Google will bald am Apps Marketplace mitverdienen

Internet & Webdienste In den kommenden Monaten will Google an den über den hauseigenen App Marketplace verkauften Anwendungen mitverdienen. Die dazu erforderliche Programmierschnittstelle ist jedoch noch nicht fertig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mag jetzt vielleicht ein nicht so guter Vergleich sein aber Apple verdient doch auch in seinem Market mit! War doch nur eine Frage der Zeit das Google das auch macht. Ob man das für gut hält ist dann wohl jedem selber überlassen. Weiß nicht 20% als Gebühr finde ich etwas viel aber kenne mich da auch noch nicht so gut aus! Muss man sich mal ausrechnen Kosten- und Nutzen-Faktor! Wenn nicht kann man ja immer noch sein Apps selber im Netzanbieten aber da finden ein so wenig Leute ist im Market besser.
 
@Neomatrix433: Vor allem wenn man bedenkt das Apple mit den Einahmen (30%) über den AppStore diesen per se gerade einmal kostendeckend betreibt. Wenn Google also künftig mehr AUfgaben übernimmt, die wiederum mehr Geld kosten, dann ist der Deal schon in Ordnung.
 
@Rodriguez:
Sicher kostendeckend. Apple ist ja ein sozialer Verein. Deswegen verdienen die nichts daran. Glaub mir bei den 30% bleibt eine Menge bei Apple.
 
@james_blond: Na dann erkläre doch mal warum Apple das ausgerechnet bei der Quartalskonferenz äussert? Das wäre der denkbar schlechteste Zeitpunkt/Ort. Natürlich ist der App Store trotzdem ein Milliardengeschäft für Apple, aber eben nicht aufgrund der 30%, sondern weil er das iPhone attraktiver macht.
 
@Rodriguez: Genau das hab ich auch gedacht, Google will bestimmt auch nicht draufzahlen. Finde es gerechtfertigt, wobei ich selber kein Entwickler bin. Aus deren Sicht sähe es wohl anders aus, aber den Market gäbe es gar keine Einnahme-Quelle in diesem Bereich. Also.
 
@Neomatrix433:
Eben! Es ist auch sicherlich nur eine Frage der Zeit bis Google mit ersten Restriktionen anfangen wird um dem Wildwuchs im Android Store zu begegnen. Da muss nur mal einer von den Großen Druck machen, z.B. die Musikindustrie die es sicher nicht gut findet, dass es App gibts die Zugriff auf lizenzfreie Musik ermöglichen, oder Apps die die Daten der Nutzer mitprotokollieren u.v.m.
 
@Neomatrix433: Es geht _nicht_ um den Android Store! Google Marketplace != Android Store ! >>> http://www.google.com/enterprise/marketplace/
 
Finde ich logisch, auch als angehenden Entwickler :-) wenn man nur nimmt, aber nicht abgibt, funktioniert das System nicht...
 
@AlexKeller: Sehe ich auch so. Vieleicht wird der Marketplace auch besser wenn Geld fließt....^^
 
OMG ^^ ich tu mich gerade schwer diese überschrift zu verstehen
 
Und dann wird auch bald eine einstellgebühr eingeführt und danach werden nur noch "Brauchbare" Apps in den Marketplace gelassen. Das gute daran: Man kann ihn dann endlich brauchen und muss sich nicht Stundenlang dur Müllaps Kämpfen!
 
@Edelasos: Brauchbar aus deiner Sicht ist für andere User vielleicht eher unbrauchbar. In einem offenen Store sollte jeder Entwickler auch veröffentlich können, was er möchte. Es gibt im Internet so viele Seiten die gute Apps bewerten. Somit fällt es schon leichter, "brauchbare" Apps zu finden. Google arbeitet für 3.0 auch daran.
 
@Seth6699: Ja für den Konsumenten ist es bestimmt besser, zuerst 5 Apps auszuprobieren und dann festzustellen das die Alle Müll sind, als wenn er ein App hat welches auch Funktioniert?! Wenn ich jetzt ein Konsument bin der nicht viel Ahnung von dem ganzen hat werde ich mich schwer tun beim Apps vergleichen...Und die meisten sind Ahnungslos...
 
@Edelasos: ... daher noch mal die Frage, wie willst du die absolut subjektive Klassifikation: brauchbare Apps für jedes Individuum klassifizieren ... ich finde bspw. Facebook Apps sowas von überflüssig und nutzlos ... andere jedoch können ohne nicht leben und finden eine Plattform, ein Gerät welches eine solche App nicht unterstützt nutzlos ... wie willst du da eine Klassifizierung vornehmen? Genauso bei unterschieldichen App-Varianten ... ich nehm jetzt als bspw. mal ein Grafikprogramm aus dem PC-Bereich ... es gibt Photoshop, Corel, Gimp, Paint.net und vieles vieles mehr ... wie willst du jetzt DIE EINE sinnvolle Programmvariante auswähle die ALLE als die Beste ansehen ... das geht nicht! Der eine mag Photoshop und findet die anderen furchtbar, der nächste kann Photoshop nicht ab und liebt sein Gimp .... Sicherlich, wer die Wahl hat hat die Qual, aber das ist in allen möglichen anderen Bereichen auch so ... siehe Autos, Möbel, Kleidung ...
 
@fieserfisch: Ich rede von Apps die voller Bugs sind oder auf jedem 2. Gerät nicht Funktionieren. Schlecht umgesetzt sind oder von denen es schon 40 im Appstore gibt.
 
@Edelasos: Aha ... du bringst also immer völlig fehlerfreie absolut perfekt durchdachte Software auf den Markt, falls du überhaupt schon mal ein Programm geschreiben hast ... Es ist also nur denen erlaubt Anwendungen zu erstellen, die das schon perfekt können, die anderen sollen die Finger davon lassen, es am besten verboten bekommen ... ja ne is klar ... selbst bei MacOS, Windows, Firefox, Safari, Opera werden immer wieder Bugs beseitigt oder Kompatibilitätsprobleme ... die dürften dann deiner Einschätzung nach auch nicht auf dem Markt sein bis sie perfekt sind ... ziemlich engstirnige Sichtweise ...
 
@fieserfisch: Ja wenn ich ein App schreibe dann schaue ich dass es Funktioniert den ansonsten werde ich wohl keinen Kundenstamm Gewinnen. Ein Sicherheitslücke ist nicht das selbe wie ein Programm das immer Abstürzt langsam ist oder sonst nicht richtig Funktioniert.
 
@Edelasos: Dann hoffe ich für dich, dass du nie einen Fehler übersiehst und deswegen auf einem Gerät deine Anwendungen abstürzen ...wäre absolut fatal ...
 
Hoffentlich verderben zuviele Köche hier nicht den Brei.
 
Kinder, Kinder...
Das ist nicht der Anroid Market!!!

Klickt mal den Link oben im Text 'App Marketplace'.
An dem Android Market änder sich erstmal nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen