Nutzer sind mit ihren Rechnern zufrieden wie nie

Wirtschaft & Firmen Nie zuvor waren die Käufer von Computern zufriedener mit ihren Neuanschaffungen als heute. Das zeigt sich zumindest anhand des für den US-Markt erstellten American Customer Satisfaction Index. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Früher haben die Dinger mir auch einiges mehr an Stress bereitet. Zusammenbau und Installation konnten schon mal nen ganzen Tag in Anspruch nehmen. Mit der manuellen Konfiguration der Hardware im BIOS, Jumper setzen, und dann die Hardware-Konflikte... heute steck ich die paar Karten, die es noch gibt und nicht OnBoard sind, rein, Steck die Kabel da rein, wo sie farblich passen und bügel Win7 drüber, und das war's :) Nicht mal Treiber musste ich manuell installieren.
 
@Hennel: Das stimmt. Wobei... wenn's heutzutage irgendwo einmal hakt kann das genau so viel Zeit wie früher in Anspruch nehmen. Kommt natürlich immer auf das Problem an. Aber früher war es öfter deutlich aufwändiger, das stimmt.
 
@Hennel: Früher war der Zusammenbau auch gefährlicher. Ein Stecker irgendwo verkehrt reingesteckt, und das neugekaufte Motherboard hat sich mit einem kleinen Rauchwölkchen verabschiedet. Heute kann da nix mehr verkehrt gesteckt werden, jeder Stecker hat eine andere Form.
 
@Michael41a: Ja, da konnte man so ein Mainboard schon mal schnell himmeln, wenn man die zwei Stecker vom Netzteil versehentlich vertauscht hat...
 
@DON666: Ja, diese Netzstecker hatte ich auch im Kopf. Irgendwie weiß ich noch, daß zwei Farben der Drähte nebeneinander sein mußten, dann war es richtig.
 
@Michael41a: Schwarz in der Mitte... :)
 
@Hennel: Ach ja, das erinnert mich vor allen Dingen an die Zeiten mit Windows 95, wo es nicht alles immer direkt richtig lief.. Aber schon seit XP-Zeiten wurde die Softwareinstallation sehr viel einfacher, da alles direkt funktionierte. In Windows 7 ist Windows Update mit der Treibersuche richtig gut geworden.
 
@gonzohuerth: Naja, zu Zeiten von Windows 95 wurds ja durch die Einführung von PCI und Plug&Play (damals noch eher Plug&Pray) einfacher. Viel haariger waren noch die Zeiten von config.sys und autoexec.bat und als noch jedes CD-ROM-Laufwerk mit seiner eigenen Controler-Karte daherkam.
 
@ijones: Hehe stimmt, das hatte ich schon verdrängt ;) Naja gut, DOS hatte auch nicht wirklich ein Treibermanagement oder eine Internetanbindung um Treiber herunterzuladen.
 
@Hennel: Ich sag nur LAN per Ringnetzwerk. Was haben wir stunden vor den LAN-Partys damit verbracht das Netzwerk zum laufen zu bekommen.
 
@Hennel: Jep. Und falls es doch mal Probleme gibt: Google ist voll von Problemlösungen - beispielsweise im Bezug auf Treiberprobleme.
 
@Hennel: Stimmt :-) Alleine früher das Problem mit der Startdiskette in der man auch noch das CD-Laufwerk in der autoexec.bat manuell einrichten musste, damit man Windows 95 installieren konnte :-)

Laufwerke mit Master/Slave Jumpern versehen etc :-)

Die heutigen PC "Spezialisten" brauchen sich da nicht mehr groß Vortun ;-) Da kann man fast nichts mehr verkehrt machen
 
Naja warum auch nicht... passt ja alles =) ... ich erinnere mich noch an Zeiten in denen ich jedem KB EMS-Speicher hinterherjagen musste.
 
@Kjuiss: Fürchterlich...mit eigenem Boot-Menü in der config.sys um entweder mit Maustreiber oder CD-ROM Treiber zu starten, oder beidem, je nachdem welches Programm/Spiel man starten wollte.
Dann noch die Auswahl EMS (emm.sys) oder XMS (himem.sys)... Gut dass die Zeiten (lange) vorbei sind.
 
@Blackmoore: wobei das nicht das schlechteste war, wenn man wusste was man tut hatte man ja auch keine probleme, man konnte alles irgendwie lösen, wenn heute mal ein richtiges problem auftaucht stehst du da und kannst garnichts mehr machen. bei festplattenfehlern gabs früher noch norton95 rettungs diskette, im hardwaremodus direkt sektoren ausgeklammert oder daten gerettet. heute kannst du nur noch hoffen das chkdsk das hinbiegt. und ich hatte ein echt schönes confi sys menü und dazu noch eins grafisch in batch mit norton grafik kram programmiert ^^ win3.1 war nur für office bei mir
 
@Blackmoore: Gut, dass ich solche Probleme nicht von Anfang an hatte. Denn zu diesen Zeiten habe ich noch mit meinem Atari gearbeitet. :-)
 
Seit ich Win7 habe gibts keine BluScreens mehr kein Treiberterror alles funzt wie es soll und ich kann mich auf das wesentliche konzentrieren. Früher musste ich mit Ghost mein System immer regelmässig wiederherstellen weil windows so lahm geworden ist, seitdem ich SSD mit Win7 habe ist der Rechner ein Traum.
 
@joe200575: geht mir schon seit windows2000 so ... die wenigsten bluescreens haben m.e. mit dem betriebssystem zu tun, sondern mit weniger guter hardware ... und generell sitzt das größte problem meist vor dem rechner! ;)
 
@McNoise: Wenn irgendeine Zusatzkarte das gesamte OS abschießen kann, kann man das m.E. sehr wohl dem OS anlasten. Win7 zeigt ja, daß selbst ein abgestürzter Grafiktreiber nicht gleich zum Neustart des Betriebssystems führen muß. ________________@s3m1h-44: ZB eine Creamware-Audiokarte unter Xp war oft problematisch, am besten noch eine Tv-Karte dazu, und schon wird man mit bluescreens bombardiert.
 
@twinky: Ich würde sagen: Die Zusatzkarte hat nicht das OS abgeschossen, sondern das OS die Zusatzkarte. Der "Bluescreen" ist ja schließlich dazu da um die Hardware zu schützen. Die meist in Anwendungen oder in Treiber liegen. Da das OS ja ohne die Treiber garnicht auf die HW zugreifen kann...
 
@Marxus: Würde das OS nur die Zusatzkarte abschießen, würde sich nicht gleich das ganze System aufhängen. Und wenn das OS zB die IRQs selbständig verteilt und sich dann trotzdem mit einer entsprechenden Fehlermeldung verabschiedet, würde ich das Versagen auch hier dem OS zusprechen. Und selbst wenn es ein Fremdtreiber ist - der sollte nicht das ganze System lahmlegen können.
 
@joe200575: Also ich habe erst seit 2006 einen PC mit Windows XP (anfangs noch SP2 und heute SP3) und ich hatte glaube ich nur zwei mal einen Bluescreen. Ich verstehe nicht, warum manche Leute so viele Blue Screens haben sollten..
 
@s3m1h-44: Das sind die Leute die noch 95 / 98 / ME gekannt haben... Schlimme Zeit =) ...
 
@Kjuiss: ...oder die mit mackiger Hardware. Dann kriegste deine BSODs auch bei Vista und 7. Aber das ist ja, wie gesagt, kein Windows-Problem.
 
@DON666: Jap, ich hab öfters einen Bluescreen bei Windows 7 seit ich eine X-Fi eingebaut habe, egal welche Treiber (offizielle und gemoddete) ich verwende. Wie Du gesagt hast... mackige Hardware. Aber Windows 7 ist schon was feines, war auch noch nie so zufrieden mit meinem PC wie heute - Endlich hat man sowohl software- wie auch hardwaretechnisch einen guten Stand erreicht, die auch noch zusammenpassen.
 
@joe200575: Also ich kann mich seit XP (hatte es mir Anfang 2002 gekauft) an keinen Bluescreen mehr erinnern, der nicht durch Eigenverschulden oder durch defekte Hardware verursacht wurde.
 
Mein Gott, waren das Zeiten.Mein erster PC, XT 10 Mhz + Turbo auf 11 Mhz mit extra Chip. Das zusammen bauen als Dau war auch der Hit. Aber nach einem Tag lief er ja :-)))
 
@Jack21: Das waren noch Zeiten. Hab mir damals ein Kabel von CGA-Grafik auf Scart gelötet ;). Wofür 4,77MHz so alles gereicht haben...
 
@Jack21: waren das noch zeit als ich mein Jahres Taschengeld mit dem Abakus ausgerechnet habe -_-... aber der zusammenbaue war leicht!
 
Ich bin auch zufriedener denn je. Seit Windows Vista und jetzt 7 läuft alles rund und es gibt weniger "Fallen" bzw. ist einfacher im Betriebssystem. Treiberprobleme sind seltener geworden. Das einzige was heute noch nervt sind die 10 unterschiedlichen Updatemechanismen von Adobe (hier schon 3 unterschiedliche), Firefox, Quicktime, OpenOffice,VLC,Notepad++,Evernote,Picasa,Chrome,Keepass... etc. etc. . Eine Art AppStore würde auch nicht schlecht für Windows sein. Und das Rechner-Upgraden nervt immer noch bei Windows -> Linux und Mac sind da so bequem.
 
@TheRealMarv: Naja, da magst du komplett recht haben, aber ich denke, dass sich die Updates über Windows Update eigentlich machen liessen. Es klappt ja mittlerweile wenigstens mit Treibern von 3. relativ gut. Aber ich kann da andererseits auch MS verstehen, denn es gibt so viele 3. Hersteller, die mit ihren Updates so viel verbocken, dass sich da MS wohl lieber zurückhält. Weil die meisten User ja dann eh gleich Microsoft die Schuld geben und nicht dem 3.Hersteller, wenn mal was nach den Updates nicht mehr läuft. Sie machen es ja heute schon oft, obwohl sie mit keinem Klick irgendwo waren, was mit MS zu tun hatte.... von da her ist es einfach schwierig... und dann nen Shop machen aber die Updates immer noch alle auf alles und jeden zu testen, ist einfach mit verdammt viel Aufwand und somit Kosten verbunden. Apple hat da den Vorteil, dass es vielleicht 5 Hardwarekonstellationen gibt und eh alles völlig abgeschottet ist, weshalb sich da so ein gemeinsames Updatetool auch viel viel viel einfach betreiben lässt... und bei Linux gibt es einfach Tausende von Freaks die sofort wissen, was, wo und wie sie etwas ändern müssen, wenns mal nicht mehr läuft und auch richtiges Feedback an die Hersteller geben, die das dann meistens ziemlich schnell fixen können. Bei Windows ist einfach die breite Masse und die grundsätzliche Offenheit des OS das Problem. Ist wie in der normalen Gesellschaft, in der Masse sind die Menschen so dumm wie Würmer oder noch dümmer, da gibts leider keine Schwarmintelligenz bei uns ;)
 
Diese Studie stimmt. Bin zum ersten Mal über ein gekauftes PC so zufrieden wie jetzt. Schon 3 Jahre vorbei, noch nie Abstürze, immer noch Folie dran am Rechner, und immer noch sau schnell! Danke HP, Microsoft etc...
 
Windows 7 hat zum Erfolg einiges beigetragen. Die Kompatibilität ist auch um einiges besser geworden.
 
Bin auch zufrieden mit meinem PC, den ich ohne Betriebssystem gekauft habe. ;-)
 
@OttONormalUser: Ist doch normal heute, Notebook und PC ohne BS kaufen und Win 7 installieren. :-D
 
@amadeus_admin: Als Zweitsystem zum spielen auf alle Fälle. ;-)
 
@OttONormalUser: Jepp, zum Arbeiten. Zum rumspielen nimmste halt dein Erstsystem. ;-)
 
Ich möchte meinen iMac auch nicht mehr tauschen. Das soll jetzt KEIN bashing gegenüber anderen PCs sein. Schliessloich habe ich viele Jahre lang auch WIndows und Linux benutzt. Aber so unproblematisch, leise (eigentlich völlig geräuschlos), einfach funktionierend, stylisch aussehend und smooth laufend hatte ich noch nie einen PC! Das selbe mit dem iPad (das kann alles was mein Netbook vorher auch konnte, der ist nun Mediaserver im Wohnzimmer) oder das iPhone ist einfach genial. Also ich kann das unterstreichen. Dieses Jahr war ich so zufrieden wie noch nie mit meiner Hardware. (Ausser damals natürlich mit dem C64/Amiga) Das war auch eine ganz besondere Zeit !
 
Die Zeit hat sich positiv verändert. Habe letzte Woche einen neuen Rechner zusammen gebaut. Hat gerade einmal eine Stunde gedauert. Das gewählte Gehäuse war dabei nicht sehr unwichtig weil sich Laufwerke und Karten ohne schrauben befestigen liessen. Die anschliessende Installation von Win 7 ging ebenfals problemlos. Schon seit Vista macht der PC richtig spass. Bluescreens hatte ich seit dem keine mehr. Unter XP hatte ich da häufiger Probleme dank Treiber von Drittanbietern für irgendwelche Hardware. Meine PCI Soundkarte hatte mir damals den letzten Nerv geraubt gehabt. Heute ist einfach alles easy. Die meiste Hardware wird direkt von Windows unterstützt. Installiere eigentlich nur noch GPU Treiber und USB Treiber von externen Anbietern.
 
nuja..zufrieden.. solche aussagen sind relativ... teuer is der krempel geworden..ja..darum beschwert sich keiner, weil man sich nix neues kaufen kann..darum sind die leute zufrieden... ich persönlich finde qualität und preis leistung im moment sehr miserable (was auch bei vielen sachen an dieser DRM gängelung hängt).
 
Ja, seit man auf den Macs auch Windows installieren kann, sind da die Verkaufszahlen ziemlich gestiegen :-P
Naja, Microsoft macht mit Windows, (anscheinend auch) IE9 und hoffentlich dann auch beim Windows Phone 7 zur Zeit vieles richtig. Da bin ich auch sehr froh drum. Trotzdem wäre ich auch davor nie auf einen Mac umgestiegen, ich liebe einfach meine Freiheiten mit einem Windowssystem. Das viele 3. Hersteller bei Windows ziemlich Bullshit bauen ist schon richtig, aber das kann man nicht MS anrechnen, da suche ich mir wenn möglich dann einfach alternative SW zu denen, die es eben auf Windows verbocken. Das klappt aber leider nur ab und zu und lange nicht immer. Besonders im Arbeitsbereich ist diese verdammte Adobe Firma einfach zu verbreitet, obwohl diese in etwa die schlechteste SW für Windows abliefern und das dann auch noch zu den Preisen!
Aber in der Arbeitswelt merkt man den Mehrwert von MS gegenüber Apple einfach noch viel mehr, im Privaten mag sich das schon weniger auswirken. Aber was ich schon von durch Macs generierten Problemen gelesen, gehört und erlebt habe glaubt ihr gar nicht und auch deshalb finde ich den Preis von Apfelprodukten einfach dreist.
 
Dann sollte die "PC-Nutzer"mal Macs probieren ,das ist eine ganz andere Welt.Time machine, kein treiberkampf,einfach,extrem seltene Abstürze,eben ein ausgereiftes OS.Windows ist dagegen eine Katastrophe - zugegeben mit win 7 haben die augeholt aber trotzdem..
 
@sersay: Mit Windows 10 kommen sie vielleicht in den Genuss.
 
@sersay: dafür kannste Windows auch auf nem Mac installieren :D
 
@US-Markt aha weil da der pc so verbreitet ist ? meistens mac
 
Laut dem Chef des Unternehmens liegt das Rekordergebnis von Apple übrigens am iPad. Angeblich ist es das Produkt mit der höchsten Punktzahl die das Unternehmen je gemessen hat. Quelle: http://tinyurl.com/33xc7hk
 
Seit dem ich Linux nutze, bin ich auch sehr zufriedener PC-Nutzer :-)
 
bin auch sowas von zufrieden seitdem ich nicht mehr selbst nachdenken mus......hab seitdem sogar viele neue Kunden die das seltsamerweise als Scheiße empfinden......schöne neue Welt mal sag,,,,,......
 
so richtig zufriden war ich damals nur mit meinem Dreamcast und der PS1. Das waren noch zeiten...
 
auch immer geil dass scheiss treiber und halbidiotische programmierer derselben dem OS zur Last gelegt werden...^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles