Grünes Licht für 'Super-WLAN' auf TV-Frequenzen

Netzwerk & Internet Die US-Kommunikationsaufsicht FCC hat gestern neue Regeln für die Nutzung von analogen Fernsehfrequenzen für weitreichende Funknetzwerke erlassen und somit grünes Licht für eine unlizenzierte Nutzung gegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich generell nicht verstehe... warum werden immer so zielgerichtet Frequenzen genommen die schon von anderen verwendet werden.... Schaut man sich den Schwachfug mit 2.4GHz an: WLAN, Bluetooth, sonstige Funkverbindungen für kurze Reichweite und dann noch DVB-T (ja... wenn ich WLAN aktiviere habe ich sogar probleme mit dem DVB-T Empfang wenn die Antennen zu nahe beieinander stehen).... Ich hasse es wie die Pest wenn sich sämtliche Netze ins Gehege kommen und es in einem Drahtseilakt endet im 100MHz Takt noch freie Bereiche zu finden die keine Störung verursachen... und dann noch zu allem "Glück" noch Geräte dabei sind bei denen sich die Frequenzen nicht ändern lassen....
 
Das Beste ist dann: Alles luppt wieder fehlerfrei.... schon kommt wieder jemand im Emüpfangsbereich mit nen neuen Netz und die Quälerei begint von vorn
 
@Stefan_der_held: Kann nicht klagen, WLAN und DVB-T, und das, wo ich hier an die 9 WLAN-Netze "empfange". Haste vielleicht in "preiswerte" Hardware investiert, mit schlechter Kanaltrennung?
 
@mcbit: preiswert? :D ne die Fritzbox 7220 war ja augenscheinlich den Preis nicht wert.... Bei dem D-Link 524 ist das Problem nicht so stark... da kommt der ehr mit der Maus ins Gehege.
 
@Stefan_der_held: Kommt auch imemr drauf an in welchen Kanälen du arbeitest. 12 und 13 machen mir die meisten Probleme. Am besten geht kanal 1
 
@JasonLA: was???? wieso gehst du dann nicht ins 5Ghz band?? da hast du mehrere hundert Frequenzen oder hing für den Fritzbox N Stift nichts am Weihnachtsbaum???
 
@LaBeliby:auch da gibt es störungen, z.b. sind einige dort freigegebene frequenzen auch dem radar von flugzeugen zugeordnet. was zuf folge hat dass alle paar minuten dein wlan abbricht, weil der kanal wegen erkannten radarsignalen für 24 stunden gesperrt wird.
 
@Stefan_der_held: Bei mir läuft ziemlich viel Drahtlos, mehrere Tastaturen und Mäuse, 2 Notebooks per WLAN, die PS3 WLAN und die Fritzbox 3170 - keinerlei Störungen.
 
@Stefan_der_held: Das liegt daran das z.B. der 2.4GHz Bereich der ist, wo man lizenzfrei Funken darf. Deshalb laufen viele sachen halt dort.
 
@Kn3cHt: genau, und der 2,4Ghz bereich ist desshalb Lizenz frei, weil er der "schlechteste" bereich ist, denn Wasser schwingt bei dieser Frequenz, somit ist alles was Wasser beinhaltet eine starke Störquelle (Menschen, Tiere, Pflanzen, Wasserleitungen, ev. feuchte Wände), das ist auch der Grund wieso Microwellen mit dieser Frequenz arbeiten (Sie bringt die Wassermolekühle zum schwingen -> Bewegung -> Wärme, desshalb wierd auch Geschirr nicht heis in der Microwelle).
 
@Stefan_der_held: Weil im Internationalen Fernmeldevertrag von 1982 weitgehend die Vergabe, Nutzung und Zuteilung, so wie Bandbreiten der verfügbaren Frequenzen festgelegt und teilweise Beschränkt wurde. Zuzüglich kommen die jeweiligen Regelungen der einzelnen Länder, wie in GER der Bundes-Netz-Agentur.
 
@Stefan_der_held: Naja mal sehen was hier in Deutschland mit den LTE-Frequenzen auf 800 MHz passiert, denn das sind auch alte TV-Frequenzen. Und wer sich auf den Frequenzen die bei LTE erhoften 50-100Mbit Datendurchsatz erhofft (siehe IFA 2010) der irrt, denn dort ist haben die viel weniger Bandbreite zur Verfügung und es wird auf ca. 20 Mbit pro Zelle hinauslaufen. Aber man sieht die niedrigen Frequenzen sind gefragt, denn mit gleicher Sendeleistung kommt man ebend weiter ... nur das irgendwas gestört werden kann, das fällt erst im nachhinein auf und dann will keiner mehr seine Funktechnik mehr abschalten.
 
DVB-T, WLAN (ebenfalls 9-10 empfangbar), bei mir alles kein problem, habe noch keine gegenseitigen stoerungen feststellen koennen...
 
also in den USA nur.. oder ist das bei uns kein Thema?
 
@hjo: reden wir in 20 jahren darüber, dann haben wirs auch ;)
 
Find ich Klasse. Wenn das kommt dann kann ich auch wieder wie Anfang der Neunziger mein egenes Lokales Telefonnetz aufbauen. Ich hatte damals Auf 30 Mhz mit ein Paar Freunden in Berlin- Zehlendorf und Steglitz Mit Hilfe von 3 Relais ein Drahtloses Telefonnetz aufgebaut. Die Netzabdeckung ging vom Bierpinsel bis nach Zehlendorf Mitte. Und das für fast null Betriebskosten. :-D
 
@Traumklang: wo dann jeder mithören kann? :D
 
@Kloeti: Wir hatten einen Scrambler eingebaut den wir damals von Uniden abgeschaut hatten aber abänderten damit er nicht so ohne weiteres geknackt werden kann. Die Ansteuerung der Relaistationen lief über DTMF2, das ein Freund von mir ausgetüftelt hatte das übrigens auch zur Eingabe der Usernummern zuständig war. Damit waren also die Telefon Dialer nicht mehr zu gebrauchen um das System zu komprimittieren. Heutzutage kann ich ja auf richtige Verschlüsselungsalgorithmen zurückgreifen. Das ist noch viel sicherer als Damals da haste schon Recht. Lief ja damals alles analog über FM.
 
@Traumklang: Die Meldung betrifft die USA und nicht Deutschland. Daher brauchst du dir über Berlin noch keine Gedanken machen.
 
@TheStarGate: Ja ist mir schon bewusst. Aber ich finde es halt trotzdem Klasse. Ich wohne seit einigen Jahren auch nicht mehr in Deutschland aber ich könnte Sowas hier auch aufbauen. Lust dazu hätte ich schon. Man könnte es dann mit dem Internet und Skype verbinden oder mit TS. die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Deshalb fasziniert mich das ja auch so.
 
Hat die niedrigere Frequenz nur mit der Reichweite zu tun, oder kann man damit rechnen, dass auch höhere Geschwindigkeiten damit möglich sind? Ich frag jetzt einfach mal, obwohl das in meinen Augen nicht logisch wäre -> Niedrigere Frequenz = Höhere Geschwindigkeit..
 
@slic0r: Niedrigere Frequenzen bedeuten im allgemeinen auch niedrigere Datenübertragung. Dafür aber ein stabileres und nicht so anfälliges signal. Ausserdem wird die Reichweite damit erhöht. Du kannst z.B mit Langwelle und 50 Watt um die halbe Welt funken aber mit 50 Watt im UHF bereich kommst du nur ein paar Kilometer weit wenn du Glück hast. Dafür hast du aber auf UHF ne bessere Tonqualität unter AM, FM und USB. Hör dir mal Radiosender auf Mittel- oder Langwelle an und vergleiche das mit nem UKW Radiosender. Dann verstehst du was ich meine. Umso niedriger die Frequenz wird umso weniger Schwingungen pro Sekunde hat das Dignal. Die digitale Datenübertragung ist davon Unmittlebar betroffen. Ein Übertragungsprotokoll wie z.B vom gewöhnlichem Wlan würde auf 400 Mhz wahrscheinlich nur noch einen Bruchteil der Datenübertragung möglich machen (selbst bei voller signalstärke bei den Stationen) aufgrund der langsameren Schwingungen kann auch nicht mehr und schneller als so übertragen werden. Entweder man wirkt dem mit Komprimierung entgegen (was aber die Anfälligkeit im Falle verlorengegangener Datenpakete erhöht) oder man findet sich mit der geringeren Geschwindigkeit ab.
 
@Traumklang: Oder man verwendet die Kanalbündelung
 
@LostGhost: Japp. Wenn die das zulassen. Wenn die Behörde in den USA diese Möglichkeit vom Gesetz her unterbindet muss man entweder auf Exportgeräte zurückgreifen oder selbst umbauen. Ich frag mich nur wie die Kanaltrennung bei denen sein wird. Die Reichweite kann mit unter enorm sein und wenn es da zu wenige Kanäle geben wird aufgrund der Kanalabstände kann ich mir vorstellen dass ne Kanalbündelung nicht zugelassen wird. Na ja wir werden sehen. Ich bin jedenfalls gespannt wie es damit weiter geht. Und hoffe dass diese Technik auch nach Europa kommt.
 
Cool, jetzt kann ich mir eins der 1000 ungeschützten wlan netzte ausm ort aussuchen und bin nicht mehr nur vom nachbarn abhängig
 
Das geht schon in die richtige Richtung, denn in Zukunft läuft mehr und mehr Kommunikation IP-basiert ab. Ich bin mir sicher, daß es in einigen Jahren sowas wie Radio- und TV-Sender nicht mehr gibt.
 
wohl wieder ein Schritt in die richtige Richtung....ruckelnde Bilder ohne Ton...aber vielleicht wird das Huhn nun schneller gar ohne Micro??
 
@LaBeliby: Meinste wegen den Mhz, wenn das Protokol ok ist müsste das alles Wunderbar klappen. Das Spektum von 400 Mhz reicht vollkommen aus siehe Ethernet CAT5e, die einzige Frage ist ob die Latenz bei WiFi passt also die antwortzeit ob ein Datenpaket korrekt übertragen wurde. Wenn nicht tritt genau dein Fall ein. Blöd ist auch das die längeren Wellen weiter Senden als kurzwellen, was manche Leute nicht unbedingt möchten.
 
Ist die Bandbreite bei solchen Frequenzen nicht stark eingegrenzt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte