Java 7: Oracle streicht Projekte & will 2011 liefern

Entwicklung Der Software-Konzern Oracle hat auf der Entwicklerkonferenz OpenWorld seine neuen Pläne für das in Entwicklung befindliche Java Development Kit (JDK) in der Version 7 vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohoh, ich denke seit der Übernahme wird sich noch einiges mehr ändern. Ich sage nur Investitionen seitens Oracle wollen ja auch bezahlt sein. Und heutzutage bekommt man nicht mehr viel umsonst.
 
@Gothie: Ich dachte ja früher mal dass Sun einer der schlechtesten Vereine für die Linuxgemeinde ist. Aber seit der Übernahme durch Oracle geht alles nur noch den Bach runter. Sun war dagegen ein wirklicher Segen. Naja, man weiß halt leider erst was man hat(te), wenn man es nicht mehr hat...
 
@qa729: Ich sehe ja ein, das Oracle irgendwie Geld verdienen will, aber wenn ich mir ansehe was sie in letzter Zeit alles beschneiden, kommt Unmut auf. Erst OpenSolaris, jetzt Java, und ich denke bei MySQL wird es weitergehen. Es gibt aber mittlerweile einen kleinen Lichtblick dank MariaDB, mal sehen was sich alles drauf aufbauen lässt und in wie weit es Kompatibel zu MySQL bleibt. Und Oracle wird sicher nicht die Finger davon weglassen womit sich eine Konkurrenz zu MSSQL aufbauen lässt, und schon gar nicht womit sich Geld verdienen lässt!
 
@Gothie: MySQL war schon immer langsam, um das isses nicht gerade schade... Aber was die mit OpenSolaris, OpenOffice und Java anstellen ist doch purer Wahnsinn. MySQL wird wahrscheinlich wirklich in Oracles eigenes DB System übergehen, und das ist nochmal schlechter als MySQL es schon war...
 
@qa729: was wäre dann eine gute db ?
 
@CvH: PostgreSQL ist auf jeden Fall nicht gerade schlecht. Hat viele Features die MySQL fehlen und ist allgemein perfomanter. Allerdings ist das Handhaben des Systems etwas umständlicher meiner Meinung nach.
 
@CvH: MariaDB als Alternative. Klein schnell und dauert noch etwas bis Applikationen damit umgehen können.
 
@qa729: performanter hab ich jetzt nicht direkt den Vergleich aber ausprobieren kann man es ja mal :)

@Gothie: MariaDB ist doch nur ein MySQL Fork O_o Wo soll da das klein + "schnell" herkommen ?
 
@CvH: MariaDB ist kein reiner Fork, viele Teile wurden/werden neu geschrieben, und für die meisten Programme unnütze Funktionen wurden einfach rausgeschmissen. Dadurch kommt ist es meistens weitaus schneller. PostgreSQL ist eigentlich das komplette Gegenteil von MariaDB, es hat einen möglichst großen Funktionsumfang, wobei die wirklich relevanten Teile extrem optimiert sind, was zu etwas besserer Leistung als MySQL, jedoch schlechterer als MariaDB führt, trotzdem aber sehr nützliche Funktionen bietet, die bei beiden nicht vorhanden sind. Der Nachteil liegt dabei dann einfach bei der Unübersichtlichkeit.
 
@qa729: klingt gut :) soweit ich mich mal "schnell" schlau gemacht habe ist mariadb mit mysql kompatibel sprich Austausch von mysql zu mariadb aufm root und apache etc würde keinen unterschied merken ? Sprich die eingesetzte Software (PHP Forum xyz, ftp mysql User Anbindung etc) würde ohne Probleme weiterlaufen ? So richtig viel Doku scheint es ja noch nicht zu geben :)
 
@CvH: Ich selbst habe MariaDB noch nie eingesetzt, aber laut deren Webseite soll auf jeden Fall ein reibungsloser Austausch möglich sein und auch die Dokumentation von MySQL kann zum Großteil 1:1 auf MariaDB übertragen werden. Die Protokolle die die beiden verwenden sind aber unter Garantie die gleichen, somit sollte für Apache etc. normalerweise kein Problem entstehen. Die meisten Sachen sind dort nunmal unter der Haube geschehen, und in verschiedenen Benchmarks ist MariaDB nun etwa 3-4% schneller als MySQL, was hauptsächlich daher rührt, dass MySQL mit Datentypen ein bisschen Amok spielt, und zum Beispiel sinnlos konvertiert. Wie gesagt, getestet habe ich MariaDB noch nicht, aber zumindest laut deren Webseite und Benchmarks sieht es nicht so schlecht aus :)
 
@CvH: Vorsicht ist angebracht bei Plesk, es wird garantiert schief laufen. Sollte man auf diesem Wege sein Rooti Administrieren.
 
@Gothie: "Und Oracle wird sicher nicht die Finger davon weglassen womit sich eine Konkurrenz zu MSSQL aufbauen lässt" ... Ich mag mich täuschen, aber ist die Oracle-DB nicht schon seit zig Jahren der Konkurrent zu MSSQL? ^^
 
@DennisMoore: Das dachte ich mir auch. Vor allen Dingen, wenn man weiß, daß Oracle schon ewig Konvertierungswerkzeuge für MSSQL bereitstellt und umgekehrt. Und ich verstehe die Aussage des Posters qa729 nicht, daß die klassische ora-DB langsam sein soll. Das ist falsch. Bei uns laufen die Datenbestände der größten Anwendungen, die hohe Performance brauchen, alle entweder unter ORA10 oder MSSQL 2005.
 
@departure: Ich weiß noch von früher (1999 oder so) dass nicht die Oracle-DB langsam ist, sondern die GUI die damals auf Java aufsetzte. Tut sie das immer noch?!?. Jedenfalls hat es ewig gedauert bis sie sich aufgebaut, ne Verbindung hergestellt und DB-Objekte angezeigt hatte.
 
@DennisMoore: Sie benötigt noch immer JAVA. Dennoch ist sie schneller geworden. Die grafische Bedienung ist jetzt flüssiger. Dennoch: CLI ist noch immer das Maß der Dinge bei Oracle. Grafisch bedient die kaum jemand, jedenfalls nicht bei uns.
 
@departure: Tjoah, back to the Steinzeit. Sieht man oft und besonders dann wenn die grafischen Oberflächen nix taugen. Da mag man sich dann nicht mit den Unzulänglichkeiten der GUI rumschlagen und hackt lieber in der Kommandozeile rum. Das Problem hab ich Gott sei Dank nicht, weil ich den MSSQL-Server mit SQL Server Management Studio verwende und das fluppt einfach nur.
 
@DennisMoore: Ich weiß ja nicht was du an einer DB machst, aber mir sind in den letzten Jahren keine Programme untergekommen die Gewerblich benutzt werden wo man "Grafisch" in der DB "rum hantiert". Das läuft alles via CLI bzw. Sockets, und da "bremst" nichts. Kannst mir aber gerne eine DB zeigen außer Oracle die 1 Mio Transaktionen pro Sekunde stemmt.
 
Java wird dank Oracle so ziemlich leiden und früher oder später untergehen. Jaja, zum glück gibt es diese Wirtschaftler.
 
@ReVo-: Hoffentlich, Java ist von vorne bis hinten, durch und durch vermurkst.
 
@lordfritte: Java ist vom Prinzip her nicht schlecht, aber leider schlecht umgesetzt. Besser wäre wohl die Nutzung einer Sprache wie Python etc. Diese sind in der Regel perfomanter, da sie nur Kleinigkeiten wirklich interpretieren, der Großteil ist ja doch in C/C++ geschrieben, und auf diesen Teil wird dann zugegriffen.
 
@ReVo-: Ich finde Java ehrlich gesagt lästig! Bei Openoffice und vielen anderen Programmen merkt man beispielsweise sehr gut, wie schnell es ohne dieses JRE läuft.
 
ich hab bei mir kein java mehr installiert. einzige programm wo ich java brauche ist der jdownloader, aber den habe ich nun durch cyrptload ersetzt, der ist an manchen stellen besser und anderen schlechter, also was solls..
 
@Muxx: Du weißt aber schon, dass über 90% des OpenOffice Codes in C++ geschrieben sind? Nur für einzelne Features und die GUI wurde Java verwendet.
 
@ElLun3s: Das weiß ich. Sonst hätte ich ja nicht geschrieben, dass es ohne Java-Installation schneller läuft.
 
@ReVo-: so gerne ich java code, aber man muss wohl weg
 
Die Philosophie von Oracle ist ja echt für'n After... Einzig gute Information in der News ist aber, dass das JDK 8 sicher 2012 kommen soll. Dabei kann der beschnittene Java 7 ausgelassen werden und auf die Version 8 warten.
 
@kh_ketchup: Ich lach mich ja tot wenn man dann erstmals was fürs JDK 8 zahlen müsste ^^
 
nuja..sun war gut..oracle ist mist... irgendiwe schein oracle ehr an $ intressiert als an zufriedenen kunden! manchmal wünsche ich echt das diese wltweiten konzerne zerschlagen werden, um wieder innovation zu schaffen. ausserdem muss diese us übermacht gebrochen werden, denn sie bringt nur schlechte produkte zustande.... siehe drm mashine windows 7. leider kaufen diese firmen unsere politiker (siehe ACTA), so das demokratie und markt in dieser "geistigen" industrie nicht möglich ist. und sowieso denkt JEDER nur daran den anderen abzu zocken (jeder mensch!), leider scheint das kapitalismus genannt zu werden...stimmt aber nicht! ich verdiene lieber ein paar euro weniger und verzichte auf meine uhrheberechte... aber ebend die meisten firmen können das nicht da sie aktien ausgeben und sich so in gewisser weise erpressbar machen gegenüber ihren gläubigern (aktionären). den eine firma die aktien ausgibt, ist nix weiter als eine firma die pleite ist und geld braucht..den ohne diese gelder würden sie bankrot gehen.... aktien sind für den anleger gut, für firmen ehr wie ein langwieriger unbezahlter kredit.... das ist meine sicht des aktien marktes, eine riesige kredit blase.
 
@MxH: "irgendiwe schein oracle ehr an $ intressiert als an zufriedenen kunden" ... Was passiert wenn man nicht an $ interessiert ist, sondern daran eigentlich gute Software für 0 Dollar abzugeben sieht man ja an Sun. Statt sich ein Finanzpolster durch einen Verkauf von Lizenzen zu schaffen, wurden sie mangels Abwehrmöglichkeiten übernommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte