt mittlerweile. Und drei mal darfst Du raten wem mittlerweile Call of Duty gehört --> Blizzard. BTW Codemaster und Valve in einem Atemzug mit Blizzard hier zu nennen ist ziemlich lächerlich, schau Dir mal die Umsätze und Unternehmensgrössen genau an! (Das heisst nicht, dass die schlechte Spiele machen, ganz im Gegenteil). Ubisoft wäre vielleicht noch eine nennenswerte Konkurrenz
 
@Cor: Blizzard gehört schon seit lange zum französischen Vivendi Konzern, auch von Activision gehören knapp 60% zu Vivendi. - Wollte ich nur mal sagen, da anscheinend viele denken, das Blizzard der Boss ist. Die haben aber schon lange nix mehr zu melden.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Das ist natürlich völlig korrekt. Hier ging es aber gerade nur um Computerspiele. Vivendi ist ein Medienkonzern, der auch in der Film, Musikbranche usw. tätig ist :)
 
@Cor: da hast du allerdings auch recht. es ging mir lediglich darum, dass das ganze hier so aufgeblasen gewirkt hat, als sei blizzard irgendwie allmächtig :D hab ich wohl überreagiert sorry ^^ najoa, stimmt.. ubisoft wäre da auch noch was.
 
@zivilist: derzeit hat wohl valve am meisten Einfluss im PC-Markt. Nicht zuletzt wegen Steam. Steam ist das, was GFWL sein wollte, aber nie war
 
@zivilist: Dafür danke ich blizz auch und kaufe diese als einzige speile mit dem wissen was gutes langzeit geignetes zu installieren. sc2 geladen getestet und sofort gekauft. andee spiele lade ich und bereue den hdd platz und traffic verbraucht zu haben^^
 
@neuernickzumflamen: Jup, kann ich nur zustimmen. Ausser der hervorragenden Qualität allgemein ist ausserdem noch zu erwähnen, dass Blizzard einer der wenigen Hersteller ist der wirklich aktiv gegen Cheater vorgeht.
 
die ueberschrift "Microsoft will bei PC-Spielen wieder Vorreiter sein" sugeriert mir, dass die mal vorreiter waren und das wieder werden wollen! hab ich die letzten jahre gepennt? kann mir mal einer sagen wann die jemals eine vorreiterrolle im pc-game-geschäft inne hatten?
 
@Sebush McChill: Eigenentwickelte Spiele kann man an einer Hand abzählen, eigentlich reicht sogar nur ein Finger: Flight Simulator (und selbst den haben sie nur dazugekauft). Als Publisher sind und waren sie auch nur eher ein kleiner Fisch, selbst auf ihrer eigenen Konsole. - Dieser Satz ist also doch etwas, na sagen wir mal fragwürdig. ;)
 
Diese Pressemeldung gibt Microsoft ungefähr jedes Jahr raus und wirklich was getan hat sich aber nie. Da gibts auf Gamestar nen schönen Artikel zu....
 
@GlennTemp: der neue flight simulator wird aber genial.. und da tut sich wirklich was
 
"da man in der Vorreiterrolle die Verantwortung hat"
Die Vorreiterrolle hat MS in Sachen PC Spiele schon lange nicht mehr, und die Verantwortung eh schon lange vergeigt.

Die sollen mal nicht so tun, als würden sie aus Gutmütigkeit den armen vernachlässigten PC Spieler jetzt endlich wieder Unterstützen.

Die Sache ist doch wohl eher so, PC Spiele waren immer ein Schlagkräftiges Argument gegen andere Betriebssysteme.
Braucht man Windows nicht mehr zum Spielen, braucht man es mitunter gar nicht mehr. Oder zumindestens nicht ständig was neues.
Für ein bißchen Internet oder Office reicht dann auch ein 4 Jahre Alter XP, oder evntl. auch Linux Rechner.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles