Schwachstelle im Kompatibilitätsmodus von Linux

Sicherheitslücken Im Linux-Kernel für 64-Bit Betriebssysteme wurde eine Schwachstelle im Zusammenhang mit dem 32-Bit-Kompatibilitätsmodus ausfindig gemacht. Exploits, mit denen sich diese Lücke ausnutzen lässt, kursieren bereits im Netz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schwachstelle hin oder her, passiert jedem. Aber wer zum Teufel hat den Patch wieder entfernt? Hat sich da jemand angepisst gefühlt, dass jemand an seinem Code rumgepfuscht hat?
 
@zwutz: tja, linux-user halt, wer hat das rein gemacht?>brauchen wir nicth> weg damit.
 
@XMenMatrix: linux-USER gewiss nicht
 
@XMenMatrix: Bedenke mal das im Internet ein Großteil der Server auf einen Linux basiert ... Also wenn du für die "Kastration des Internet" bist, dann muss ich dir recht geben.
 
@zwutz: vielleicht war dieser Patch nur temporär uns wurde dann später richtig gefixt und darauf hin wieder entfernt, aber der richtige fix hat nicht gegriffen. Des weiteren stimmt der Artikel hier nicht ganz. Es ist nicht zu 100% die selbe Lücke wie damals. Der heutige Explode ist leicht modifiziert das er funktioniert.
 
@zwutz: Es gab da 2008 einen Bug mit ptrace, der den Sicherheitspatch wieder unwirksam machte. Der Bug wurde jetzt auf andere Weise beseitigt.
 
@carlson: danke, leuchtet ein
 
Bereits gepatcht und aufgespielt :-)
 
@stenosis: Gestern schon :-)
 
@stenosis: Das ist halt ein großer Vorteil bei Linux, auf patches muss man nicht lange warten.
 
@JacksBauer: Muss man bei Windows auch net, denn sowas fällt unter 'krititsch'
 
@stenosis: Dito.
 
Ich hab's mit Win 7 gepatcht und die Partition dann John Wayne genannt. ^^
 
@vollhorst: Der Admin 'Sehr, Interessant' hats mir schon gemacht.
 
Die Entwickler des Kernel-Teams konnten die Problematik bereits aus der Welt schaffen. Zum glück sind die Jungs immer auf Zack. :)
 
@fudda: sie hatten den patch ja bereits im repository von 2007 :ugly:
 
ist zwar bekannt, das kein bs sicher usw. usf. ist, allerdings weil hier auch die linux leute gerne auf windows rumhauen - jaja, das ach so sichere linux hat ein loch im zahn. wie kann sowas bei so ein super sicheren, fehlerlosen bs wie linux nur vorkommen?
 
@karl marx: Stimme dir voll und ganz zu.

Und wenn man oben die Kommentare von den Linux Freaks liest dann kommt da nur : Bereits gestern gefixt.

Aber wenns über Windows wäre, würden sie rumstänkern.
 
@andi1983: Das liegt vermutlich daran das Microsoft solche Lücken nach mehreren Tagen fixt wenn nicht sogar erst an ihrem "Patchday". Bei Linux kann man häufig schon gestern damit rechnen.
 
@Shadow27374: Trotzdem bei Windows machen sie einen auf Linux Fanatiker und wie Sicher ihr System ist.

Und wenn mal wieder eine Lücke von Linux aufgedeckt wird, schweigt man drüber und sagt nur beiläufig : Fix bereits installiert...

Wenn Linux bekannter wäre, dann würden sich alle auf Linux stürzen und dann würden noch mehr Lücken aufgedeckt.
 
@andi1983: bei deiner aussage stimm ich dir voll und ganz zu.
 
@Shadow27374: zwischendurch hatte ich auch mal ein update/patch für windows ausserhalb des patchdays, seit es den patchday gibt. also in sofern.
 
@Shadow27374: Hier war der Patch aber auch schon seit 2007 drin, wurde aber wieder rausgenommen. Ich weiß zwar nicht wann er rausgenommen wurde, aber seit dem ist Linux theoretisch angreifbar gewesen. Und ich bin davon überzeugt, dass wenn es sich hier um Windows gehandelt hätte bereits eine Woche nach entfernen des Patches zahllose Würmer und Viren existiert hätten, die diese Lücke ausnutzen. Bei Linux hingegen schert sich der böse Hacker um sowas nicht. Denn Linux ist unter normalen Usern nicht verbreitet genug.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.