Stuxnet-Wurm sollte iranischen Reaktor treffen

Viren & Trojaner Bei dem Stuxnet-Wurm, der in den letzten Tagen unter anderem verschiedene Industrieanlagen in Deutschland befiel, handelte es sich offenbar um einen Angriff auf das iranische Atomprogramm. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, wer versucht denn den Russen das jetzt in die Schuhe zu schieben. Ich kann mich dran erinnern, daß eine andere Weltmacht ganz fürchterlich sauer auf die Pläne Irans war, eigene "Atomenergie" zu erzeugen.
 
@egal8888: Ich denke nicht das man das den "Russen" in die Schuhe schieben kann, denn die bauen ja die Anlage. Da wird wohl wer anders versuchen den Bau / Betrieb zu sabotieren.
 
@skyjagger: genug Feinde haben sie ja alle :)
 
@Nigg: Ja leider, anstatt das man zusammen arbeitet, haut man sich gegenseitig und wundert sich das der andere anschliessend sauer reagiert.
 
@skyjagger: *Hust* USA *Hust*
 
@nighthammer: Genau. Ein leiser Angriff auf einen von Bushs (un)geliebte "Schurkenstaaten".
 
@skyjagger: Ich denke, dass dessen russischer Zulieferers IT System infiziert wurde und durch die Kommunikation mit den Iranern der Wurm weiter gegeben wurde.
 
@egal8888: äh moment! Die Russen bauen den Reaktor mit, dh. die unterstützen Iran offiziell mit dem Bau dieses Reaktors!
 
@egal8888: ich denke es war Israel. Die haben halt am meisten Schiss vor Iran. Das ganze liest sich wie ein guter Krimi. Bin mal gespannt wann die Story im Kino läuft.
 
Am besten einfach sämtliche Atombomben die es irgendwo im Land gibt mit so einem Wurm zur Selbstdetonation bringen. Gucken ob die verstrahlten Länder anschließend noch Lust haben sowas nochmal zu entwickeln! Echt...Kriege sind sowas von unnötig.....und Atombomben haben auch nur zwei Eigenschaften.

1. Sie richten großen Schaden an
2. Sie beweisen welches Land den "Größten" hat

Bitte Gott lass es Hirn regnen!
 
@JohnConnor: Es geht um Atombomben? Wohl auf die westliche Propaganda reingefallen. Die Iraner haben vor einiger Zeit genau das selbe gemacht wie der Irak. Sie haben sich vom Dollar als Zahlungsmittel für internationale Geschäfte verabschiedet und bezahlt wird nur noch in entsprechender Landeswährung. Da der Dollar aber nur noch ne aufgepumpte Währung ist, welcher nur noch vom internationalen Handel getragen wird, haben die Amis schiss das diesem Vorbild noch andere folgen werden. Das Atomprogramm ist wie beim Irak mit den Massenvernichtungswaffen ein vorgehaltener Grund.
 
@JohnConnor: Du redest Unsinn. Atomwaffen sind heutztage ein reiner Selbstschutzmechanismus. "Greif mich nicht an, denn sonst kann ich dich vernichten." Keinen anderen Zweck erfüllen diese Waffen und diesen erfüllen sie hervorragend. Und genau deshalb wird es auch immer Massenvernichtungswaffen auf der Erde geben, solange es keine Weltregierung gibt. (Also seehr, seeehr lange.)
 
@HazardX: Dazu kann ich nur sagen: Wenn es Menschen gibt, die daran glauben, daß wenn sie sich mit einem Schlüssel um den Hals in die Luft sprengen sofort die Tür zum Paradies geöffnet wird, dann möchte ich doch bezweifeln, daß Atomwaffen immer nur zum Zweck des Selbsschutzes gebaut werden.
 
@egal8888: Solche Leute sind verblendete Idioten die von den wahren Drahtziehern für deren Zwecke als Werkzeug missbraucht werden. Auch wenn die Führungsebenen von Ländern wie Iran oder Nord Korea Fanatiker sein mögen, völlig verblödet sind sie nicht und sie werden sich hüten etwas zu tun das ihrer eigenen Auslöschung gleichkommt.
 
@HazardX[re:2]: Das zu folgern ist Unsinn. MfG
 
@HazardX: Meiner Meinung nach war das wohl das ursprüngliche Ziel (nachdem der Weltkrieg beendet wurde). Dennoch erklärt es nicht, warum es bei 194 Ländern schätzungsweise 30000 Atomwaffen gibt. Und nur eine Handvoll besitzen überhaupt solche Waffen. Hätte die USA z.B. nur 10 oder 20 Sprengköpfe, hätte das durchaus die gleiche Abschreckende Wirkung.... Aber jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Wer schon mal im Iran war, versteht vielleicht, dass eine reine Stromgewinnung durchaus das Ziel sein kann, da der Strombedarf im Iran weit über dem Stromangebot liegt.
 
@CherryCoke: Von den 30000 Sprengköpfen bzw. Atomwaffen haben doch die Amis mehr als die hälfte
 
@Blubb-blubb: Nein, die Amis haben etwa ein Drittel davon, die Russen etwas mehr als die Hälfte und das was übrig bleibt verteilt sich hauptsächlich auf Frankreich, Großbritannien, China, Pakistan und Indien. Dann bleiben noch so 200-300 Stück übrig die auf den Rest verteilt sind, wahrscheinlich aber sowieso wegen fehlender Technik dahinter kaum einsatzfähig sind.
 
@qa729: Genau das ist doch meine Aussage. Warum brauchen die USA und Russland mehrere Tausend Sprengköpfe? Da kann einfach keiner mehr argumentieren, dass es der Abschreckung dient. Das ist ja wie die Logik in den USA einen Verbrecher zu 23x lebenslänglich zu verurteilen. Wenn jemand eine Atombombe auf die USA abwirft, gibt es eben 10 mal den Weltuntergang und nicht ein mal...
 
@HazardX: Ja, und genau zur Abschreckung braucht der Iran unbedingt Atomwaffen. Spontan fiele mir kein Land ein welches diese gerade dringender braucht.
 
Würde mich doch sehr interessieren, welchen Zweck der Wurm letztendlich hat... das Hochfahren des Reaktors unterbinden oder Daten aus dem laufenden Betrieb übermitteln oder gar eine Kernschmelze verursachen?
 
@Tyndal: Spionage um zu wissen, was die da im Iran basteln. ?
 
@big bidi: Im Newstext steht ja: "gehen davon aus, dass er zu Spionagezwecken eingesetzt wird" ... "Herr XY hat jetzt aber etwas anderes herausgefunden..:" <- nur was genau, das steht da leider nicht.
 
@Tyndal: Kernschmelze wäre echt übel.
Spioange denke ich nicht, da es ja ,,nur,, ein Wurm ist. Und was will man da Spionieren - das ding wird 24/7 an sein g*. Der Wurm haate ja letzt dafür gesorgt das ein ,,Ventil,, in einer Fabrik geschlossen wurde. Mich wundert es nur das ,,Fabrik-Computer,, die andere Systeme Steuern am Internet hängen?! muss ein AKW-Rechner den E-Mails abrufen können?
 
@Bluescreen of Death: für fernwartung vllt?
 
@-adrian-: einen Kernreaktor? da sollte man doch genug pesonal vor ort haben! und dan ein LAN und kein WWW !
 
Also mit anderen Worten gab es bereits einen Angriff auf den Reaktor. Das wäre eigentlich schon Grund genug für einen Krieg sofern man herausbekommt woher der Wurm stammt.
 
@Johnny Cache: man darf gar nicht dran denken...
 
@Johnny Cache: Nichts rechtfertigt bzw. nichts gibt einen sinnvollen Grund für einen Krieg. Die Leute die so einen Wurm schreiben sind nicht besser als die Leute, die einen Krieg als Reaktion darauf beginnen. Man kann den Entwickler diesen Wurms gerne in den Knast versauern lassen... aber Krieg ist einfach nur sinnlos und dumm. Aber vermutlich hast du Recht, das es für die meisten Länder ein "Grund" wäre.
 
@FlowPX2: Es geht ja nicht darum einen Krieg anzufangen sondern wie man auf einen kriegerischen Akt antwortet. Wir beleben ja nicht mehr im finsteren Mittelalter in dem man lediglich über A-, B- und C-Waffen verfügte. Heute hat man eben auch E-Waffen und wenn man versucht damit gezielt ein Kraftwerk zu beschädigen sollte es auch entsprechend gewertet werden.
 
@Johnny Cache: Im Mittelalter gab es schon Atomwaffen? ;-)
 
@FlowPX2: Jap, Kriege sind Dumm. Da stimm ich dir zu. Aber Kriege werden eben auchgeführt weil viel geld damit verdient wird. Leider.
 
@Blubb-blubb: und weil wir alle nur quatschen und die Verantwortlichen damit durchkommen. 70 Prozent der deuschen Bevölkerung ist gegen den Kriegseinsatz in Afghanistan. Wo sind die alle? Und wieso wird in einer Demokratie der Wille des Volkes missachtet? Leben wir vielleicht gar nicht in einer Demokratie, sondern in einer Oligarchie?
 
Ich bin etwas verwirrt. Die Russen sind ja am Bau dieses Iranischen Atomreaktors mit beteiligt und verdienen damit extrem gutes Geld. Warum sollten also die Russen einen Wurm dort einschleusen?
Oder wurde der Wurm von Russischen-Firmen eingeschleust, die dafür von Israel oder der USA oder einem anderen Land bezahlt wurden?
 
@mangosun: ich würde sagen es wurde unabsichtlich eingebracht - russen testen systeme und haben test routinen via externe medien dabei - auf denen ist der wurm und bum - schon haben wir eine sauerei :)
 
@mangosun[o5]: Ich empfehle Schach zu spielen oder es zu lernen. MfG
 
@kruemel0204: Bauer e2-e4 ... du bist dran :)
 
@mangosun: Du kannst die Russen auch dazu bringen den Wurm einzuschleusen indem du es ihnen verheimlichst. die wussten bestimmt überhaupt nicht dass dieser wurm existiert. Geschweige denn wo er herkommt und was er vor hat. einen Rechner zu infizieren ist für einen Geheimdienst nicht wirklich schwer. Da haben die spezialisten für die notfalls vor Ort den Virus aud ein Laptop oder ein Speichermedium bringen.
 
Wieso müssen hier eigentlich immer solche Anglizismen verwendet werden?Anstatt Programmable Logic Controller (PLC)zu verwenden gibt es auch einen deutschen Ausdruck dazu : Speicherprogrammierbare Steuerungen kurz SPS.
 
@xerex.exe: es leben die immer völlig verständlichen Abkürzungen :-))
 
@xerex.exe: vorallem da Siemens die Dinger ja selbst SPS nennt...
 
@tavoc[re:2]: Auch Siemens kupfert seit ewigen Zeiten nur ab beim Vorbild.
 
@kruemel0204: das da wäre?
 
@tavoc: Medion.
 
Also wenn ein Staat diesen Schadcode Programmiert hat und andere Staaten angreift sollte man gegen diesen Staat ein Militärschlag einsetzen.
 
@Menschenhasser: wieso? Wenn unsere Regierung dahinter stecken würde, warum sollte man dann mit einem ausländischen Militärschlag Deinen Bruder und deine Mutter dafür töten lassen?
 
ausführlich dazu: http://bit.ly/97O33Z
 
@tavoc: wow das scheissteil is ja richtig gefährlich!
 
@xerex.exe: richtig guter artikel, danke
 
@-adrian-: naja, hochspekulativ und wenig Fakten. Aber interessant und gut zu lesen. Wollen wir hoffen, dass da nichts Ernstes in irgendwelchen Atomanlagen passiert. Der Angriff ist wirklich extrem riskant und sehr verantwortungslos. Die Staats-Hacker sind auch nur Menschen und machen Fehler. Wenn dann dadurch in den USA ein Meiler aufheizt, dann brechen die den nächsten Krieg vom Zaun.
 
Da bin ich aber mal gespannt, ob ein Beitrag in den Nachrichtensendungen verfasst wird. Das würde möglicherweise die Atomkraftgegner unterstützen, wenn die Bevölkerung realisiert, dass man mit Trojanischen Pferden Atommeiler angreifen kann; erst recht welche mit Siemens Technik.
 
Wieder mal unreflektiert abgeschriebenes Zeug. Kerntechnische Anlage != Kernreaktor (letztere sind ein Teilmenge von ersterer). Bitte korrigiert die Überschrift, das ist ja nicht mal einer Bild-Zeitung würdig. Nach dem, was man weiß / zu wissen glaubt, ist das Ding darauf zugeschnitten, die Anreicherungsanlagen im Iran zu stören, und hat das - glaubt man dem Bericht der FAZ - auch erfolgreich geschafft. Leider ist auch der FAZ-Artikel von dürftigem Hintergrundwissen über die Steuerungsanlagen und die Sicherheitsniveaus geprägt. In den Leserkommentaren unter dem Artikel hat das "Ralf Sträter" ganz gut zusammengefasst.
 
@Der Typ ohne Ahnung: "A highly sophisticated computer worm that has spread through Iran, Indonesia and India was built to destroy operations at one target: possibly Iran's Bushehr nuclear reactor." - und woher hast du deine "Weisheiten"? Warst du am Programm beteiligt, oder schreibst du nur irgendwo unreflektiert Zeug ab?
 
@Pustefix: http://bit.ly/97O33Z. Zugegeben, ich kannte die andere Quelle nicht. Letztlich ergehen sich beide Quellen in Spekulationen, wobei die FAZ zumindest eine Indizienkette aufzuweisen hat.
 
@Der Typ ohne Ahnung: der den Artikel geschrieben hat gehört mit zu den Leuten, die eine Software Security Firma haben und dementsprechend das ganze auch analysieren. Und auch ein Ausfall/Schaden im Chemiebereich kann schlimme Folgen haben.
 
@tavoc: Ich zweifle nicht die Qualität der Analyse der Software an, die ist ganz hervorragend. Lediglich diese 100ms-Timing-Geschichte deutet doch eher auf Zentrifugen hin. Die Inbetriebnahme- und Beladungsszenarien für KKWs sind äußerst komplex und decken eigentlich auch den Fall ab, dass man sich komplett verrechnet hat und / oder Mist zusammengeschraubt hat. In diesem Zustand eine Kernschmelze herbeiführen zu wollen ist relativ sinnfrei (würde ziemlich sicher nicht funktionieren), zudem würde wohl nicht mal ein Geheimdienst das riskieren wollen. Viel naheliegender und ungefährlicher ist es da, die Zentrifugen für die Anreicherung unbrauchbar zu machen. Aber auch das ist Spekulation...
 
@Der Typ ohne Ahnung: joa das Problem ist, dass Viren sich auch nicht immer an alles halten. Sonst wäre dieser auch schon inaktiv, und die Risikobetrachtungen beruhen auf Erfahrungen, und da sind bisher die SPS nicht völlig durchgedreht und haben komisches Zeug gemacht. Denn genau die SPS überwachen das ganze ja.
 
@tavoc: Tun sie, allerdings wird in der Anfahrphase meines Wissens auch davon ausgegangen, dass die Steuerungselektronik fehlerhaft ist und es gibt zahlreiche Redundanzen. Es macht einfach wenig Sinn, den Reaktorkern attackieren zu wollen. Das hätte Nachforschungen (von dritter Seite) nach sich gezogen, die die Existenz von stuxnet auf jeden Fall enthüllt hätten, da hätte sich wohl auch der Iran nicht mehr wehren können.
 
Zitat:"Demnach sucht das Programm gezielt nach sehr speziellen Konfigurationen von SIEMENS-Systemen. "
Eine Frage hat noch niemand gestellt: Warum SIEMENS-Technik?
Wollte die westliche Welt diesen Reaktor aufgrund des politischen Umfeldes nicht alles versuchen um den Bau dieses Kernreaktors zu verhindern?
 
@Capt.Blaubär: weil Siemens in dem Sektor quasi Standard ist.
 
@Capt.Blaubär: das - Capt.Blaubär - ist die richtige Frage. ;) -- Die westliche Politik schimpft zwar immer gegen die bösen Iraner, aber sie wird schließlich von der Wirtschaft gesteuert. Das Wirtschaftsinteresse 'Geldverdienen' hat Priorität vor dem Wirtschaftsinteresse 'Feindbilderhaltung' - vor allem wenn die Öffentlichkeit sowieso über die Geschäfte im Dunkeln gehalten werden kann. Die westliche Wirtschaft macht gute Geschäfte mit all den bösen Regimen auf der Welt, die ihre Bevölkerung verführen, bestehlen, ausbeuten und missbrauchen. Gleich und gleich kann halt gut miteinander.
 
Die Israelis waren es sicher nicht, die sind nicht so Intelligent das sie einen ganzen Wurm programmieren können :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles