USA: Mehr Game-Downloads als Laden-Verkäufe

PC-Spiele Laut einer aktuellen Studie kaufen sich die meisten Leute ihre Spiele inzwischen online in Form eines Downloads, statt sich in einem Geschäft einen physischen Datenträger zu besorgen, zumindest in den USA. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja, bei mir auch. i <3 steam :)
 
@Matico: Gabe Newell is watching you!
 
@Matico: Ich genau so ! Ist schnell und bequem. Brauch nicht unbedinngt noch ne Hülle dazu.
 
@Neostorm: 8GB - 10 Minuten Download. Da hab ich noch nicht mal meine Schuhe angezogen. Heutzutage nicht mehr nötig wegen Software in ein Laden zu gehen.
 
@Neostorm: Steam hat natürlich Vor- und Nachteile. Ich bin Steamnutzer der ersten Stunde und muss sagen, dass Steam mittlerweile richtig gut und Rund läuft. Auch die Schnäppchen die man ab und an schlagen kann sind nicht übel. Natürlich muss man bedenken, dass man (leider) alle Software an einen Account bindet. Kommt dieser Account weg (Hack, PW vergessen, what ever) ist meist ne menge Kohle weg. Natürlich ist es wie bei Onlinebanking oder Shopping auch so, dass man auf sein Passwort acht geben muss aber ich glaub viele sind sich dem nicht ganz bewusst. Ich persönlich bin auch absoluter "Steamfan" aber habe Angst, dass nun mehrere Angebote dieser Art aus dem Boden sprießen (wie z.B. Windows Live) und ich immer mehr solcher Software installieren muss. Mich an Steam und somit eine Software zu binden (inkl. Community, Store, Patches, Cloud für Savegame und Settings, etc.) ist vollkommen OK, aber mich an mehrere dieser Angebote zu binden ohne einen ersichtlichen Mehrwert (Games for Windows Live) ist einfach mist. Von daher wünsche ich mir, so blöd das klingt, weiterhin Steam hier das Monopol. + für Steam.
 
@darkalucard: valve macht einiges, dass steam-hacks erschwert werden. Selbst das ändern des Passwortes benötigt eine Bestätigung per Email. Wenn nicht grad dein Email-Account auch gehackt wurde, kann er höchstens ein wenig deine Spiele spielen, mehr nicht.
 
@zwutz: Und wenn du pech hast, cheatet er in einem deiner VAC-gesicherten Spiele und du wirst erwischt bis du deine Daten vom Support wieder bekommst. Das ist hart! :) Aber Ich mag Steam auch. Das erste mal lade ich das Spiel runter und dann mach ich ein Backup einfach, welches ich sogar dank Steam auch auf DVD brennen kann bei Bedarf. Meine externe Festplatte langt da aber ausreichend.
 
@darkalucard: das beispiel ist schlecht. habe vor kurzem nach ca 1,5 jahren wieder steam installiert und natürlich pw vergessen, mail auch. einfach alle meine mailadressen durchprobiert beim pw reset und irgendwann dann auch die mail auf den passenden mailaccount bekommen
 
@Matico: ja, ich kaufe es auch bei Steam. Eigentlich habe ich ja die Hülle leiber im Regal stehen, aber ich liebe es bei Steam einfach mal die Sprache umstellen zu können und dann doch auf Englisch oder Deutsch zu zocken.
 
Umsatzrückgang um 21% ist ja schon mal heftig. Allerdings kann man sich sicher sein, dass sich das im 2. Halbjahr ändert, wenn dann auch wirkliche Verkaufsschlager wie Halo Reach, Mafia 2 oder Starcraft 2 gewertet werden.
Welche wirklich beeindruckenden Games hatte das erste Halbjahr denn zu bieten?
 
Ich habe mittlerweile auch einiges digitales, aber Spiele, die ich wirklich mag, hol ich mir immernoch als Datenträger, auch wenn es mittlerweile nicht mehr so toll ist, wegen den abgespeckten Handbüchern, der Werbung etc.
 
@Tira: Zumal das hierzu landen immer noch billiger ist. Letztes Jahr waren alle Toptitel des Weihnachtgeschäfts bei amazon billiger, als bei steam!
 
Ich finds digital auch viel besser und wird auch irgendwann Standard sein. Ich habe lieber wie in Steam eine Liste meiner ganzen Games, die ich einfach nur anklicken brauch, anstatt tausende CD's zu wechseln. Und Handbücher sind eh überflüssig. Zur Not gibt es das Handbch ebenfalls bei Steam.
 
Klar gehen die Verkäufe zurück. Grund sind einfach halbfertige, verbugte, DLC, Kopierschutzsysteme oder einfach schlechte und ideenlose Games. Sucht euch was aus.
 
Früher gab's neben Handbüchern noch allerhand Goodies in der Box (Bevor es fast alles nur noch in DVD Hüllen gab). Landkarten, Technologie-Bäume oder Ansteckpin. Der digitale Trend ist ja an sich nichts schlimmes (immerhin gibt es bei manchen Download-Alben sogar digtiale Booklets dazu). Aber dadurch fällt natürlich der Gebrauchtwarenmarkt weg. In ein paar Jahren braucht man dann nicht mehr auf Ebay oder Flohmärkten nach irgendwelchen Klassikern gucken. Den Download wird man solange zum Vollpreis erstehen müssen, bis sich die Contentanbieter dazu erbarmen, ein 10 Jahre altes Album oder PC Spiel im Preis zu senken. Und dabei werden die Produktionskosten minimiert. Es müssen auch keine neuen DVDs für Softwarepyramide gepresst werden. Für Contentanbieter/Publisher definitiv ein Vorteil. Wir Verbraucher profitieren natürlich von den (hoffentlich) günstigeren Preisen und der sofortigen Verfügbarkeit.
 
Meine Frage dazu:
Sind die Spiele online günstiger?
Hintergrund:
Verpackung, Handbuch, etc. fehlt, zusätzlich dürfte die "Logistik" online wesentlich billiger sein als Groß- und Einzelhändler, die ebenfalls finanziert werden...
 
@gh0st2k: Nein! Steam ist meist teurer als Versandhändler Amazon.
 
Naja, mittlerweile hat man ja auch keine Vorteile mehr von Datenträgern. Handbücher gibt es eh keine mehr spätestens seit den DVD-Hüllen, Gimmicks gibt es nurnoch in Sammlereditionen oder in DLC-Form, und durch Online-Aktivierung oder Steam-Zwang und sowas hat ein Datenträger auch keinerlei "Archivwert", durch Accountbindung obendrein keine Möglichkeit zum Weiterverkauf. Da kann man sich auch gleich freiwillig die Fesseln anlegen und sich bei Steam registrieren, wenn man nicht die Konsequenz zieht und die Hersteller die ihre Kunden wie Müll behandeln bluten läßt. Ich persönlich mache immernoch einen großen Bogen um Steam, da ich nichts von einem Kopierschutz-Trojaner mit Shop und Kundenrechtsentzug sowie Bevormundungs- und Zensursystem halte und mir auch gelegentliche Sonderangebote diese Knechtschaft nicht schmackhaft machen - ganz abgesehen von den Gefahren wie Accountdiebstahl.
 
@lutschboy: es gibt auch kombi aus beidem. bsp: mein darkmessiah aus der pyramide kann man noch bei steam registrieren und hat trotzdem die hülle, cd und key. vorteil: ist steam installiert und das spiel registriert brauch ichs nur anklicken ums zu installieren (keine dvd, kein key eingeben). wenn ichs nich registriere kann ichs weiter verkaufen
 
in zukunft werden spiele,musik cds,Filme, nur als downloads angeboten .Das ist eben die Zukunft und besser für die Umwelt.Ich frag mich dann was Saturn und co macht wenn der halbe laden leer ist... :)
 
@sersay: Die verdienen ihr Geld eh in anderen Sektoren. Das ist wie eine Trinkhalle, die verdienen auch nichts an Zigaretten und Zeitschriften, haben sie aber trotzdem im Programm, damit der Kunde mehr anreize hat in den Laden zu kommen und ggf. andere Dinge gleich mitnimmt.
 
... auch wenn dem Online-Geschäft die Zukunft gehört, hätte ich persönlich lieber einen Datenträger in der Hand, was aber in erster Linie wohl daran liegen mag, dass ich noch zur alten Garde zähle. Doch im Gegensatz zur neuen Vertriebsform, werde ich Steam & Co sicherlich niemals anrühren ...
 
Tja ich spiele meine kopierten Games lieber von einem Datenträger als direkt von einer Image Datei ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.