Schweden: Website von Rechtspopulisten gehackt

Hacker Kurz vor den Parlamentswahlen in Schweden hat ein bisher unbekannter Hacker die Website einer rechtspopulistischen Partei übernommen. Längere Zeit erschien auf der Webseite nur das Bild eines grünen Geburtstagskuchens. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh Mann, wann kapiert ihr endlich, dass das sowas kein Hack ist?! Das war keine Hacker, das war ein Cracker. Es ist eigentlich ganz leicht sich dass zu merken: Hacker sind die Guten. Der, der das hier gemacht hat ist ein Verbrecher, also Cracker. Ihr stellt ihn hier voll positiv dar, obwohl es eigentlich nur ein politisch motivierter linker Krimineller ist. Warum macht ihr das?
 
@frickler: Wobei die Grenzen fließend sind. Ich fände es auch durchaus gut, wenn auf den Seiten unserer Rechtspopulisten CDU/CSU mal ein grüner Kuchen zu sehen wäre. Oder bei der FDP mal ein stinkiger Geldsack.
 
@thomas.live: Die Grenze ist eigentlich ganz klar: hacken verstößt nicht gegen das Gesetz, Cracken schon. Wenn einer der Grünen die CDU-Site crackt und manipuliert ist es genau der selbe Straftatbestand wie wenn einer von der NPD (nicht das Marktforschungsunternehmen *g*) die Site der SPD unter seine Kontrolle bringt und verunstaltet. Beides ist gleichermaßen strafbar und deshalb verstehe nicht wieso Winfuture sich hier so positiv über den linken Kriminellen äußert. Hätte ein Rechter eine linke Site gecrackt hätte Winfuture das negativ dargestellt, so wie es sich gehört aber hier nicht. Will Winfuture also den beeinflussbaren Leser dahingehend manipulieren, dass er Straftaten von linken Kriminellen gut findet?
 
@frickler: Also ich weiß nicht, ob du in Deutschland lebst, aber hier verstößt "hacken", sogar schon der Besitz von dazu geeigneten Tools, fast immer gegen das Gesetz. Und nicht deine Absichten entscheiden über die Legalität sondern Gerichte. Sind also alle Deutschen Cracker?
 
@thomas.live: Was du sagst ist einfach nur falsch. Informier dich mal. Der Besitz und das Benutzen von sogenannten 'Hackertools' (gleicher Fehler hier, richtig müsste es 'Crackertools' heißen) ist nur strafbar bei illegaler Absicht. Für legale Zwecke sind dies Tools noch immer legal.
 
@frickler: Und wer entscheidet über die Legalität deiner Absicht? Wie bitte soll der potentielle Nachwuchshacker denn sonst üben, wenn nicht an fremden Netzwerken, Rechnern, Telefonen oder was auch immer? Vielleicht bist du so freundlich mir einen Hacker aufzuzeigen, der bislang immer nur -legalerweise- seine eigenen Anlagen "gehackt" hat.
 
@thomas.live: Du verstehst überhaupt nicht wovon hier die Rede ist. Ich versuche es dir nochmal ganz einfach zu erklären. Ein Hack ist eine einfache Lösung für ein nicht triviales technisches Problem (nicht unbedingt nur auf Computer oder Programme bezogen), ein Crack ist eine illegale Möglichkeit um technische Schutzmaßnahmen zu Umgehen. Mir geht es darum, dass das falsche Wort verwendet wird. Wenn in der Überschrift von Cracken (=böse) die Rede gewesen wäre statt von hacken (=gut) hätte ich nichts geschrieben.
 
@frickler: Ich verstehe deine Definition. Mir ist allerdings nicht klar, weshalb Hacken deshalb legal sein sollte-.
 
@thomas.live: Erst durch die Illegalität wird aus dem Hacken Cracken. Der Vorgang an sich kann durchaus gleich sein. Deshalb ist Hacken immer legal und Cracken immer illegal. Die beiden Begriffe unterscheiden sich eben genau dadurch, dass Hacken legal und Cracken illegal ist. Alles was dir so an illegalen Hacks einfällt ist eigentlich ein Crack und alle Cracks, die dir einfallen sind eigentlich Hacks.
 
@thomas.live: Hier kannst du dich informieren: http://de.wikipedia.org/wiki/Hack
 
@frickler: Deine Definition ist aber auch nicht korrekt: http://www.catb.org/jargon/html/H/hacker.html vs. http://www.catb.org/jargon/html/C/cracker.html
 
@skaven: Ja, meine Definition in re:9 ist eine vereinfachte Definition für jemanden, der sich mit der Materie überhaupt nicht auskennt. Im Grunde sagen deine Quellen aber genau das was ich auch meinte. Also Hacker = gut & Cracker = böse.
 
@frickler: Recht hast du. Leider sind viele User hier sehr eingeschränkt bei so einer Auffassung.
 
@Balder: Ich hab kein Problem damit, wenn die User Wissensdefizite haben und deswegen Begriffe falsch verwenden. Das passiert mir bei Sachen in denen ich mich nicht auskenne bestimmt auch. Was mich allerdings stört ist, dass die Medien, hier WF, die Begriffe falsch verwenden. Wer für solche Sites schreibt sollte auch die nötigen Grundlagenkenntnisse haben, also schlussfolgere ich, dass diese falsche Überschrift absichtlich gewählt wurde um den Leser zu manipulieren.
 
@frickler: Beim iPhone ist es ja auch so, dass der 'Jailbreak' genannte Hack legal ist, nur wenn man Programme crackt und kopiert macht man sich strafbar.
 
@frickler: Hmm, vielleicht weil jeder wissen sollte wo rechte Politik hinführt. Oder gibt es positive Beispiele aus der Geschichte wo rechte Politik erfolgreich war?
 
@JacksBauer: Wann verstehen Leute mal, dass eine rechtsgerichtete Politik nicht automatisch nationalsozialistisch oder ausländerfeindlich ist? Rechtsgerichtete Politik nennt man auch konservative Politik und da ordnet sich die CDU zum Beispiel auch ein.
 
@JacksBauer: Gegenfrage: Gibt es positive Beispiele aus der Geschichte wo linke Politik erfolgreich war? Nein! Politisch motivierte Straftaten sind zu verurteilen, ganz gleich gegen wen sie sich richten. Man darf doch hier nicht mit zweierlei Maß messen. Wo kommen wir denn da hin wenn wir unser hart erkämpftes Grundgesetz jetzt wieder mit Füßen treten?! In Artikel 3 steht eindeutig "
(3) Niemand darf wegen [..]politischen Anschauungen benachteiligt [..] werden."
 
@JacksBauer: Die Sverigedemokraterna haben durchaus vernünftige Ziele. Es ist nicht immer alles schlecht was National ist. Wer setzt eigentlich den Standard dafür und nimmt Nationen das Recht darüber zu entscheiden ob sie der Islamisierung ihrer Länder zustimmen dürfen oder nicht? Wenn sich ein Land dafür entscheidet kriminelle Ausländer abzuschieben, dann ist es ihr gutes Recht und hat auch gute Gründe. Schau dir die Grossstädte Europas an. Da gibt es regelrechte Ghettos mit einer extrem hohen Dichte an zumeist integrationsunwilligen Ausländern. Aber das wird von der Multikultifraktion de sich immer Tolerant allem gegenüber zeigt was für die Nation schädlich ist verneint. Warum ist das so? Man kann ein Problem nicht wegignorieren. Es wird dadurch immer nur noch grösser. Und damit ist Niemandem geholfen. Auch nicht Ausländern die sich integriert haben und ein normales Leben führen. Denn sie werden aufgrund der herrschenden Probleme mit den schwarzen Schafen in eine Schublade gesteckt. Das ist nicht gerecht.
 
@frickler:

Alter du weist gar nichts.

HACKER: Dringt in Systeme ein
Cracker: Cracked Software
Phreaker: fummelt an hardware rum bis sie mehr kann als gewollt.

ist so schwer zu raffen ?
 
Okay, ohne die Website im gehackten Zustand gesehen zu haben: war es ein grüner ASCII-Kuchen mit schwarzem Hintergrund? EDIT: Zweiten Absatz angefangen zu lesen und ja, natürlich war es das.. Da ist wohl jemand ziemlich großer Portal-Fan. "Still Alive" ist übrigens nicht von Ellen McLain, sondern von Jonathan Coulton. Ellen hat das Lied nur gesungen. Produziert wurde es natürlich für Valve. Die Kuchengrafik stammt ebenfalls aus Portal und sieht so aus: http://tiny.cc/asciicake
 
Rechtspopulistisch ist jedenfalls nicht rechtsextrem. Sonnst müsste man "Die Linke", ja auch als linksextrem einstufen, obwohl sie eigentlich nur linkspopulistisch ist. Mir ist aber natürlich klar, dass die mediale Dauerpenetration mittlerweile ihre Früchte getragen hat und man "rechts" per se mit "rechtsextrem" gleichsetzt. Lustig, denn die CSU ist z.B. ganz sicher eine rechte Partei. Aber selbst die traut sich das kaum mehr zu sagen und betitelt sich lieber euphemistisch als "konservativ". Tja, und dieses gesinnungsterroristische Klima ist es dann auch, durch welches Leute wie ein Herr Sarrazin vollautomatisch von den Medien gesteinigt werden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Natürlich ist "Die Linke" extremistisch. "Die Linke" wird sogar vom Verfassungsschutz beobachtet weil sie zu einem großen Teil aus Linksextremisten besteht. Die Linke sieht sich selbst als Nachfolgepartei der SED sieh hier: http://www.welt.de/politik/article3649188/Die-Linke-Wir-sind-Rechtsnachfolgerin-der-SED.html Die Linke ist genauso verfassungsfeindlich und verachtenswert wie die NPD, nur gefährlicher, da viele (du auch) die Gefahr nicht sehen (wollen).
 
This was a triumph...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.