EU plant Abkommen zur Freiheit des Internets

Recht, Politik & EU Ausgehend von der Europäischen Union (EU) soll das Internet als globale, freie Infrastruktur mit einem internationalen Abkommen geschützt werden. Das berichtete das britische Magazin 'Thinq'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Unterzeichner des Abkommens sollen sich letztlich aber drauf verpflichten, dass Internet nicht für ihre Zwecke zu Instrumentalisieren oder die Freiheit der Kommunikation einzuschränken." Schöner Wunsch aber das ist wohl nicht mehr rückgängig zu machen.
 
@Remotiv: Ich denke da hast Recht, der Zug wird schon weit weg sein.
 
@Remotiv:Es geht nur um grenzübergreifende Geschichten. Der Staat würde bei uns den Weg über die Provider gehen, aber z.B. nicht am DE-CIX rumpfuschen. Darum geht es.
 
Mmmmh das klingt so schön plakativ, aber wieso hab ich son Grummeln im Bauch? Da muss nur einer nicht mitmachen, und schon scheitert das ganze Vorhaben. Ist genauso wie die Bankenkontrolle, die blöden Inselaffen ziehen nicht mit und schon wird nix draus. Das ist der Nachteil dieser Staatengemeinschaft, die gemeinsame Schnittmenge für einen gemeinsamen Konsens ist dermaßen klein, dass unterm Strich nur unnütze Dinge EU weit geregelt werden und nur Müll bei rauskommt. Aber es ist auch schön, denn ein Zitat unserer Angie bringt es auf den Punkt. "Um die Probleme in <Ort einsetzen> in den Griff zu bekommen, müssen wir eine gemeinsame Lösung finden". Das ist toll, denn solange einer nicht mitzieht, muss man selber auch nix tun. Kommt einem immer so vor, als machen die Streichhölzer ziehen, wer dieses mal das Aloch spielen darf...
 
ich warts besser mal ab... wie so vieles wird auch das sich wohl nicht durchsetzen...
 
Solche Heuchler... : http://tinyurl.com/335bu64
 
Vielleicht sollte es gegen das ganze Abmahnanwältegesocks geschützt werden, welche für Nichtigkeiten Geld abzocken wollen (Ebaykrams - Nicknames usw). Und vor dem Einfluß der Megafirmen welchen den Internetnutzern alles schön Durchgekaut und Breiig servieren, und das Web zu einer reinen Konsum und Komerzplattform verwandeln - wo der Nutzer zur Taten und Lustlosigkeit verdonnert wird. Vor 5-10 Jahren waren die Web-Nutzer fast alle aktiv dabei - heute trotten 90% in der trägen Herde der Nichtstuenden Link-Klicker herum - Eigeninitiative = 0 - leider
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen