Mehr als 200 Mio. aktive Spieler auf Facebook

Internet & Webdienste Gegenwärtig werden die Gaming-Angebote auf dem weltgrößten Social Network von mehr als 200 Millionen Menschen pro Tag genutzt. Noch vor gut einem Jahr verfügte Facebook selbst über insgesamt 200 Millionen aktive Nutzer. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann heisst es immer WoW mache Süchtig. Das Spielen nur ca 12Mio. Leute Weltweit.
 
@Blubbsert: Auf Facebook gibts auch nicht nur 1 Spiel
 
@Blubbsert: Was hat die Anzahl damit zu tun, ob es Sucht ist oder nicht? Ist der ausschlaggebende Punkt nicht die Spieldauer pro Person in einem 'Zeitpunkt und nicht die Anzahl der Nutzer?
 
@ Blubbsert: Du kannst die Facebook Spiele nicht mit WoW vergleichen. Bei WoW kannst Du zocken ohne Ende, ist bei Facebook die Energie alle, war es das erst einmal.

Sag nicht bei wow wär es nicht so. Hab jetzt seit 1 Monat den Absprung geschafft. Als ehemaliger Besitzer von 3 80er (T10,5, T10 und T9/9,5) weiß ich von was ich rede.

WoW hält Dich einfach Stunden an der Kiste was die anderen Games nicht machen, da Du einfach nichts mehr machen kannst und somit eine Pause erzwungen ist. Selbst mit 5 Games ist nach kurzer Zeit erst mal für paar Stunden Feierabend.
 
@Blubbsert: Naja, so ganz unrecht hast du nicht. Von "süchtig" würde ich zwar nicht reden, aber mal eben so eine halbe Stunde spielen, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt, da kommt bei Mafia Wars keine Freude auf.
 
@Lastwebpage: Problem ist der Vergleich vom Suchtpotenzial von WoW und z.B. Mafia Wars. Wenn bei Mafia Wars Deine Energie leer ist, musst Du Pause machen. Bei WoW machst eine Instanz, dann ist vllt ein Raid angesagt (sind schon mal mindestens paar Stunden am Stück weg) und wenn gar nichts mehr zu tun ist, farmt man halt Erfolge. Hab ich alles hinter mir. Meine Gesamtspielzeit post ich hier mal lieber nicht. Kam in 4 Jahren aber einiges zusammen. Würde ich mit Mafia Wars nie und nimmer schaffen. Also Suchtpotenzial von WoW stufe ich um einiges höher ein. Bin froh davon weg zu sein.
 
@Blubbsert: Ich versteh nicht, warum WoW & Co immer gleich im Zusammenhang mit Sucht genannt werden. Ich habe selbst 3 Jahre WoW gespielt - mal mehr und mal weniger. Formulierungen wie "Das Spiel zwingt einen" oder "man muss xy Stunden spielen" sind schlicht und einfach Schwachsinn. Jeder Spieler entscheidet selbst, wieviel Zeit er in ein Spiel investiert - egal ob Fussball oder WoW. Ein Spiel kann einen gar nicht zwingen - es ist der psychisch labile Spieler, der sich selbst hohe Maßstäbe auferlegt. Man kann WoW & Co auch ganz gut 30 Minuten nach Feierabend spielen, man wird nur bestimmte Dinge nicht tun können und nie zu den Besten gehören. Ich verstehe nicht, was daran verwerflich ist. Ich wollte nie zu den Besten gehören, schließlich ist es nur ein Spiel - daher hatte ich mit dem angeblichen Suchtpotential nie Probleme. Wer sich freiwillig(!) auf das ewige Itemwettrüsten einlässt, der trifft diese Entscheidung vollkommen freiwillig. Ich für meinen Teil habe entspannt gequestet und Twinks hochgezogen - gelegentlich mal eine Instanz. Und ich habe das Spiel auf diese Weise wesentlich mehr genossen als diverse Hardcore Raider (zumindest hörte es sich im Teamspeak teilweise nicht mehr nach Spass an - viel mehr nach Arbeit). Ich finde nicht, dass man einem Spiel die Schuld für die geistige Labilität ihrer Spieler geben kann. Solche Leute (psychisch labile Menschen) suchen immer einen Weg, um vor der Realität zu flüchten. Ob es nun Spielsucht, Drogen/Alkoholsucht oder Workaholism ist, macht auf Dauer keinen Unterschied.
 
@web189: kein schwachsinn. natürlich zwingt einen kein spiel ... aber ein spiel kann zu einem mittel werden, zu welchem man eine abhänigkeit entwickelt. das steht absolut ausser frage. es gibt genug spielsüchtige ... ob an einarmigen banditen oder eben computer-games. je nach dem wie ein (computer-)spiel geartet ist, fördern einige spiele die suchtentwicklung. bspw. wenn es nie ein "durchspielen" gibt - also ein spiel endlos ist. bspw. wenn spiele virtuelle soziale faktoren leben lassen (eine virutelle identität) ... ich glaube fest daran, dass menschen unterschiedliche abhängigkeits/suchtpotentiale aufweisen, die vielleicht sogar vererbbar sind. es ausschliesslich auf labilität oder fehlende willenskraft der menschen zu schieben halte ich für nicht richtig. ich kenne genug menschen mit stärke und großem willen, die aber durchaus einem unerklärlichen obsessiven verhalten erlagen/erliegen können.
 
@web189: Geht mir auch so, hab mich nie für EpiXXxx interessiert, die kommen heutzutage sowieso fast schon per Post, kann auch nicht nachvollziehen warum bei Sucht einem immer WoW ins Gedächtnis fällt. Ich kenn aber Leute die den GANZEN Tag auf FaceBook rumschwirren, und einem gleich per SMS vollheulen wenn sie mal nicht reinkönnen, zB wenn sie bei der Oma sind oder so ... Ich würde DAS viel mehr als Sucht bezeichnen ... Nun ja, in 10 Jahren wird man bei Sucht noch immer an WoW denken, obwohl dann schon lange Diablo3 oder andere Spiele draussen sind, es ist nun mal so, einfaches Beispiel: Red mal mit einem Ami, und sag das du aus Deutschland oder Österreich bist, der sagt dir dann gleich das du ein Na.zi bist und ignoriert dich. ... Manche Dinge setzen sich einfach in den Menschen fest, einfach nicht beachten ;)
 
Spielen am Computer ist ja ganz gut und schön bei schlechtem Wetter, aber bei gutem Wetter ist Sport jeglicher Art im Freien gesünder und abwechslungsreicher und dient der Gesundheit.
 
@neelam: Da muß ich Dir Recht geben.
 
@neelam: Was ist an Sport im Freien gesünder als in klimatisierten Räumen?
 
@twinky: Sonnenlicht? *omg*
 
@krusty: also vorzeitige Hautalterung und Gefahr von Hautkrebs. Was ist sonst noch draußen gesünder?
 
@twinky: nein, uv-strahlen fördern die bildung von vitamin-d, was glaubst du wieso im winter alle krank werden?
 
@krusty: Genaugenommen D3, durch UV-B. Synthetisches D3 hat den gleichen positiven Effekt wie im Körper produziertes, allerdings ganz ohne die negativen Effekte der UV-Strahlung, die Du hoffentlich nicht ernsthaft abstreiten willst.
 
@twinky: gott.. bunker dich ein und nimm deine vitamin d3 tableten... *rolleyes*
 
@Ludacris: Ich treibe genug Sport, auch im Freien. Aber wer pauschal sagt, Sport im Freien sei gesünder, sollte auch mit geeigneten Argumenten aufwarten können.
 
Naja, "echte" gamer sind das nicht. Die Facebook Spielereien sind casual games, also eher mit Wii Spielereien zu vergleichen. Daher ist es natürlich auch vermessen, da von "Gamern" zu reden. es sind eher Leute die sich unterhalten wollen, Ablenkung suchen usw. aber echtes Gaming? wohl eher nicht
 
@Rikibu: Was ist denn für dich "echtes" Gaming? Dienen Spiele nicht immer der Abwechslung und Unterhaltung? Ich persönlich übersetze direkt - Gaming = (PC)-Spiele spielen. Inwieweit kann man zwischen echtem und unechtem Spielen unterscheiden?
 
@web189: Die Minispielchen sind kurzzeitige Ablenkungen, aber keine Spiele. Du willst das ja wohl nicht ernsthaft mit z.B. einem Spiel wie Gothic etc vergleichen ... Klar unterhält das kurz, aber das wars auch. Ein richtiges Spiel ist das nun wirklich nicht ... Ich als Gamer möchte nicht von Flashgames leben, ich möchte zocken und nicht rumspielen - und schon garnicht auf Facebook oO
 
@cronoxiii: Spielen ist spielen. Was es für jeden einzelnen bedeutet, ist völlig egal.
 
@Okkupant: eben ... es gibt keine falschen/richtigen spiele, falschen/richtigen spieler ... es gibt nur spiele in verschiedenen formen und spieler, denen in den unterschiedlichen spielen, neben dem glück, unterschiedliches abverlangt wird.
 
Ernsthafte Spiele haben gewisse Inhalte, eine Story und bieten Langzeitmotivation. Langzeitmotivation bietet zwar auch Tetris und andere kurzzeitliche Spielvergnügungen, aber dennoch ist das vom Spielerlebnis her eine andere Liga. Zumal ja auch die Browser Games da für die Spielebranche irrelevant sind, da sie eher kein Geld einbringen. Ist eher als Werbegag und digitaler Werbeträger zu verstehen.
 
@Rikibu: Zynga peilt für 2011 einen Umsatz von ca. $1 Mrd an, bisher belief sich der Gewinn auf um die 50% des Umsatzes. Sollte der Gewinn weiterhin auf diesem Niveau bleiben, sind sie damit deutlich profitabler als z.B. Activision/Blizzard oder EA.
 
Ich bin irgendwie froh das ich mich in keinem sozialen network registriert habe. Auch Facebook wird mich dort nie sehen :p was den aber sowieso egal ist. Aber zumindest ist das nichts für mich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check